Sonntag, 27. November 2022
StartAllgemeinSozialer Pflichtdienst für junge Menschen - ausgerechnet einer der größten Spalter faselt...

Sozialer Pflichtdienst für junge Menschen – ausgerechnet einer der größten Spalter faselt von Gemeinschaft

Von Dr. Christina Baum

Nachdem Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier auf die nicht sonderlich neue Idee kam, einen sozialen Pflichtdienst für junge Menschen auf den Weg bringen zu wollen, bläst nun auch die Pflegebevollmächtigte der Bundesregierung in dieses krumme Horn.

Man darf sich hier keinen Illusionen hingeben: Es geht nicht etwa um “Persönlichkeitsbildung” oder “gesellschaftliche Verantwortung”, wie Frau Moll es deklariert. Denn viele junge Menschen engagieren sich schon längst in verschiedenen sozialen und ökologischen Bereichen.
Das Ganze ist nichts anderes als der verzweifelte Versuch, den skandalösen Pflegenotstand irgendwie zu beheben und mit jungen Menschen die personellen Löcher zu stopfen, die eine verfehlte Politik gerissen hat.

Beide Motive, die in dem Vorschlag Steinmeiers stecken, sind an sich löblich: Erstens die Behebung des Pflegenotstands und zweitens die Idee eines verpflichtenden Gemeinschaftsdienstes für junge Menschen. Aber bitte nicht so!

Angemessene Vergütung muss sein

Statt mit billigen Zwangsmaßnahmen politisches Versagen auszubügeln, müssen zum einen Berufe im Sozial- und Gesundheitsbereich von der Ausbildung über Vergütung und Arbeitsbedingungen bis hin zur gesellschaftlichen Anerkennung so attraktiv gemacht werden, dass wieder Menschen auf freiwilliger Basis dafür gewonnen werden können. Zum anderen setzt ein sinnvoller verpflichtender Gemeinschaftsdienst eine intakte Gemeinschaft voraus, die ja nun gerade von Personen wie Steinmeier in gröbster Verletzung seines hohen Amtes durch Diskreditierung und Ausgrenzung regierungskritischer Bevölkerungsteile untergraben wird. So bleibt der Vorstoß des amtierenden Bundespräsidenten eine einzige Heuchelei und Bankrotterklärung des höchsten Repräsentanten der herrschenden politischen Klasse.

Kommentarregeln: Bitte keine beleidigenden oder strafbaren Äußerungen. Seid nett zueinander. Das Leben ist hart genug.

Dr. Christina Baum
Dr. Christina Baum
Dr. Christina Baum ist Mitglied des Bundestags und gehört der AfD an. Sie ist außerdem Mitglied im Gesundheitsausschuss des Deutschen Bundestages Frau Baum ist in der DDR aufgewachsen und hat daher, wie zahlreiche DDR-Bürger, besonders feine Antennen für Unterdrückung und Propaganda.

11 Kommentare

  1. Er musste ja mal wieder was heraushauen, denn sonst fragt ihn ja keiner mehr.
    Ja junge Menschen auspressen und sich selber die Taschen voll schaufeln.
    Im Prinzip war der Wehrdienst und der Zivildienst nicht schlecht, aber da war auch rundherum noch alle so einigermaßen in Ordnung.
    Aber jetzt werden gerade Schüler und Studenten geschunden und falsch unterrichtet.

  2. Pflichtdienste sind in dysfunktionalen Unrechtsstaaten ganz normal, hätten aber den Vorteil, das der Nachwuchs hart aus der woken Schulblase gerissen wird. Zwang ist zwang, da hilft die ganze Propaganda nicht, daher gar nicht so schlecht.

  3. “…eine intakte Gemeinschaft voraus, die ja nun gerade von Personen wie Steinmeier in gröbster Verletzung seines hohen Amtes durch Diskreditierung und Ausgrenzung regierungskritischer Bevölkerungsteile untergraben wird(…)”
    Nicht nur das sondern auch die mutm.
    Verstrickungen dieser Person Steinmeier wie Rubicon, Maidan etc. gehören endlich von einem ordentlichen Gericht aufgearbeitet. Dann wird man auch diese unsinnige Forderung Steinmeiers in einem weiteren Licht betrachten. Von anderen Leistung einfordern, die er nie selbst erbrachte. Denn mit nützlicher Arbeit hatte der noch nie etwas am Hut.

  4. Na klar. Nach schulischer Ausbildung zum zertifizierten Klimahuepfer und Gender-Ideologie-Nachbeter, und bevor man dann sich der 70% Schroepfung des Arbeitslohns fuer die Asylindustrie, die Rentner/Pensionaere und Quasselindustrie unterzieht, noch mal schnell ein Jahr fuer ein Taschengeld arbeiten. Nur echte Sklaverei ist schoener.

    • @Luisman, ich gehe mit Dir konform, dass man immense Steuern für die Asyl- und Quasselindustrie, sowie auch die Pensionäre zahlt, wogegen die meisten Rentner über 40 Jahre in die Geldvernichtungsmaschine der gesetzlichen Rentenkasse eingezahlt haben und trotzdem nicht von ihrer Rente einen einigermaßen angenehmen Lebensabend haben. Viele sind gezwungen entweder Flaschen zu sammel, Lebensmittel von der Tafel zu erhalten oder bis zum letzten Tag ihres versuchten Überlebens zu arbeiten, wogegen andere, die noch nir einen Handschlag für dieses Land geleistet haben, abzocken und wie die Made im Speck, durch kriminelle Handlungen, unbehelligt leben. Die Rentenkasse wird geplündert und Rentenerhöhungen dann als Wohltat propagiert https://dvg-ev.org/2021/08/staat-vergreift-sich-an-der-rentenkasse/ Rot-Grün schaffte 2003 den Nachhaltigkeitsfaktor und der kürzte die Renten um 13-14% https://www.nachdenkseiten.de/?p=11081. Als erstes müßte die Entnahme aus der Rentenversicherung für Fremdleistungen gestoppt werden. Wenn das unter Adenauer bereits gemacht worden wäre, hätte die Rentenkasse genug Überschuss und die Renten der, wohlgemerkt, arbeitenden Bürger wären kein Problem. Dazu gehört die Scheinselbständigkeit, wie der, der Versicherungsvertreter und weiterer abgeschafft, denn die Versicherungslobby hat damit dafür gesorgt, dass die Konzerne von Gehaltszahlungen und Sozialbeiträgen befreit wurden, zulasten der Allgemeinheit. Wenn es um das Thema “soziales Jahr geht”, leistet die Berliner Feuerwehr jungen Menschen, die in einem Praktikum herausfinden wollen, ob ein Pflege- oder Sanitätsberuf für sie infrage kommt, einen Bärendienst https://www.focus.de/politik/deutschland/12-stunden-schichten-bei-der-berliner-feuerwehr-muessen-praktikanten-14560-euro-fuer-ihre-arbeit-bezahlen_id_107966129.html

      • Ja OK. Aber dieses Rentensystem funktioniert nur, wenn man eine Fertilitaetsrate von ca. 2,1 und mehr hat. Diese Zahl wurde ca. 1975 unterschritten und liegt (in Europa) derzeit bei 1,6. Das bedeutet, man haette das Umlagesystem schon vor 55 Jahren aendern muessen, indem man z.B. mindestens die Haelfte der Ein- und Auszahlungen an die Zahl der Kinder koppelt.

      • @Luisman, auch das ist richtig. Wenn es allerdings nach den grünrotlinken Vernichtern geht, kann man bald bis zum Tag der Geburt eine Abtreibung vornehmen. Also Spass ohne Verantwortung, wobei es wahrlich genügend Verhütungsmittel gibt, um eine ungewollte Schwangerschaft zu verhindern oder man lebt enthaltsam. Wir haben allerdings auch Milliarden für diie ganze Welt, nur nicht für unsere jungen Familien, bei denen manche gerne mehr als ein Kind hätten, es sich aber nicht leisten können. Da muss angesetzt werden. Auch junge Frauen, die ungewollt schwanger werden, könnte man mit de Milliarden unterstützen, damit sie sich gegen eine Abtreibung und für ihr Kind entscheiden. Die “Gäste” können ganz gut leben mit Hartz IV und Kindergeld, denn die haben meistens mehr als ein Kind. Wenn das nicht bezeichnend ist “„I am calling on my citizens, my brothers and sisters in Europe. Don’t have just three children; have five. The place in which you are living and working is now your homeland and new motherland. Stake a claim in it. Open more businesses, enroll your children in better schools, have your families live in better neighborhoods, drive the best cars, live in the most beautiful houses. That’s because you are the future of Europe. It will be the best answer to the vulgarism, antagonism and injustices made against you.“ Recep Tayyip Erdo?an (“Ich appelliere an meine Bürger, meine Brüder und Schwestern in Europa. Habt nicht nur drei Kinder, habt fünf. Der Ort, an dem ihr lebt und arbeitet, ist jetzt euer Heimatland und euer neues Mutterland. Erheben Sie Anspruch darauf. Eröffnen Sie mehr Geschäfte, melden Sie Ihre Kinder in besseren Schulen an, lassen Sie Ihre Familien in besseren Wohngegenden leben, fahren Sie die besten Autos, wohnen Sie in den schönsten Häusern. Denn Sie sind die Zukunft Europas. Das ist die beste Antwort auf den Vulgärismus, die Feindseligkeit und die Ungerechtigkeiten, die gegen euch verübt werden.” )

  5. ” … Das Ganze ist nichts anderes als der verzweifelte Versuch, den skandalösen Pflegenotstand irgendwie zu beheben und mit jungen Menschen die personellen Löcher zu stopfen, die eine verfehlte Politik gerissen hat … ”

    und die wieder ins spiel gebrachte impfpflicht kommt für die jungen leute höchstwahrscheinlich noch obendrauf!

    man achte auf das datum:

    https://twitter.com/StMGP_Bayern
    Staatsministerium für Gesundheit und Pflege Bayern
    @StMGP_Bayern
    „Impfen ist der Weg aus der Pandemie.“
    Das Thema stand im Mittelpunkt beim fachlichen Austausch mit Vertretern von Moderna im Dienstsitz des Bayerischen Gesundheitsministeriums in München.
    3:16 nachm. · 1. Juni 2022 aus Nürnberg, Deutschland

    16.06.2022:
    https://www.deutschlandfunk.de/mehrere-bundeslaender-planen-neuen-anlauf-fuer-impfpflicht-ab-60-jahren-102.html

    • muss richtig lauten:

      und die wieder ins spiel gebrachte allgemeine impfpflicht ab 60 kommt dann für die jungen leute als impfpflicht für pflegeberufe etc. pp. höchstwahrscheinlich noch obendrauf!

  6. Wann wird endlich die EINRICHTUNGSBEZOGENE IMPFPFLICHT zurückgenommen ?
    Es gibt bei fehlendem Fremdschutz keinerlei Grund dafür, aber es wurde und wird Druck ausgeübt.
    Viele haben sich gegen ihre Überzeugung nur “impfen” lassen, um nicht den Arbeitsplatz zu verlieren, haben Nebenwirkungen schon jetzt und möchten vor der 3. Spritze ( Oktober ) verschont bleiben.
    Wer gentechnikfrei durchgehalten hat, zittert vor dem Brief des Gesundheitsamtes und muß oft die Schichten derer mittragen, die jetzt vermehrt wegen Erkrankung ausfallen.
    ( Einzelfallberichte aus dem Umfeld, eine Statistik der Krankenstände n den Gesundheitsberufen wäre sicher interessant )

    • ” … Wer gentechnikfrei durchgehalten hat, zittert vor dem Brief des Gesundheitsamtes …”

      um bei diesem thema (corona/covid allgemein) auf dem laufenden zu bleiben, empfehle ich:

      Stefan Homburg @SHomburg
      Professor of Public Economics | Leibniz University Hannover

      Verwaltungsakte mit Vorlage-Aufforderung und Androhung von Bußgeld und Betretungsverbot sind laut Bericht “offensichtlich rechtswidrig”:
      https://twitter.com/SHomburg/status/1537133728056606721

Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: