Sonntag, 2. Oktober 2022
StartBuchrezensionRatlos. Die Agonie der deutschen Klima- und Energiepolitik

Ratlos. Die Agonie der deutschen Klima- und Energiepolitik

Von Wilfried Clemens

Mehr als jedes andere Thema der Nachkriegszeit wird uns in den kommenden Jahren die deutsche Klima- und Energiepolitik beschäftigen. Dabei geht es nicht um „Klimawandel“ oder „Erderwärmung“. Niemand bezweifelt, dass es sinnvoll und nützlich ist, die begrenzten fossilen Reserven zu schonen und wo immer möglich Wasser, Wind oder die Sonne als Energielieferanten einzusetzen. Niemand ist ein „Klimaleugner“. Weder kann man das Wetter leugnen, noch das Klima. Auch über die Tatsache einer Erderwärmung seit dem Ende der mittelalterlichen Eiszeit um 1850 herrscht weitgehend Übereinstimmung. Aber dass nach dem Ende einer Eiszeit eine Warmzeit folgt, kann eigentlich nicht überraschen. Sonst wäre nicht ein Ende der Kaltzeit zu bemerken. Überraschend auch, dass das explosive Wachstum der Erdbevölkerung von einer Milliarde Menschen auf zehn Milliarden in der klimapolitischen Diskussion praktisch nicht beachtet wird. Dabei sind die Folgen dieses Menschen-Tsunamis unübersehbar: Industrialisierung, Raubbau an der Natur und alles verschlingende Megastädte. Es liegt also nahe, das Wachstum der Erdbevölkerung als eigentliche Ursache für die Erderwärmung haftbar zu machen. Wenn wir diese Entwicklung nicht in den Griff bekommen, dann geht es uns, der Natur und dem Klima schlecht, gleich wie viel Kohlenstoffdioxid die Industrieländer einsparen.

Und noch eine Überraschung: Das „menschengemachte“ (anthropogene) CO2 ist mit einem Volumenanteil von drei Prozent am atmosphärischen CO2 beteiligt. Das „natürliche“ CO2 dagegen mit 97 Prozent. Und dennoch wird das anthropogene CO2 zum Klimakiller Nummer 1 ernannt, obwohl keine Messstation in der Lage ist, zwischen natürlichen und anthropogenen CO2-Molekülen zu unterscheiden. Es wird einfach behauptet, der Mensch trage die Schuld. Natürlich nur der „weiße“ und nicht die 5 Milliarden in Asien und Afrika.

Bleibt es bei dem bisherigen Kurs, dann droht Deutschland schwerer Schaden. Die deutsche Klima- und Energiepolitik wird in ihrer bisherigen Ausformung aus einem einst blühenden Industriestandort ein im Wettbewerb der Nationen unterlegenen Schuldenstaat machen, soziale Unruhen schüren – und nichts am globalen Klima verändern. Deutschland kasteit sich für die Welt.

Es folgt das Executive summary des Buches „Ratlos. Die Agonie der deutschen Klima- und Energiepolitik“, Juni 2022.

Ratlos. Deutsche Klima- und Energiepolitik

Neuerscheinung Juni 2022

Executive Summary

Kohlenstoffdioxid (CO2) ist mit 0,04 Volumenprozent an der Atmosphäre beteiligt. Das lebensnotwendige Gas wird in der Literatur in natürliches und anthropogenes CO2 unterteilt. Der anthropogene CO2-Anteil beträgt etwa 3 Prozent. Damit ist ist das anthropogene CO2 lediglich mit einen Anteil von 0,0012 Prozent in der Atmosphäre vorhanden. Berücksichtigt man den deutschen Anteil von etwa zwei Prozent an den globalen anthropogenen Emissionen (von 0,0012 Prozent), dann zielt die deutsche Politik auf die Minimierung von 0,00002 Prozent der atmosphärischen Gase. Davon wird etwa die Hälfte von den Ozeanen und der Vegetation aufgenommen.

Wasserdampf verstärkt den Treibhauseffekt des CO2. Das gilt sowohl für das natürliche CO2 wie für das anthropogene Gas. Beide wirken Temperatur verstärkend und keine Messstelle kann zwischen natürlichem und anthropogenem CO2 unterscheiden. Die Behauptung, nur das anthropogene CO2 habe bisher zu höheren Erdtemperaturen geführt, kann deshalb nicht verifiziert werden.

Die Behauptung ist auch wenig glaubhaft, da das Volumen des natürlichen CO2 dem anthropogenen um das 32-fache überlegen ist. Es ist also zu erwarten, dass das natürliche CO2 auch im Bereich der Temperaturveränderungen  dominiert.

Der Begriff “Treibhaus” ist irreführend. Die Atmosphäre ist ein offenes System mit Interaktionen zwischen der Atmosphäre, den Pflanzen und Ozeanen, mit Wasserdampf und Wolken und stets offenen “Strahlungsfenstern” in den Weltraum. Diese Interaktionen sind der Schlüssel zum Verständnis der globalen Klimaprozesse und längst noch nicht soweit erforscht, um politisches Handeln, gar in Form einer “Transformation der Gesellschaft”, zu begründen.

Die nicht verifizierbare Behauptung, das anthropogene CO2 sei für die Erderwärmung verantwortlich, eine andere Erklärung gebe es nicht“, basiert auf der “Hockeyschlägerkurve”. Diese wurde wegen schwerwiegender Mängeln aus dem Verkehr gezogen. Lediglich 0,54 Prozent der Wissenschaftler hatten der Aussage zugestimmt, der Mensch sei Hauptursache der Erderwärmung (Kategorie 1). Dennoch machte die Politik eine nicht verifizierbare und angesichts des minimalen atmosphärischen Anteils wenig glaubwürdige Aussage zur Leitlinie ihrer Politik.

Eine “Hockeyschlägerkurve” lässt sich auch – und überzeugender – mit den Variablen “Bevölkerungswachstum” und “Kohlenstoffdioxid-Aufwuchs” konstruieren: Das Wachstum der Bevölkerung von 1 Milliarde Menschen im Jahre 1850 auf nunmehr 7,3 Milliarden geht einher mit einer Anreicherung von CO2 in der Atmosphäre. Diesem einzigartigen Aufwuchs der Weltbevölkerung folgte die Industrialisierung, die Gründung von Städten, die Versiegelung der Böden und der Raubbau an der Natur mit der Folge eines stetigen CO2-Anstieges in der Atmosphäre.

Das explosive Wachstum der Erdbevölkerung wird nahezu völlig ignoriert. Wenn es nicht gelingt, die Bevölkerungsexplosion in den Griff zu bekommen, bleibt jeglicher Kampf gegen den CO2- Aufwuchs erfolglos. Denn jeder Neubürger benötigt zum Überleben Ressourcen und verbraucht sie.

Nahezu die gesamte Welt investiert in Atomkraftwerke und in die Entwicklung einer 4. Generation. Deutschland nicht. Entweder ist die Welt unverantwortlich oder die deutschen Politiker.

Nach Abschalten der Kern- und Kohlekraftwerke hängt Deutschlands Überleben vermehrt von Erdgas-Importen ab, u.a. für mehrere Dutzend Gaskraftwerke zur Überbrückung des Strommangels in windschwachen Zeiten. Nach Putin wird es darauf ankommen, die Abhängigkeit von russischem Erdgas zu vermindern, aber auf einen Anteil von geschätzt 25 Prozent wird Deutschland kaum verzichten  können.

Flüssig-Erdgas (LNG) ist als Folge des begrenzten Angebotes auf dem Weltmarkt und der hohen Kosten für Komprimierung, Dekomprimierung und Transportes nicht nur deutlich teurer als Pipeline- Erdgas, sondern produktionsbedingt auch umweltschädlicher. Flüssiggas kann die Abhängigkeit unter Inkaufnahme hoher Kosten zwar mildern, aber nicht beenden.

Selbst wenn Deutschland ausreichend Erdgas, in welcher Form auch immer, bekäme, so fehlen Dutzende von Gaskraftwerken, um den Ausfall der Kohle- und Kernkraftwerke zu kompensieren. Die Lücke ist bis 2026 nicht zu schließen.

Zur Schönfärberei in der Klima- und Energiediskussion gehört, dass der Wirkungsgrad der Windkraftanlagen meist propagandistisch umschrieben wird. Es wird der Wert genannt, der theoretisch erreichbar ist. Die effektiv erzeugte Strommenge schwankt jedoch je nach Witterung und Tageszeit meist zwischen zehn und fünfzig Prozent des theoretisch erreichbaren Maximalwerts.

Klima- und Naturschutz sind nicht vereinbar. Während sich der „Klimaschutz“ der Minderung des CO2-Eintrages und der Senkung der Temperatur widmet, freuen sich die Pflanzen über einen erhöhten CO2-Eintrag. Zudem verlängert die Erwärmung die Vegetations-periode, fördert die Verdunstung und damit den Eintrag von Wasserdampf in die Atmosphäre.

Bleibt es bei dem derzeitigen Energiekonzept bricht die Versorgung regelmäßig auf allen Ebenen zusammen. Dem Industrieland Deutschland wird dann durch den Einbruch der Stromversorgung buchstäblich der Lebenssaft entzogen.

Rolf Bergmeier

Ratlos. Die Agonie der deutschen Klima- und Energiepolitik

316 S., Juni 2022

Paperback     ISDN 978-3-347-67798-7, Euro 18,50

E-Book             ISDN 978-3-347-62800-7, Euro 12,99

Kommentarregeln: Bitte keine beleidigenden oder strafbaren Äußerungen. Seid nett zueinander. Das Leben ist hart genug.

5 Kommentare

  1. Viele der Aussagen obigen Artikel sind richtig. Nur Beispielhaft:
    ‘ …geht es nicht um „Klimawandel“ oder „Erderwärmung“. ……
    ‘Niemand ist ein „Klimaleugner“. Weder kann man das Wetter leugnen, noch das Klima. ‘

    Ebenso zu dem dummerhaftigen ideologie – perfiden Gerede von einem angeblich ‘menschengemachten Klimawandel’ :
    Wenn überhaupt, der
    ‘ … „menschengemachte“ (anthropogene) CO2 ist [allenfalls] mit einem Volumenanteil von drei Prozent am atmosphärischen CO2 beteiligt’

    ‘Die nicht verifizierbare Behauptung, das anthropogene CO2 sei für die Erderwärmung verantwortlich, eine andere Erklärung gebe es nicht“, basiert auf der “Hockeyschlägerkurve”. ‘ – die pure Erfiindung und ideologische Verdummung ist – usw. —-

    Erdbevölkerung, das irre Abschalten von Atom- und dann Kohlekraftwerken, und das geradezu tagträumerische Sich-Verlassen auf ‘Flatterstrom’ (H.W. Sinn)

    Aber alle diese Narrative, die überhaupt nicht haltbar sind, dienen nur einem Ziel – dem wie Ingrid es hier schon treffend ausdrückt: ‘Alles dient doch nur einem Zweck, die Menschheit zu unterdrücken, auszubeuten, zu verblöden und zu vernichten.’

    Jetzt schon wieder, aus ideoligischen Gründen, und ”…um Putin eins auszuwischen!” (sic!, Scholz-Gnom) – wie verantwortungslos kann man sein ? – bloß kein russisches Gas mehr zu beziehen – das ist ja soooo böööööhhhse! – und so auch auf diesem Gebiet die Energieversorgung Deutschlands an die Wand zu fahren –

    Denn: ”Selbst wenn Deutschland ausreichend Erdgas, in welcher Form auch immer, bekäme, so fehlen Dutzende von Gaskraftwerken, um den Ausfall der Kohle- und Kernkraftwerke zu kompensieren. Die Lücke ist bis 2026 nicht zu schließen.” ——-

    Wenn ich mir all das – ja weitestgehend schon bekannt – vergegenwärtige, überkommt mich das ‘kalte (Wortspiel beabsichtigt) GRAUSEN’. Welche Idioten haben wir denn seit Jahrzehnten mit merKILL und ihren Speichelleckern an der ‘Regierung’ gehabt. Und mit der aktuellen rotlinksgrünen Oberkasper – Gurkentruppe in Berlin ist alles noch viel schlimmer!

    Armes Deutschland!

  2. Alles diehnt doch nur einem Zweck, die Menschheit zu unterdrücken, auszubeuten, zu verblöden und zu vernichten

    Dieses Geschwurbel über Klima, was ist denn Klima, gar nichts, Klima ist für mich ein Zustand, wie das Klima gerade in meinem Bekanntenkreis oder meiner Familie ist.
    Es gibt kein Klima , es gibt nur Wetter auf unserem Globus und da ist man gerade mächtig dran herumzuschrauben und einzugreifen, damit der Schaden groß und der Klimawahnsinn untermauert wird.

  3. Advocatus D.: Wer ein hochkomplexes Problem auf eine einzige Ursache zurueckfuehrt liegt i.d.R. komplett falsch.

    Wir haben ein Energieproblem, aber nicht heute, nicht in 10 Jahren, vielleicht in 200 Jahren. Alle Energietraeger benoetigen immer mehr Energie, um sie zu foerdern. Je nach Standort, Qualitaet wird man frueher oder spaeter erkennen, dass man fast so viel Energie aufwendet, um Holz, Kohle, Gas, Oel, Uran zu foerden, wie man daraus gewinnen kann (Transportverluste, Generationsverluste, Verteilungsverluste,…). Bei Wind- und Solarstrom ist das heute schon fast der Fall, d.h. die sind ein Gesamtenergetischer Verlust. Ich rede nicht von fiskalen Kosten, nur von Energie.

    Die einzige Gegenmassnahme, die ich sehe, ist, so viel wie moeglich hochintelligente Leute zu ‘zuechten’. Insbesondere Europa brachte in den vergangenen 200 Jahren unglaubliche Genies zustande, welche die physischen, chemischen, biologischen Grundlagen entdeckten, die unsere Industrialisierung erst moeglich machten. Und in 200 Jahren braucht die Menscheit wieder solche Leute, die neue Energiequellen nutzbar machen. Wenn wir die dann nicht haben, faellt die gesamte Welt ins Mittelalter zurueck (und reduziert sich damit von ganz alleine).

    Die ganzen Massnahmen der Oekos oder der Menschheitsreduzierer wirken nur darauf hinaus den unausweichlichen Zeitpunkt (in vielleicht 200 Jahren) etwas hinauszuzoegern. Elon Musk meint ja, dass wir viel mehr Menschen brauchen. Er meint es deswegen, weil die Chance mal einen zu zeugen, der mit einem IQ von ueber 150, eine neue physikalische Entdeckung macht, sehr gering ist.

    Und zu diesem ‘Zuchprogramm’ kennt ihr ja meine Meinung. Wir brauchen eine Politik die die Vermehrung von Dummen vermindert und die Vermehrung von Intelligente erhoeht. Wir tun im Westen derzeit und seit ueber 70 Jahren das Gegenteil. Und selbst wenn mit dieser Massnahme die neue Entdeckung in der Physik ausbleibt, faellt man mit intelligenten Menschen ins Hochmittelalter zurueck, anstatt im duestersten Teil zu landen.

Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: