StartAPO/68er und KommunismusMassenpsychose in Deutschland

Massenpsychose in Deutschland

Bild: Netzfund

Ich versuchte zu verstehen, warum so viele Deutsche in Selbsthaß und einer Dauerhypnose verharren: “…Eine von vielen möglichen Erklärungen mag sein, dass sie seit Geburt durch Film, Fernsehen und Schule zu Selbsthaß und Schuld programmiert wurden. Wer also das Deutsche in irgendeiner Weise positiv darstellt, rüttelt an der Selbsthaßidentität. Wenn man diese kranke Identität zu verlieren droht, entsteht Angst….” (Aufgeheizte Stimmung bei AfD-Demo in Mannheim. Ein Fotobericht. Wo beibt unsere Rosa Parks?)

Es folgt luismans Einschätzung dazu:

Boomer besonders von Hypnose betroffen

Das ist m.A. DIE zentrale Erklaerung dieser Massenpsychose. Vor allem bei den Babybooomern ist sie durch die fruehe schulische Indoktrination tief eingepraegt. Diese Methodik, dass man 1. kein gutes Haar an den Nazis lassen darf und 2. kein boeses Wort gegen die Juden sagen darf, wurde von der nachfolgenden Generation nur ausgeweitet. Jede politisch gerade genehme angebliche Minderheit faellt nun unter 2. Wer was dagegen sagt ist immer noch 1., also ein Nazi.

Diese Massenpsychose ist aber das, was von der Mehrheit als NORMAL empfunden wird. Die Dauerpropaganda fuellt ja nicht nur die Hohlbirne taeglich nach, sondern zieht auch jeden Gedanken an eine Alternative aus den letzten Hirnwindungen heraus. Alternative Gedanken werden als ABNORMAL angesehen und fuehren seit jeher in jeder Gesellschaft zum Ausschluss und damit zu berechtigter Angst vor Repressalien bis hin zum Tod. Es kann sich nur wieder etwas politisch aendern, wenn doep-doedoe-doep als normal akzeptiert wird.

Kommentarregeln: Bitte keine beleidigenden oder strafbaren Äußerungen. Seid nett zueinander. Das Leben ist hart genug.

4 Kommentare

  1. Zwei Anmerkungen:
    “Die Deutschen leiden unter einer kollektiven Verrücktheit…” Das sagte ein italienischer Jude, der 1943 nach Auschwitz deportiert worden war.

    Mein Vater, + 2007 mit 90 Jahren, liebte sein “deutsches Vaterland”, seine “deutsche Muttersprache”, die deutschen Dichter usw., seine Kultur. Er hatte gleichermaßen eine hohe Achtung vor der Kultur anderer Völker.
    Er betonte jedoch immer, dass wir Deutsche keinen Nationalstolz hätten, was die Franzosen u. die Engländer z.B. hätten u. dies auch deutlich zeigen würden. Dass wir uns stattdessen immer in die eigene Suppe spucken würden, aus der wir essen… u. meinte, dass uns das wohl erhalten bliebe – denn die Nazi-Vergangenheit würde uns bis in alle Ewigkeit vorgehalten werden, unter der sich auch unsere Kinder u. Kindeskinder schuldbewusst zur Erde werfen u. weiter treten lassen würden…
    Er sprach oft vom Selbsthass der Deutschen u. nannte uns, die Deutschen jedoch, ein EHRLOSES VOLK.

    • Wobei….
      Die Restdeutschen seit Jahrzehnten von Politik, Medien, religiösen Vereinigungen und Bildungseinrichtungen zum Selbsthass erzogen werden.

      Bis zum Mauerfall waren WIR hier stolz auf unser atheistisches Land DDR.
      Nicht auf die rote Politk, sondern auf das im Privaten und im Allgemeinen Erreichte bis etwa 1975/80.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein