Sonntag, 27. November 2022
StartIslamTürkischer Linksextremismus: Mit Gewalt und Terror zur roten Weltrevolution

Türkischer Linksextremismus: Mit Gewalt und Terror zur roten Weltrevolution

Die Türkei hat uns bestimmt vieles gebracht, jedoch vor allem dieses nicht: Wohlstand, Kultur und ein gesundes Verhältnis zu den Menschen am Bosporus. Stattdessen wird der deutsche Staat immer weiter von unguten politischen Strömungen unterwandert und durchwuchert, wozu auch die linksextremen türkischen Parteien, Verbände und Vereine gehören. Bereits 2018 nahm der Verfassungsschutz Baden-Württemberg folgende Gruppierungen unter genauere Beobachtung: Die Revolutionäre Volksbefreiungspartei-Front (DHKP-C), die Kommunistische Partei der Türkei/Marxisten-Leninisten (TKP/ML) und die Marxistisch-Leninistische Kommunistische Partei (MLKP). Sie alle vereint die Vorstellung vom radikalen Umbruch der bisherigen Gesellschaft, der Errichtung eines kommunistischen Staates und sogar die Weltrevolution. Die freiheitliche demokratische Grundordnung wird hingegen rigoros abgeschafft. Ideologisches Fundament sind der Marxismus, der Leninismus und der Maoismus. Es gibt militärische Kooperationen in Syrien und dem Irak, außerdem werden immer mehr deutsche Linksextremisten in die Aktionen mit einbezogen, wodurch auch die innere Sicherheit bei uns gefährdet ist. Mit Spendenaktionen und Veranstaltung will man zusätzlich zu Geldern kommen. Auf den von gewaltsamen Ausschreitungen begleiteten Umzügen des 1. Mais sind diese Vereinigungen sowie deren Splitter- und Tochtergruppierungen Seite an Seite mit den deutschen Gewerkschaften und der Antifa immer wieder gerne anzutreffen.

Hier die drei Gruppierungen im wesentlichen Überblick:

Revolutionäre Volksbefreiungspartei-Front (DHKP-C)

Wurde 1978 gegründet, um den türkischen Staat zu zerschlagen und stattdessen eine klassenlose Gesellschaft nach den Vorbildern von Lenin und Marx zu gründen. Bewaffnete Opposition gegen das System und selbst erkorene „Volksfeinde“ gehören seit dem zum Standard. In den USA wurde die DHKP-C 1997 als Terrororganisation eingestuft. Seit 1998 herrscht in Deutschland ein Organisationsverbot, obwohl man sich selbst als gewaltfrei bezeichnet. 2002 erklärte auch die EU die DHKP-C als terroristisch. Ein weiteres Merkmal ist die konspirative Arbeit dieser Vereinigung, deren Funktionäre unter Decknamen agieren, um dabei öfters ihren Standort wechseln. Sowohl das Parteiorgan „Devrimci Sol“ („Revolutionäre Linke“) als auch die Zeitschrift „Halk Okulu“ („Volksschule“) sowie diverse Internetseiten werden im Verborgenen produziert. Deutschlandweit zählt die DHKP-C etwa 650 Mitglieder. Die Zeitschrift „Yürüyüs“ wurde zwar schon 2015 verboten, wird hierzulande jedoch weiter illegal vertrieben. Erst Mitte Mai diesen Jahres wurden mehrere Mitglieder (Özgül E., Serkan K. und Ihsan C.) in Heidelberg, Hamburg und Bochum verhaftet.

Kommunistische Partei der Türkei/Marxisten-Leninisten (TKP/ML)

Wurde 1972 von dem radikalen Linken Ibrahim Kaypakkaya (unter anderem Mitglied der  bewaffneten Arbeiter- und Bauernbefreiungssfront) gründet und will ebenfalls den bewaffneten Umsturz der Türkei in einen kommunistischen Staat forcieren. Dazu dienen unter anderem Guerilla-Einheiten, die Anschläge verüben und Terrornetzwerke unterhalten. Die Partei agiert ebenfalls im Verborgenen und ist in zwei Flügel („Partizan“, „Maoistische Kommunistische Partei“) unterteilt. Bundesweit hat die TKP/ML rund 1.300 Anhänger.

Marxistisch-Leninistische Kommunistische Partei (MLKP)

Die Dritte im Bunde, wenn es darum geht, aus der Türkei einen kommunistischen Staat zu machen. Wie immer mit Waffengewalt, falls nötig. Deshalb gilt die MLKP in der Türkei als illegale wie staatsfeindliche Vereinigung. Wie bei den anderen beiden Parteien auch, so wird der Terrorismus als gewaltsames Mittel zur Durchsetzung der eigenen Ziele legitimiert. Neben einem mehrsprachigen Internetportal verfügt die Partei zudem über Zeitungen wie etwa die „Partinin Sesi“ („Stimme der Partei“) und das „Atilim“ („Vorstoß“). Rund 600 Unterstützer hat die MLKP in Deutschland, wo man sich gerne mit solchen Themen wie Klassenkampf, Revolution oder den Sozialismus beschäftigt. Auch der angebliche Rassismus oder der vermeintliche Kampf gegen den Imperialismus werden  vorgeschoben, um von den eigentlichen Zielen abzulenken. Parteinahe stehen neben der Jugendorganisation „Young Struggle“ auch solche Vereinigungen wie die „Föderation der Arbeiterimmigranten aus der Türkei in Deutschland e.V.“ (AGIF) sowie die „Konföderation der unterdrückten Migranten in Europa“ (AvEG-Kon).

Alex Cryso

Links:

https://www.verfassungsschutz-bw.de/,Lde/Startseite/Arbeitsfelder/Tuerkischer+Linksextremismus

https://www.verfassungsschutz.de/SharedDocs/publikationen/DE/auslandsbezogener-extremismus/2018-06-tuerkische-linksextremisten-und-ihre-organisationen-in-deutschland.pdf;jsessionid=B5808C7070BA6CED3A46BDD658B17E38.internet281?__blob=publicationFile&v=7

https://www.generalbundesanwalt.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/aktuelle/Pressemitteilung-vom-19-05-2022.html

Kommentarregeln: Bitte keine beleidigenden oder strafbaren Äußerungen. Seid nett zueinander. Das Leben ist hart genug.

21 Kommentare

  1. Hallo liebe Freya, Maria Schneider, Doris Mahlberg und alle andere Patrioten. Es macht mich froh euch hier alle wieder zu treffen. Ich war wohl der langjährigste Blogger auf Conservo. Leider hat Peter Helmes seinen Blog derart an die Wand gefahren, daß ich keinen Ausweg mehr sah als zu schweigen. Dennoch hab ich immer mitgelesen und mich gefragt was ihn veranlasste so zu agieren. Liebe Maria Schneider, gib auch weiterhin Peter, Fahrwick, Teresa Geißler auch die Chance ihre Meinung zu äußern auch wenn es mir schwerfällt deren Meinung zu teilen. Doch Voltaire hat es mal konkret ausgedrückt. Ich wünsche euch allen einen guten Start und grüße euch aus meinem wunderschönen fränkischen Odenwald. LG Ulfried

    • Lieber Ulfried,

      ich verstehe mich weiterhin mit Peter bestens. Auch mit den anderen Autoren und Foristen. Es ist doch klar, dass wir weiterhin miteinander reden. Gerade General Farwick ist einer meiner Lieblingsautoren.

      Liebe Grüße von Maria

    • Vielen Dank lieber Ulfried
      Dir auch ganz viele liebe Grüße. Ist wirklich schön, Dich hier zu treffen.
      lG Freya

      • @Luismann da haste recht mit meiner kleinen Ranch. Hab dieses Jahr zwar wieder Kartoffeln gelegt aber seit letzten Herbst setze ich verstärkt auf Topinambur. Dazu möchte ich etwas der sagen. Zunächst der einzige Nachteil von Topinambur – er wächst und vermehrt sich im Garten ohne gestoppt werden zu können. Doch seine Vorteile überwiegen. Topinambur kannste wie Kartoffel verwenden – gekocht, gebraten, gedünstet, als Brei, Salat er schmeckt in jeder Variante. Unter chefkoch.de könnt ihr euch die tollsten Rezepte anschauen. Er muß nicht geschält sondern nur gewaschen werden. Topinambur ist resistent gegen jegliche Krankheiten die bspw der Kartoffel schaden wie Pilze, Käfer etc. Die Lagerung von Topinambur ist der Clou – einfach in der Erde belassen und nur nach Bedarf für die Küche ernten egal ob Sommer oder Winter, ich kann jederzeit mit einer Grabgabel das ernten was ich grad brauch sogar bei strengem Frost. Außerhalb der Erde ist er nicht lang lagerfähig. Er ist allerdings keine Kartoffelpflanze sondern gehört zu den Korbblütlern der Sonnenblumen. Er wird bis 3 Meter groß und ähnelt im Herbst tatsächlich mit seiner Blüte der Sonnenblume. Da ist er eine sehr gute Nahrung für Bienen kurz vor Jahres Schluß. Ein Imker hat letztes Jahr in meinem Garten einen Bienenkorb aufgestellt. Die nehmen den Topinambur gern an. Des Weiteren hab ich “ewigen irischen Kohl” gepflanzt und den chinesischen Gemüsebaum nach dem ich sehr lang gesucht hab. Warum berichte ich das hier? Weil ich glaube, daß ich mich auf die kommenden Ereignisse vorbereiten und mich und meine Familie aus eigener Kraft ernähren muß. Vielleicht wird der Ein oder Andere darüber lächeln. Doch dieser Ampelregierung traue ich zu, daß sie Deutschland an die Wand fahren wird. Darauf bereite ich mich halt vor… LG Ulfried

    • Lieber Ulfried, das finde ich gut, dass du das zu Maria sagst, ich mag auch den General und die anderen Zwei, ich sage immer egrlich was ich denke, bin aber dann auch gleich wieder verträglich.

      Schön das der Blog so gut anläuft, ich freue mich schon auf Marias nächsten Bericht.

      • Hallo liebe Ingrid, auch deine Kommentare waren für mich immer Highlights. Schön auch dich hier wieder zu treffen…
        LG Ulfried

  2. Liebe Maria
    Auch von mir alles Gute für den neuen blog, den ich sehr gelungen finde.
    beste Grüße von Freya

  3. Liebe Frau Schneider, das ist ja alles sehr gut gelungen und das in so kurzer Zeit. Nochmals alles Gute und viel Glück zum Start Ihres eigenen Blogs. Liebe Grüße , D.M.

  4. Der DITIB wird immer mächtiger in Deutschland, wen wundert es noch, wo Erdogan doch bis zur Nordsee wollte. Unsere Einwanderungspolitik ist gescheitert aber Multikulti wird die Lösung auch nicht sein.
    Viel Glück für den Start deines Blogs.
    Liebe Grüße Ingrid

    • Liebe Ingrid,
      vielen Dank für Deine Glüchwünsche. Auch den anderen Foristen hier.
      Viele Grüße von Maria

  5. Tja dafür sind die rechtsextremen türkischen Grauen Wölfe nicht als terroristisch eingestuft worden, die schon seit Jahrzehnten in Deutschland ihr Unwesen treiben und ebenfalls immer wieder Anschläge verüben.

    https://www.bpb.de/themen/rechtsextremismus/dossier-rechtsextremismus/260333/graue-woelfe-die-groesste-rechtsextreme-organisation-in-deutschland/

    Viele Funktionäre von der islamistischen DITIB sind Sympathisanten der Grauen Wölfe.
    Und außerdem wurde schon mehrfach darüber berichtet, dass in NRW die CDU von den türkischen Grauen Wölfen unterwandert wurde.

      • Mensch Ulried, da frage ich mich fast jeden Tag, was wohl aus dir geworden ist, und hier finde ich dich. Wie schön, von dir zu lesen. Hoffe, es geht dir gut und der Garten wächst und blüht in voller Pracht.
        Sie herzlich gegrüßt von Freya und der Insel

  6. Ob die nun der sog. Verfassungsschutz beobachtet oder nicht, die Organisationen/Parteien tun ja trotzdem was sie wollen.
    Das Beobachen soler Leute heist: “nicht behindern”! Statt dessen dürfen die hier schalten und walten wie sie wollen,Vorbild: Stasi-Kahane!

    :::::
    An die Blogmasterin:
    Schöne übesichtliche Aufmachung des Bloggs.
    Arbeit hat sich gelohnt.
    liebe Grüße

Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: