Sonntag, 2. Oktober 2022
StartAllgemeinAsterix hätte gesagt: „Die spinnen, die Deutschen“

Asterix hätte gesagt: „Die spinnen, die Deutschen“

Rue de la Buanderie, Belgien. Bild: Lin Mei, CC BY 2.0, via Wikimedia Commons
  • Statt in ihren Leitungen holen sie das Wasser in Eimern herbei
  • Nicht viel anders verhält es sich mit dem LNG statt Normalgas
  • Und die angebliche Klimarettung wird ad absurdum geführt

Die alten Römer waren so tüchtig wie unsere heutigen Ingenieure und Malocher. Für die Wasserversorgung der Städte bauten sie hunderte Kilometer lange Leitungen durch Berge und Täler. Oder ließen sie in ihren „Provinzen“ von Zwangsarbeitern bauen. Heute würde man zu diesen Leitungen Pipelines sagen, die wie diese über große Strecken ebenfalls unterirdisch verlegt wurden. So wurde der damalige „Lebenssaft“ transportiert.

„Die spinnen, die Römer“, hätte Asterix dazu gesagt, wenn er gesehen hätte, dass die Römer, das Wasser in Eimern über hunderte Kilometer in die Städte gebracht hätten, statt ihre gebauten Leitungen und Aquädukte zu nutzen. Sie wären „plemplem“ gewesen, weil die Wasserträger als Legionäre gefehlt hätten und ihr Reich wäre früher untergegangen.

Wir Römer der Neuzeit haben es geschafft, Leitungen von zehnfacher Länge zu bauen. Nicht für Wasser, das es fast überall gibt, sondern für Gas und Öl, heute so existenziell wie Wasser. Die großen Gasvorkommen für den Großverbraucher Deutschland bieten die wenigen Landwirtschaftsbetriebe mit Biogas leider nicht, Russlands Gasvorkommen aber schon. Vom größten Gasfeld Nowy Urengoi führen rund 3 700 km (Luftlinie 3 500 km) lange Pipelines über Land und auch durch die Ostsee. Darunter eine ganz neue Leitung, die Nord stream 2.

Doch die deutschen Machthaber entschieden sich, fertige Leitungen links liegen zu lassen und Energie woanders über noch größere Entfernungen herzuholen. Und zwar in riesigen Eimern, kugelförmig, die auf Schiffe montiert werden. Und das nicht etwa aus der Nähe, z.B. dem eigenen Helgoland. Nein, so wie die Wikinger Neufundland entdeckten, taten es jetzt auch Un-wirtschaftsminister Habeck und sein Chef Scholz. Nur: Die Wikinger hatten etwas AUF dem Kopf – ihre Hörnerhelme. Die neuen „Wikinger“ scheinen etwas VOR dem Kopf zu haben – ein Brett, denn …

Rational lässt sich die Begeisterung für LNG und Wasserstoff aus Kanada nicht erklären. Schon die Entfernung Neufundland – Deutschland ist mit 4 700 km tausend Kilometer länger als die bisherige Gastransportstrecke von Nowy Urengoi hierher. Und das mit Schiffen, die erst noch in der ausreichenden Anzahl gebaut werden müssen. Ebenso die Terminals, und wie bei jeder Produktion entsteht dabei das böse CO2, und zwar vorgezogener CO2-Ausstoß. Welches durch den Bau der Pipelines schon einmal entstanden war. Nun ja, doppelt wirkt besser?!

Schon die Erdgasverflüssigung LNG ist komplex und alles andere als umweltfreundlich. Diese Energieumformung kostet selbst viel Energie. Das Gas muss auf mindestens minus 161 C heruntergekühlt werden damit es flüssig wird. Mit normalen Kältemaschinen sind solche Tieftemperaturen nicht zu schaffen. Aber wie bei Gefrierschränken entsteht durch ein spezielles Kreislaufverfahren auch Wärme, sehr viel mehr Wärme. Das „Klima“ freut sich darüber aber eher nicht. Noch problematischer:

Durch die thermodynamischen Prozesse der Herstellung und dem Transport des LNG gehen 10-20 Prozent der Gasenergie flöten, bei Pipelines dagegen kaum etwas. Die Energie, die so verlustig geht, wird uns fehlen, in jedem Fall unseren Nachkommen. Die minus 161°C müssen auch auf dem Transport konstant gehalten werden. Das lässt sich auch durch die beste Isolierung der runden Tanks alleine nicht erreichen. Übrigens ist auch die Herstellung des Dämmmaterials sehr energie- und CO2-lastig.

Die Ingenieure versuchen aber, den Wahnsinn der Politiker zu mildern, so gut es eben geht: In einem adiabaten Prozess wird Kälte weder zu- noch abgeführt. Stattdessen macht man sich die Kühlwirkung bei der Verdunstung von Flüssigkeit zu Nutze. Im vakuumisolierten Tank stehen Flüssigkeit und Gas im thermodynamischen Gleichgewicht. Wird dem Tank Gas entnommen, so verdampft ein Teil des LNG und entzieht der Flüssigkeit dabei „Wärme“.

Durch Entnahme dieses sogenannten Boil-off-Gases kann Flüssiggas über lange Zeiträume kühl gehalten und gelagert werden, während zugleich der zulässige Tankdruck nicht überschritten wird. Das entnommene Gas wird dem Schiffsmotor als Treibstoff zugeführt oder erneut verflüssigt, entweder für die Nutzung im Schiffsdieselmotor oder für die Rückführung in den LNG-Tank; Quelle.

Aber alle diese Raffinessen erfordern wahnsinnig viel Arbeitsaufwand und sind entsprechend teuer – kosten dreimal so viel wie normales Erdgas. Das gleiche gilt für das Fracking-Gas aus Amerika. Und das alles nur weil weniger als ein Prozent der Zahlungen für russisches Gas an Putins Militär fließen würde, errechnete ich. Die dreifachen Energiepreise werden bald in die dann geschätzt zehn Prozent höheren Lebenshaltungskosten einfließen. Nun ja, auch die Grünen erhielten dreimal so viele Stimmen wie sie verdienen. In meinem weiteren Artikel wird die energiepolitischen Alternative beschrieben die Alternative zu den Grünen ist dagegen klar genug.

Würde der Autor der Asterix-Hefte noch leben, böte ihm die deutsche Energiepolitik eine reiche Fundgrube. Der Titel des Heftes könnte lauten, „Miraculix braut den germanischen Häuptlingen K.-o.-Tropfen“.

Dieser Artikel erscheint auch auf der Webseite des Autors

Kommentarregeln: Bitte keine beleidigenden oder strafbaren Äußerungen. Seid nett zueinander. Das Leben ist hart genug.

32 Kommentare

  1. “Gebt den Kindern das Kommando, sie berechenen nicht was sie tun. Die Welt gehört in Kinderhände. Dem Trübsinn ein Ende. WIR WERDEN IN GRUND UND BODEN GELACHT
    Kinder an die Macht ! ”
    Da hat Gröhlmeyer ja einen vorausschauenden Blick entwickelt! Oder eher doch nicht?!! Ist ihm das von seiner MK-Ulttra- Leitung so in den Text diktiert worden?!!! Tavistock läßt grüßen …
    Wissen kann man bei dieser verruchten Bande nichts, nur vermuten ..
    Wie schön wäre es auf der Welt, wenn die Schlafschafe aufwachen würden: dieses satanische Pädophilie-Sodomisten-Kinderschänder-Menschenopfer zlebrierende Dreckspack hätte keinen Winkel in der Welt, in dem es vor UNS sicher wäre.
    So, wie es Johannes von Jerusalem vorhergesagt hat .. und sie selbst es in ihrem Schwur zur absoluten Geheimhaltung ausdrücken: ” … und wenn jemals .. irgendetwas .. an die Öfentlichkeit .. dringen sollte .. werden wir keinen Winkel auf der Welt finden in dem wir vor ihrer Wut sicher sind … ”
    HERR, ERLEUCHTE UNSERE SCHAFE

    Gruß Rolf

      • “Dieses Dreckspack hätte keine Macht gehabt, mich einzuschüchtern, wären meine Kinder von solchen Maßnahmen betroffen gewesen.”

        da wären wir schon zwei, liebe heidi. das hätte gerauscht! und wenn ich noch einen dritten job gebraucht hätte, um eine anständige privatschule zu bezahlen.

        lieben gruß!

    • Sehr richtig Rolf, und genau deshalb müssen wir weitermachen, weiter aufklären, weiter wachrütteln !
      Gott mit uns ! Und auch wenn die Kreaturen aus der Synagoge Satans den ein oder anderen von uns einsperren, ermorden etc. Das alles ist nichts gegen das was uns und unsere Kinder erwartet, wenn wir aufgeben und uns diesem Kampf auf Leben und Tod nicht stellen. Stellen, die Einstellung, das ist überhaupt das alles Entscheidende ! Gehe ich in diesen Kampf hinein wie in einen Gottesdienst, und freue mich auf ihn, und sage mir :”Heute ist ein schöner Tag zum Sterben, aber von diesen Kindermördern nehme ich vorher noch so richtig viele mit. Soviele wie ich kann. Und auch wenn ich jetzt falle, wenn ich falle dann für Gott, mein Volk und in dem sicheren Wissen für das Gute gestorben zu sein.” Oder zittere ich schon sobald auch nur der Donnerhall der ersten Einschläge näherrückt ?

      Wichtig ist meiner Meinung nach sich zu sagen: “Wir Deutschen fürchten weder Tod noch Teufel, sondern nur Gott. Und Gott ist mit uns !!! ”
      Es gibt viele Arten wie das System schon lange unliebsame Gegner vergiftet, verunfallt, verselbstmordet usw. Die Giftspritzeninjektion ist jetzt nur eine modifizierte Variante dessen, und besonders schlimm, da willkürlich jeder der dem System weiterhin vertraut und noch nicht ausreichend wach ist – damit zum potentiellen Todeskandidaten wird, und solche Dauerschläfer oftmals leider auch noch ihre Kinder oder andere Familienangehörige mitreinziehen und sie dazu bringen sich das Gift einspritzen zu lassen.

      Deshalb ist echte Aufklärung auch so wichtig. Hier mal ein interessantes Beispiel aus dem US-Frühstücksfernsehen:
      TodayNow USA.

      (Lässt sich online anschauen – allerdings muss man rechtsunten die Lautstärke hochstellen weil
      etwas leise) https://thumbsnap.com/T5X7yTL5

      (Hier der gleiche Ausschnitt noch mal aber zum download nicht als stream)
      https://expirebox.com/MzEMW

      Wichtig auch zu begreifen, dass es nicht Herrn Ballweg oder die Demonstrationen selber sind, vor denen das System Angst hat, sondern vor den möglichen Folgen eben dieser. Nämlich das Leute (unkontrolliert) zusammenkommen, und offen und ohne Angst (vor Sprech und Denkverboten), Wissen und Erfahrungen austauschen, und so dann plötzlich ein Riss in der Lügenmatrix entsteht, durch welchen die Wahrheit dann Einzug in das Bewusstsein der Menschen erhält und so die Masse anfängt die großen Zusammenhänge zu verstehen, die schier unglaubliche Größe und Menge an Lügen zu erkennen beginnt, und was noch gefährlicher, ja das Allergefährlichste für die Herrscher ist, dass die Masse beginnt zu erkennen wer die Herrscher sind, woran man sie erkennt und wie, und nach welchen Gesetzmäßigkeiten, diese “arbeiten”.

      Deswegen werden Selbstdenker und Wachrüttler vom System möglichst frühzeitig kaltgestellt. (Das Böse)”.. kann seine zersetzende Tätigkeit nur ausüben, wenn die Völker in unterwürfiger Weise vor dem Geschrei und den Drohungen (des Bösen) zurückschrecken. Jeder einzelne ist aufgefordert, zu prüfen, ob sein Handeln, egal von wem es verlangt oder angeordnet wird, einem vernünftigen Zweck dient, der nicht dem eigenen Volk schadet.

      Ist die geforderte Handlung einem bösen Zweck dienlich, wissen Sie sofort, wen Sie vor sich haben und müssen die Ausführung verweigern! Weichen Sie nicht zurück, wenn Todschlagargumente wie „Nazi“, „Rassist“ oder „Antisemit“ ertönen. Erkennen Sie endlich wozu, bzw. gegen wen diese Begriffe benutzt werden und vor allem, wer diese benutzt.

      „Der Tod ist das unvermeidliche Ende aller Menschen. Daher ist es besser, dieses Ende für diejenigen zu beschleunigen, die unserer Sache schaden. Sie alle sterben, sobald es nötig ist, scheinbar eines natürlichen Todes“,

      sprach es (das Böse) und wurde dabei nicht mal rot.

      Glauben Sie noch immer an Zufälle, wenn sich gerade bei politisch
      aktiven Menschen merkwürdige Unfälle ereignen? ”

      (Zitat aus der Schrift – Ende der Lüge – erhältlich kostenlos bei archive.org als pdf oder in Buchform bei Amazon)
      https://archive.org/stream/Ende-der-Luege/Ende-der-Luege_djvu.txt

      Es erfordert gewaltigen Mut so wie Herr Bhakdi, Herr Wodarg, Wolfgang Fröhlich, Wolfgang Eggert, Frau Dr. Javid-Kistel, Frau S. Stolz, Herr H. Hafenmayer, oder Ex-Pfizer Vize Michael Yeadon mit der Wahrheit an die Öffentlichkeit zu treten.

      Und genau darum geht es, und so wie bspw. der Autor obiger Schrift (der wusste welches Risiko er einging indem er die Wahrheit aussprach – Hier stehe ich, Henry H., deutscher Lokführer. Ich kann dem Völkermord an meinem Volk nicht mehr tatenlos zusehen. Ich tue meine Pflicht. Ich tue was ich kann.) ermordet wurde – bzw.( ‘scheinbar eines natürlichen Todes starb’) – genau wie Hugo Chavez, so kann auch jeder andere der wirklich ernsthaft sich gegen diese satanische Tyrannei zu Wehr setzt, welche von einer wurzellosen kleine Clique bösartigster Charaktere geführt wird, davon ausgehen, vergiftet, ermordet, verunfallt etc. zu werden, sobald er, im Kampf für die Wahrheit, in die Öffentlichkeit tritt und offen die wirklich wichtigen Wahrheiten ausspricht. ( Was allerdings voraussetzt, diese überhaupt zu kennen). J.F. Kennedy, und der Tod J. Möllemanns sind weitere Beispiele dafür. Oder eben der Tod des ehem. venezuelanischen Präsidenten H. Chavez, der es auch begriffen hatte, es mutig aussprach und wörtlich sagte Zitat: “Die Welt hat genug für alle, doch eine Minderheit, die Nachkommen derer, die Christus kreuzigten, die Nachkommen derer die den General der antikolonialen Truppen Simon Bolivar von hier vertrieben, und ihn auf ihre Weise in Santa Marta in Kolumbien kreuzigten, diese Minderheiten eignen sich die Reichtümer der Welt an.” (Zitatende) Quelle: https://www.juedische-allgemeine.de/allgemein/israel-spielt-verrueckt/

      Und das sollte jeder ersteinmal begreifen. Wir haben es mit einer immens einflussreichen, international organisierten, uralten, milliardenschweren Großbande von satanischen Massenmördern zu tun. Die italienische Mafia ist ein harmloser Kindergarten dagegen. Die Wahrscheinlichkeit in diesem Kampf zu sterben, ist also sehr hoch, und dennoch, bzw. gerade deswegen, ist es so wichtig diesen Kampf aufzunehmen, weil andersherum, wenn wir diesen nicht aufnehmen, werden wir auf jeden Fall ermordet oder Schlimmeres – sprich total versklavt und unendlich gefoltert (der Corona-Terror, Lockdown, Zwangsinjektionen usw. sind nur der Anfang und ermöglichen uns schon einmal einen ersten Eindruck dessen was auf uns wartet, wenn wir versuchen nicht für unsere Freiheit zu kämpfen, sondern mitzulaufen, oder uns wegzuducken, uns in eine “heile Welt Blase” zu flüchten oder – wie soviele Naivlinge – weiterhin auf irgendwelche imaginären Pseudo-Retter wie Putin oder Trump hoffen) .

      Es gilt erstmal den Feind überhaupt zu erkennen, dann seine Wirkweise zu studieren, Abwehrmaßnahmen zu entwickeln ( wobei – und das kann unser Vorteil sein – diese bereits vorhanden sind – nur möchte man uns natürlich verbieten uns mit diesem alten Wissen zu befassen), und dann sich zu behaupten und diese Ungeheuer samt ihrer Ideologie und ihrem ganzen faulen Zauber, zum Teufel zu jagen, und auch all deren Lügenmärchen, Lügensprechern und Mittätern den Weg nach Hause gründlich auszuleuchten und sicherzustellen, dass derartige Kräfte nie wieder bei uns wirkmächtig werden.

      Ein Trick/Zauber ist nur solange beeindruckend, solange seine Funktionweise dem Opfer(Publikum) nicht bekannt ist. Der Feind trägt aber eine Maske (weshalb viele ihn nicht als ihren Todfeind erkennen) und will nun, dass wir uns ihm komplett unterwerfen, seinen satanischen Befehlen bedingungslos gehorchen, und als Zeichen dafür, uns sichtbar erniedrigen und auch eine Maske tragen. Was wir jedoch tun müssen ist dieses konsequent verweigern, uns dagegen wehren und dann selber zum Angriff übergehen und dem Feind seine Maske vom Gesicht reißen. Sobald wir das geschafft haben, ist der Kampf bereits gewonnen !

  2. “Asterix hätte gesagt”

    Ich glaube, beim Anblick der heutigen, mehrheitlich strunzdummen “Deutschen” wäre selbst Asterix die Spucke weggeblieben, weshalb er GAR NIX MEHR GESAGT, sondern sich aus lauter Verzweiflung in Miraculix` Zaubertrankbottich ersäuft hätte.

  3. Möge es die gute Theresa nicht hören, denn inzwischen denke ich, das mit dem mutwillig herbei geführten Black Out erreicht werden soll, das das Volk noch stärker bewacht wird von Denunzianten. Es macht keinen Sinn, Wärmehallen an zu preisen, denn auch diese müssen mit Stromkreisläufen versorgt werden, sonst bleibt die Bude kalt. Wofür Rutte ein Gesetz erlässt, das soll vermutlich durch Zerteilung des Stromnetze vom gesamt Netz als Form der Enteignung durch frierende Solidarität erreicht werden. So kann man Volkshass auch ausleben, möge uns ein harter Winter erspart bleiben.

    Man verbietet nicht mehr lautstark, sondern man schaltet in der Infrastruktur zum Leben notwendige Quellen ab und da die Grünen eine Islampartei sind, den Moslems Weihnachten verhasst ist, mit fehlender Stromversorgung kann sich kein Weihnachtsmarkt behaupten. Was wählen die deutschen Deppen, Grüne.

    Auch eine Wärmehalle muss am Stromnetz angeschlossen sein und damit auch andere Häuser, sonst wird es nichts mit Wärme. So wie derzeit die Stromkreisläufe zergliedert werden, könnten sich demnach Bewohner in der Nähe der Wärmehallen darauf verlassen, das bei ihnen der Strom für das Heizen nicht ausfällt. Ich glaube kaum, das Menschen ihre Wohnung für eine Wärmehalle tauschen, es sei denn, man lässt sie bewusst erfrieren.

    Vielleicht sind ja auch schon Anschläge auf unsere Stromnetze durch bescheuerte Greta Kids geplant oder Terroristen und Antifa, um die Kollektivierung zu erzwingen. Wie sollen sonst die Taugenichtse weiter durch gepampert werden.

  4. „No Way! No Chance!” – Österreich startet Anti-Massenmigrationskampagne

    Österreich scheint sich nun – sehr spät – angesichts der immer mehr überbordenden Massen migration von Asylschmarotzern etwas von dem Australischen Vorgehen abgeguckt zu haben:
    ‘NO WAY!” You will not make Australia your home!’
    (wie früher schon bei conservo berichtet; sh. auch unten. Dazu gibt es ein Video des obersten Australischen Grenzschützers)

    https://i0.wp.com/journalistenwatch.com/wp-content/uploads/2022/08/300905192_503511428249892_6398302573333398023_n.jpg

    Österreich ist – wie Deutschland – aufgrund einer zerstörerischen Migrationspolitik längst schon an seiner Belastungsgrenze. ÖVP-Innenminister Karner will mit einer, von den Australiern abgekupferten „No Way! No Chance!“- Kampagne potenzielle Migranten abschrecken und Schlepperei bekämpfen. Kritik kommt reflexartig von der immer gleichen Seite.

    „Wir haben Rekordzahlen bei den Asylanträgen. 42.000 waren es 2022 bis Ende Juli. Das sind mehr als im gesamten letzten Jahr insgesamt“, so Österreichs ÖVP-Innenminister Gerhard Karner. Deshalb hat Karners Ministerium eine Onlinekampagne vorgestellt, die – wie in Australien bereits seit 2014 erfolgreich eingesetzt – Migranten abhalten soll, sich auf den Weg Richtung Europa zu machen. Es gebe viele Asylanträge von Menschen aus Ländern, die „praktisch keine Chance auf Asyl“ hätten, so Karner. National wie auf EU-Ebene müsse klar signalisiert werden, dass es für gewisse Antragsteller, etwa aus „Urlaubsländern“, keine positiven Aussichten geben würde.

    Die Kampagne wird vor allem auf Facebook, Instagram und in Google Ads in acht Ländern gefahren. Der Schwerpunkt liegt auf Marokko, Tunesien und Indien.

    Auf Bildern wird etwa ein Grenzsoldat mit einem Schäferhund gezeigt, der vor einem Grenzzaun mit Stacheldraht steht, darunter der Schriftzug „There is no way“. Auf anderen Bildern ist in verschiedenen Sprachen zu lesen: „Du kannst nicht bleiben“ oder „Du wirst scheitern“.

    Kritik kommt – wie sollte es anders sein – auch in Österreich von der immer gleichen grünen Ecke.

    Eine falsche Behauptung dieser Massenmigrationsjubler. Wie es funktioniert, zeigte 2014 die damalige konservative australische Regierung von Premierminister Tony Abbott mit der Kampagne „No Way“ – „Keine Chance – Australien wird nicht eure Heimat“.

    Die Regierung in Canberra verbreitet diese Botschaft in insgesamt 17 Sprachen – von Albanisch über Arabisch, Farsi und Somali bis Vietnamesisch und schaltete Anzeigen in mehreren Ländern – unter anderem in pakistanischen Zeitungen. Dazu die unmissverständliche Botschaft: Jedes Boot, das illegal in australische Gewässer eindringt, werde abgedrängt. „Diese Regel gilt für jeden: Familien, Kinder, unbegleitete Kinder, Gebildete und Fachkräfte“, stellt die Regierung klar. „Denkt zweimal nach, bevor ihr euer Geld verschwendet. Menschenschmuggler lügen.“

    Die Zahl der Massenmigration via Bootsanlandung ging daraufhin drastisch zurück. Im Jahr 2014 wurde nur noch ein Boot registriert – ein Jahr später landete kein einziges mehr an. Migranten, die es trotzdem nach Australien schaffen, wurden in Internierungslagern im Ausland festgehalten – auf Nauru und in Papua-Neuguinea.

    Und trotz dieses Erfolgs – schlussendlich wurden unzählige Menschen vor dem Ertrinken gerettet – die unerträgliche grüne Kritik. Es sei „obszön“, dass umgerechnet 16 Millionen Dollar von der Regierung Australiens in eine „Angstkampagne“ investiert werde, so die damalige migrationspolitische Sprecherin der australischen Grünen, Sarah Hanson-Young.

    (*ttps://journalistenwatch.com/2022/08/27/no-way-no-chance-oesterreich-startet-anti-massenmigrationskampagne/)

    • Angus Campbell warns asylum seekers not to travel to Australia by boat

      *ttps://www.theguardian.com/world/2014/apr/11/angus-campbell-stars-in-videos-warning-asylum-seekers-not-to-travel-by-boat

      Video:
      https://cdn.theguardian.tv/mainwebsite/2014/04/11/140411noway_FromGAus-16×9.mp4

      Angus Campbell warns asylum seekers not to travel to Australia by boat

      The commander of Operation Sovereign Borders, Angus Campbell

      Guardian Fri 11 Apr 2014 07.26 BSTLast modified on Tue 13 Mar 2018 17.49 GMT

      Australian customs and border protection has launched a series of advertisements on YouTube featuring the commander of Operation Sovereign Borders Angus Campbell warning asylum seekers, including unaccompanied minors, “you will not make Australia home”, drawing further criticism the Abbott government has politicised the military in its handling of border protection.

      The video message lasts just over a minute and has Campbell standing next to a sign saying “No Way”. “The message is simple, if you come to Australia illegally by boat, there is no way you will ever make Australia home,” he says.

      The campaign is understood to be part of a controversial campaign launched by the Coalition government to deter asylum seekers from coming to Australia by boat. Previously, Guardian Australia revealed customs had disseminated a graphic novel showing Afghan asylum seekers suffering in offshore detention camps, which critics described as “incredibly poor taste”.

      Sh. auch:
      „Seenotrettung“ in Europa und Australien im Vergleich

      *ttps://www.pi-news.net/2020/10/seenotrettung-in-europa-und-australien-im-vergleich/

  5. Welche Werte können in der Ukraine verteidigt werden?
    Von Peter Haisenko 

    Man kann nur etwas verteidigen, was bereits existiert. Das gilt sowohl für Materielles als auch für Ideelles. In diesem Sinn ist die Behauptung mehr als zweifelhaft, wenn in der Ukraine westliche Werte verteidigt werden sollen.

    Es begann mit Jugoslawien. Fischer und Schröder haben Deutschland wieder zu einer kriegführenden Nation gemacht. Natürlich sollte dieses Land vor den bösen Serben geschützt, mehr noch „demokratisiert“ werden und Bomben waren das Mittel der Wahl, das zu erreichen. Dass das ein Verstoß gegen Völkerrecht war, hat Schröder später zugegeben.

    Gekümmert hat das niemanden. Es war dieselbe Regierung mit dem Verteidigungsminister Struck, die sich ein wildes Konstrukt für den Kriegseintritt in Afghanistan ausgedacht hat. Deutschland wird am Hindukusch verteidigt. Wie blödsinnig das war, war eigentlich jedem klar. Aber es musste irgendein Argument herhalten, um den Verstoß gegen das Grundgesetz zu rechtfertigen. Dieser Einsatz hat mit einem schmählichen Versagen geendet, letztlich einer Niederlage, und Deutschland existiert immer noch. In Mali ist ein analoges Verfahren noch am Laufen.

    Jetzt soll also Deutschland, die westlichen Werte und natürlich die Demokratie, in der Ukraine verteidigt werden. Dazu wird Katrin Eigendorf zitiert, die immer wieder für das ZDF aus der Ukraine berichtet: „Dort entscheidet sich, in welcher Welt wir leben werden. Daher ist es wichtig, diesen Krieg genau zu dokumentieren.“ Dem zweiten Satz stimme ich zu. Ja, es ist wichtig, die Kriegsverbrechen des Kiew-Regimes genau zu dokumentieren und auch, wie Russland diesen Krieg führt. Aber auch der erste trifft zu, jedoch in gänzlich anderer Weise, als es Eigendorf wohl meint. Die Entscheidung lautet nämlich: Werden wir weiterhin unter der Knute Washingtons leben müssen, deren Verbrechen mittragen, schwerste wirtschaftliche Schäden erleiden, oder das tun können, was für unser Land und seine Bürger förderlich ist. Um Demokratie und westliche Werte als solche kann es nämlich nicht gehen.
    Werte, die es nicht gibt, können nicht verteidigt werden
    Wie gesagt, es kann nur etwas verteidigt werden, was bereits existiert. In der Ukraine gibt es aber keine westlichen Werte. Es sei denn, man bezeichnet das als westliche Werte, was
    in der Ukraine abläuft. Vor einem Jahr ist dort die Pressefreiheit vollständig abgeschafft worden.

    Jegliche Oppositionsmedien sind verboten. Das Kiew-Regime hat Krieg gegen Russland zur Staatsdoktrin erhoben. Die Ukraine ist der korrupteste Staat in ganz Europa. Die Wirtschaft ist seit dreißig Jahren nur bergab gegangen. Das Regime in Kiew hat der Hälfte seiner Bürger verboten, ihre Mutter(spr)arche zu benutzen und wer sich dagegen auflehnt, wird zu Tausenden ermordet und es wird ihnen die wohlverdiente Rente einfach verweigert. Die Kluft zwischen Arm und Reich ist in keinem europäischen Land größer als in der Ukraine.

    Oppositionspolitiker werden eingesperrt oder gleich ermordet, wie es auch kritischen Journalisten ergehen kann. Die Militärausgaben sind im Verhältnis zur Wirtschaftsleistung beispiellos in ihrer Höhe. Der Staat ist bankrott und kann nur existieren, weil er von Westen alimentiert wird.

    Die erste Frage, die sich angesichts des Zustands der Ukraine ein jeder stellen sollte, lautet: Wollte ich in einem solchen Staat leben? Und dann: Kann es sinnvoll sein, den Bestand eines solchen Staates zu verteidigen oder wäre es besser, auf einen kompletten Neustart hinzuarbeiten?

    Die Frage muss auch gestellt werden, ob das also die westlichen Werte sind, die in der Ukraine verteidigt werden sollen? Betrachtet man dazu die Entwicklungen der letzten Jahre im Westen, in Deutschland, kann man es fast vermuten. Presse- oder Meinungsfreiheit? Das war einmal. Rechtsstaat? Das war einmal. Blühende Wirtschaft? Auch das war einmal. Man kann folglich sagen, dass es eher anders herum ist. Nicht die Ukraine hat sich westlichen Standards angenähert, sondern Deutschland, die EU, der Wertewesten, haben sich ukrainisiert. Und das nicht nur in ihrem Hass auf Russland.
    ( … )

    Auszug aus einem Beitrag von Peter Haisenko, bei: https://www.anderweltonline.com/klartext/klartext-20222/welche-werte-koennen-in-der-ukraine-verteidigt-werden/

  6. Lieb Elisa,

    hab den Spaß schon verstanden, das alles ist ja auch nur ZU grotesk!

    Im Prinzip ist ja das, was der B-Scheuer vorschlägt ja gar nicht so unvernünftig, ja eigentlich GENAU das Gegebene, nachdem Dutschland mit der irrsinnigen EUnfähig sich ins eigene Knie geschossen hat, um es nicht drastischer auszudrücken. Aber mit den oben benannten irren Clowns- und Kasperltypen,
    die lieber Deutschland in die Sch ….. reiten als mal vernünftig nachzudenken, wohl nix zu machen …..
    Wer nur solch einen Schrott gewählt hat hat es nicht besser verdient, aber alle anderen müssen mit leiden unter diesen Irren.

    Und die Sache aus Anti-Spiegel – https://www.anti-spiegel.ru/2022/hollaendische-hauptstadt-ohne-gas- ….
    ist geradezu köstlich. So geht es, wenn man sich ins eigene Knie ….schießt.
    Aber auch so etwas wird bei den durchgeknallten Irren hier nicht zum Umdenken führen. Die reiten tatsächlich lieber das ganze Land in die …. MIST!

    Liebe Grüße und gut’s Nächtle – c_c,.

    • danke, mein lieber ceterum_censeo:
      ‘s nächtle war tatsächlich gut, wer weiß wie ‘s tägle noch wird 🙂

      heutzutage kennzeichnet man satire besser. das liegt aber nicht am evtl. begriffsstutzigen adressaten, sondern am täglich präsentierten irrsinn. wenn ich mir z.b. bestimmte debatten anschaue, habe ich oft das gefühl, einem aufgeblähten elferrat zuzuhören. und das rund ums jahr. komisch ist das zwar schon, aber leider nicht lustig.

      trotzdem: wir lassen uns nicht entmutigen!

      lieben gruß!

  7. Für mich ist der Wasserstoffhype eine Art Déjà-vu. Ich war in den 80iger Jahren Randbetroffener eines in seiner Dimension sicherlich kleineren, aber in seiner Wirkung doch bedeutenden, ideologisch determinierten Projektes. Die DDR wollte nämlich aus Dieselöl Futterhefe herstellen. Alle westlichen Länder hatten Versuche in dieser Richtung aufgegeben, aber die größte und beste DDR aller Zeiten wollte es ihnen zeigen. Und so wurden im PCK Schwedt trotz Warnung durch den Direktor der Versuchsanlage (der deshalb zum einfachen wissenschaftlichen Mitarbeiter degradiert wurde) einige Milliarden damals sogenannter Valutmark (Westmark gemeint) in den märkischen Sand gesetzt. Der internationale Preis einer Tonne Futterhefe (meistens aus Soja) entsprach zu dieser Zeit etwa dem Preis einer Tonne Dieselöl, wovon man zwei brauchte, um eine Tonne Futterhefe herzustellen, die jedoch auf dem internationalen Markt nicht verkäuflich war und deshalb zum zwanzigfachen Preis in DDR-Mark den LPGn (lanwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften) aufgezwungen wurde. Der Prozess war technisch machbar, aber sehr aufwändig. Dazu kam, dass ca. die Hälfte des eingesetzten Dieselöls von den Hefen nicht gefressen wurde. Diese Hälfte bestand jedoch aus Kohlenwasserstoffen, von denen man möglichst wenig im Dieselöl für Motoren haben will. Aber diese Hälfte, die mit Wasser und Nährsalzen beladen war, wurde dem Rohdiesel untergemischt und versaute nicht nur die Qualität des Diesels, sondern den Katalysator der DK-Raffination. Technische Einzelheiten hier dazulegen, ist nicht sinnvoll, aber wer einmal die Satelitenansicht vom PCK-Schwedt mit Google Maps betrachtet, sieht in westlicher Richtung nebeneinander zwei fast kreisfömige Flecken und weitere seltsame helle Linien, wie man sie bei Satelitenaufnahmen archäologischer Fundstätten sehen kann. Die Flecken waren die Standorte der Fermentatoren und die hellen Linien waren die Straßen zwischen den zusätzlich notwendigen Anlagen. Das ist alles, was von diesem Wahnsinnsprojekt übrigblieb. Bedenkt man, dass in dieser Zeit ein Einmilliardenkredit – von F. J. Strauss organisiert – die Kreditwürdigkeit der DDR retten sollte, so kann/muss man das Indensandsetzen von mindesten zwei Milliarden “Valutamark” getrost als einen Sargnagel der DDR betrachten. Ich glaube jedoch, dass das Wasserstoffprojekt nicht zum Sargnagel Deutschlands wird, weil vor seiner Verwirklichung Rotgrün Deutschland oder sich selbst schon erledigt hat.

  8. Wir zupfen gerade am Blümchen, lassen sie den Blackout bewusst oder durch Dummheit kommen, wer weiß das schon. Mit den Windklappermühlen wird der Strom kaum reichen, wenn der Schnee Photovoltaikanlagen bedeckt auch nicht, so bleibt nur die Frage, kommt der Blackout oder nicht.

  9. Um zu begreifen, was schon die Römer technisch drauf hatten, bedarf es Bildung. Hören Sie doch mal den Grünen beim reden zu und sie erkennen Bildungskatastrophen auf zwei Beinen. Von den Römern wissen die allesamt nichts. Von Physik und Technik haben die allesamt Null Ahnung. Bildungstechnisch sind das Neandertaler. Womöglich sind ja Maoisten die noch immer reinrassig existierenden Nachfahren der Neandertaler. Dann würden sie von den Neandertalern abstammen, die sich nie mit dem Homo Sapiens gekreuzt haben.

  10. Die nächste Empfehlung der bunten ReGIERung wird wohl sein, dass wir das Tageslicht in Säcken ins Haus tragen, damit es Abends nicht so dunkel in der Wohnung ist. Denen würde ich alles zutrauen, denn die sind für alles zu haben, aber zu nichts zu gebrauchen. Scholzomat war mal wieder sehr willkommen bei unseren Landsleuten in Sachsen-Anhalt https://www.youtube.com/watch?v=d8NUQvUyCxQ&t=557s Wann endlich wachen die Deppen in Westdeutschland auf?

  11. Wie schon verschiedentlich angemerkt:

    Die beharrliche Nichtinbetriebnahme der betriebsbereiten NS 2 (mit Lieferzusage Rußlands), weil man doch ‘Putin bestrafen und ruinieren’ will ….. die Farce um die Falsch- und Nichtlieferung der Turbine für NS 1 – damit man hübsch das lügenhafte Narrativ aufrecht erhalten kann, der ‘böse Putin habe uns das Gas abgedreht’,

    die beharrliche (weiterhin vermutlich) Weigerung, wenigstens die letzten 3 Kernkraftwerke noch am Netz zu lassen oder gar diese irrsinnige ‘Ausstiegs’- politik aufzugeben – nicht mit den ‘Grünen’, nie und nimmer – nachdem man lauthals ‘ver(baer)bockt ‘ hat und von ‘Sanktionen’ und ‘Boykott’ herausgeblökt hat, man wolle nun kein russisches Gas mehr,

    ‘gar nie nicht’ und für alle Zeiten … und wo nun dieser sehnliche Wonsch von russischer Seite doch erfüllt wird, – von fehlenden und nicht zurückgegebenen Turbinen ganz abgesehen – da ist das heuchlerische Geschrei Groß und natürlich ‘Putin an allem schuld’.

    Wie auch immer man zu der russischen Sonderoperation stehen mag, traurig ist nur daß Rußland leider gerade dadurch den grünpestigen Wirtschafts- und Volksvernichtern die Steilvorlage gegeben hat solcherart verantwortungslos ihr schon lange bekanntes Ziel durchzudrücken:

    all das läßt nur eine Folgerung zu: Deutschland soll energie(versorgungs-)politisch und wirtschaftlich VOLLENDS an die Wand gefahren weiden. Es grünt so grün …….

    Und hier: erhellender & Lesenswerter, aktueller Artikel:
    Kommt aus Kanada die Rettung?. Nationale-Wasserstoff-Strategie

    Gute Ergänzung zu obigem Artikel! –

    von Hans Hofmann-Reinecke

    Der deutsche Kanzler besuchte kürzlich den Ministerpräsidenten Kanadas, um mit ihm erste Vereinbarungen über die Lieferung von grünem Wasserstoff zu treffen. Kurzfristig – für diesen oder den nächsten Winter – wir das sicherlich noch nicht greifen. Aber ist es mittel- oder langfristig die Lösung unserer Energieprobleme?

    Dreimal so groß wie NRW

    Grüne Projekte zeichnen sich dadurch aus, daß man auf Studien der technischen und wirtschaftlichen Machbarkeit verzichtet und gleich mit der Realisierung beginnt. So wird es dann manchmal ziemlich teuer, dafür ist der Nutzen umso geringer. Da kostet die Energiewende dann etwas mehr als eine Kugel Eis, und statt Strom aus Kohle und Atom gibt es Frieren für den Frieden. Es gibt also ausreichend Anlass, sich die Sache mit dem kanadischen Wasserstoff genauer anzuschauen.

    Vor dem kanadischen Festland liegt die Insel Neufundland, dreimal so groß wie NRW aber mit weniger Einwohnern als Düsseldorf. In dieser dünn besiedelten Region wehen angeblich stetige und starke Winde, was sie zu einem idealen Standort für Turbinen zur Erzeugung von Elektrizität macht. Wer aber soll den Strom abnehmen? Die nächsten erwähnenswerten Städte liegen zu weit entfernt, um dahin Leitungen zu legen. Also verpackt man die Energie so, dass man sie besser exportieren kann. ( …..)

    Und das Transportproblem? –

    Saukalt

    Dank dieser geringen Dichte hat man früher Luftschiffe mit Wasserstoff gefüllt; die wurden dadurch leichter als die Luft. Jetzt aber wollen wir keine Passagiere transportieren, sondern den Wasserstoff selbst. Dazu nutzt man den Effekt, dass Gase bei niedrigen Temperaturen flüssig werden. Je kleiner die Moleküle, desto kälter muss es sein. Methan etwa, CH4, wird bei -164°C flüssig und Wasserstoff H2 bei -253°C. Das ist verdammt kalt, nur 20°C über absolut Null. Die Maschinen für diese Verflüssigung verbrauchen denn auch 12 kWh pro kg H2, das ist mehr als ein Drittel von dessen Energiegehalt. Und noch eine schlechte Nachricht: auch ein kg flüssiger Wasserstoff (LH2) hat immer noch ein Volumen von 14 Litern! Das macht es sehr unhandlich für den Transport, ganz abgesehen davon, dass es auf der Reise immer bei 20°C über absolut Null gehalten werden muss. Kann man also den Wasserstoff gar nicht, wie geplant, von Kanada nach Deutschland verschiffen?
    Von Australien nach Japan

    Seit einem halben Jahrhundert pflügen LNG-Schiffe, beladen mit Liquid Natural Gas, d.h. mit verflüssigtem Methan durch die Weltmeere; das sind diese riesigen Kähne mit einem halben Dutzend Kuppeln an Deck. Könnte man die nicht auch für grünen Wasserstoff verwenden?
    Nein – aus zwei Gründen nicht. Der Unterschied zwischen -164°C und -253°C ist in unserer Vorstellung nicht signifikant – beides ist saukalt. Physikalisch gesehen ist der der Unterschied zwischen 20 Kelvin für LH2 und 109 Kelvin für LNG gewaltig. Da müssen die Isolationssysteme anders sein, ebenso die Kühlaggregate, die für die niedrigen Temperaturen sorgen.

    Es gibt aber noch einen zweiten, den wirtschaftlichen Aspekt. In jedem Kubikmeter Tank befördert so ein Schiff 440 kg LNG, würde aber nur 71 kg LH2 befördern, also nur ein Sechstel. Bei der Wirtschaftlichkeitsrechnung geht natürlich das Verhältnis Transportkosten zu Wert der Fracht mit ein, und das ist bei LH2 sehr ungünstig.
    Gibt es also gar keine machbare Transportmöglichkeit für LH2 von Kanada nach Deutschland? Das wäre doch Voraussetzung für den kanadischen Deal!

    Die weltweit erste Fahrt dieser Art, inklusive Be- und Entladung von LH2, machte die Suiso Frontier von Victoria, Australien nach in Kobe, Japan, Ankunft im Mai 2022. Es war ein hochgradig subventioniertes Projekt zur Demonstration der technischen Machbarkeit.

    (…)

    https://eike-klima-energie.eu/2022/08/26/kommt-aus-kanada-die-rettung/

    • Und warum geht NordStream 2 nicht in Betrieb? –
      Die ‘Welt, noch im Juni 2021:

      Die US-Regierung wollte bislang den Bau der Pipeline in der Ostsee, durch die russisches Gas nach Deutschland fließen soll, verhindern. Weil Deutschland und Europa dadurch in russische Abhängigkeit geraten würden, heißt es offiziell. Tatsächlich geht es darum, den russischen Einfluss zu begrenzen, den Weg für Lieferungen von US-Fracking-Gas zu bereiten(!) und die Ukraine gegenüber Russland zu stärken. Denn durch die Ukraine laufen wichtige Pipelines für russisches Gas gen Westen; Kiew sieht in ihnen ein Instrument, Druck auf den Kreml ausüben zu können.

      In : Die Welt, am 14.06.2021
      https://www.welt.de/debatte/kommentare/article231813549/Konflikt-um-Nord-Stream-2-Zahlen-muesste-Gazprom-nicht-der-deutsche-Steuerzahler.html
      ( … )

      Weil nun als Ausgleich für Nord Stream 2 über eine „Energiepartnerschaft“ mit der Ukraine verhandelt wird, hat die US-Regierung ihren Widerstand gegen den Bau der fast fertiggestellten Röhren aufgegeben. Dieser Ausgleich könnte so aussehen: Die Bundesregierung gibt Kiew langjährige Zusagen, weiterhin die ukrainische Gaspipeline zu nutzen, und investiert außerdem in das Pipeline-Netz des Landes.

      Das klingt einfach. Aber warum muss Deutschland einem Drittstaat Kompensationen anbieten, wenn mit einem anderen Land ein Energieprojekt vereinbart wird? Die Bundesregierung hat immer betont, Nord Stream 2 sei ein „privatwirtschaftliches Projekt“, der Staat „weder Verhandlungs- noch Bezugspartner“. Genau deshalb könne man es nicht stoppen. ‘ —–

      Inzwischen werden wir eines Besseren SCHLECHTERN beleht:

      Alle Pipelines stehen still, wenn’s der demente Onkel Joe nicht will!!

      • Liebe Elisa,

        fürchte nur, der Scheuer hat nicht viel zu sagen ….
        Solange ‘wir’ (?) Typen wie Scholzgnom, Ha-Ha – Bock und Lämmke in er Regierung haben ist auf Vernunft und Einsicht kaum zu hoffen …..

        Lb. Grüße!

      • NS .(1 oder 2?)

        Ist der so naiv? …….

        ‘Scheuer war selbst Mitglied der Bundesregierung, als der Kohleausstieg beschlossen wurde. “Ich habe auch mitgemacht beim Atomausstieg und beim Kohleausstieg, räumte Scheuer, der noch Bundestagsabgeordneter ist, in dem Interview ein. “Das war aber nur möglich, weil damals eine stabile und günstige Gasversorgung mit Nord Stream 2 ans Netz gehen sollte, weil Frieden herrschte und wir keinen Aggressor wie Putin hatten.” Nun gebe es eine “dramatische Veränderung der Lage”.

      • lieber ceterum_censeo,

        das war ein spaß von mir !

        der “kleine doktor” ist mir ans herz gewachsen. er macht zumindest optisch etwas her, was man von den meisten selbsternannten waschlappen-dompteuren nicht sagen kann. man wird ja bescheiden, möchte allerdings nicht noch von ungepflegten scheinenden typen hygiene-spartipps.

        https://www.spiegel.de/politik/deutschland/csu-generalsekretaer-scheuer-verzichtet-auf-doktortitel-a-944034.html

        solche kleine einlagen und auch mal ein clip zwischendurch lockern die be”scheuerte” lage auf.

        hatten wir zwei betr. wartung NS1 gewettet?
        +https://www.n-tv.de/politik/Russland-fackelt-Unmengen-von-Gas-fuer-Deutschland-ab-article23549796.html

        schon gewusst?
        “… Deutschland hat seine Abhängigkeit von russischem Gas reduziert …”

        ich frage mich, ob die schon wegen anlagenstillstand abfackeln? scheint mir aber ein bisschen zeitig.

        lieben gruß!

        ps
        +https://de.euronews.com/2022/08/27/orban-baut-2-neue-kernreaktoren-aus-russischer-produktion

      • nachtrag:

        ich vermute, die russen kommen aus dem lachen nicht mehr raus:

        https://www.anti-spiegel.ru/2022/hollaendische-hauptstadt-ohne-gas-den-haag-bittet-um-ausnahme-von-eu-sanktionen/

        “aus raider wird twix” – sonst ändert sich nix:

        +https://www.wiwo.de/unternehmen/handel/rueckzug-aus-russland-stars-statt-starbucks-kopie-der-kaffee-kette-eroeffnet-in-russland/28612714.html
        ich finde leider die fotos der eröffnung nicht mehr, menschenschlangen …

        die zutaten kamen vorher schon überwiegend aus heimischer produktion, was soll also groß anders sein:

        +https://www.businessinsider.de/wirtschaft/ich-habe-die-mcdonalds-alternative-in-russland-getestet-und-war-ueberrascht-wie-aehnlich-es-geschmeckt-hat-e/

      • Liebe Elisa,

        bei all dem Wahnsinn fehlen mir fast die Worte dazu.

        Ja, das Späßchen habe ich schon verstanden.
        Gut, zu sagen hat er ja wirklich nix Da hätte er ja, wie zuvor angespochen, früher eine andere Haltung zeigen können und nicht dem irren MerKILL nachfolgen, mit einem irren Konzept das bar jeder Vernunft ohnehin nicht tragfähig war – und wie wir jetzt bitter zu spüren bekommen, auf Eventualitäten aufgebaut war. Nun haben wir eben jenen obskuren ‘Frieden’ nicht mehr und müssen uns als Deutschland auch noch in einen Krieg stürzen, der uns nichts angeht.

        Das gesagt habend ist naürlich im Grunde gar nicht so unvernünftig was Herr Scheuer da äußert.

        Nur – das wird sich bei der durchgeknallten ideologisierten ReGIERung, die wir haben, nicht umsetzen lassen. Schon vernünftigerweise, was die Vernunft unbedingt gebietet, die drei noch im Betrieb befindlichen Kraftwerke weiter zu betreiben wird bei den durchgeknallten ‘Grünen’ doch schon zum unüberwindlichen Hindernis.
        Und neue Kraftwerke bauen? Selbst wenn der politische Wille da wäre, würde es JAHRZEHNTE brauchen bis die dann in Betrieb genommen werden könnte. ‘Stuttgart 21’ und ‘BER’ lassen grüßen. Und dann ATOMkraftwerke?
        Und das mit dem Wasserstoff ist, wie der Artikel von EIKE oben aufzeigt, doch auch ein Hirngespinst und zum St. Nimmerleins-Tag noch nicht machbar.

        Zu:
        Russland-fackelt-Unmengen-von-Gas-fuer-Deutschland-ab-
        ja genau das zeigt den ganzen IRRsinn auf, der zur Zeit unter grüner (ÖKO ???-) diktatur hier stattfindet.
        Die Turbine für NS 1 liegt vermutlich immer noch in Deutschland herum.
        Da ist eben infolge der ebenfalls irrsinnigen EU ‘Sanktionen’, der Vertrag nicht ordnungsgemäß erfüllt worden: Die Turbine gehört nach Rußland und war auch dahin zu liefern, nicht nach Deutschland.

        Ja, und Den Haag – ich käme aud dem Lachen nicht mehr heraus, wenn es nicht gleichzeitig so traurig wäre: Da zeigt sich jetzt schon auf, wie sehr ‘wir’ uns mit den wahnsinnigen ‘E-U’ – ‘Sanktionen selbst ins Knie schießen und uns selbst ruinieren.
        – Der ‘anti-spiegel’ – Beitrag gibt das sehr gut wieder. – Aber für die Grünpest ist das ja genau das Ziel, das sie anstreben: Deutschland zu ruinieren und es – nach der Vorarbeit von MerKILL – vollständig an die Wand zu fahren. Ich schreibe mal lieber nicht, was ich mir für diese Verbrecher vorstelle. Für mich ist das Hochverrat!

        Damit genug fürs Erste. Der Wahnsinn überholt mich sonst …..

        Aber erst liebe Grüße trotz allem und einen schönen Sonntag

      • lieber ceterum_censeo,
        ich muss ihrem komm. nichts hinzufügen, es ist traurigerweise einfach so wie sie schreiben, lediglich:

        ja, die turbine befindet sich noch in mülheim. ergo sind die notwendigen schriebs hinsichtlich aufhebung der sanktionen betr. des transports nach RU bis jetzt nicht beigebracht worden. aufforderungen gingen mehrere von gazprom nach mülheim, das ist ihnen, lieber cc, ja bekannt.

        wie es jetzt weitergeht wird man sehen. deutsche monteure sind im aktuellen fall zur wartung vor ort. ob diesen eine sprachregelung vorgegeben ist, falls schäden entdeckt werden, die repariert werden müssen und das ganze deswegen (viel) mehr als 3 tage dauert, wird man (bemerken und) lesen. ich gehe davon aus, dass sich vladimir vladimirowitsch persönlich mit hammer und sichel des vorverdichters angenommen hat und bei dem teil deshalb nur noch schrottwert anzunehmen ist. :- (

        zieht euch mal warm an! bzw. euch wird dann schon von alleine heiß, wenn sich der energieversorger mit der rechnung meldet.

        lache, wenn es zum weinen (noch) nicht reicht!

        liebe grüße!

Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: