Sonntag, 2. Oktober 2022
StartOffene BriefeKein Grund zur Klimaangst

Kein Grund zur Klimaangst

Von Hans Penner

Sehr geehrter Herr Professor Lesch,

Dialoge wollen Sie nicht. Trotzdem muß Ihnen mitgeteilt werden, daß Sie nicht alle Bürger täuschen können. Es gibt keinen Grund für eine “Klimaangst”, mit der Sie Geschäfte machen. Technische Kohlendioxid-Emissionen haben keinen schädlichen Einfluß auf das Wetter bzw. Klima. Eine gefährliche Erhöhung der Globaltemperatur gibt es nicht. Es gibt genügend seriöse wissenschaftliche Veröffentlichungen, die das bestätigen.

Bereits der einschlägige Enquete-Bericht des Bundestages hatte mitgeteilt, daß die Absorption der 15µm-Abstrahlung der Erdoberfläche durch das Kohlendioxid der Atmosphäre längst praktisch gesättigt ist.

Die Klimasensitivität des Kohlendioxids beträgt nur 0,6°C. Dieser geringe Wert verursacht keine Klimakatastrophen. Siehe www.fachinfo.eu/fi100.pdf.

Dieses Schreiben wird hoffentlich verbreitet. Wenn wir die Zehn Gebote (Du sollst nicht lügen etc.) mißachten, können wir eine befriedigende Lebensqualität nicht erwarten.

Mit freundlichen Grüßen
Hans Penner

Kommentarregeln: Bitte keine beleidigenden oder strafbaren Äußerungen. Seid nett zueinander. Das Leben ist hart genug.

5 Kommentare

  1. Verbrennerverbot, Fahrverbot, Mobilitätsverbot?

    Mehr Staat wagen: Esken träumt von Fahrverboten und Tempolimits:

    „Schärfere Maßnahmen“

    „BR24“ berichtet heute, dass die SPD-Co-Chefin nun auch „Sonntagsfahrverbote oder Tempolimits“ für denkbar hält, um der Energie- und Kostenkrise beizukommen. Wenn die Spritpreise derart hoch blieben, so Esken, seien auch schärfere Maßnahmen nicht mehr ausgeschlossen.
    Ein Instrument neben dem Kartellrecht sei das Energiesicherungsgesetz aus dem Jahr 1975, das damals in Reaktion auf die Ölkrise beschlossen und von der Ampel-Koalition im Mai – aus gegebenem Anlass? – novelliert wurde. Dieses „…erlaubt der Regierung, befristete Maßnahmen anzuordnen wie Sonntagsfahrverbote – die Älteren erinnern sich – oder ein befristetes Tempolimit”, frohlockt Esken, und ergänzt die Möglichkeit auch zu Preisdeckelungen oder – „im äußersten Fall, Unternehmen in kritischen Infrastrukturen der Energieversorgung zeitlich befristet unter Treuhandverwaltung zu stellen.”

    https://ansage.org/mehr-staat-wagen-esken-traeumt-von-fahrverboten-und-tempolimits/

    Ich fordere ESKEN – Verbot!

    Hinweg mit der sauren Essigfresse.

  2. Danke Herr Penner, seit es die Erde gibt ist sie im Wandel, das war schon immer so.
    Auf Kalt- folgen Warmzeiten und die Kontinente wandern.
    Dieses Klimagedöns dient nur einem Zweck, alles durchzusetzen was die Globalisten wollen und das dumme Volk glaubt das auch, durch dauernde Hirnwäsche, durch dumme Gören!

    Schaut doch raus, ein wärmerer Tag, sonst nur kühle Tage! KLIMAWANDEL ein Witz!!!!

    • Liebe Ingrid,
      richtig, aber es wird leider alles nichts fruchten: Zu Zahlreich ist die Anhängerschaft der ‘Church of Global Warming’ bevölkert von Idioten, konditioniert durch jahrzehntelange Gehirnwäsche, oder harten Ideologen, die damit ihre sinistre Agenda verfolgen … Wir erleben es doch gerade … ‘raus aus dem russischen Gas’ egal, was sie Folgen und ob man unser Industrie , ja unser ganzes Land an die Wand fährt: Dann haben die grünrotlinken Deutschlandzerstörer ihr stets angestrebtes Ziel erreicht.

      Wie, gewählt?
      Merke A. Heitler und die NSDAP wurden schließlich 1933 auch ganz legal an die Macht gewählt.

      Den heutigen Zustand haben wir MerKILL zu verdanken die trotz ihrer deutschlandfeindlichen Richtung jahrelang von dummen Schlafschafen gewählt worden ist. Stichwort nur: ‘Atomausstieg
      , Vorantreiben des ‘Kohleausstiegs’ u.v.m.
      Das ist von den grünrotlinken Zerstörern doch mitpropagiert und jetzt bereits intensiviert umgesetzt wordne. Wie sagt ein Forist bei ‘PI’ immer so schön.‘Ab in den Abyss!’

  3. LÜCKENLOS entlarvt – Klimawandel – Klimaschwindel – Lehrfilm über die Treibhauseffekt- und CO2-Lüge

    ca 64 min.

    …!!

Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: