Mittwoch, 28. September 2022
StartPolitik DeutschlandAldi und das Kinderkriegen: Von „komplett gruselig“ bis „hochgradig scheiße“

Aldi und das Kinderkriegen: Von „komplett gruselig“ bis „hochgradig scheiße“

Von Alex Cryso

„A Taste of Aldi“ ist eine YouTube-Show im Kochstudio-Format für die junge deutsche Hirn-aus-Generation. In der Sendung vom 21. April diesen Jahres war Ida zu Gast, 28 und aus München. „Happy Family oder kinderlos glücklich?“ lautet der Titel und der Zuschauer darf sich schon ab der ersten Sekunde auf einen Mix aus billiger Propaganda, substanzlosem Geschwätz und akutem Deutschlandhass gefasst machen.

Während beide also an Herd stehen, dabei vergessen den Lauch zu schneiden oder der homophil wirkende Moderator Theo mit lackierten Fingernägeln und weiß gefärbten Haaren nicht den Auslöser der Polaroidkamera findet, darf Ida eine Viertelstunde lang darüber quatschen, warum sie keine Kinder will: Das alles erinnere sie irgendwie an den Horrorklassiker „Alien“ und findet es daher nicht besonders erbaulich, wenn das (Monster-) Baby im Bauch der Mutter haust und sich ihr ernährt. Filmfans erinnern sich bestimmt an die Alien-Geburt, bei der ein Infizierter auf dem Tisch des Raumschiffs liegt. Der Mann windet sich vor Schmerzen, als ihm der Bauch aufplatzt und das glibbrige Viech in Fontänen von Blut das Licht der Welt erblickt.

Schon seit Ida acht Jahre alt ist, weiß sie, dass sie keine Kinder bekommen will. In Sachen Nerdismus steht sie Theo in nichts nach: Vom Typ her eine Mischung aus linker Studentin, ewiger Jungfrau und Klimaschützerin aus dem neuen Verblödistan kommt sie sich für ihr altkluges Geschwätz und ihre politische Indoktrinierung bestimmt unendlich toll vor. „Komplett gruselig“ findet Ida die Idee, Kinder zu kriegen. „Ich mag keine Tomaten und ich mag auch keine Kinder“, so die 28-Jährige weiter. „Hochgradig scheiße“, entgegnet ihr Theo. Auch Würgreize gibt es zum Thema Schwangerschaft zu vernehmen. Zum Schluss verdrücken beide noch ein Calipo-Eis mit der Botschaft: Benutzt Kondome, Leute. Auch hier bereitet der Verzehr des Genussmittels sichtbare Probleme schon allein bei in dessen Handhabung.

„Bitte keine Kinder – Darum will Ida niemals Mutter werden“, lautet der Alternativtitel der Show, die für allerhand Empörung sorgte. Von „ekelhaft“ bis „Ich dann mal zum Lidl. Da sind Familien noch willkommen“ reichten die Kommentare zu der plumpen Indoktrinierung, um vor allem deutsche Jugendliche mal wieder von der Partnerschaft, der Familiengründung und der heterosexuellen Ausrichtung abzuhalten. Schließlich soll die Spaltung des deutschen Volkes weiter am Laufen gehalten werden und was böte sich da Besseres an, als die Smartphone-Jugend auf Neue zu bearbeiten? Ob Ida über Achmed und die gemeinsamen fünf Kinder genauso reden würde, konnte leider nicht ermittelt werden.

Alex Cryso

Links:

https://www.tagesstimme.com/2022/04/26/bitte-keine-kinder-aldi-nordempoert-mit-woke-video

https://www.wochenblick.at/medien/sollen-wir-aussterben-so-will-aldi-nord-jungen-menschen-das-kinderkriegen-austreiben/

Kommentarregeln: Bitte keine beleidigenden oder strafbaren Äußerungen. Seid nett zueinander. Das Leben ist hart genug.

8 Kommentare

Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: