Montag, 3. Oktober 2022
StartGreat ResetHolpernder Start ins neue Jahr – Mein Sudelbuch Januar 2022

Holpernder Start ins neue Jahr – Mein Sudelbuch Januar 2022

2. Januar 2022

Neues aus Kalau: Wenn er sich dem Böllerverbot entzieht, steht unerwartet ein Böllverbot im Verordnungsblatt.

Kalau (2): Wenn Fremde sich unter die Spaziergänger mischen, sollte die Obrigkeit die Kontrollen verschärfen, denn es könnte sich um nicht angemeldete Fremdgänger handeln.

Fazit: Der Jahreswechsel hat nichts bewirkt, unablässig fallen mir Kalauer ein – obwohl ich in Schilda wohne.

3.   Januar 2022

„Junger Mann, FP-zwei-Maske“, der Ton erinnert stark an den Spieß während meiner Grundausbildung, der mich jede Woche mit den Worten „Nur eins – Friseur“ am Verlassen der Kaserne hinderte. Weil ich keine solche Maske habe, um das Testcenter von Schilda zu betreten, das in diesem Fall vom Roten Kreuz zu dessen Vorteil betrieben wird, will mir der Möchtegern- Hilfsscheriff eine Maske für eins-fünfzig verkaufen, damit er mir nach dem Verkauf ohne Maske in der Nase bohren kann. Ich nehme mir die Zeit und frage ihn, ob’s ihm gut geht, und fahre ins nahegelegene Bienenmuseum weiter, wo eine kugelrunde Person das Gewünschte ohne weitere Formalien erledigt.

Mit Maske (2): von oben gesehen:

Die Experten der Firma Sten Drobach haben zu ihrer Überraschung entdeckt, dass das Personal im Gesundheitswesen knapp wird. Nur mal so ein Tipp: Mal beim Chef der Arbeitsverwaltung nachfragen, warum jährlich 800.000 gut ausgebildete Männer und Frauen aus Deutschland davonlaufen, unter diesen Tausende Ärzte, Krankenschwestern und Pfleger. Schon mal was davon gehört, dass diese sich auf Teufel komm raus nicht impfen lassen wollen?

Experten (2): Sten Drobach weiß gegen den Schwund einen anderen Rat: einfach die Quarantänefristen für speziell diese Leute verkürzen. Das ist sinnvoll. Wer gebraucht wird, soll nicht blau machen. Nur zur Sicherheit: dies ist nicht meine Erfindung, ich berichte lediglich.

14. Januar 2022

Ein mehrtägiger Sandsturm ist eine eindrucksvolle Sache. Er lässt im Freien freiwillig zur Maske greifen und sie in geschlossenen Räumen wieder abnehmen. Dort reinigt man dann Mund und Nase. Diese Erfahrung lehrt, dass die Maske vor dem staubfeinen Sand nur grob schützt. Und vor Viren?

Sandsturm (2): Was, so frage ich mich, tun die Afrikaner eigentlich gegen Feinstaub? Sie stimmen in der UNO dafür, dass wir nicht mehr Autofahren dürfen, damit, wenn in D der letzte Diesel verboten ist, die im Januar seit Menschengedenken stattfindenden Sandstürme aufhören.

Sandsturm (3): Man muss an die auf Kosten des deutschen Steuerzahlers aufgestellten Windräder sehr dicht herangehen, um die Rotoren erahnen zu können. Dann sieht man, dass sie stillstehen.

Sandsturm (4): Auch ohne Sand in der Luft bleibt das Fliegen eine heikle Angelegenheit.

Vor achtzig Jahren hatte die Regierungspresse auch bereits gute Ideen, wie der Bürger seinen Speiseplan zu gestalten habe.

17.    Januar 2022

Die Kleinprozentigen aus dem Internet gefischt. Die Vokabel bezeichnet die Regierungs-Koalitionäre.

Bill Gates macht die Wende: Vor ziemlich genau zwei Jahren wollte er 8 Milliarden Menschen impfen lassen. Wozu hatte er sonst in die einschlägigen Geschäfte investiert. Jetzt ist ihm aufgefallen, dass seine Stöffchen gegen Omi Kron nix helfen. Was also tun? Die Sache in einer sog. endemische Lage ausklingen lassen.

Gates (2): Ich nehme an, dass die Investition in den Impf-Fake sich ausgezahlt hat. Bleibt die Frage, in was wohl die immensen Gewinne zum Wohle der Menschheit investiert worden sind? Auf jeden Fall droht von solchem Wohl neues Unheil.

18.    Januar 2022

Ein gewisser Guterres, portugiesischer Ex-MP, Sozialist und UNO-General, hat das Schwab’sche- Weltrettungs-Forum WEF zu einer neckischen Erklärung genutzt. Die USA, so der weltumspannende Herr, sei verpflichtet das angebliche Entwicklungsland China dabei zu unterstützen, dass dieses von seinem Vorhaben Abstand nehme, soviel Kohlekraftwerke zu bauen, wie die Welt bislang noch nicht gesehen hat. Der Grund: Trump war aus dem Pariser Klima-Schwindel ausgestiegen. Sein Amtsnachfolger hat das als eine seiner ersten Amtshandlungen rückgängig machen lassen. Da kann man nur sagen: Sowas kommt von sowas.

???????? im Kreml. Da werden die Russen aber zittern, wenn sie Sergej Lawrow erklärt, wie man in Deutschland die Streitkräfte von den Ungeimpften säubert. Merke: Auch der Größtefeldherrallerzeiten war Impf-Fan.

19.    Januar 2022

Neues aus Deutsch-Südwest: Wie veröffentlicht. so gelöscht. Facebook sei dank.

Im Internet kursiert #Ich bin ein Staatsfeind. Da kann man mal sehen, wozu der Verfassungsschutz in der Lage ist. Früher sahen Extremisten in ihm den Feind, jetzt ist es der Bürger. Fragt sich, ob ich auch ein Staatsfeind bin, weil ich über die folgende Zusendung gelacht habe?

Staatsfeind (2): Der Wunsch, den Rechtsstaat zu bewahren, führt also zur Kategorie Staatsfeind. Ich kann es immer noch nicht glauben. Früher hieß es mal: Dein Glaube hat dir geholfen. Doch das ist ein anderes Thema.

Staatsfeind (3): Oder wie wäre es mit Bernd Zeller (Senioren-Akruetzel Nr. XXVI vom 18. Januar 2022):

Skrupellos: Die Vorstandsmitglieder der Grünen haben sich für 2020 Corona-Boni gewährt. Das bedeutet, ihre Handlungen nutzten die Krise zum Vorteil der eigenen Partei. Sowas, denkt man, könne sich keiner ausdenken, doch es stimmt, die sich selbst Begünstigenden hatten es sich ausgedacht. Doch was waren diese Vorteile? Das Vorantreiben der Auslöschung des gewerblichen Mittelstandes? Das Einwerben von Großspenden bei den anderen Profiteuren der Krise?

20.    Januar 2022

Staatsfeind: Bin ich ein solcher, weil ich das nun Folgende (gefunden bei Egon W. Kreutzer) als mutwilligen Angriff auf den Bürger geißele?
Verordnung zur Änderung der COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung und der Coronavirus-Einreiseverordnung
(SchAusnahmVuaÄndV   k.a.Abk.)
V. v. 14.01.2022 BAnz AT 14.01.2022 V1; Geltung ab 15.01.2022
Eingangsformel
Die Bundesregierung verordnet auf Grund des § 28c des Infektionsschutzgesetzes, der zuletzt durch Artikel 1 Nummer 3b des Gesetzes vom 22. November 2021 (BGBl. I S. 4906) geändert worden ist, unter Berücksichtigung des Beschlusses des Bundestages vom 13. Januar 2022

und

des § 36 Absatz 8 Satz 1 bis 4, Absatz 10 Satz 1 Nummer 1, 1a, 2 Buchstabe a, b, c, d, g und i,
Nummer 3 und Absatz 12 Satz 2 des Infektionsschutzgesetzes, dessen Absatz 8 Satz 1 durch Artikel 1 Nummer 3 Buchstabe a Doppelbuchstabe aa des Gesetzes vom 29. März 2021 (BGBl. I S. 370) neu gefasst, dessen Absatz 8 Satz 2 durch Artikel 1 Nummer 3 Buchstabe a Doppelbuchstabe bb des Gesetzes vom 29. März 2021 (BGBl. I S. 370) geändert, dessen Absatz 8 Satz 3 durch Artikel 1Nummer 3 Buchstabe a Doppelbuchstabe cc des Gesetzes vom 29. März 2021 (BGBl. I S. 370) eingefügt, dessen Absatz 8 Satz 4 durch Artikel 1 Nummer 3 Buchstabe a Doppelbuchstabe dd des Gesetzes vom 29. März 2021 (BGBl. I S. 370) geändert, dessen Absatz 10 Satz 1 zuletzt durch Artikel 12 Nummer 1 Buchstabe a Doppelbuchstabe aa des Gesetzes vom 10. September 2021 (BGBl. I S. 4147) geändert und dessen Absatz 12 Satz 2 durch Artikel 9 des Gesetzes vom 16. Juli 2021 (BGBl. I S. 2947) neu gefasst worden ist:

Nur mal so zum Mitdenken: Niemand weiß, was das bedeutet, was dort geschrieben steht. Ich ahne indessen, dass es sich hier um geltendes Recht handeln soll, was mich selbst und alle meine Leser (und nicht nur die) zum Handeln oder Unterlassen verpflichtet – schließlich haben wir Corona. Ich weiß zudem, dass diejenigen, die sowas verbocken, Ministerialräte der Preisklasse B3 sind, denen es völlig gleichgültig ist, ob das jemand lesen kann.

Idioten sitzen nicht nur in Behörden. Um zu schildern, was ich unternommen habe, um den völlig unmotiviert in mein Auto hineinbrüllenden Verkehrsfunk dauerhaft zu unterdrücken, reicht der Platz meiner Webseite nicht aus.

Idioten (2): Am besten haben mir die Hinweise gefallen, ich möge das unterlassen, um nicht plötzlich auf ein Stauende aufzufahren. Tja.

22.    Januar 2022

Die amerikanische Firma Edelman Trust als einen der üblichen Werbeheinis zu bezeichnen, greift zu kurz – jedenfalls, wenn der Maßstab die schiere Größe und die noble Mandantschaft ist. Jetzt hat Edelman seinen periodischen Bericht über die rasch sinkende Glaubwürdigkeit von Medien und Politik, besser gesagt: von deren Heroen, herausgebracht. Besonders schlecht schneiden die Demokratien ab. An dem Bericht interessiert weniger, ob die Zahlen stimmen als der Grund für diese Aussagen.

Edelman (2): Falls es stimmt, dass Edelman einer der Postillione auf dem Global-Karren des Klaus Schwab ist, fallen mir Erklärungen für die Berichterstattung und deren Verbreitung ein: a) Nationale Institutionen sind überlebt, eine Weltregierung muss her. b) An die eigene Adresse: Unsere Botschaften sind noch nicht raffiniert genug, das Publikum durchschaut uns.

Edelman (3): Geht mir durch den Kopf, dass die Firma im Oktober 2019 am Event 201 teilnahm, jener Übung, in der die selbsternannten Weltenlenker das Handling einer Pandemie simulierten. In Erinnerung blieb mir das Postulat, dass abweichende Meinungen in der Bevölkerung durch Informationskaskaden vertrauenswürdiger Medien zu unterdrücken seien. Wenn das nicht helfe, müssten die Abweichler technisch abgeschaltet werden.

Die Stadt Dresden verbietet Versammlungen des maßnahmekritischen Klientels. Das ist weniger erstaunlich als die Wortschöpfung selbst: maßnahmekritisches Klientel. Das ist das neue Synonym für Bürger, die den Verstand noch nicht weggebuhstert bekommen haben.

Maßnahmekritisches Klientel (2): Man sage nicht, Beamte seien nicht originell. Ich erinnere nur an Postwertzeichen (vulgo: Briefmarke), Fahrtausweis (vulgo: Fahrkarte), CO2-Abgabe (vulgo: Luftsteuer), Demokratieabgabe (vulgo: GEZ-Zwangsgebühr). Von den neuen Seuchenvokabeln, wie Impfdurchbruch, will ich gar nicht erst anfangen.

23.    Januar 2022

Habe mich dabei erwischt: Dachte erst, nee, das ignorierst du, dann fand ich es so bemerkenswert blöd, dass ich die Idiotie als solche fixieren möchte. Diese ist der Umstand, dass sich die alternativen Medien landauf landab ereifern: a) Merz ist CDU-Vorsitzer geworden, b) lädt Merkel zum Essen ein und c) die sagt ab. Jungs, habt ihr sonst nix zu berichten? Wie gesagt, die Meldungen sind die Idiotie, denn alle drei Tatsachen bedeuten absolut nichts und haben auch keine Bedeutung – weder einzeln noch kumulativ.

Falls es stimmt, dass das Abgebildete zum Inhalt des Imstoffs Corminaty von Pfizer gehört, wird die nächste Verschwörungstheorie (Einbau von Chips in den menschlichen Organismus) Realität.

Chips (2): Es handele sich, so der Wissenschaftler der Uni Sevilla um ein sich selbst organisierendes Graphen, zu dessen gewollten Eigenschaften die Verstärkung elektromagnetischer Wellen  gehöre.

Chips (3): Falls das stimmt, was der Spanier unter dem Mikroskop beobachtet und isoliert haben will, ergeben sich Erklärungen für die jetzige Seuchenbekämpfungs-Praxis, die mit den bisherigen konventionellen Annahmen nichts mehr zu tun haben.

24.    Januar 2022

Wie nennt man das bloß, wenn ein Schuster nicht bei seinem Leisten bleibt? Fremdgehen? Das scheint irgendwie auf spezielleres Tun zugeschnitten. Nach dieser Vorrede: Soeben ist die Biographie des Dichters Joachim Werneburg erschienen, von mir mitverfasst. Sie möge gelesen werden.

Freitest müsste eigentlich das Substantiv zu freigetestet sein, doch das führt in die Irre, denn freigetestet ist ein Bürger – egal, ob er für den Corona-Test bezahlt hat oder nicht – wenn er nach Einreise aus dem Ausland in Quarantäne gesteckt wurde, obwohl er gesund ist und nachweisen kann, dass er sich nach siebentägigem Hiersein immer noch nicht infiziert hat.

Freitest (2): Hielt den Begriff freigetestet erst für einen dieser unfreiwilligen Behördenscherze auf lokaler Ebene, doch nun sehe ich, dass er auch im Beschlussvorschlag des Bundeskanzlers für seine heutige Online-Sitzung mit den Ministerpräsidenten vorkommt – Sprachnot als Ausdrucksform unausgegorener Gedanken.

Freitest (3): Gelobt sei die deutsche Sprache, also schnell noch ein Kalauer: „Freitest du den Ungeimpften, Luise?“

25.    Januar 2022

Während man gestern wieder spazierenging, zeigten sich erste Risse im staatlichen Gebälk. Es ist in Erinnerung, dass in Bautzen die Obrigkeit vor Kurzem noch Knüppel zeigte, um ein Exempel gegen den nicht mehr zu kontrollierenden sächsischen Missmut zu exekutieren. Davon war gestern nichts mehr übrig. Vielmehr ließ das Gesundheitsamt – immerhin eine staatliche und keine Kommunalbehörde – die versammelten Bürger wissen, dass man die gesetzlich angeordneten Verbotsverfügungen gegenüber nichtgeimpftem Pflegepersonal nicht aussprechen werde, um die Gesundheitsversorgung der Bevölkerung nicht zu gefährden. Das ist offene Rebellion gegen die Weisheit das Gesetzgebers.

Bautzen (2): Die Stimmung auf der Straße war maskenlos gelassen, der Bürger zeigt selbstbewusst Gesicht, das Riesenaufgebot der Polizei reine Dekoration. Die einzigen Windelträger waren Bereitschaftspolizisten, aber auch von denen nicht alle.

Bautzen (3): Nicht jeder Polizist findet es einleuchtend, dass man ihm kürzlich die Einmal-Impfung mit Johnson & Johnson empfahl, die jetzt nichts mehr bedeuten soll. Merke: Bedenke, wenn du lügst, dass du ständig nachjustieren musst, bis nichts mehr zusammenpasst und sich Leute gegen dich wenden, deren Stütze du bedürftig bist.

28.    Januar 2022

„Standardisierung der Denk- und Handlungsweise nimmt nationale oder geradezu kontinentaler Ausmaße an“, schrieb Antonio Gramsci Anfang der 1930er Jahre in eines seiner Gefängnishefte. Was hätte der stillgelegte italienische Sozialist wohl gesagt, wenn ihm mitgeteilt worden wäre, dass 90 Jahre später in Glasbetonhinterzimmern der Europäischen Union der Krümmungsradius von Salatgurke und Banane normiert werden würde.

29.    Januar 2022

Der Grünenvorsitzer und Wirtschaftsminister warnt vor dramatischem Fachkräftemangel. Da kann man nur sagen, der Mann weiß, wovon er redet. Schließlich hat er die Liste der Spitzen-Fachkräfte kürzlich mitbestimmt.

Fachkräfte (2): Wenn Können schon an der Spitze nichts gilt, darf der Rest auch nicht qualifiziert sein.

Fachkräfte (3): Ein Vorsteher des Krankenhauses von Schilda – das ist der Ort, wo die Zahl der geimpften Corona-Patienten nicht genannt werden darf – erklärt, dass er den Betrieb im März einstellen müsse, weil rund ein Drittel seines Personals nicht geimpft sei und auch nicht vorhabe, diesem Missstand abzuhelfen.

Fachkräfte (4): In demselben Krankenhaus verweigerten gestern die Eingangswachen einem von weit angereisten und sogleich getesteten Manne den Zutritt zum Zimmer seiner sterbenden Mutter, weil bereits seine Schwester dort, wie man formulierte, aufhältig sei. Man kann ohne weiteres unterstellen, dass das grenzdebile Eingangspersonal nicht ohne Anweisung der Klinikleitung gehandelt hat. Wenn man’s recht bedenkt, wäre die Schließung der Einrichtung tatsächlich eine Lösung, die erwägenswert wäre.

Bei Ulrich Schödlbauer gelesen, dass der unwidersprochene ständige Gebrauch der Maske zu gegebener Zeit zu derartiger Gewöhnung führen müsse, dass das nackte Gesicht per se als hässlich wahrgenommen  werde.

Nacktsein (2): Wer wie ich aus dem letzten Jahrhundert stammt, in welchem die Nacktheit, zumal die öffentliche, immer skurrilere Züge annahm, fragt sich, wann eigentlich der Zeitpunkt der Trendwende war und warum ich den verpasst habe.

30.    Januar 2022

Na endlich: Ein Staatsrechtslehrer an der Universität Leipzig wurde in der vergangenen Woche vom Dienst suspendiert, weil er Studenten über die Geltung der Grundrechte unterrichtete und dies anhand der Unvereinbarkeit der Maßnahmen mit den einzelnen Grundrechten und den allgemeinen Prinzipien des Rechtsstaats (Normenhierarchie, Geeignetheit und Erforderlichkeit) erläuterte. Früher erzählte man sich den Juristenwitz, dass ein Federstrich des Gesetzgebers ganze Bibliotheken zu Makulatur mache, heute sind es Verfügungen des obrigkeitlichen Maßnahmenstaats, die unter dem geltenden Recht aufräumen.

Na endlich (2): Die Stadt Ostfildern/Baden-Württemberg droht Spaziergängern mit Hilfe einer Allgemeinverfügung den Schusswaffengebracht an. Klarer lässt sich ein Staatsstreich gegen den Rechtsstaat kaum formulieren. Jetzt fehlt nur noch der Vollzug.

31.    Januar 2022

Die Lage in Canada ist undurchsichtig mit Ausnahme des Umstands, dass es dort bitterkalt ist. Das Land wird seit Jahrzehnten von Jetset-Linken beherrscht, Trudeau, Vater und Sohn. Der Sohn, Ministerpräsident in Ottawa, musste jetzt, wie es ganz niedlich heißt, evakuiert werden. Wegen ein paar Dutzend LKW-Fahrern, wie es deutsche, der Wahrheit verpflichtete Medien melden, muss er sich an einem geheimgehaltenen Ort verstecken? Soso, muss er das.

Canada (2): Die Kurzfilme von dort zeigen, dass eine Art bedächtiges Volksfest bei unter 20 Grad stattfindet. Sieht so die Revolution in einem menschenleeren Land aus? Friedlich-freundliches Canada, ick kenne dir nich wieder.

Österreich: Der dortige Verfassungsgerichtshof hat einen Fragenkatalog unter knapper Fristsetzung an die Bundesregierung gesandt, der in großer Detailierung dazu auffordert, die Tatsachen zu benennen, aus denen sich Geeignetheit und Erforderlichkeit der Impfpflicht ergibt. Doch was, wenn das, wie vorherzusehen ist, nicht gelingt? Werden Pfizer & Co angesichts des für sicher geglaubten totalen Teilsieges so etwas zulassen?

Deutschland: Hat einen neuen Ostbeauftragten. Es ist Carsten Schneider, der zum üppigen Abgeordneten-Salair mit einem zusätzlichen Staatssekretärsgehalt nebst Dienstwagenflotte und Lufttaxi belehnt wurde. Ich sehe den damals jungen Mann im Erfurter Gasthaus Zumnorde 1998 noch neben mir sitzen, als er soeben völlig überraschend in den Bundestag gewählt worden war, und höre ihn erklären, dass das bestenfalls für vier Jahre sei, denn er müsse erst mal an seine Berufsausbildung (Banklehre) denken. Ich war der einzige am Tisch, der lachen musste.

©Helmut Roewer, Januar 2022

Und schließlich der Werbeblock in eigener Sache und zweiter Auflage:

Kommentarregeln: Bitte keine beleidigenden oder strafbaren Äußerungen. Seid nett zueinander. Das Leben ist hart genug.

Dr. Helmut Roewer
Dr. Helmut Roewer
Nach dem Abitur Panzeroffizier, zuletzt Oberleutnant. Sodann Studium der Rechtswissenschaften, Volkswirtschaft und Geschichte. Nach dem zweiten juristischen Staatsexamen Rechtsanwalt und Promotion zum Dr. iur. über ein rechtsgeschichtliches Thema. Später Beamter im Sicherheitsbereich des Bundesinnenministerium in Bonn und Berlin, zuletzt Ministerialrat. Frühjahr 1994 bis Herbst 2000 Präsident einer Behörde für Verfassungsschutz. Nach der Versetzung in den einstweiligen Ruhestand freiberuflicher Schriftsteller. Lebt und arbeitet in Weimar und sonstwo, wo das Meer ist. Weiteres und Kontakt: www.helmut-roewer.de.

2 Kommentare

Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: