Sonntag, 2. Oktober 2022
StartKlimalügeKlimakatastrophe fällt aus

Klimakatastrophe fällt aus

Von Dipl.-Chem. Dr. Hans Penner

Durchschnitt der jüngsten tropossphärischen Temperatur weltweit. Quelle: Dr. Roy Spencer


Sehr geehrter Herr Professor Mühling (Vorsitzender der Karl-Heim-Gesellschaft),

mit der Unterstützung der Klima-Verschwörungstheorie der Bundesregierung durch die Karl-Heim-Gesellschaft bin ich nicht einverstanden (Zeitschrift der KHG 1/2022). Die Hypothese einer “Klimaschädlichkeit” technischer Kohlendioxid-Emissionen ist wissenschaftlich nicht haltbar und verursacht volkswirtschaftliche Schäden in Billionenhöhe, die Ruinierung der Stromversorgung und die Ruinierung der Wirtschaft.

Bereits der einschlägige Enquete-Bericht des Bundestages hatte mitgeteilt, daß die Absorption der µm-Abstrahlung der Erdoberfläche durch das Kohlendioxid der Atmosphäre längst praktisch gesättigt ist. Die Klimasensitivität des Kohlendioxids beträgt nur 0,6°C (siehe www.fachinfo.eu/fi100.pdf). Dieser geringe Wert kann niemals Klimakatastrophen verursachen.

Die Entwicklung der Globaltemperatur ist nicht beunruhigend (siehe unten). Gott regelt das Klima durch die Sonne, nicht durch Autoabgase.

Es ist zu erwarten, daß die Akademiker eine Mitverantwortung übernehmen für das Wohl unseres Volkes. Dieses Schreiben kann verbreitet werden.

Kommentarregeln: Bitte keine beleidigenden oder strafbaren Äußerungen. Seid nett zueinander. Das Leben ist hart genug.

2 Kommentare

  1. Was bei gerade mal zwei Tagen Sommerhitze für ein Hype gemacht wird ist schon wirklich lächerlich. Alle sollen gleich tot umfallen, wodurch denn wohl?
    Auch in.meiner Kindheit gab es auch sehr heiße Sommer.
    Sicher verändert sich der Globus und es können Phasen ohne viel Regen auftreten, aber am ,,Klima” lässt sich im Prinzip wenig ändern, ausser man macht chemische Eingriffe

Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: