Sonntag, 2. Oktober 2022
StartRussland und die Ukraine - DebattenbeiträgeWomit könnte Deutschland konfrontiert sein, wenn die Ukraine-Operation beendet ist

Womit könnte Deutschland konfrontiert sein, wenn die Ukraine-Operation beendet ist

Erstveröffentlichung auf Anderwelt

So langsam beginnt es dem Westen zu dämmern, dass sich die ukrainische Armee im Stadium der Auflösung befindet. Mit der Kapitulation in Mariupol/Asowstahl häufen sich die Berichte über Meutereien wegen mangelhaften Nachschubs oder gar Entsatz. Die Stadt Liman konnte nahezu unbeschädigt befreit werden, weil sich ukrainische Soldaten nicht wie in Mariupol verheizen lassen wollten. Die Operation neigt sich dem Ende zu und da sollte man darüber nachdenken, was anschließend auf Deutschland zukommen könnte.

Die Waffenlieferungen speziell der USA an die Ukraine erweisen sich teilweise als tödlich für die ukrainischen Soldaten selbst. Insbesondere die Haubitze M777 hat Qualitätsmängel und die Ausbildung der ukrainischen Soldaten daran ist ungenügend. Besonders fatal erweist sich aber das GPS-gesteuerte Zielsystem. Die russische Armee hat einen Weg gefunden, die M777 zu lokalisieren, sobald das Zielsystem aktiviert wird und das war´s dann. Sowohl die Kämpfer der Donbas-Republiken als auch die russische Armee haben mittlerweile massenweise westliche NATO-Waffen eingesammelt, die von flüchtenden Einheiten der ukrainischen Armee zurück gelassen worden sind.
Mehr über die M777 erfahren Sie hier:
https://www.stalkerzone.org/true-detective-how-the-russian-army-hacked-secret-us-howitzers-in-ukraine/

Die NATO sieht das mit großer Sorge, denn so weiß Russland noch mehr über diese Systeme. Allerdings hat Russland schon länger deutsche Waffensysteme studieren können, die mit Antonov-124-Frachtern von Deutschland nach Afghanistan gebracht worden sind. So konnte sich Russland Fähigkeiten erarbeiten, die westlichen Waffensysteme mit elektronischen Maßnahmen unschädlich zu machen. Das zahlt sich jetzt bei der Ukraine-Operation aus.

Russland darf diesen Krieg nicht gewinnen

Kanzler Scholz hat in Davos gesagt, Russland darf und wird diesen Krieg nicht gewinnen. Und er sagt, man müsse diesen Krieg so schnell wie möglich beenden. Wie passt das zusammen mit Waffenlieferungen in die Ukraine? Das erklärt er nicht. Glaubt er wirklich, die ukrainische Armee könnte mit Waffengewalt Territorium zurückerobern, inklusive der Krim? Nicht nur Kissinger sieht das anders und sogar Selenskij gibt jetzt zu, dass dieses Ziel unerreichbar ist. Moskaus Strategie scheint aufzugehen, obwohl Scholz das Gegenteil reklamiert. Allerdings hat Scholz wohl Putin nicht zugehört. Putin hat ganz am Anfang gesagt, dass es nicht das Ziel ist, die ganze Ukraine zu besetzen. Scholz hingegen bezeichnet genau das als Ziel Russlands und kann dann behaupten, Russland wäre an etwas gescheitert, was sie gar nicht vor hatten.

Im Osten der Ukraine schließen sich die Kessel, die Nachschubwege funktionieren nicht mehr und es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis die unterversorgten ukrainischen Soldaten massenweise kapitulieren werden. Sehr geschickt hat Russland mit seinem Vormarsch auf Kiew verhindert, dass große Teile der ukrainischen Armee nach Osten verlegt werden konnten. Mehr wollte Russland an dieser Stelle nicht erreichen und deswegen haben sie sich aus prekären Positionen dort zurückgezogen. Jetzt ist es zu spät, denn der Weg nach Osten ist weit und es mangelt an Transportmöglichkeiten und Treibstoff. Der Osten und Süden des Landes ist für Kiew verloren. Russland betreibt schon in den befreiten Regionen massiv den Wiederaufbau. Der militärische Teil der russischen Operation in der Ukraine neigt sich seinem Ende zu. Was aber wird das für Deutschland bedeuten?

Wird Russland den Waffenstillstand mit Deutschland beenden?

Was ich jetzt hier skizziere ist spekulativ, aber nicht ganz unrealistisch. Deutschland und Russland befinden sich – noch – im Zustand des Waffenstillstands. Einzig Kanzler Scholz scheint verstanden zu haben, was das bedeutet. Deswegen ist er derart zurückhaltend mit direkten Waffenlieferungen in die Ukraine. Direkte Lieferungen an ein Land, das Krieg gegen Russland führt, sind ein Bruch des Waffenstillstandsabkommens mit Russland. Das aber gibt Russland das Recht, auch seinerseits den Waffenstillstand mit Deutschland als beendet zu erklären. Das heißt, Deutschland und Russland befänden sich dann wieder im Kriegszustand. Wohlgemerkt: Einen Friedensvertrag gibt es nicht. Was würden die Folgen sein?

Dazu ist anzumerken, dass Deutschland den Waffenstillstand mit den USA, England und Frankreich nicht gebrochen hat. Das wiederum heißt, dass es Seitens dieser drei kein Recht gibt, ihrerseits den Waffenstillstand aufzukündigen. Aber Deutschland ist doch Mitglied der NATO und steht so unter dem Schutz derselben? Nicht einmal das wird der Fall sein. § 5 des NATO-Vertrags schließt die Hilfe für einen Mitgliedsstaat aus, wenn er der Aggressor ist. Das musste auch die Türkei lernen, als sie nach ihrem Überfall auf Syrien den § 5 gegen Syrien ausrufen wollte. Wenn man sich also an völkerrechtlich verbindliche Verträge hält, steht Deutschland der Schutz der NATO gegen Russland in diesem Fall nicht zu. Was kann Deutschland dann tun? 
Lesen Sie dazu das Werk von Wolfgang Schimank: “Ist Deutschland ein souveräener Staat”. Jetzt zum Sonderpreis von 14.- € zu bestellen direkt beim Verlag hier: 
https://anderweltverlag.com/epages/7ebd50b8-862e-4d44-b6b2-7afce366b691.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/7ebd50b8-862e-4d44-b6b2-7afce366b691/Products/ISBN9783940321183 

Erneute bedingungslose Kapitulation

Deutschland allein kann keinen Krieg gegen eine Atommacht führen. Der Zustand der Bundeswehr schließt ebenfalls schon die Idee aus, einen Waffengang gegen Russlands Armee auch nur anzudenken. Was bleibt? Nur die sofortige Kapitulation, bevor auch nur ein Schuss gefallen ist. Alles andere wäre Irrsinn und selbstzerstörerisch. Was aber würde das bedeuten? Ganz einfach: Die Regierung, die Verwaltung Deutschlands, befindet sich dann nicht mehr im Kanzleramt, sondern einen Kilometer entfernt in der russischen Botschaft. Der Statthalter dort hat dann das Recht darüber zu bestimmen, was in Deutschland abläuft. Ausgenommen die exterritorialen Exklaven, in denen sich die Amerikaner festgesetzt haben. Die bleiben unberührt von diesem Vorgang,

Wie nach dem 8. Mai 1945 kann dann Russland Tribunale abhalten und die deutschen Politiker aburteilen, die für den Bruch des Waffenstillstands verantwortlich sind. Ja, Kanzler Scholz weiß das wohl und darum versucht er zu vermeiden, diesen Zustand mit direkten Waffenlieferungen an die Ukraine herzustellen. Das ist der Grund für die wilden Konstruktionen mit Ringtausch und anderen juristischen Finten, für die Scholz von den Dummköpfen angegriffen wird, die den Ernst der Lage in ihrem Russlandhass und ihrer Amerikahörigkeit nicht verstanden haben. Und nochmals ja, Scholz spielt auf Zeit. Er scheint zu hoffen, dass die für August angesetzten direkten Lieferungen zu spät kommen werden. Eben wenn die russische Operation bereits erfolgreich abgeschlossen ist und dann die Lieferung nicht mehr möglich sein wird.

Baerbock hat Russland schon den Krieg erklärt

Allerdings sollte man auch nicht übersehen, dass Deutschland, zumindest die deutsche Außenministerin, Russland bereits den Krieg erklärt hat. Wie anders sollte man es interpretieren, wenn sie sagt, sie wolle die Wirtschaft Russlands nachhaltig zerstören mit dem Ziel eines Regierungswechsels? Sie setzt also bereits die Wirtschafts- und Finanzwaffe gegen Russland ein. Die Frage ist folglich, ob das schon ein Bruch des Waffenstillstands ist. Es ist nicht Deutschland, das darüber entscheiden kann. Die nächste Konsequenz ist auch, dass Russland dann nicht mehr an Lieferverträge gebunden ist. Befindet sich Russland mit Deutschland im Kriegszustand, kann niemand erwarten, dass es weiterhin kriegswichtige Waren liefert. Der Gashahn kann zu gedreht werden, mit allen katastrophalen Folgen. Noch ein Argument für die sofortige Kapitulation.

Russland will weder die Ukraine noch ein anderes Land zerstören. Dieses Vorgehen überlässt es gern den USA, die darin schon sehr geübt sind. So erwarte ich auch nicht, dass Russland Deutschland ohne Zwang Schaden zufügen will, obwohl auch Deutschland offen erklärt hat, dass es Russland maximal möglichen Schaden zufügen will. In der Ukraine-Operation selbst hat Russland erst jetzt begonnen, seine neueren und wirksameren Waffen einzusetzen. Die sind in ihrer Wirkung demoralisierend. Auch haben die Kämpfer der Donbas-Republiken noch nicht ernsthaft begonnen, die in achtjähriger Arbeit angelegten Befestigungen anzugreifen, von denen aus der Beschuss auf Donezk ebenso lang stattfindet. Das wäre mit schweren Verlusten verbunden und so wartet man einfach ab, bis auch dort der Kessel geschlossen und die Lage der ukrainischen Soldaten aussichtslos ist. So aussichtslos, dass sie kapitulieren werden. Dazu ist auch hilfreich, dass ukrainische Soldaten, die in Gefangenschaft geraten sind, nur über gute Behandlung berichten können.

Moskau hat die Samthandschuhe abgelegt

Seit acht Jahren hat sich Deutschland zur Partei für Kiew und gegen Russland gemacht. Seit drei Monaten extrem. Jetzt wird sogar die Forderung aus Moskau verdammt, Sanktionen aufzuheben, im Gegenzug für Getreidelieferungen. Wie kann man nur so arrogant sein zu glauben, Sanktionen ohne Ende verhängen zu können und dann zu erwarten, dass Gegensanktionen aufgehoben werden, ohne selbst dem „Feind“ auch nur einen Schritt entgegen zu kommen. Herr Habeck sagt sogar, dass hunderttausend Hungertote kein Argument wären, auch nur eine Sanktion gegen Russland aufzugeben. So, wie die Amerikanerin Albright 500.000 tote Kinder im Irak als angemessenen Preis erklärt hat.

Russland hat die Samthandschuhe ausgezogen und der Westen bekommt jetzt seine eigene Medizin zu schmecken. Aber anders als der Westen, hat Russland seine Gegensanktionen konditioniert. Moskau hat klar gesagt, was die Voraussetzung für die Aufhebung seiner Sanktionen ist. Und nein, ein Regierungswechsel ist da nicht enthalten. Aber so, wie Kiew die Gelegenheit hat verstreichen lassen, unter guten Bedingungen einen Frieden auszuhandeln, könnte es auch Deutschland ergehen, wenn so weiter gemacht wird, wie bisher. Russlands Position wird eine der Stärke sein, wenn der Waffenstillstand aufgekündigt werden sollte. Dann wird es keine Verhandlungen geben.

Russland wird einfach bestimmen, wie es mit Deutschland weiter gehen wird. Lieber Herr Bundeskanzler, bleiben Sie standhaft und lassen Sie sich nicht von Hasardeuren verleiten, Russland das Recht zu geben, den Waffenstillstand seinerseits aufzukündigen. Die Folgen wären unabsehbar. Auch für Sie selbst. Putin hat Sie eindringlich gewarnt und Putin macht keine leeren Versprechen. Fragen Sie sich, ob es das wert ist, dieses Risiko für ein Land einzugehen, dem wir nichts schulden und das so weit von unseren „westlichen Werten“ entfernt ist. Aber vielleicht wäre das die einzige Möglichkeit, unsere Heimat von dem ganzen Genderwahnsinn und anderen ideologisch motivierten Auswüchsen zu befreien. 

Was meint Baerbock, wenn sie “erzwungene Grenzen” niemals anerkennen will? Gehört sie jetzt auch zu den “Reichsbürgern”? 

Kommentarregeln: Bitte keine beleidigenden oder strafbaren Äußerungen. Seid nett zueinander. Das Leben ist hart genug.

15 Kommentare

    • Ja, aber WEN wundert das noch –
      die einheimischen Deutschen werden doch schon seit Jahren hintangestell zugunsten der Vollversorgung und -pamperung von zudringlichen Asyl – Invasoren aus aller Welt ….

      MerKILL hat das begonnen und bereits perfektioniert und die erbärmlichen Hampal-Pampel-Parteien einschließlich der GELBEN BANDE machen damit munter weiter und steigern das noch.

      Übrigens: im englisch – amerikanischen Sprachgebrauch steht GELB (‘yellow’) auch sinnbildlich für FEIGHEIT! PASST!

  1. Dieser Beitrag von Peter Haisenko trifft voll ins Schwarze. Ich hab diesen Artikel an viele Freunde verbreitet. Was die mögliche militärische Antwort Moskau’s an Deutschland anbelangt, so ist das durchaus dankbar bei den Provokationen die diese rotgrünen Dilletanten verüben. Technisch ist Rußland sehr wohl in der Lage dies zu realisieren und die USA Nato wird nicht eingreifen. Seit 2014 provoziert diese Kriegsverbrecher Gemeinschaft per Ukraine Rußland. Jetzt wo sie ihr Ziel der militärischen Konfrontation erreicht haben, halten diese Brandstifter sich fein und feige zurück. Armes Deutschland, da kommt was auf uns zu…

    • Übrigens – Zu der ‘tapfer gegen den Agressor verteidigten Ukraine’:
      Aufschlußreiche Ausführungen von Gerald Grosz:

      Während Selenskys Oligarchen desertieren, sollen wir Krieg führen

      https://youtu.be/thxKiEJjLNo

      h ttps://pressecop24.com/waehrend-selenskys-oligarchen-desertieren-sollen-wir-krieg-fuehren/

      Auch immer wieder schön’: Die ‘armen ‘ Ukrainer die in Wien für die Freiheit (Aufgemerkt, Habeck!): ihres Vaterlandes kämpfen! —>

      Wiener TaXLER NIEDERGESCHLAGEN – Krankenhausreif!

      https://www.oe24.at/oesterreich/chronik/wien/ukrainer-bande-schlug-taxler-bewusstlos/520507896
      (mit Video)

      …. hat die Polizei ­gegenüber ÖSTERREICH Details zu den Hintergründen bestätigt. Demnach haben mehrere Ukrainer im Streit um ihre geparkten Luxusautos zwei Taxichauffeure schwer verletzt, den einen bewusstlos auf der Straße liegen lassen.

      Die Kriegsflüchtlinge hatten ihren BMW X 5 und den Toyota Land Cruiser im absoluten Halteverbot beim Luxushotel Bristol eingeparkt. Nur Taxis dürfen dort stehen. Die beiden Chauffeure machten die Fremden darauf aufmerksam. ……

      Und dann … ging’s zur Sache!

    • War doch klar. Darauf habe ich schon gewartet.
      Und das ist nur der An fang .-…

      Das Geld, das man mit vollen Händen und in Hundert – Milliarden Beträgen an andere Länder, mit denen wir nichts zu tun haben , für Asyl Invasoren, etc. etc. hinauswirft, muß doch irgendwie beim deutschen Bürger (was ist das?) und Steuerzahler erpreßt ahem, wieder hereingeholt werden.

      Das nennt sich dann ‘Solidarität mit ….'[ XY ] ‘ (beliebigen Zweck hier einsetzen)

  2. Voelkerrechtliche Vertraege sind unerheblich. Zw. Ukraine und Russland gab es ja welche, die Ukraine nie die Absicht hatte einzuhalten. Die wirtschaftlichen Auswirkungen der Sanktionen, Gegensanktionen und Ausschluss Russlands aus dem internationalen Zahlungsverkehr sind fuer die BRD und Mitteleuropa erheblich. Da dies aber ausschliesslich von den USA bestimmt wird, aendert sich fuer die naechsten 3 Jahre wohl kaum etwas. Die Gruenen wird’s freuen, denn mit anhaltend hohen Preisen fuer fossile Energietraeger, kann man den Bau von noch mehr Vogelschreddern begruenden. Aber was will man schon mit Voegeln, die scheissen auch auf Lastenfahrraeder.

  3. ZITAT: “Aber vielleicht wäre das die einzige Möglichkeit, unsere Heimat von dem ganzen Genderwahnsinn und anderen ideologisch motivierten Auswüchsen zu befreien.”

    Eben. Das wäre die Chance, das Ruder um 180 Grad in die richtige Richtung zu drehen.

  4. Daß die Nato stillehält bei einer Kriegserlärung Rußlands an Deutschland (meinetwegen auch bei einer Wideraufnahme kriegerischer Handlungen) ist völlig ausgeschlossen. Der Vergleich mit der Türkei hinkt; denn das Interesse an der Türkei ist ein gänzlich anderes als das Interesse an Deutschland. Ein Krieg Rußlands gegen Deutschland würde sofort einen Weltkrieg auslösen, womit das geschilderte Szenrio hinfällig ist.

    3
    3
    • Ganz recht Eugen, die 4 Alliierten werden nicht ihre goldene Kuh vernichten
      und ihre Unterwerfung des DR und deutschen Volkes aufspiel setzen, das Plündern eines ganzen Staates in dem man aus ihm 75Jahre quasi ein Protektorat gemacht hat, mit einer Scheindemokratie und Staat ist auf der Welt einzigartig.

  5. befreit werden ?
    Ja Herr Peter Haisenko dann werden die Osteuropäer ja wieder befreit werden,wie 1945 -1989.

  6. Sie haben den vollen Durchblick Herr Daisenko, besser habe ich noch nichts von diesem Krieg und den Folgen gelesen.

    Aber Scholz ist nicht der Mann der das Heft in der Hand hält, dazu ist er zu grün angehaucht.
    Eben bei Google, Habeck will alle Gaskraftwerke abschalten. Wurde das mit Scholz besprochen, oder regiert jeder von denen unser Land wie er will..
    Baerbock ohne einen Hauch von militärischer Ahnung und Diplomatie, trifft schwerwiegenden Entscheidungen.

    Dieser Krieg dient nicht nur der Zerstörung der Ukrine, nein dieser Krieg ist schon in Deutschland angekommen und dieser Krieg, gegen unsere Wirtschaft und gegen jeden Bürger, der hinterhältig geführt wird und unser Volk, mit allen Zugereisten, in die Armut und Zerstörung treiben soll.

    Profitieren wird Putin, der verkauft seine Bodenschätze, wem er will und wie teuer er will, das ist gewiss und in Deutschland gehen die Lichter aus und man will uns enteignen, das Maul verbieten und arm machen.
    Wenn denen nicht bald Einhalt geboten wird, dann fährt Deutschland voll gegen die Wand und der uncharismatische Scholz wird uns nicht retten können.
    Nur das Volk selbst wird das noch können, mit großen Entbehrungen.
    Danke für die gute Weitsicht in ihrem Artikel!

    • @Ingrid

      Ich gebe Dir 100%ig Recht. Herr Haisenko analysiert die Lage genau und schreibt meistens gute Artikel. Allerdings glaube ich auch nicht, daß Scholz hier noch viel zu entscheiden hat. Auch er tanzt nach der Pfeife Amerikas und wer seine Rede in Davos gehört hat, weiß wohin hier die Reise geht. Außerdem hat Scholz doch schon Waffen in die Ukraine geliefert, oder habe ich da etwas falsch verstanden ?? Und nicht nur Waffen, sondern auch jede Menge deutsche Steuergelder. Ganz wahnsinnig geworden sind wie immer die Grünen, aber darüber zu kommentieren lohnt sich kaum noch.

  7. Richtig ist, die Russische Föderation als der Rechtsnachfolger der Sowjetunion hat keinen Friedensvertrag mit dem Dritten Reich, das heißt mit Deutschland als militärisches Kampfgebiet, wie die Alliierten es 1945 und in i h r e m Grundgesetz definierten; diese beziehen sich irreführenderweise bis heute auf die Weimarer Putschrepublik. Das einzig legitime Völkerrechtssubjekt Deutsches Reich hingegen ist seit 1918 sehr wohl im Frieden mit Sowjetrußland kraft des Vertrages von Brest-Litowsk! Putin weiß, daß er die abgestammten Deutschen informieren und vor dem Bund (“Germany”) schützen müßte, um die Verfassung 1871 entweder unter einem Monarchen (Hohenzollern) oder einem gewählten Reichsverweser zu reaktivieren. Wenn er es nicht tut, nicht einmal versucht, ist es ein kosmisches Kapitalvergehen vor Gott und allen Menschen. Denn es ist es die Bestimmung der deutschen Völker, den Weltfrieden bewußt herbeizuführen.

Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: