Sonntag, 7. August 2022
StartIslamTerroranschlag auf Osloer Schwulen-Club: Täter ist aus dem Iran stammender Terrorist

Terroranschlag auf Osloer Schwulen-Club: Täter ist aus dem Iran stammender Terrorist

“Anders als bei Euch gibt es bei uns im Iran keine Schwulen – wie haben sie alle ermordet.”

Von David Berger.

Bei einem Angriff auf Menschen, die vor dem bekanntesten Gay-Nachtclub im norwegischen Oslo den „Pride“ feierten, wurden zwei Menschen getötet und mehr als 10 Personen schwer, zum Teil lebensgefährlich verletzt. Der mutmaßliche Täter ist ein aus dem Iran stammender, der Polizei und dem Geheimdienst bekannter Terrorist.

Update 25.06.22, 11.10 h: Die Polizei geht – so französische Medien – inzwischen bei dem Anschlag von einem „terroristischen Akt“ aus: „Der mutmaßliche Täter der Schießerei, bei der zwei Menschen ums Leben kamen und 21 verletzt wurden, darunter zehn schwer, ist ein 42-jähriger Norweger iranischer Herkunft, der den internen Geheimdiensten bekannt ist und bei der Osloer Polizei im Bereich der Terrorismusbekämpfung geführt wird“. (Quelle) Daher liegt auch hier muslimsicher Fanatismus als Motiv mehr als nahe.

Die deutschen Medien – von der Bild bis zur Tagesschau verschwiegen dieses Detail sehr lange, teilweise tun sie das noch immer, so etwa der „Deutschlandfunk“. Eine SPD-Politikerin behauptet gar, es sei ein Anschlag Rechter gewesen.

Eine für staatliche Akteure und die Zivilbevölkerung besondere Bedrohung steht die
aktuell zu beobachtende Kooperation, Interaktion und teilweise gar Fusion der Phänomenbereiche transnationaler Drogenschmuggel und -handel und transnationaler islamistischer Terrorismus dar (Dr. Stefan Goertz)

Laut Washington Post sagte ein Polizeisprecher ebenfalls, dass die psychische Verfassung des Verdächtigen nun untersucht werde. So will man sich – mit der auch in Deutschland stark verbreiteten Methode – eine Hintertür offenlassen, um nicht von einem islamischen Terroranschlag sprechen zu müssen.

Zumal man ausdrücklich auf Drogendelikte hinweist, um die die Polizei wusste. Was dabei die breite Öffentlichkeit nicht weiß: Die Polizei ist in der Regel bei diesen Delikten nicht an Junkies interessiert, sondern an den Dealern. Längst weiß man, dass v.a. der aus der orientalischen Welt stammende Terrorismus im Drogenhandel ein wichtiges Standbein hat.

Islam-Aktivisten rufen zur Solidarität mit Muslimen auf

Hier gibt es ein erstes Foto des mutmaßlichen Täters (bei der Festnahme)

Quelle: Twitter

Der bekannte Islam-Kritiker Ahmad Mansour fragt angesichts des Terrorakts: „Wie lange will Europa noch Islamismus und dessen Gefahren ignorieren?“

Erste queere Islam-Aktivisten rufen bereits dazu auf, nun unsere Solidarität mit den Muslimen zu bekunden:

We must stand in solidarity with Islam in these difficult times. Prayers go to the minorities that suffer discrimination for their faith. #oslo #oslopride pic.twitter.com/TOh63PXx6L

— Ultra Paulitical Refugee? (@0xBADC0DEC) June 25, 2022

AfD-Politikerin richtet sich an alle „Regenbogenkämpfer“

Die Bundestagsabgeordnete Nicole Höchst hat anlässlich des Massakers von Oslo auf Facebook ein Wort an alle Regenbogenkämpfer gegen Rechts gerichtet:

„Wir sind nicht gegen euch. Wir haben nur genug von der bunten Propaganda in der Schule, in der Kita, beim Sport, im Fernsehen, im Kika usw. Zumal sie sich völlig realitätsfern verknüpft im blinden Hass auf die einzige Opposition, die klar Farbe zu folgenden Problemen bekennt:

Wir haben die Männer nicht zu hunderttausenden zu uns einreisen und sie auch ohne Asylgrund bleiben lassen, von denen euch einige nach dem Leben trachten. Wir KRITISIEREN das nur. Die Zuwanderungspolitik und die Tatsache, dass der öffentliche Raum immer unsicherer wird. Gerade auch für Andersliebende und Andersgläubige. Denkt mal drüber nach.“

*

Bericht 25.06.22 8h: In Oslo feiern Homosexuelle an diesem Wochenende den sog. „Pride“ (in Deutschland CSD genannt), daher war selbst der Platz vor dem Club „London Pub“ mit zahlreichen Menschen gefüllt. Videos, die derzeit in den sozialen Medien kursieren, zeigen neben einem Blick auf die Straße, bei dem man die Schüsse hören kann, in Panik fliehende und schreiende Menschen, abgesperrte Straßen, v.a. Rettungskräfte und Polizei vor dem „London Pub“.

„Es gab viele, die weinten, die schrien, Verletzte, die schrien, Menschen, die aufgebracht und verängstigt waren – sehr, sehr verängstigt – und Gäste, die drinnen auf dem Boden lagen, weil sie sehr verängstigt waren“.

So Marcus Nybakken, 46 (Foto l. (c) Screenshot YT) der in den London Pub zurückkehrte, den er kurz vor Beginn der Schießerei verlassen hatte, um den Verletzten zu helfen.

Menschen verlassen panikartig den Tatort

Die Tat muss sich demnach kurz nach Mitternacht heute Morgen ereignet haben. Ein Zeuge berichtet: „Ich sah, wie ein Mann mit einer Tasche hereinkam, eine Waffe herausnahm und zu schießen begann.“ Daraufhin sollen die Menschen in Panik aus dem Club gestürmt sein. Der Mann soll mehr als 20 Schüsse abgegeben haben.

2 Tote

Die Polizei definierte heute Morgen um 1.50 h den Vorfall als so genannten Plivo-Vorfall, d.h. als eine Attacke, die sich durch „länger andauernde, lebensbedrohliche Gewalt“ auszeichnet. Norwegens Ministerpräsident Jonas Garstohre hat den Angriff als „grausamen und schockierenden Angriff auf unschuldige Menschen“ verurteilt.

#Update: Just in – Pictures of at the scene in #Oslo in #Norway, after a mass shooting event took place, near and inside the „London“ gay bar night club, resulting in 2 people dead 2 other people shot and at least 5-15 others injured. pic.twitter.com/SsOmMOIC4K

— Sotiri Dimpinoudis (@sotiridi) June 25, 2022

Erinnerungen an islamistischen Anschlag auf Gay-Club in Orlando

Bei dem festgenommenen Mann soll es sich um einen bereits polizeibekannten Täter handeln, der mit Hilfe der Passanten noch am Tatort festgenommen werden konnte.

Während die deutschen Mainstreammedien wie üblich berichten, dass das Motiv des Täters noch völlig unklar sei, erinnern sich viele Menschen an das Massaker von Orlando, das ebenfalls im Juni, im Jahr 2016 auf einen Club für Homosexuelle stattfand: Damals tötete der Islamist Omar Mir Seddique Mateen 49 Menschen und verletzte 53 schwer.

Der Oslo-Pride, der dieses Jahr seinen 50. Geburtstag feiern wollte, wurde soeben abgesagt.

Erstveröffentlichung: Philosophia Perennis

Kommentarregeln: Bitte keine beleidigenden oder strafbaren Äußerungen. Seid nett zueinander. Das Leben ist hart genug.

23 Kommentare

  1. Die Massgabe der neuen rot-gruenen Klassenmoral ist, wenn so ein Uuupsala passiert, einfach wegschauen. Bei den unterprivilegierten Klassen ist das keine Vergewaltigung, kein Mord, oder Terror, sondern die bedauerliche Fehlfunktion eines geistig etwas Gestoerten. Wer hier ein Muster erkennen will, kann sich bitteschoen zuhause Hakenkreuze auf die Klotapete malen.

    Im besten Deutschland aller Zeiten darf man seit Kurzem auch fuer Foetenmord Werbung machen. Wenn grundsaetzlich unterprivilegierte Frauen der Werbung folgen, einfach wegschauen.

    Hunderte von Morden und Vergewaltigungen von Frauen in der BRD seit der allerheiligsten Grenzoeffnung der grossen Mutterdrohne fuer “nu sind se halt mal da” Maenner, ist halt so ne Kulturgeschichte, aus der wir uns besser raus halten sollten. Und wenn ‘Mann’ oder ‘Maenner’ oder ‘Leute aus der Partyszene’ mal dingfest gemacht werden, erfolgt innerhalb von Millisekunden die offizielle Diagnose: Fall fuer die Psychiatrie. Hier gibt’s nichts zu sehen, weitergehen bitte, wegschauen!

    PS: Wenn ich sehe wie sich van Laack in unserem ehemaligen Blog so auffuehrt, kann ich nachvollziehen, warum ihn Herr Berger damals raus geschmissen hat.

  2. Hallo @Heidi und @Ingrid, auch mich trifft fast der Schlag, daß Markus Gärtner plötzlich und “unerwartet”… Als alter Kunde im Kopp Verlag hat mich der Tod von Udo Ulfkotte damals schon schmerzlich überrascht…

    • Hallo, Ulfried, dass sich ausgerechnet bei diesen kritischen Menschen die “plötzlichen und unerwarteten” Todesfälle einstellen, ist schon irgendwie komisch. Genau wie damals bei Kirsten Heisig. Mein Beileid gilt der Familie von Markus Gärtner.

    • Lieber Ulfried, Topinambur ist schon 20cm hoch in meinem kleinem Acker.
      Danke für die gute Idee.
      Gruß Ingrid

      • Hi Ingrid, ich freu mich. Du gehörst zu den Wenigen die zuhören und auch ausprobieren. Es wird eine Zeit kommen in der wir uns selbst versorgen müssen. Mit Topinambur hast du einen wichtigen Schritt getan. Ich hab auch den “ewigen” irischen Kohl gepflanzt der heißt nicht umsonst so. Anfangs dachte ich der geht mir ein.
        Doch jetzt kommt der. Wenn du und Andere Interesse daran haben geb ich gern noch weitere Tipps. Meine chinesischen Gemüsebäume entwickeln sich sehr gut. Hab ein paar Jahre nach denen gesucht und jetzt wachsen die. Gemüsebaum? Ist kein Witz… mal die Suchmaschine… LG Ulfried

      • Lieber Ulfried,
        bitte schreib gern weitere Abhandlungen zu Deinem Gemüseanbua. Ich veröffentliche sie dann.
        Viele Grüße von Maria

    • Herrn Ulfkottes Tod war ein sehr grosser Verlust fuer die Gemeinde der wenigen denkenden Menschen, im besten (oder schlechtesten) Deutschland aller Zeiten.

  3. Das gehört zwar nicht hierher, aber ich bin total entsetzt, denn Markus Gärtner ist plötzlich gestorben. Einer meiner beliebtesten, ehrlichsten und besten Journalisten.
    Mein Mitgefühl gilt seiner Familie.

    • Ich war auch entsetzt, als ich das gelesen habe. “Plötzlich und unerwartet” hinterlässt bei mir immer einen faden Beigeschmack.

      • @ heidi und ingrid

        M. Gärtner, das wollte ich gerade hier auch schreiben. es ist mir richtig in die knochen gefahren. ich mochte ihn so sehr, die ruhige art des vortrags (und untertitel!). möge er in frieden ruhen.

        liebe heidi, ich komme mit dem lauterbach-strang nicht mehr zurecht, deshalb hier: danke dir vielmals für deine liebe rückmeldung. aber das muss dich nicht traurig stimmen, ich habe die geschichte ja schon so viele jahre und so richtig fett kam es erst mit dem letzten hörsturz zu rentenbeginn. das noch zur aktiven zeit – die existenz wäre beim teufel gewesen.

        nun hat sich zu einer seltenen netzhauterkrankung (habe ich seit 12 jahren) noch der grüne star eingeschlichen. wenn ich also mal länger nicht hier schreibe …. egal, dank guter gene sind karosserie samt lack noch präsentabel!

        lieben gruß euch zweien!

        ps
        ich habe mir gestern noch das video “drogen, morde, geldwäsche …” zusammen mit einer freundin angeschaut. da fehlen einem die worte, außer: endlich ist leben in frau antjes langweiligem käse-reich.

        hier habe ich noch OT etwas für uns damen zum entspannen. gekrönte häupter, schöne kleider (manchmal) … und herrlich triviale kommentare. das leben kann so einfach sein!

        https://www.newmyroyals.com/2022/06/dutch-royal-family-held-photo-session.html

        und weil wir nun gerade beim hochadel sind:
        gloria lässt es krachen!

      • Liebe Elisa, danke für Deine Rückmeldung. Bin in Gedanken bei Dir und wünchte, ich könnte helfen. Danke für den Link. Mal etwas anderes in dieser bescheidenen Zeit. Das G7-Spektakel wird jetzt als Selensky-Eröffnungsmesse bezeichnet 😉

      • So geht es mir auch Heidi.
        Danke dir Elisa, ich habe auch seit 25Jahren Glaucom, aber er richtet bei mir kaum Schaden am Sehnerv an, obwohl ich Werte über 20 habe. Mein Mann hat auch Netzhautablösung gehabt, ist aber mit Laser gestoppt worden.
        Ich habe immer täglich Leinöl in meiner Ernährung und entgifte immer täglich mit Mariendistel und LöwenzahnTee.
        Alles Gute für dich, sei tapfer, das Augenlicht brauchen wir auch zum Lesen.
        Gruß Ingrid

      • liebe ingrid, ebenfalls ganz herzlichen dank. es ist immer gut, wenn man erfahrungsberichte von betroffenen bekommt. die auskunftsfreudigkeit der ärzte ist so eine sache ….

        das glaukom (exkavation des sehnervenkopfs, ) ist gegenüber der anderen geschichte erstmal nicht so dramatisch, je nachdem wie schnell das eben weitergeht. schlimmer für mich ist die netzhautgeschichte (beide augen)* … wobei ich im moment stillstand habe. das rechne ich meiner heilpraktikerin zu.

        *”Als epiretinale Gliose bezeichnet man eine dünne Membran oder Narbenschicht, die sich über der Netzhaut (der durchsichtigen, lichtempfindlichen Struktur im hinteren Teil des Auges) bildet und sich dann zusammenzieht, wodurch die darunter liegende Netzhaut faltig wird.”

        man kann dann keine geraden linien mehr sehen, alles faltig und gebogen, türrahmen, wände, die schriftzeilen im blog ein auf und ab …. autofahren ist dann halt auch nicht, ich hatte kein gefühl mehr für abstände.

        ein auge wurde in letzter minute (peeling der netzhaut) von einem sehr guten arzt gerettet. der hat ganz schön geschwitzt! vom niedergelassenenen augenarzt war das offenbar über einen längeren zeitraum nicht ernstgenommen worden. das andere auge ist in wartestellung (hoffentlich noch lange), weil die op nicht ungefährlich ist. wird erst gemacht, wenn es gar nicht mehr anders geht.

        als ich mich bei einer freundin mal über die augenärzte beklagte, meinte sie: meine liebe, du kennst die orthopäden nicht! die habe ich nun auch kennengelernt. ein kiki, fuß verdreht, durch die kunst der weißkittel habe ich damit 6 jahre rumgemacht. geholfen hat mir dann – ich war schon ganz verzweifelt – ein osteopath, der mit meiner heilpraktikerin zusammenarbeitet. nun hupf ich seit zwei jahren wieder wie ein junges reh. selbst die treppe zum 3. OG, meine wohnung, macht mir keine probleme mehr. unberufen!

        liebe grüße an euch beide
        und vielen dank, ich bin für jeden tipp sehr dankbar.

      • Markus Gärtner – ich habe das auch mit Erschrecken zur Kenntnis genommen.

        Ich habe seine Beiträge immer sehr geschätzt – mit Fakten, sachlich und unaufgeregt.

        Er wird sehr fehlen. Wieder ein aufrechter Patriot weniger ……..

    • liebe heidi, das ist doch alles zu bewältigen. ich habe schon so viele junge leute in der klinik getroffen, die diesen ganzen sch…. noch für einen viel längeren rest ihres lebens zu ertragen haben. da wird man ganz demütig. ich habe es auch nur als erklärung geschrieben. mich hat der ganze mist “gehärtet”. lass’ die mal kommen mit ihrer giftspritze!

      geh doch mal hier hin, unsere elite on duty (video):
      twitter Hartes Geld
      @Hartes_Geld

      Zum Fremdschämen: …. (“Führer der freien Welt”) am #G7 …
      Niveauloser geht’s kaum. Gott sei Dank hat Präsident #Putin Humor und wird wissen, diese infantile Dramedy entsprechend einzuordnen.
      #G7GER

      ich will das nicht direkt verlinken, weil die kommentare drunter natürlich recht rustikal sind, nicht dass frau schneider noch probleme bekommt.

      liebe grüße!

  4. Die Politik (jedenfalls die derzeitige Politik) kann gar nicht handeln, ebenwsowenig wie die MSM klare Statements abgeben können.

    Denn:
    Es müssten zwei heißgeliebte Gruppen gegeneinander
    aufgewogen werden, was gesellschaftstechnisch z.Z. einfach unmöglich ist

    -zum einen: die Queeren
    -zum anderen: die Moslems

    Also nutzt man alle möglichen polit/medialen
    Verenkungen und natürlich das Todschweigen von Vorkommnissen.

    Ihr kennt den Satz und er ist aktueller den je….!!

    INNENMINISTER – “Ein Teil dieser Antworten würde Bevölkerung verunsichern”

    …!!

  5. Laut T(error)-Online sind “Rechte” die größte Tätergruppe Zitat “Nur etwa die Hälfte konnte einer Tätergruppe zugerechnet werden: Zu einem Großteil waren die Taten rechtsmotiviert, dann folgten mit deutlichem Abstand die Kategorien “religiöse Ideologie” und “ausländische Ideologie”. Repräsentativ können die Zahlen wegen der großen Leerstellen allerdings nicht sein. Das Ministerium selbst schreibt, dass detaillierte Erkenntnisse kaum möglich seien.

    Güner Balci, die Integrationsbeauftragte des Berliner Stadtbezirks Neukölln, hat zwei Gruppen im Fokus. “Besonders in reaktionären religiösen und rechten Milieus ist Ablehnung und Hass gegenüber gleichgeschlechtlichen Lebensweisen immer wieder sehr ausgeprägt”, sagte sie kürzlich der “Welt” und forderte, dass etwa Moscheegemeinden eine Vermittlerrolle übernehmen müssen.” Zitat Ende Die Bild “erdreistet” sich dann aber doch, das Kind beim Namen zu nennen https://www.bild.de/politik/kolumnen/kolumne/kommentar-zum-skandal-statement-nach-oslo-anschlag-gruene-doppelmoral-80520330.bild.html und auch mal das zu veröffentlichen
    https://www.bild.de/regional/hamburg/hamburg-aktuell/vor-278-tagen-pruegelte-aram-a-17-aus-hass-laut-anklage-einen-glaeubigen-auf-der-80498034.bild.html

  6. Wieder Tote und wieder Islamisten als Täter und wieder wird alles vertuscht.

    Jeder der die Bilder gesehen hat, wusste gleich wer der Täter war, nämlich die, die ohne zu zögern morden, nur weil ihnen andere Lebensformen nicht in den Kram passen.

    Da unsere Regierungen massenweise menschliche Strömungen unseren kleinen Kinder schon im Kindergarten beibringen wollen und Luise nicht mehr Luise heissen will, sonder eben mal sich als Louis fühlt, dann sollte eine Regierung auch das Rückrad haben solche Attentate auf unschuldige Menschen strikt zu verurteilen.

    Aber die Kniefälle die man vor dieser ,,Religion” macht, ja sogar unsere Kirchen sich diesem Wahn anschließen, ist schon nicht mehr ertragbar.

    Danke Herr Berger, dass sie dieses Thema aufgegriffen haben, denn jeder hat das Recht, nach seiner Art zu leben.
    Der ganze Gendermist gehört aber auch in die Tonne, denn er verdirbt nur die Hirne unsere Kinder.
    Denn den Schwachsinn sieht man gerade auf den Strassen mit diesen Aktionen der ,,Last Generation”. Blöder und umweltverschmutzender gehts nicht und die bilden sich noch ein etwas gutes für die Um_Welt zu tun
    Arme Irre!!!!!!

Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: