Dienstag, 29. November 2022
StartAPO/68er und KommunismusWollt ihr den totalen Krieg

Wollt ihr den totalen Krieg

Bild: Netzfund

… gegen russisches Gas und Öl, gegen die Atomenergie, die Industrie, die Autos und gegen Rächts? Bitteschön. Das ging schon mal nicht gut aus. Godwin’s law. Ihr könnt also aufhören zu lesen.

Was haltet ihr davon einen Energiekommissar zu bekommen? Ich meinen so einen Aufpasser von Habeck’s Gnaden, der jeweils bei ein paar hundert Leuten überwacht, ob die Wohnung zu warm ist, ob Sie zu lange duschen, ob Sie zum Supermarkt gefahren oder gelaufen sind, ob nach 20 Uhr das Licht noch an ist, oder der Fernseher/Computer noch läuft. Energiekommissar, nicht Blockwart, Blockleiter oder Treppenterrier, du alter Na…. Godwin’s law schon wieder, verdammt, aufhören zu lesen!!!1elf

As an online discussion grows longer, the probability of a comparison involving Nazis or Hitler approaches one.”

Mit zunehmender Länge einer Online-Diskussion nähert sich die Wahrscheinlichkeit für einen Vergleich mit den Nazis oder Hitler dem Wert Eins an.“

Mike Godwin

Also wenn’s euch zu kalt wird im kommenden Winter, dann müsst ihr einfach so vorsorgen, wie einige Grüne das vorexerzieren. Siehe Ricarda Lang. Die Knallcharge_in, die zusammen mit einem Iraner den Parteivorsitz der Grünen innehat. Fresst euch die Wampe voll, so lange es noch was gibt.

https://twitter.com/Ricarda_Lang/status/1324780528957034497/photo/1

An praktische Rationierungen an Tankstellen kann ich mich nur aus den frühen 70’ern erinnern, während der Ölpreiskrise. 1973 gab es 4 autofreie Sonntage und Tempolimits von 100 bzw. 80 km/h, und wir latschten Sonntags auf der Autobahn herum. Genützt hat es freilich gar nichts. Die Ölpreise blieben hoch und leiteten eine Wirtschaftskrise ein, die damals schon durch Gelddrucken gelöst werden sollte. Die USA und Großbritannien überlegten sich sogar, ob sie Kuwait und Saudi Arabien militärisch übernehmen müssten. Erst Mitte der 80’er wurden die Ölpreise wieder „normal“, allerdings hielt das nur ca. 20 Jahre an, bis die USA Afghanistan und den Irak überfielen. Ich warte noch auf die ARD Sendung, die mir erklärt, warum damals auch schon Putin an allem schuld war.

Ansonsten kennen wir Rationierungen nur aus Kriegen. Und der letzte Krieg auf deutschem Boden war,…verdammt Godwin’s law schlägt wieder zu.

Greifen wir zurück auf die Klassiker. „Lasst dicke Männer um mich sein“ legte Shakespeare seinem Caesar in den Mund, weil die Widersacher Caesars wohl alle magere Halunken waren. „Lasst dicke Frauen um mich sein“, könnte der neue grüne Slogan werden, um den nächsten Winter zu überstehen. Wenn jetzt jemand anmerkt, dass man grüne Ultrakurz-Duscher olfaktorisch kaum aushalten kann: Erstunken ist noch keiner, erfroren schon. Und notfalls kann man die auch essen 😉

Kommentarregeln: Bitte keine beleidigenden oder strafbaren Äußerungen. Seid nett zueinander. Das Leben ist hart genug.

51 Kommentare

  1. Moin auch, Rolf!

    Mir fällt es schwer, diese Quelle zu akzeptieren: erstens ist das recht dünn, was den Nachweis angeht, daß das wirklich so passiert ist (Datum, Ort, Anlaß… das ist mir zu schwammig). Zweitens paßt es nicht zu dem, was Adenauer ansonsten gesagt hat.
    Was mir auch wichtig erscheint: Deutschland war 1945 ein nicht nur moralisch, sondern auch materiell völlig zerschlagenes Land, vollkommen von den Siegern abhängig. Mir scheint, daß Adenauer in der gleichen Lage war wie Pétain nach der Niederlage Frankreichs gegen Hitler bzw. eben Deutschland: welchen Sinn hatte es, sich weiter zu wehren? Konnte man nicht, bei scheinbarer Akzeptanz der Gegebenheiten, an einer Richtungsänderung arbeiten (so wie Pétain es tat)? War die Entscheidung falsch, das zerstörte Deutschland, das so abhängig von den Siegern war, auf einer europäisch-christlichen Grundlage wieder aufzubauen? Wäre das gelungen, dann hätten wir heute nicht dieses verächtliche Konstrukt… . Daß die interessierten Mächte ca. ab 1960 bereits alle diese Versuche unterwühlt haben, ist offensichtlich – daß es nicht unbedingt an Adenauer gelegen haben muß, sondern daß da ganz andere Mächte ihre schmutzigen Hände im Spiel hatten, das erscheint mir einsichtig.

    Gruß! Moritz

    • @Moritz, es hätte auch anders ausgehen können, wenn es denn damals so gewollt gewesen wäre https://www.hdg.de/lemo/kapitel/geteiltes-deutschland-gruenderjahre/deutsche-frage/stalin-noten.html „Am Ende wäre, wenn sich die Bundesrepublik dem westlichen Militärsystem verweigert hätte, die amerikanische Position insgesamt in Gefahr geraten, und nichts konnte Stalin so erwünscht sein wie dieser Triumph“, fügt der Berliner Historiker Heinrich August Winkler hinzu. Betonung auf “amerikanische Position”. https://www.focus.de/wissen/mensch/geschichte/die-legende-vom-einheitsfuersten-josef-stalin-stalin-note-am-10-maerz-1952_id_2458733.html Auch das hier wirft ein anderes Licht auf die uns immer vorgesetzten Erzählungen https://www.derstandard.at/story/2000024405544/dem-neutralitaetsdrachen-den-kragen-umgedreht und noch ein interessanter Artikel zur Materie https://www.diepresse.com/4721863/einheit-und-freiheit

    • Natürlich steckten da ganz andere Mächte dahinter – dieselben wie vor und während der Kriege.
      Adenauer war nur das ausführende Organ.
      Ich im Gegensatz bin überzeugt von der Authentizität Adenauers’ Ausspruch. Er hat nicht von ungefähr die Rückführung der Wehrmachtsangehörigen aus russischer Gefangenschaft um gute 3 Jahre hinausgezögert. Warum ???
      Letztendlich hat er seinen Angehörigen 84 Millionen DM hinterlassen. Für damalige Verhältnisse ein gigantisches Vermögen – woher??
      Vergleichbar mit Selenskyi, der jetzt schon bei knapp einer Milliarde angelangt sein soll ???
      Ich versuche immer nach bestimmten inneren Logiken zu urteilen – nicht nach offizieller Geschichtsvorgabe

      Gruß Rolf

      • @ Rolf

        Absolute Zustimmung von mir !! Und noch etwas : Im Zusammenhang mit dem WK II sträube ich mich ganz entschieden gegen das Wort “”Siegermächte””. Ein Sieger ist ein Mensch, der sich einem Kampf stellt und siegt, ehrbar, fair und aufrichtig. Die sog. Siegermächte waren die größten Verbrecher, Zerstörer und Massenmörder des vergangenen Jahrhunderts. Sie waren keine Sieger, sie waren der Bodensatz des Abschaums. Sie wurden getrieben von bodenlosem Neid und Mißgunst und von der Gier nach Macht und Geld. Die Vernichtung Deutschlands wurde schon Jahre vor dem WK II beschlossen aus eben diesen Gründen. Churchill wollte den Krieg unter allen Umständen und es war ihm egal, wieviel Menschen dafür sterben würden. Verglichen mit ihm, muß selbst Satan ein anständiges Wesen sein. Wer das Weinen verlernt hatte, konnte es beim Anblick von Dresden wieder lernen und hätte Adenauer noch einen Funken Anstand im Leib gehabt, hätte er diesem mordenden Monster niemals den Karlspreis überreicht.

      • Doris, gleich und gleich gesellt sich eben gern. Der Karlspreis ist mittlerweile auch zur Ramschware verkommen. Das aber erschreckt dann doch https://ansage.org/anzeigenboykotte-und-verfassungsschutz-der-feldzug-gegen-freie-medien-nimmt-an-schaerfe-zu/ und ich frage mich, wo das noch enden soll. Da fühlt man sich nachdrücklich an dunkle Zeiten erinnert. Wie war das noch mal? “Nie wieder” scheint doch schon wieder Schnee von gestern zu sein, oder spielt es eine Rolle, von welcher Seite es kommt?

      • Doris,
        wir sind zumindest Kenntnisverwandt und damit Schlußverwandt.
        In meinen Augen ein sehr guter Abriß – was die wahren Hintergründe des jeweiligen aufgezwungenen Krieges anbelangt.
        Bereits 1934 stand in der britischen Presse zu lesen : ” … Hitler will keinen Krieg aber er wird ihn bekommen, nicht heute oder morgen aber schon bald … ”
        Ein anderer Politiker hat 1919 nach dem Diktat des Versailler Vertrages in etwa geäußert: ” … das ist eine Unmöglichkeit für das Deutsch Volk und das wird eine Vorbereitung für den nächsten Krieg in spätestens zwanzig Jahren sein … ”
        Danke 🙂

        Gruß Rolf

      • Dieses funktioniert auch heute noch gut, die heutigen Politnieten und Pasquillenschreiber haben es noch perfektioniert „Ich tat mein Bestes, um auf diesem Wege auch das älteste Ziel unserer psychologischen Kriegführung zu fördern: Deutsche gegen Deutsche aufzuhetzen.“ — Sefton Delmer und das praktizieren sie auch „Jeder Griff ist erlaubt. Je übler, um so besser. Lügen, Betrug – alles“ — Sefton Delmer aber vielleicht sind wir jetzt an dem Punkt, dieses zu kippen “Mit Greuelpropaganda haben wir den Krieg gewonnen …Und nun fangen wir erst richtig damit an! Wir werden diese Greuelpropaganda fortsetzen, wir werden sie steigern bis niemand mehr ein gutes Wort von den Deutschen annehmen wird, bis alles zerstört sein wird, was sie etwa in anderen Ländern noch an Sympathien gehabt haben, und sie selber so durcheinander geraten sein werden, daß sie nicht mehr wissen, was sie tun. Wenn das erreicht ist, wenn sie beginnen, ihr eigenes Nest zu beschmutzen, und das nicht etwa zähneknirschend, sondern in eilfertiger Bereitschaft, den Siegern gefällig zu sein, dann erst ist der Sieg vollständig. Endgültig ist er nie. Die Umerziehung (Reeducation) bedarf sorgfältiger, unentwegter Pflege wie englischer Rasen. Nur ein Augenblick der Nachlässigkeit, und das Unkraut bricht durch, jenes unausrottbare Unkraut der geschichtlichen Wahrheit.” Sefton Delmer Da gibts es noch ein par Zitate, die man nicht vergessen sollte, vor allem Pat Buchanans Zitat am Ende https://www.initiative.cc/Artikel/2015_11_16_Deutschland_Zitate.htm Ich könnte es nicht besser schreiben, also belasse ich es bei den Zitaten. Die sind aussagekräftig genug.

      • Ja, das ist exakt die vollständige Aussage, die dieses Miststück über uns Deutsche gemacht hat.
        Es ist gut, daß nun auch einmal jemand anderes aus diesem Forum diese Zitate präsentiert, deren Bedeutung den meisten Schlafschafen heute noch nicht klar ist.
        Ich nehme an, weil es einfach ihren politisch korrekt geprägten Horizont übersteigt, der das einfach nicht wahrhaben will und kann, daß solche Äußerungen über Deutschland und seine Bewohner historisch belegt sind. Nach dem erlernten Motto: … weil nicht sein kann, was nicht sein darf … oder umgekehrt: … weil nicht sein darf, was nicht sein kann …
        Diese heimlich still und leise eingetrichterte Maxime gebietet ihnen, alles in Abrede zu stellen, was ihre Eltern, Groß -und Ureltern entlasten bzw. rehabilitieren könnte.
        Also nehmen sie es in Kauf, daß man von allen Seiten sie und ihre Vorfahren in den Schmutz zieht.
        Es ist tragisch …

        Gruß Rolf

      • Das kommt daher, weil die Siegermächte mit Unterstützung der damaligen und heutigen Politik den Nationalstolz nachhaltig und, wie ich befürchte, aus den Köpfen und Herzen der Deutschen eliminiert haben. Jedes Volk ist stolz auf sein Land, bei uns ist es ein Verbrechen. Unsere Vorfahren haben viel geleistet, Deutschland wird allerdings immer auf die 12 Jahre der unerzträglichen Nazi-Zeit reduziert, als ob unsere Geschichte nur aus 12 Jahren besteht und nicht mindestens schon 2000 Jahre existieren würde. Wenn sich unsere germanischen Stämme das Dilemma heute ansehen würde, würden sie uns wohl fragen, warum sie damals den Römern den Hintern versohlt haben und damit zum Anfang des Zerfalls des römischen Reichs beigetragen haben. Auch wenn man das Zitat heute als nicht von Napoleon gesagtes darstellt, hat der, wer auch immer das gesagt hat, vollkommen recht gehabt “Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche”, soll vom französischen Kaiser überliefert sein. “Ich brauchte nur meine Netze auszuspannen, dann liefen sie wie ein scheues Wild hinein. Untereinander haben sie sich gewürgt, und sie meinten ihre Pflicht zu tun. Törichter ist kein anderes Volk auf Erden”. Man sieht es heute am Besten an der USA-Hörigkeit.

      • @Liebe Heidi ,

        du sagst es ! Der Karlspreis ist nur noch Ramsch und in dem Moment, in dem man Obama den Friedens-Nobelpreis überreichte, ist auch der zum Karnevals-Orden degradiert worden. Du triffst den Nagel auf den Kopf, wir sind tatsächlich in dunklen Zeiten angekommen.

      • @Heidi,
        was die 12 Jahre Nazi-Zeit betrifft, so sollten die Deutschen sich einmal mit der mörderischen Geschichte anderer Nationen befassen. Stalin hat ca. 100 Millionen Menschen umgebracht, inkl. seiner eigenen Familie, aber damit haben die Russen heute überhaupt kein Problem. Und sogar solche Satanisten wie Churchill, Sefton Delmer und Konsorten werden heute noch in England verehrt. Aber selbst so ein Massenmörder wie Stalin muß irgendwo in seinem Hirn noch ein Bewußtsein für die Wahrheit gehabt haben, denn er sagte am 29. November 1939 in der “”Prawda”” : “” Nicht Deutschland hat Frankreich und England angegriffen, sondern Frankreich und England haben Deutschland angegriffen und damit die Verantwortung für den gegenwärtigen Krieg auf sich genommen. Die herrschenden Kreise Frankreichs und Englands haben Deutschlands Friedenvorschläge und die Bemühungen der Sowjetunion nach rascher Beendigung des Krieges in verletzender Weise zurückgewiesen. Das sind Tatsachen.””

        Ich wünschte, die ganzen dummen, gehirngewaschenen Deutschen würden das endlich mal begreifen !!

      • PS zu meinem Kommentar an Heidi :

        Ich bedanke mich posthum bei M. und seinem großartigen geschichtlichen Wissen, das er an die Leser seines Blogs weitergegeben hat. Er verfügte über eine gigantische Anzahl an Quellen und Recherchen. Auch ich habe in meiner Schulzeit niemals die Wahrheit über den WK II gelernt oder vermittelt bekommen. MM sagte in seinem Artikel über den Bombenterror von Dresden am 14.2.2022 : “” Die meisten Politiker Deutschlands sind Geschichts-Analphabeten und dürften niemals Politiker sein.”” Wie recht er doch hatte.

      • Liebe Doris, leider muss ich gewisse Namen löschen, damit der Blog weiter existieren kann.
        Liebe Grüße von Maria

  2. Mit Faeser wird es auch noch lustig, die einfachen Bürger sollen ungewollte Flüchtlinge finanzieren und mit ihnen in Kommunen zusammenleben. Bevor das zwangsweise passiert wird sich so mancher vermutlich vorher die Kugel geben.

  3. Aus gegebenem Anlaß:
    Trauriger Abschied: Auf Nimmerwiedersehen, Herr Broder!

    Es ist ein Jammer, wenn man mit ansehen muß, wie sich Henryk M. Broder anläßlich des Ukrainekriegs selbst demontiert. In der „Welt“ lieferte er eine Erklärung dafür ab, warum er nicht mehr für die Schweizer „Weltwoche“ schreiben wird. Jedenfalls scheint er zu glauben, daß es als Erklärung durchgeht. Dabei hat er nur den Verstand seiner Leser beleidigt. Die Medienkritik.
    von Max Erdinger
    (Jourmalistenwatch, Trauriger Abschied: Auf Nimmerwiedersehen, Herr Broder!

    Es ist ein Jammer, wenn man mit ansehen muß, wie sich Henryk M. Broder anläßlich des Ukrainekriegs selbst demontiert. In der „Welt“ lieferte er eine Erklärung dafür ab, warum er nicht mehr für die Schweizer „Weltwoche“ schreiben wird. Jedenfalls scheint er zu glauben, daß es als Erklärung durchgeht. Dabei hat er nur den Verstand seiner Leser beleidigt. Die Medienkritik.
    von Max Erdinger

    „Warum ich nicht mehr für die ‚Weltwoche‘ schreibe„, titelte Henryk M. Broder in der „Welt„.

    „Lesedauer: 9 Minuten„, steht darunter. Es muß ein Gebirge von Gründen dafür geben, daß Henryk M. Broder nicht mehr für die „Weltwoche“ schreibt, denkt sich der Leser und ist gespannt. Er liest ein bißchen schneller als geplant und kommt nach 7 Minuten und 23 Sekunden zu dem Schluß, daß die 9 Minuten schon deswegen arg geschwindelt gewesen sind, weil 5 Sekunden eigentlich ausgereicht hätten für Broder, um zu erklären, warum er nicht mehr für die „Weltwoche“ schreiben wird. Grund: Bei der „Weltwoche“ schreiben Autoren, die andere Ansichten zum Ukrainekrieg vertreten als Broder selbst. Lesezeit: 5 Sekunden.

    ( …. , weiter sh. Link)

    Fazit: Vom einstigen Tapferen zum FAHNENFLÜCHTIGEN!

    • Ueberraschend kommt das nicht, muss ich sagen. Ich bin immer etwas misstrauisch bei Leuten, deren Schnitzel zum Mittagstisch davon abhaengt, dass sie viele Worte von sich geben, die auch sehr haeufig gelesen/gehoert werden. Das Rezept von Tichy, Achgut/Broder, und auch Reitschuster ist ja, dass man knapp am Mainstream vorbeischrammt, aber nur so knapp, dass man von seinen paar zigtausend Abonnenten noch leben kann. Ganz realistisch: Diese Leute muessen von ihrem Wortschwall leben, weil sie nichts anderes haben. Bei den Autoren auf z.B. diesem Blog ist das nicht der Fall. Man schreibt viel freier, nein, man denkt viel freier, wenn man nicht immer vom Wohlwollen der Leser abhaengig ist.

      Inzwischen habe ich auch ein Vorurteil entwickelt, welches vielleicht rassistisch klingt, aber sich in der Praxis als nuetzlich erwies. Ist der Autor ein ‘Biodeutscher’ (im weiteren Sinne) und christlich aufgewachsen? Ja, ich kenne auch einige (genetische) Araber und Juden, die sind deutscher als Deutsch. Aber das sind die Leute, die ich auswaehlte meine Bekannten zu sein. Das sind nicht die 99,x%, die ich nicht auswaehlte.

      Ein anderes Kriterium ist phrasenhafte Eloquenz (im Gegensatz zu kreativer Eloquenz). Man muss jetzt kein Germanist oder Experte fuer Goethe und Nietzsche sein, aber es hilft bei der Unterscheidung. Und genau deshalb enttaeuscht mich Broder, weil ich ihn bisher fuer einen der Kreativen hielt.

      • luisman, ich empfinde es ähnlich bei solchen Leuten wie Broder.
        Nach einem nicht unähnlichen Motto: “sehen und gesehen werden” , was ich zutiefst verachte, wenn ich mal weg gehe zum Essen oder einfach Jemanden treffen. Da sitzen sie dann hinter ihren Sonnenbrillen versteckt und sind die Wichtigkeit grata. Und wenn du nicht in ihrer Spur läufst, dann wirst du umgehend ausgegrenzt: wehe, du vertrittst nicht deren Ansichten, die sie meistens aus Funk und Fernsehen übernehmen – sich dessen aber nicht bewußt sind – , dann hast du gleich vergeigt!
        Solch einen Typen habe ich in Broder schon immer gesehen – obwohl oder gerade weil ich ein Brevier von ihm gelesen habe, was mich eher langweilte. Alles eher leere Worthülsen …

        Gruß Rolf

  4. Wenn man in den 1970ern oder 80ern einen Verkehrs-Unfall mit einer dieser bevorzugten Personen hatte, (z.B. der Kerl war einem, weil er geschlafen hatte, hinten drauf gefahren), die unter Anderem auch keine Kommunal-Abgaben fuer ihre Firmen entrichten mussten, dann wurde man von seinem Rechtsanwalt darauf hingewiesen: das kannst Du nicht gewinnen, auch wenn die Schuldfrage eindeutig ist. Godwins Law, setzte ein, unausweichlich, nicht in einer Diskussion, aber in der Rechtsfindung..

    • Dazu kann ich Folgendes beisteuern:
      Nicht nur, daß wir sie, die Ungewollten/Nichtbenötigten aus Anatolien alimentieren mußten und nach dem so genannten Staatsvertrag mit Ankara 1961 auch ihre jeweils gesamte “bucklige Verwandtschaft” in ihrer Heimat mit sozial -und krankenversichern durften, so genossen sie und genießen weiterhin Sonderrechte, was das Aburteilen von Vergehen/Straftaten und das Bemessen von Strafmaß anbelangt.
      Aus ihrer Kenntnis dieser Umstände heraus erklärt sich auch ihr zum großen Teil arrogantes Verhalten uns gegenüber – abgesehen von ihrer “religiösen Überlegenheit”

      Gruß Rolf

    • Der Mann bestätigt Putins Ausagen im Video was ich neulich einstelle.
      Und unser derzeitiger BP hat kräftig mitgeholfen:
      :::::::::::::

      2014

      Steinmeier droht Ukraine mit Sanktionen

      Bundesaußenminister Steinmeier will entschieden gegenüber der ukrainischen Führung auftreten. Auch Sanktionen schließt er nicht mehr aus. Die Lage sei “hoch brisant”.

      …In einem Interview mit den ARD-Tagesthemen schloss er auch Sanktionen nicht aus. “Die Sanktionen müssen wir jetzt als Drohung zeigen und auch bereit sein, für den Fall, dass es zu den erwarteten und verlangten Fortschritten in den Verhandlungen der nächsten Tagen nicht kommt, darüber zu entscheiden” sagte Steinmeier in der ARD.

      Noch am Wochenende hatte die Bundesregierung Sanktionen gegen Amtsträger in der Ukraine abgelehnt…..

      (Auszug)
      https://www.zeit.de/politik/ausland/2014-02/steinmeier-ukraine-kiew-janukowitsch

  5. Die horrende Besoldung von gescheiterten Existenzen mit extremen Geldern, erarbeitet von vielen vielen Steueropfern, Menschen in Deutschland, die haeufig nicht wissen, warum an Ende des ihnen zur Vefuegung stehenden Muenz, bis zum naechsten Zahltag, noch so viel Monat uebrig ist, hat Tradition.
    Da aber die Massenmedien kontinuierlich diese traurigen Polit-Figuren feiern und hochleben lassen scheint der arme steuerzahlende Tropf nicht einmal zu bemerken, wie er abgezockt wird.
    Da war schon 1982 keine Aenderung mehr zu erwarten, als fuer viele, die man kannte, die Welt noch heile war. Macht weiter so, man koennte den einen Rat geben:
    Bohrt euch ein paar Loecher ins Knie, schuettet heisse Milch drauf, der Schmerz laesst irgendwann nach!

    • Jan,
      das klingt ein wenig fatalistisch aber andererseits kann man wirklich langsam nur noch Saudummheit und Duckmäusertum von den UMERZOGENEN erwarten.
      Ach ja, und Regenbogen-Heideldeidel

      Gruß Rolf

      • Hallo Rolf, ich bin kerngesund, gehe so langsam auf die 80 zu, bin aber der Meinung, das man realistisch bleiben sollte.
        Wenn man den Aussagen von sogenannten Konservativen zuhoert, draengt sich die Ueberzeugung auf, dass Vergangenheitsbewaeltigung und Umerziehung voll durchschlagen haben, genau nach Vorgabe Sefton Delmer’s.
        Da aber trotz des ungeheuren Wiederaufbaus Deutschlands durch die Uebriggebliebenen und die aus dem Osten Vertriebenen, Mann, Frau und Kinder, halt stattfand, entgegen der Erwartungen der Deutschlandhasser, Churchill, Roosevelt (hats ja nicht mehr erlebt, war aber in seinem Programm) und Stalin, so blieb eben nur noch die mentale Vernichtung, mittels fremdgesteuerter Massenmedien.
        Es wird auf Halbwahrheiten, gezielten Unterlassungen und direkten Luegen nichts Bleibendes aufgebaut. Man schaue sich die Mehrzahl der heutigen deutschen Jugend an, vollkomen geschichtlich falsch unterrichtet und dadurch verbloedet.
        Na dann, der naechste Wiederaufbau ist mE. nicht mehr zu machen, mit dieser Jugend. Natuerlich sollte jeder aud eine Aenderung hoffen, ich leider nicht mehr.

      • Hallo, Jan.
        Bin vollkommen Ihrer Ansicht der Dinge. Außer einem wichtigen Punkt.
        Wir Deutschen haben schon seit einigen Jahrtausenden eine hohe Kulturstufe erreicht – wenn man allein den germanischen Kosmos betrachtet, was dort bereits an Erkenntnissen der Schöpfung steckt! Und genau diese friedliche kulturelle Einstellung gegenüber ihrer Umwelt hat andere immer wieder angestachelt, unsere Vorfahren aus ihrer Ruhe zu bringen und sie zu zwingen, sich zu wehren. Das hat sie trotz allem nicht zu Feindseligkeiten gegenüber ihren Nachbarn hinreissen lassen, da sie immer wieder die Hoffnung hegten, daß sich beizeiten deren Agressionen legen würden. Bis dato wurden sie immer wieder enttäuscht.
        Das einzige, was sie bis zum Endes des letzten Weltkrieges hochgehalten hat, war ihr unerschütterlicher Glaube an eine gemeinschaftliche Zukunft in Frieden mit den Völkern. Und dieser erwuchs aus ihrer inneren Verbundenheit untereinander. Das galt es zu spalten. Zu diesem Zwecke wurde ihnen vorgegaukelt, daß sie nach den grauenvollen Zeiten nun endlich Frieden finden würden. Das war die Karotte, die sie befähigten, sich erneut aufzuschwingen zu ungeahnten Leistungen und sie binnen einem Jahrzehnt erneut zur Wirtschaftsmacht Nr.2 in der Welt werden ließen – allen Widrigkeiten zum Trotz. Lange bevor der erste Gastarbeiter auftauchte.
        Ab 1965 kann man sagen, ging dann die schleichende Kampagne gegen das Volk los. Sie waren lange genug in Sicherheit gewiegt worden! Ich kann nicht alles ausführen aber so gegen Ende der Sechziger gab es plötzlich nagelneue Geschichtsbücher, obwohl die alten erst zur Hälfte durchgearbeitet waren.
        Und so weiter und so fort …
        Was aber eben auch die zwei Jahrzehnte nach dem Krieg die Deutschen durchdrang, warHOFFNUNG
        Und aus diesem Grunde: sind wir berechtigt, all das, was unsere Eltern auch für uns aufgebaut haben, einfach kampflos fahren zu lassen zugunsten einer gemachten Willkommenskultur – einhergehend mit Politischer Korrektheit Multikulti Toleranz Diversität konstruiertem Rassismus und Antisemitismus Gender Trans und sonstigen gesellschaftlichen Konstrukten???
        Meine Antwort ist N e i n

        Wir dürfen die Hoffnung niemals aufgeben. Dafür sind wir Deutsche

        Gruß Rolf

      • @Rolf
        Als Deutscher gibt man nur Telegramme auf, sonst wird im Leben nicht aufgegeben, sehe ich auch so.
        Aber es gibt auch persoenliche Ziele, die man verwirklichen will, in dem eigenen Leben.
        Fuer mich, war dies in der alten BRD nicht mehr moeglich. Deswegen habe ich nach vier Jahren Analyse (1978 bis 1982) das Land meiner Vaeter verlassen.
        Ich wuensche allen wirklichen Deutschen eine Wende, von ganzem Herzen.
        Gruss Jan

  6. Ob die grüne Schnalle dick oder dünn ist spielt keine Rolle! Dagen ist wichtig wieviel Ideologie bei der im Kopf herumspukt! Die ist nicht blöd, die weiß was sie tut, wie alle Politiker die unser Land zerstören! Politiker immer als “doof” hinszustellen ist erstenssachlich falsch und zweitens kontraproduktiv, denn das unterstellt:

    ..die wissen es nicht besser

    Völlig Falsch!

  7. Godwin’s law kannte ich bis dato noch nicht.
    Aber, wie ich im Laufe der letzten etlichen Wochen, die ich hier in den verschiedenen Foren zugebracht habe, kann ich seine Gesetzmäßigkeit durchaus auf den Durchsatz in diesen Foren bestätigen: wenn irgendein Thema hier und dort behandelt wird, geht es – “man kann bald die Uhr danach stellen” – sofort in Reflektion zur “offenkundigen” Vergangenheit der Deutschen.
    Das sind genau die Dinge, die Sefton Delmer und andere in bezug auf das Deutsche Volk angesprochen haben, und seine so nötige Umerziehung.
    Und was das Schwein Adenauer zum Ausdruck gebracht hat: “… die Deutschen müssen wie in einer Schraubzwinge gehalten werden… ”
    Es tut mir nicht leid, denn ich versuche, wachzurütteln seit vielen Jahren:
    die meisten Deutschen – auch viele in den Foren – stecken in der Schraubzwinge der Offenkundigkeit …

    Gruß Rolf

    • Mein Forum hat die Schraubzwinge schon lange abgeworfen. Sie rostet auf dem Grund des tiefen, tiefen Meeres des Vergessen 🙂

      • Meine liebe und sehr geschätzte Maria,
        ich gebe die Hoffnung nicht auf, daß auch die Deutschen (meine Landsleute) , die Kurve in nächster Zeit (2022/23) mit Bravour nehmen werden …

        Gruß Rolf

      • Ja, Heidi, Danke.
        Ich habe das Video bereits verbreitet.
        Vielleicht erkennen unsere Landsleute Parallelen zu unserer Vergangenheit

        Gruß Rolf

      • Heidi,
        nicht die Hoffnung aufgeben. Es sind in den letzten 2 Jahren – aus meiner Erfahrung – viele zumindest bereits auf einem Auge wach. Das andere wird folgen.
        Habe ich neulich gelesen, so in etwa:
        Es gibt 1% auf der Welt, die die Menschen nach ihrem Gusto versklaven wollen. Dafür haben sie 4% als Handlanger und Speichellecker zur Verfügung (Medien, Politiker, Wirtschaft etc.).
        90% schlafen immer noch und werden von den 5% bislang erfolgreich geblendet.
        Die übrigen 5% sind Aufgewachte, die gegen die 95% kämpfen.
        Die 5% Aufgewachten sind unser Fünkchen Hoffnung, das sich zu einem Funken entwickeln wird, der wiederrum einen Flächenbrand der Wahrheit entzünden wird …

        Gruß Rolf

    • Und was das Schwein Adenauer zum Ausdruck gebracht hat: “… die Deutschen müssen wie in einer Schraubzwinge gehalten werden… ”

      Dafür brauche ich dringend einen Beleg! Quelle?? Vielen Dank!

      • Moin, Moritz.
        Ich habe den Originaltext abgespeichert – wie so viele Zitate ander Schwerstverbrecher am Deutschen Volke, genannt Politiker – aber brauche wohl etwas Zeit, die Quelle rauszufinden.

        Gruß Rolf

      • Nochmal hier: es ging schneller als gedacht.
        Vielleicht ist Ihnen als Deutschem William Toel ein Begriff. Ein amerikanischer Professor mit einer wahren Liebe für Deutschland und die Deutschen, der seit Jahren dabei ist, alles ins wahrhaftige Licht zu rücken für die Deutsche “Infamie”.
        Hier ist der Ausschnit, nachdem Sie auf seiner Seite William Toel | Fürsprecher der Deutschen suchen sollten:

        Im Frühjahr 2021 erklärte Toel:
        “Was wir euch angetan haben, war unfair und ungerechtfertigt. Es war heimtückisch, grausam und unzivilisiert. Es geschah aus Hass. Ich bitte euch heute, euch von dieser mentalen Last zu befreien. Es war eine Lüge. Wenn ihr frei
        seid, dann müsst ihr in der Wahrheit leben und alle Psycho-Spielchen beiseite lassen. Euer erster Kanzler Konrad Adenauer praktizierte Bewusstseinskontrolle. Ihr könnt es offiziell in den Geschichtsbüchern des britischen Historikers Paul Johnson (*1928) nachlesen – oder vor drei Jahren im Spiegel. Hätte er den Plan nicht unterstützt, so hätte er natürlich auch nicht Bundeskanzler werden können. Adenauer war sehr stolz, ausländischen Bonn-Besuchern aus Brasilien, China und sonstwoher zu sagen: Diesen Deutschen ist nicht zu trauen, weder einzeln noch kollektiv.
        Er sprach von ‘diesen Deutschen’, als ob sie etwas anderes wären als er selbst. Gestikulierend sagte er, die Deut-
        schen müssten in einem eisernen Schraubstockgriff gehalten werden, um nicht wieder etwas Schlimmes anstellen
        zu können. Er betonte auch, dass die Alliierten stets die Aufsicht über die Deutschen behalten müssten. Selbst
        heute noch seid ihr ein besetztes Land.”5

        Gruß Rolf

Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: