Montag, 3. Oktober 2022
StartAPO/68er und KommunismusDie EU hat sich sowjetisiert

Die EU hat sich sowjetisiert

Schon von Beginn an habe ich mich über Titel für EU-Funktionsträger gewundert. „Kommissare“ kannte ich nur aus dem Sowjetreich. Im Lauf der Zeit wurde immer deutlicher sichtbar, dass EU-Posten genauso undemokratisch vergeben werden, wie die Besetzung des Moskauer Politbüros. Das Sanktionsregime gegen Russland bringt jetzt die EU in dieselbe Lage, wie die einst sanktionierte UdSSR, mit dem Unterschied, dass die EU diese Sanktionen gegen sich selbst verhängt.

Die Bürger des Ostblocks wussten es: Wer einen Zipfel der Wahrheit erhaschen wollte, musste zwischen den Zeilen der offiziellen Medien lesen. Es gab nur offizielle Medien. Bezeichnenderweise nannte sich die führende Zeitschrift „Pravda“, was auf Deutsch „Die Wahrheit“ heißt. Gäbe es im Westen nicht das Internet, in dem man sich alternativ informieren kann, dann wären wir schon längst im medialen Zustand der Sowjetunion. Alle etablierten Medien sind zu Sprachrohren der Regierungen verkommen. Allerdings läuft seit geraumer Zeit der Versuch, die unabhängigen Internetmedien unter Kontrolle zu bekommen und wenn möglich ganz abzuschalten oder wenigstens kritische Beiträge zu löschen.

Seit einigen Jahren gibt es ein neues Instrument. Die sogenannten „Faktenchecker“, die man auch als Wahrheitsministerium bezeichnen könnte. In ihrem Gehabe unterscheiden die sich nicht von der Pravda, denn auch hier wird einfach behauptet, was Faktenchecker sagen, ist die reine und ultimative Wahrheit und die darf nicht hinterfragt werden. Gleichzeitig werden uns von diesen Monopolmedien Informationen vorenthalten, von denen die Regierung nicht will, dass wir es erfahren. Ich meine damit zum Beispiel die Nicht-Berichterstattung über teils riesige Demonstrationen, die in unseren Nachbarländern die politische Landschaft erschüttern. Es könnte ja zur Nachahmung anregen. So behaupte ich, im Bereich der Medien befinden wir uns bereits auf dem Niveau der ehemaligen Sowjetunion. Aber das ist heute nicht mein Hauptthema.

Wie wäre die Entwicklung der Sowjetunion ohne Embargos verlaufen?

Wir können nicht mehr als darüber spekulieren, wie die Entwicklung der UdSSR verlaufen wäre, wenn der Westen nicht andauernd Sanktionen und Embargos gegen sie verhängt hätte; wenn es einen ungehinderten Handel und Zugang zu westlicher Technologie gegeben hätte. Allerdings gibt es da ein Parallelbeispiel. China. Obwohl China das einzige Reich ist, das bereits seit 5.000 Jahren alle Stürme überdauert hat, hat der Westen in seiner Hybris China für restlos verblödet gehalten. Man hat einfach nicht glauben wollen, dass dort eine Entwicklung möglich wäre, die dem Westen Paroli bieten kann. So hat man mit Beginn der 1970-er Jahre angefangen, Produktion nach China zu verlegen, inklusive der zugehörigen Technologie. Das rückständige kommunistische China ist so zum Wirtschaftsführer der Welt geworden. Wäre eine ähnliche Entwicklung für die Sowjetunion denkbar, wenn man den Zugang zu Handel und Technologie zugelassen hätte, wie in China? Wir werden es nie erfahren können.

Für China gilt also der alte Spruch des kommunistischen Reichs: Die Kapitalisten werden uns die Schaufeln liefern, mit denen wir ihr Grab ausheben. Wir sehen aber auch, wie wirksam Embargos und Sanktionen die Entwicklung von Staaten beeinflussen können. Die Sowjetunion wurde vom Westen immer in einem Zustand gehalten zwischen Untergang und knappem Überleben. Die Sowjetunion konnte sich dagegen nicht wehren. Zudem hat die aggressive Rüstungspolitik der USA die UdSSR gezwungen, übergroße Mittel für die Rüstung aufzuwenden. Das blieb dem 1,5-Milliardenvolk der Chinesen erspart und trug so zur positiven Entwicklung des Landes bei. Und jetzt blicken wir auf den aktuellen Zustand Europas und hier insbesondere auf den Deutschlands.

Sanktionen gegen uns selbst

Die europäische Wirtschaft befindet sich wegen Sanktionen am Rande des Untergangs, so, wie es der Sowjetunion über Jahrzehnte ergangen ist. Der Unterschied ist aber, dass Europa selbst diese Sanktionen verhängt hat. Oder darf man schon fast lachen, weil es kein Unterschied ist? Wieder ist es Europa, oder besser Amerika, die für diese Sanktionen verantwortlich zeichnen. Sanktionen, die das Ziel haben, die Wirtschaft Russlands zu zerstören. Aber es ist doch ein Unterschied, denn die Sanktionen gegen Russland wirken diesmal „rückwärts“. Europa, Deutschland, sanktionieren sich gerade selbst. Man kann also sagen, Europa sowjetisiert sich in dem Sinn, dass seine Wirtschaft wie die der Sowjetunion durch Sanktionen massiv gestört wird. Oder ist es doch kein wirklicher Unterschied, denn es sind wieder die USA, die diese Sanktionen durchdrücken?

Ist es vielleicht sogar so, dass die USA diesmal Deutschland und Russland zerstören wollen, um sich der gesamten eurasischen Konkurrenz zu entledigen? So, wie es die Engländer schon seit 150 Jahren mit zwei Weltkriegen versucht haben? Muss man in diesem Sinn den „Brexit“ neu bewerten? Und dazu die Aggression gegen China? Aber die Sowjetisierung Europas hört damit nicht auf. Sowjetisierung in dem Sinn, dass sich Deutschland mit Volldampf in Richtung Sozialismus bewegt. Und auf der anderen Seite in einer Mangelwirtschaft angekommen ist, die nicht nur Energierationierungen vorsieht, die es nicht einmal in der Sowjetunion gegeben hat. Aber die Sowjetunion hat sich auch nie selbst sanktioniert.

Auf dem Weg in den Sozialismus

Mit Corona wurden alle alten Wirtschaftsregeln geschleift. Man verbot Menschen zu arbeiten, gab ihnen aber dennoch Geld zum Überleben. Einfach so. Jetzt, mit den galoppierenden Energiepreisen und der allgemeinen Inflation wird ebenfalls Geld einfach ausgeschüttet, und zwar vornehmlich an die unteren Einkommensgruppen. Wer sowieso schon auf Sozialhilfeniveau ist, muss sich über Energiepreise keine Sorgen machen. Der Staat bezahlt die Wohnung sowieso und die Heizkosten auch, egal, wie hoch sie sind. Es gibt einen Mindestlohn und das ist eines der angeblich reichsten Länder unwürdig.

Es ist vielmehr so, dass mit dem Mindestlohn in sozialistischer Weise eine Klasse geschaffen worden ist, der man nur ein Leben gestattet mit einem Einkommen, das zu wenig zum Leben ist und zu viel zum Sterben und der Staat bestimmt darüber. Zudem wird bereits eine Einheitsrente für die Niedriglöhner etabliert, die unabhängig ist von dem, was früher die Rentenhöhe bestimmt hat. Eben weil dieses Mindestlohnniveau nicht ausreicht, sich eine ordentliche Rente zu erarbeiten. Gleichzeitig sollen Milliarden Steuergelder an Energiekonzerne fließen, die als Kriegsgewinnler sowieso schon Übergewinne verzeichnen.

Woher das ganze Geld kommen soll? Wen interessiert das schon und da denke ich auch an die Bankenrettungen des letzten Jahrzehnts. So ist es schon wie im schlimmsten Kommunismus. Ein Heer von Arbeitern wird marginal entlohnt und die Nomenklatura, die heute Manager und Politiker genannt wird, mästet sich selbst am Reichtum, der von Billiglöhnern im Schweiße ihres Angesichts erarbeitet wird. Mir fällt es schwer, da noch einen Unterschied zu den Zuständen in der Sowjetunion zu sehen. Gleichzeitig ist ein Überwachungssystem etabliert worden, das dem der Stasi oder des KGB gnadenlos überlegen ist. Auch das wird von Oligarchen, pardon, Inhabern von Großkonzernen kontrolliert. Das ist die westliche Nomenklatura.

Wie kommen wir zurück zu echter Demokratie?

Demokratie? Auf dem Papier ja, aber… Wie in der Sowjetunion können wir nur Parteilisten wählen, die vorher ganz undemokratisch ausgekungelt worden sind. Den Bundespräsident dürfen nur wenige Ausgewählte „wählen“. Volksentscheide? Nicht auf Bundesebene. Das ist also unsere geheiligte Demokratie, die gerade in der grundkorrupten Ukraine verteidigt werden soll. Hat uns da jemand gefragt, ob wir Kriegspartei werden wollten? Wenn bei einer Umfrage ermittelt wird, dass mehr als 70 Prozent den „Gendersprech“ im ÖRR nicht wollen, machen sie es trotzdem. Eine Mehrheit will den Weiterbetrieb von Kernkraftwerken und die Inbetriebnahme von Nordstream 2. Wen interessiert´s? Wir werden umerzogen, wie zu besten Zeiten Stalins. Wer aufmuckt, wird zwar nicht erschossen, aber ins soziale Abseits verbannt. Diese „Demokratie“ soll also verteidigt werden?

Die Länder des Ostblocks standen unter der Fuchtel Moskaus. Wir müssen uns dem Willen Washingtons beugen. Die Paladine Washingtons sitzen in allen westlichen Regierungen, diejenigen Moskaus schon lange nicht mehr in den ehemaligen Ostblockstaaten. Die Verhältnisse haben sich umgekehrt. Wenn ich heute etwas ähnliches wie Demokratie sehen kann, dann in Russland, Weißrussland oder Ungarn. Dort achten die Regierungen den Volkswillen in dem Maße, dass sie mit überwältigender Mehrheit im Amt bestätigt werden.

Bei uns hingegen rufen Parteien schon „Sieg“, wenn sie keine 25 Prozent der Wählerstimmen ergattern konnten. Niemand hat diese Regierungen wirklich gewählt, die sich in unmöglichen Koalitionen ins Amt geschlichen haben. So hat sich Russland erfolgreich entsowjetisiert, während sich Europa, Deutschland, sowjetisiert hat. Aus diesem Schlamassel werden wir aus eigener Kraft nicht entkommen können. Meine Hoffnung ist folglich, dass es Russland mit seiner Ukraineoperation ist, das uns letztlich hilft, nach einer Katharsis in die Freiheit zurückzufinden; dass der Weg in sowjetische Verhältnisse gestoppt und umgekehrt wird; dass nicht mehr von nichtgewählten Kommissaren und Lobbyisten über unser Leben bestimmt wird; dass wir wieder echte Demokratie und Souveränität erleben dürfen, die es zur Zeit bei uns nicht mehr gibt.

Erstveröffentlichung: Anderwelt

Kommentarregeln: Bitte keine beleidigenden oder strafbaren Äußerungen. Seid nett zueinander. Das Leben ist hart genug.

26 Kommentare

  1. Es wird ja immer wieder behauptet, dass alle Linke für Merkel sind und dass alle Linke die Demokratie abschaffen wollen um eine Corona-Diktatur zu errichten.
    Das stimmt einfach nicht. Frankreich iszt ja derzeit wohl Paradebeispiel dafür, warum das nicht wahr ist. Das Linksbündnis, die Linkspopulisten sowie die Republikaner und Le Pen’s Partei hatten zuletzt gemeinsam in Frankreichs Parlament Macrton’s Corona-Diktatur udn Corona-Terror vorerst gestoppt.

    Nicht alle Linke sind so dumm und einfältig wie die gegenwärtigen linksgrünen SPD/FDP/Linke/Grüne.
    Wer hatte uns die Wiedervereinigung eingebrockt, die 2 Billionen gekostet hat und ließ die Rentenkassen plündern?
    Das war nicht die Merkel, das war auch nicht der verhasste linke SPD-Kanzler Brandt mit seiner Ostpolitik. Merkel und Schröder hatten lediglich diesen Kurs fortgesetzt. Nein, das war der Westkanzler Kohl!
    Er hat uns das alles eingebrockt. Und die Treuhand , all das hat uns auch der CDU-Kanzler Kohl eingebrockt.
    Übrigens die gesamte SPD Führungsriege um den Bundeskanzlerkandidat Lafontaine war Anfang der 90-er gegen die Wiedervereinigung, weil Lafontaine genau wusste, das der Osten nicht konkurrenzfähig sein würde. Er wollte eher eine Sonderwirtschaftszone im Osten errichten. Diese Führungsriege wurde aber leider Ende der 90-er aus der SPD rausgemobbt und entfernt.
    Lafontaine ist meiner Ansicht nach einer der intelligentesten Politiker Deutschlands. Schröder, Kohl und Merkel waren eine Katastrophe für dieses Land!
    Lafontaine hatte auch in den letzten 14 Jahren mit seinen Prognosen immer Recht behalten: Ob in der Finanzkrise, Eurokrise (Bereicherungsorgie für die Finanzindustrie),Ukrainekrise.
    Ja Lafontaine ist ein Linker, genauso wie Frau Wagenknecht. Das bedeutet aber noch lange nicht, dass sie dumm sind und Unsinn erzählen. Frau Wagenknecht hatte schon vor 12 Jahren sehr genau beschrieben, was in der Eurokrise ablaufen würde. Und genau das ist alles eingetreten.
    Lafontaine hatte auch in der Coronakrise vieles richtig eingeschätzt und mit seinen Einschätzungen wieder Recht behalten!
    Wer hatte denn von der Coronakrise am meisten profitiert?
    Die internationalen Multimilliardäre.
    http://blauerbote.com/2021/04/11/coronakrise-milliardaere-dieser-welt-konnten-2020-ihr-vermoegen-um-54-steigern-mehr-als-4000-milliarden-kamen-hinzu/

    Und noch zur Erinnerung: Ende der 1990-er Jahre war die Linke PDS gegen die Euroeinführung und gegen die Währungsunion. Der linke Gysi hatte damals die Kohl Regierung heftig kritisiert zusammen mit vielen führenden westlichen Ökonomen, die im Westen sozialisiert wurden, den Euro nicht einzuführen, da es ein fataler Fehler sein würde.

    Und wer hatte vor 15-20 Jahren ständig gegen die Globalisierung völlig zu Recht ständig demonstriert? Das waren Altlinke Kommunisten. Die linksliberalen Verräter und Sozialdemokraten hatten eher eine Beschleunigung der Globalisierung und den Ausverkauf Deutschlands forciert. Mit fatalen Folgen und Auswirkungen für die Unterschicht und für den Mittelstand!

  2. Tja udn die Linke PDS unter Gysi war damals eindeutig gegen die Einführung des Euros in Deutschland. Gysi und seine PDS waren nicht die Einzigen, sondern es gab damals schon sehr viele kritische Stimmen führender westlicher nicht-linker Ökonomen, die genauso wie die linke PDS Partei von Gysi gegen die Gründung einer Währungsunion , also gegen die Einführung des Euros in Europa waren.
    Und die Linken, angeführt von Wagenknecht und Lafontaine hatten auch in den 2010-er Jahren mit ihrer Kritik 100% Recht behalten. Frau Wagenknecht, Lafontaine und Gysi wussten damals schon Anfang der 2010-er Jahre, dass die hunderte Milliarden Euros, also fast alle Euro-Rettungspakete nicht direkt an die kriselnden Euro PIIGS Krisenstaaten fließen würden udn nicht an die griechischen Beamten, nicht an die verwöhnten griechischen Renter, sondern an die Finanzindustrie, an die Banken und an die Gläubiger. Bei den griechischen Rentnern udn Beamten wurde doch sogar eher gekürzt, aufgrund der vorgeschrieben Austeritätspolitik von den Eurokraten.
    Schon 2015/2016 und 2017 stellte selbst die große Zeitung die Zeit in mehrere großen Artikeln fest, dass mindestens 95% aller Rettungsgelder für Griechenland direkt weiter an die Gläubiger , an die Finanzindustrie udn an die Banken flossen. Die Banken und die Finanzindustrie waren und sind die großen Gewinner der Eurokrise, ähnlich wie schon während der Finanzkrise 2008/2009.
    Während die armen Rentner, die Beamten und die Unterschicht in den EU Krisenstaaten PIIGS die großen Verlierer der Eurokrise waren und bis heute sind. Genau das hatten die Linken unter Wagenknecht und Lafontaine schon Anfang der 2010-er exakt richtig vorhergesagt. ABer Merkel, sowie die westdeutschen CDU/CSU Politiker, die SPD, die Grünen und die FDP wollten davon nichts hören. Weil naja, man darf doch auf die bösen Linkspopulisten udn die bösen Rechtspopulisten (AFD) niemals hören. Die korrupten Eurokraten wissen immer alles besser…

    Und die Griechen leisteten damals in den 2010-er Jahren schon einen sehr großen Widerstand und führten viele Generalstreiks und große Massenproteste gegen diesen Finanzmarktabsolutismus durch. Die antidemokratische EU Kommission begrüßte damals in den 2010-er Jahren das brutale Vorgehen der griech. Sicherheitskräfte und begrüßte die brutale Niederschlagung der Massenproteste in Griechenland! In Griechenland herrschten in einigen Regionen Stillstand.
    Seitdem hat sich Griechenland genauso wie beispielsweise Deutschland zu einer antidemokratischen Diktatur entwickelt, was von der EU-Kommission und von allen Eurokraten genauso erwünscht ist.

    Übrigens den großen Schuldenberg von Griechenland haben nicht die Sozialisten um SYRIZA zu verantworten, die nur einmal an der Macht waren seit dem Ende der Militärdiktatur, sondern die griechischen Schwesterparteien der CDU und SPD, die in Griechenland über viele Jahrzehnte abwechselnd ununterbrochen an der Macht waren (Nea Demokratia udn PASOK).
    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Regierungschefs_von_Griechenland

    Gegenwärtig ist erneut die Schwesterpartei von der CDU/CSU in Griechenland an der Macht. Und die bauen die Diktatur in Griechenland immer weiter aus. Während SYRIZA wenigstens Widerstand leistet, um diesen antidemokratischen Irrsinn zu stoppen…

    • Lieber Vasco, vielleicht hätte der Euro auch gut gehen können, wenn man nicht gezielt zur Aushebelung der Wirtschaftsgesetze ausgeholt hätte, um die nationale Wirtschaftskraft zu zerstören, wo alle vom Brüsseler Monsterstaat und dessen Diktatur in Anhängigkeit getrieben wurden.
      Der ungarische Börsenguru Andre Kostelany war überzeugt davon, das es einen starken Euro und einen schwachen Euro geben muss, damit Länder mit weniger Wirtschaftsleistung nach dem starken Euro streben. Das Europa der Gründerväter entspricht nicht dem, was die nachfolgenden Kleptokraten daraus gemacht haben und spätestens, wo immer wieder Obama eingeladen wurde, hätte uns dämmern müssen, das diese inkompetenten Bücklingskraten Europa für die Interessen der USA opfern. Klamm heimlich wurde Europa zur Kolonie der USA umgebaut, wie früher der RGW für Russland.

      Genscher sprach von Respekt und Anerkennung der Lebensgewohnheiten der einzelnen Mitglieder, nicht von Annexion und die Krake EUGH maßt sich als nicht souveräne Institution an über die Mitglieder zu bestimmen. Die Feinde von Rechtsstaat und Wirtschaft sitzen im eigenen Land und wo wir noch gar nicht begriffen haben, welches miese Spiel abläuft sagte Merkel “Wenn wir eine neue Weltordnung haben wollen, müssen wir Stück für Stück unsere Souveränität abgeben.” Hat einer diese Bande vom Volk gewählt, die anderen Ländern ihre ideologischen Rechte diktieren wollen, nein.

      Spätestens da hätte uns dämmern müssen, das die EU der Gründerväter mit dem Grundsatz “Kein Land haftet für ein anderes” im Sinne der Brüsseler Gierokraten zum Nachteil ihrer Völker umgebaut und amerikanisiert wurde, als Verwaltungssitz der Kolonie Europa. Vor allem Merkel, wo alle Politiker aus den Altparteien schworen, wie FDP und CDU CSU das dem Grundsatz der Gründerväter erhalten bleiben muss, kein Land haftet für ein anderes haben Merkel nicht widersprochen, als sie unser Land in die Schuldenunion presste und auch noch für die Ukraine bürgte. Auch das Kreditsystem wurde über den Brüsseler Betonkopf Saustall umfunktioniert, wo mit Target II der Gläubiger und nicht der Kreditnehmer haftet, auch ein Grund, das das Kreditsystem umfunktioniert wurde und realwirtschaftlichen Bedingungen nicht mehr entspricht, war ein Dolchstoß für die Überlebenschance des Euro. Die größenwahnsinnigen Gierokraten kennen keine Grenzen der Vernunft mehr.

      Ein schmerzhafter Lernprozess, auch für mich, wie aus einer gutgemeinten Idee ein Moloch der Finsternis durch die Brüsseler Eurokraten geschaffen wurde und wie warnte Bohley schon, die Falschen kommen an die Macht. Dabei hätte ein Europa der Vaterländer durchaus zum Wohl aller ernst zu nehmende Kraft im Spiel der Weltmächte untereinander sein können, diese Grundidee wurde verraten und Europa an globale Konzerne und Banken ausverkauft. Da hätte durch entsprechende Wirtschaftsgesetze der Euro den nationalen Wirtschaftskraft durch Zölle angepasst werden müssen und die Preise zur Lebenshaltung dementsprechend für die eigene Bevölkerung ausgerichtet sein müssen.

      Andere sagen, das über Zollgrenzen je nach Wirtschaftsleistung der Euro durchaus hätte bestehen können und auch durch entsprechende Wirtschaftsgesetze Touristen eben nicht unmittelbar am einheimischen Warenmarkt mit entsprechenden Preisen teil haben können, wie wir es am Schweizer Grenztourismus sehen, viel Geld verdienen aber super billig in Deutschland einkaufen. Was gefehlt hat sind nationale Wirtschaftsgesetze, die die einheimische Wirtschaft schützen, aber gleichzeitig ein gemeinsamen Potential der wirtschaftlichen Zusammenarbeit zu nutzen, indem man nationale Besonderheiten berücksichtigt hätte, Stattdessen blüht der Rauschgifthandel, da Grenzen nicht mehr kontrolliert werden.

      Man hätte auch im Rahmen von Kooperation ein Leistung starkes Europa aufbauen können, ob durch Franchise Unternehmen oder kooperative Zusammenarbeit und Beibehaltung bilateraler Verträge und nicht durch multilaterale Verträge, die einander abhängig machen. Vielleicht hätte es einen stabilen Euro geben können durch Achtung nationaler wirtschaftlicher Leistungsgrenzen, das war aber nicht gewollt, damit sich die globale Finanzoligarchie Europa unter den Nagel reißen kann und Banken durch die Mehrheit von Fremdkapitalgebern auf einen Raubzug hoffen können mitten in Europa, durch die Bankenrettung und gemäß dem Lied, “Was macht der liebe Henry, wenn der Eimer ein Loch hat?” wird nur von einer Fehlentscheidung für die Realwirtschaft nur geflickt.

      Die Eurokraten haben einen Umverteilungsmechanismus entwickelt, wo sie Löcher flicken, die sie verursacht haben, nicht das Problem beheben , weil es als Konzern und Bankenhuren nicht in ihrem Interesse ist.

      • Ich habe mir erzählen lassen, das in den USA der Dollar trotz unterschiedlicher ökonomischer Entwicklungen von Bundesstaat zu Bundesstaat funktioniert, weil durch ökonomische Regeln und Steuersätze Defizite ausgeglichen werden und was mach die diktatorische EU, die peitscht uns rücksichtslos in die gemeinsame Armut. Das ist größenwahnsinnig.

      • @Montechristo 16. August 2022 Beim 00:29

        In den USA gibt es keinen Länderfinanzausgleich für klamme Budnesstaaten. DIe Steuerpolitik und Finanzpolitik wird teilweise sehr individuell von den Bundesstaaten selbst geregelt, weil die viel souveräner und unabhängiger von Washingtons Zentralregierung sind (siehe US Verfassung) als im Vergleich dazu die Bundesländer in Deutschland.
        Klamme Bundesstaaten werden im Falle von hohen Defiziten und im Falle hoher Überschuldung nicht von anderen Bunddesstaaten gerettet. Es werden dort auch keine Rettungspakete geschnürt für Bundesstaaten, die kurz vor dem Bankrott stehen (wie das im Falle Griechenlands im Jahre 2010 in der Eurozone war). So etwas ist dort in den USA undenkbar!

        Apropos US Dollar als US Währung. Wussten Sie eigentlich , dass es im 19- Jahrhundert in den USA mehr als 1000 verschiedene regionale Komplementärwährungen gab?
        Der Dollar war je nach Region teilweise an unterschiedliche Edelmetalle gekoppelt. Unter anderem auch an Silber. Es gab dort sogar mehrere politische Silberparteien.
        Die USA waren im 19. Jahrhundert viel demokratischer als heute. Es gab dort auch viel mehr demokratischer Parteien, die auch bei den Wahlen durchaus siegreich waren. Nicht so wie heute, wo es nur zwei neoliberal libertäre Parteien gibt.

      • Danke Vasco da Gama für die Antwort, die etwas Licht in das Dunkel bringt, warum es mit dem Dollar funktionieren konnte und mit dem Euro unter Verwaltung der Brüsseler Räuberbande nicht.

  3. Linksextremistische “Aktivisten” stürmen die Baustelle des neuen LNG-Terminals in Wilhelmshaven in Divisionsstärke….vermutlich….”um ein Zeichen zu setzen”

    https://pressecop24.com/klima-aktivisten-ende-gelaende-stuermen-baustelle-fuer-fluessigerdgas-terminal/

    Die stalinistischen Horden sind taktisch-strategisch durchaus einfallsreich, und die PULLITSEI wirkt – wie meist – recht ratlos und etwas unmotiviert. Wird wohl an der hitzigen Hitze liegen….

  4. Das auch von mir des öfteren verwendete Zitat von Aleksandr Isayevich Solhenitsyn beschreibt UNSERE Gegenwart perfekt.

    Wladimir Wladimirowitsch Putin hat vor nicht allzu langer Zeit darauf hingewiesen, dass der “Werte-Westen” heute die Phase durchläuft, die Russland in den Jahren 1917 ff. durchlaufen hat.

    Die Russen haben ihren Teil gelernt. Die Almans – natürlich – nicht.

  5. Der Witz der Geschichte ist, das die aus vielen Völkern zusammengewürfelte Sowjetunion, deren Bestandteil auch die Ukraine war zerbrach und Männer wie Putin gelernt haben, das man um eine Wohlstand zu schaffen, auch keine Ideologie, sondern vernünftige Parameter braucht. Die von Schwarzafrikanern verfolgten Buren in Afrika nahmen gerne das Angebot von Putin an, um in Russland Landwirtschaft zu betreiben und die Brüsseler Qualitätsleuchten brr in ihrer arroganten, selbstgefälligen Überheblichkeit errichten ein Diktatur a la Sowjetunion und wollen uns größenwahnsinnig mit dem unverträglichen afrikanischen Kontinent vereinen. Hoffentlich schafft Uschi das, das ihr Brüsseler Sauladen auseinander fliegt und die europäischen Völker erwachen aus der Narkose. Sie müssen endlich begreifen, das die Finanzoligarchie an der Wallstreet sie knechten will.

    Ich gebe zu, ich habe mir diese Erkenntnis hart erarbeitet und dabei gab es die Warnung vor den gierigen Börsenspekulanten die die globalen Völker ausrauben, von Tucholsky, Walter Rathenow und anderen schon. Das ist die Priorität des Westens, ganz anders wie die des Ostens, wo ein selbst ernannter politischer Wasserkopf seine Bürger zu Untertanen knebelte. Die Brüsseler Raubritter Diktatur will beides, europäische Bürger für den eigenen Machterhalt knebeln und auch noch über Börsenspekulation daran fürstlich verdienen.

    Man muss aber auch ein wenig Milde gegenüber Karl Marx und Friedrich Engels walten lassen, sie haben ungewollt in ihrer philosophischen Verblendung im Kampf gegen die Kinderarmut eine Ideologie geschaffen in der industriellen Revolution und somit den verheerenden Grundstein gelegt, ohne zu ahnen, was die Verbrecher wie Lenin, gezielt von der deutschen Monarchie gegen Russland eingesetzt, Mao und Co. daraus machen. Allerdings das Kapital ist zusammen getragenes Wissen aus verschiedenen Epochen, um die Ursachen der ökonomischen Ausbeutung der Völker zu versehen und damals gab es auch die Wallstreet noch nicht.

    • Lieber Montechristo,
      Wie sie richtig zusammenfassen, hat sich RU weiter entwickelt, und die EU fällt immer weiter zurück
      in eine DIKTATURKRAKE !!
      Da ist wohl eindeutig ein Vergleich zwischen RU und EU – FALSCH !!!

      wenn der Autor uns hier RU und EU als Feind einreden will, ja da stellt sich die Frage – WER ist für den
      Autor der/die Guten ??? Doch nicht die neue Weltordnung???

      Auch ihre Andeutung Lenin und Monarchie ist richtig. Man muss nur bedenken, welche Mittel erforderlich
      waren diese Habsburger-Inzucht zu beenden.
      Wobei die Gefahr der Habsburger-Inzucht – Rothschilds, Soros u.a. sind Heute noch gegenwärtig.

      Man kann es auch Great-Reset nennen

  6. Wie kann man so einen “Schmarrn” veröffentlichen??

    Die Bedeutung “Kommissar” hat in der EU NICHTS mit RU zu tun. Einer der “Kommissarisch” eine
    Tätigkeit ausübt – bedeutet auf Zeit und nicht vom Bürger autorisiert.

    Also bitte diese RU-Verbindungen lassen !!! Zumal man was ganz anderes damit suggerieren will !!

    1
    1
      • Maru, ich habe von ihnen noch nichts gescheites gelesen
        also bitte – nur zu, wenn sie sachlich argumentieren können

        1
        1
      • Sie haben hier keinerlei Weisungsbefugnisse und sind nicht in der Position, Bedingungen zu formulieren.

        Und was soll denn bei Ihrem hingerotzten Kommentar zum Artikel “sachlich” oder “argumentativ” sein?

  7. Danke für die ehrlichen und zutreffenden Worte von Solschenizyn.
    Ob es eine ehrliche Demokratie noch einmal geben wird, ist fraglich?
    Alles was sich so nennt sind eigentlich Scheindemokratien, den der Souverän hat noch nie das direkte Sagen gehabt.

    Viele in der DDR aufgewachsene sehen sich nun wieder in der gleichen Situation wie vor 33 Jahren, mit dem einen Unterschied, da war die Mauer und bei uns steht die Tür so weit offen wie ein Scheinentor. Keiner wird abgelehnt, jeder ist willkommen auch wenn es islamische Terroristen sind, denn diese Schläfer haben wir schon genug im Lande und die Angriffe auf uns werden täglich schlimmer.
    Da können Minister das deutsche Volk schädigen und alle empfinden das auch noch als normal und lassen sich weiter von Ministern ins Impf- Test- und Maskenchaos treiben.

    • ” jeder ist willkommen auch wenn es islamische Terroristen sind, denn diese Schläfer haben wir schon genug im Lande und die Angriffe auf uns werden täglich schlimmer.”

      Das ist von den Neokonservativen so gewollt. Die Neocon s wollen die Bevölkerung in Angst halten udn somit einen Vorwand künstlich zu erschaffen, um den den totalitären Überwachungsstaat ausbauen zu können. In diesem Überwachungskapitalismus soll jeder Bürger 24 Stunden am Tag komplett überwacht und abgehört werden, unter dem Vorwand der Terrorbekämpfung, Kampf gegen Corona-Leugner, Kampf gegen Putinisten und Kampf gegen Pädophilie.

  8. „Faktenchecker“ . Früher hies das: Der schwarze Kanal .
    Das Prinzip ist genau das gleiche. Heute haben die allerdings einen datentechnisch auswertbaren Rückkanal. Früher ging die Desinformation von der Mattscheibe ins Hirn blieb da und wurde sehr oft durch Erfahrung und das Leben selber deaktiviert ja ins wiederständige Handeln umgeleitet.

    ->ineffektive Breitbandverblödung für die graue Masse

    Heute geht die Desinformation via Mattscheibe (im weitesten sinn) ins Hirn wird durch Digitalisierung aufgewertet,via Software verstärkt und die Reaktion ausgewertet. Das System passt sich den Umständen und Publikumsreaktionen an.

    ->effektive zielgerichtete Volksverblödung für die woke Masse

    Und die wirkt!

  9. Hervorragende Beschreibung der Zustände. Da ist nur noch wenig hinzuzufügen.

    ‘Demokratie? Auf dem Papier ja, aber… ( ….) Das ist also unsere geheiligte Demokratie, die gerade in der grundkorrupten Ukraine verteidigt werden soll. Hat uns da jemand gefragt, ob wir Kriegspartei werden wollten? Wenn bei einer Umfrage ermittelt wird, dass mehr als 70 Prozent den „Gendersprech“ im ÖRR nicht wollen, machen sie es trotzdem. Eine Mehrheit will den Weiterbetrieb von Kernkraftwerken und die Inbetriebnahme von Nordstream 2. Wen interessiert´s? Wir werden umerzogen, wie zu besten Zeiten Stalins. Wer aufmuckt, wird zwar nicht erschossen, aber ins soziale Abseits verbannt. Diese „Demokratie“ soll also verteidigt werden?

    Absolut treffend, die Politalunken machen was sie (in ihrem ideologischen Wahn) wollen. Die Sicherheit und das Wohlergehen der Bürger, innere Sicherheit, stabile Energieversorgung und Wirtschaft sind völlig egal.
    Und wer dagegen aufmuckt, wird ‘verfaesert ‘ ……

    Natürlich war schon unter dem furchtbaren MerKILL eine unheilvolle Entwicklung zu beobachten. Aber dass die Zerstörung Deutschlands mit solcher Schnelligkeit und solcher Wucht kommt, schien noch vor kurzem wohl unvorstellbar …..

  10. Politisch korrekte Meinung wird immer umfassender KONTROLLIERT, ABWEICHUNGEN SANKTIONIERT:
    von der Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt wurde dazu ein Instrumentarium bereitgestellt:
    „Mit dem Digital Services Act und dem „Verhaltenskodex zur Bekämpfung von Desinformation“ schafft die EU eine ausgeklügelte Infrastruktur zur umfassenden Zensur von Informationen und Meinungen – ausgelagert an private Konzerne. Was Gastautor Johannes Mosmann durch Analyse dieser Dokumente kühl und sachlich an totalitärer Kontrollambition der Regierenden herausarbeitet, erinnert an dunkle, vordemokratische Zeiten.“
    https://norberthaering.de/propaganda-zensur/mosmamm-meinungsfreiheit/

    KLAUS SCHWAB reicht das noch nicht, er möchte das Netz noch enger knüpfen, mit Hilfe KÜNSTLICHER INTELLIGENZ:
    „Das Weltwirtschaftsforum von Klaus Schwab schlägt nun vor, die Zensur von „Hassreden“ und „Desinformationen“ mit Hilfe von KI zu automatisieren, die von „Fachexperten“ gespeist wird.“
    https://www.weforum.org/agenda/2022/08/online-abuse-artificial-intelligence-human-input

    Einen Vorgeschmack zensierter Meinungen gibt die Berichterstattung über Corona Massnahmen !

    • Liebe(r) R.Albrecht,

      wir werden seit Jahrzehnten von Verbrechern reGIERt, aber das Volk zieht keine Konsequenzen daraus.

      Wer ist jetzt verantwortlich, für das Desaster ? Das Volk, oder die Verbrecher ? Oder BEIDE ?

      Diese Fragen stelle ich mir seit Jahren täglich.

Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: