Sonntag, 27. November 2022
StartChristentum, Hoffnung und TranszendenzGedankensplitter zum Bibelstudium

Gedankensplitter zum Bibelstudium

Von Matt812

Frontispiz der 1611 erschienenen Erstausgabe der King James Bibel

Gläubige Christen und gläubige Juden sind von der Existenz eines Allmächtigen, Allwissenden und Allsehenden Gottes überzeugt.

Eines Gottes, der transzendent sich seiner Schöpfung mitteilt, durch Sein Wort.

Die Juden glauben an einen noch zu kommenden Erlöser, die Christen glauben an Jesus von Nazareth, als den Erlöser der gesamten Menschheit, nicht nur der Juden.

Die Dreifaltigkeit Gottes ist im Judentum nur angedeutet, im Christentum Grundbestandteil des Glaubens.

Wenn also jemand glaubt, dass ein Wesen, Gott, dieses Universum in Existenz gesprochen hat, somit glaubt, dass Gott in der Lage war, dies zu tun, dann sollte es nicht so schwierig sein, zu glauben, dass dieser Gott unser Universum in jeder von Ihm gewünschten Auslegung und Ausstattung schaffen konnte, sowie jeder Zeit nach Seinem Willen einzugreifen und die von uns beobachteten Gesetzmäßigkeiten außer Kraft zu setzen.

Erstaunlicherweise, wollen unsere Wissenschaftler immer wieder diesem Gott vorschreiben, wie Er es zu tun hätte, damit es in Ihre Vorstellungen passt.

Der christliche Glaube ist nicht blind, wir sind von Christus aufgefordert, die Wahrheit zu suchen und Er verspricht, dass diese Wahrheit uns befreien wird.

Wir sollen forschen, wir sollen erfinden, technischer Fortschritt ist nicht verboten.

Die ersten beiden Menschen hatten nur ein Verbot, damit sie die Autorität Gottes nicht vergessen sollten. Von den Früchten des Baumes in der Mitte des Garten Edens sollten sie nicht essen, es waren genügend andere fruchttragende Bäume vorhanden, Fasten war nicht Bestandteil von Eden.  

Seit Moses haben wir zehn Gebote, die auch einige Verbote enthalten.

Wir brauchen aber keine Lämmer mehr zu schlachten, wenn wir Fehler machen, Christus hat dafür gesagt, dass wir nur Gott um Vergebung bitten müssen.

Für den Christen ist Gott da, Gott weiß alles, sogar die heimlichen Gedanken, die wir haben, dies macht ungeheuer frei. Wir brauchen keine Maske zu tragen, wir dürfen sein, wie wir sind.

Natürlich sollen wir uns verantwortungsvoll verhalten, macht ja Sinn.

“Was Du nicht willst, dass man Dir tut ………………”

Abraham schlug sein Zelt auf, aber baute seine Altare, lange her.

Gott baut keine Kirche, ein Mann durfte einen Tempel bauen, für Gott. König David wollte einen Tempel bauen, aber erst seinem Sohn Salomo gelang dieses Vorhaben.

“Eklesia“ ist die Gemeinschaft der Gläubigen, kein Gebäude.

Wo zwei oder drei in Meinem Namen versammelt sind, da bin Ich mitten unter Ihnen, sagt Christus.                

Wenn man mit dem Studium der Bibel anfängt, nicht als Kind, sondern als Erwachsener, ist man zuerst mal verwundert. Ist die Bibel ein Geschichtsbuch, ist es Poesie, was ist sie eigentlich?

Im Gegensatz zu Geschichtsbüchern werden die Charaktere dargestellt, als Personen mit all ihren Stärken und Schwächen, englisch: “warts and all”.

Das ist in Aufzeichnungen und Geschichtsbüchern des Altertums und auch später anders.

Die Zuordnungen von Namensergaenzungen wie der Große , die Liste der Heiligen der Katholischen Kirche etc. geben Zeugnis darüber.

In einem Seiner Worte zu den Pharisäern autorisiert Jesus den ganzen TANAK, von Abel bis Zechariah, benennt er die gemordeten Menschen im Alten Testament. Genesis bis zu den letzten Prophetenbuechern, alles inklusive.

Himmel und Erde werden vergehen, aber meine Worte werden nicht vergehen.

Viele Menschen ordnen Jesus als guten Menschen ein. Dies ist ein Trugschluss!

Auf englisch gibt es den Aphorismus “Liar, Lunatic, Lord”.

Entweder war er der größte Lügner, ein Verrückter oder Gott!

Eine andere Wahl hat Er uns nicht gelassen, man kann vermuten, dass dies Absicht war.

Nur als Randbemerkung, ich lese die Bibel in englisch, da ich seit 40 Jahren in hauptsächlich englisch-sprechenden Ländern lebe. Meine bevorzugte Version ist die Neue King James Bibel.

Nimmt man die Lutherbibel zur Hand, dann fallen einem Übersetzungsfehler im Buche Hiob auf. Es sind Nebensächlichkeiten, wesentliche Glaubensgrundsaetze sind in allen Übersetzungen gleich.

Das Buch Hiob ist abgesehen vom Anfang von Genesis das älteste Buch der Bibel, Hiob lebte vor oder fast gleichzeitig mit Abraham.

In diesem Buch findet man eine Menge wichtiger Informationen.

Für den Neubeginner ist das Johannesevangelium interessant, zumindest für mich war es ein Augenoeffner.

Teil2 folgt

Kommentarregeln: Bitte keine beleidigenden oder strafbaren Äußerungen. Seid nett zueinander. Das Leben ist hart genug.

14 Kommentare

Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: