Mittwoch, 28. September 2022
StartRussland und die Ukraine - DebattenbeiträgeEine Million aus der Ukraine setzen Deutschland zu

Eine Million aus der Ukraine setzen Deutschland zu

“Russe sein böser Mann!” Bild: Bob Moran.
  • Aufnahmekapazitäten sind erschöpft, unsere Gutmütigkeit auch
  • Sonderbare Berichte zu den östlichen Gästen in allen Bereichen
  • Baerbock, Scholz und Co. zermürben uns mit Durchhalteparolen

Die große Sorge der Außenministerin Baerbock ist, dass wir „kriegsmüde werden“ und prophezeit uns einen jahrelangen Krieg mit vielen Entbehrungen. Kanzler Scholz kündigt die Aufrüstung der Ukraine mit immer mehr neuen Waffen an. Aber wo russische und unsere Waffensysteme aufeinandertreffen „wächst kein Gras mehr“. Und weil bei der konventionellen Rüstung Russland nicht mithalten kann, könnte ein dritter Weltkrieg atomar geführt werden und der letzte sein.

Doch der „friedliebende“ Westen setzt auf den Endsieg, nicht mehr auf Vereinbarungen im Sinne von „Minsk II“, mit Volksentscheidungen, die insbesondere von der Ukraine abgelehnt wurden. Genauso, wie russische Soldaten westlich des Dnepr nichts zu suchen haben, genauso hat die Ukraine auf die Ostukraine und Krim keine Besitzansprüche mehr geltend zu machen. Oder erheben wir Anspruch auf die Ostgebiete des Deutschen Reiches?

Doch unsere Waffenlieferungen sind ein Grund mehr, dass Menschen in der Ukraine ihre Koffer packen und nach Deutschland übersiedeln. Inzwischen kamen nicht mehr „nur“ 700 000 zu uns, bis letzte Woche sollen es 970 000 Menschen gewesen sein. Also kehren kaum welche zurück, wie es immer wieder in Einzelfällen heißt. Die Aufnahmekapazitäten sind längst erschöpft, nun werden unsere, für die einheimische Bevölkerung gebauten Hallen, erneut zweckentfremdet. Schulsport und Kultur müssen weichen.

Zweckentfremdet wird auch unser Sozialsystem, das als Sozialausgleich für die einheimische Bevölkerung geschaffen und nun auch für die Übersiedlerinnen geöffnet wurde. Und hunderttausende Kinder müssen betreut, beschult und bespaßt werden. Unser Fachpersonal wird überfordert, die Krankenquote steigt und viele Erzieherinnen und Lehrkräfte fallen mit Burnout ganz aus.

Jetzt sieht man auch immer mehr ukrainische Männer, die wohl in ihrem „Heimaturlaub“ der Armee ihre Familien besuchen. Jedenfalls höre ich an meinem Badesee zur Hälfte eine slawische Sprache. Und ich glaube nicht, dass es russisch ist. Und auch sieht man immer mehr Karossen mit dem Länderkennzeichen UA für Ukraine. Bis vor einigen Wochen fielen mir diese Kennzeichen nur vor unserem Tafelladen auf, teilweise an Transportern. Sie bringen Menschen aus der Ukraine her und fahren mit Haushaltsgeräten zurück, die sie hier geschenkt bekamen und dort verkaufen.

Unter den Zuzüglern kommen die meisten aus der Westukraine, die Ihre Wohnungen teilweise zu Wucherpreisen an Ostukrainer vermieten und bei uns gratis leben. Von einem Banker hörte ich dieser Tage, dass einige dieser „Gäste“ Kontoeingänge von über 10 000 Euro haben. Sie heben das Geld zwar ab, es wird ihnen aber, wie beobachtet wurde, vor der Bank von Unbekannten wieder abgenommen. Schutzgelder der anderen Art?

Auch Homeoffice scheint ein Geschäftsmodell zu sein. Ukrainische Bezieherinnen deutscher Leistungen arbeiten im Homeoffice für ihre ukrainischen Arbeitgeber. Aus einer Zuschrift zitiert: Heute (24.8. leider ist der Artikel auf der Homepage nicht mehr zu finden) war ein Bericht in der Badischen Zeitung über eine ukrainische Flüchtlingsfrau. Schick gekleidet, arbeitete von hier aus im Homeoffice für eine ukrainische Firma, die sie wahrscheinlich auch dafür bezahlt. Drittens weiß der deutsche Staat mal wieder nicht, wie viele Leute aus der Ukraine schon oder noch hier sind. Viertens, was geschieht mit den überwiesenen Sozialhilfen, dennan die Auflösung des deutschen Kontos hat sie beim Abschied aus der Bundesrepublik nicht gedacht“, wurde in der Zeitung eingeräumt.

Kehrt eine Person zurück und meldet sich aber nicht ab, bleibt sie im Besitz der EC-Karte und kann in Kiew problemlos am Bankautomat ihre deutsche Sozialhilfe abheben. Und falls es von dort aus nicht klappt, fährt sie einmal im Monat über die Grenze nach Polen in die EU. Der Zeitungsbericht lädt jedenfalls zu solcher Vermutung ein, so die Zuschrift. Vielleicht wurde der Artikel deshalb blockiert? Wird die Wohnung behalten und an wen untervermietet?

Wieviel Prozent des ukrainischen Territoriums eigentlich vom Krieg erfasst seien, wurde ich gefragt. Nach dieser aktuellen Recherche https://www.lpb-bw.de/ukrainekonflikt sind es 20 Prozent. 2021 betrug die ukrainische Bevölkerung 41 Mio., davon ca. 10 Mio. Kinder und Jugendliche. Dann gibt es rund 15,5 Mio. Frauen. Davon 20 Prozent im Kriegsgebiet, damit wären wir bei rund drei Millionen. Aber auch das Kriegsgebiet ist zur Hälfte unter Kontrolle der ukrainischen Armee, dann wären es 1,5 Mio. echte „Flüchtlingsfrauen“. Aber aus der Ukraine scheinen mehr zu „fliehen“ als vom Krieg betroffen sind: 11,5 Mio. haben das Land verlassen, so Statista. Deutschland taucht hier als Zielland nicht auf. Weil aufgrund des in Deutschland immanenten Chaos keine verlässlichen Zahlen vorliegen? Immerhin nahm auch Russland 2,3 Mio. auf – vermutlich ethnische Russen, die vor den Ukrainern evakuiert wurden.

Die Waffenlieferungen in die Ukraine werden übrigens den CO2-Ausstoß erhöhen. Einmal bei der Waffenproduktion, dann durch die Kriegsführung. Im Weiteren durch die ausgelösten Übersiedlungen zu uns, mit einem hier höheren Energieverbrauch. Durch den erforderlichen zusätzlichen Bau von Wohnungen und die damit einhergehende Flächenversiegelung mit den größer werdenden urbanen Wärmeinseln wird Deutschland noch heißer werden.

Am „heißesten“ könnten aber der nächste Winter und die nächsten Wahlen werden.

Dieser Artikel erscheint auch auf der Webseite des Autors

Kommentarregeln: Bitte keine beleidigenden oder strafbaren Äußerungen. Seid nett zueinander. Das Leben ist hart genug.

Vorheriger ArtikelMein Held Winnetou
Nächster ArtikelÜber die Schönheit des Leibes

14 Kommentare

  1. Angeblich sperren sich jetzt 12 von 16 Bundesländern gegen die ERSTaufnahme von “Flüchtlingen”
    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/12-von-16-bundeslaendern-stoppen-erstaufnahme-von-fluechtlingen-a3950496.html

    Hinsichtlich der Zweit-, Dritt- und Viertaufnahme ist natürlich nirgendwo etwas von Sperre zu lesen.

    #Wir haben Platz

    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/12-von-16-bundeslaendern-stoppen-erstaufnahme-von-fluechtlingen-a3950496.html

  2. Im Gegensatz zu den vielen Asylnomaden aus der dritten Welt, die abgeschoben gehörten, sehen viele Ukrainer Deutschland nur als Durchgangsstation und würden gerne zurück gehen in ihre Heimat. Allein der durchgeknallte Selensky der die westlichen Börsenspekulanten retten will, bis in das Mark korrupt ist, lässt das nicht zu.

  3. Nun ja, hier in der Schweiz ist in Sachen Ukraine-Flüchtlinge noch anderes zu beobachten was die Hilfsbereitschaft merklich bremst.
    In St. Gallen sah ich von ca. 4 Monaten einen BMW mit Ukrainischer Nummer.
    Der Wagen war picobello sauber und nahezu neu…… ein BMW-X….. irgendwas, hab ich schon vergessen.
    Ich sah damals im Netz nach und stellte fest das so ein Wagen ab ca. 150ooo.- zu haben ist.
    Ich hab eine Bekannte gefragt, sie arbeitet auf den Fremdenverkehrsamt und hat mit Flüchtlingen zu tun, ob ihr solche Fälle bekannt sind und ob die auch als “Flüchtlinge” von uns alimentiert werden ?

    Sie sagte, “es sei ihnen bekannt, und nein, sowas sähen sie das erste mal….. aber Geld bekämen die trotzdem”.

    Ich fragte sie, und wenn so einer einen Unfall macht, bezahlt die Versicherung in der Ukraine….. Sie…????
    So aus einem Kriegsland gibts vielleicht allerhand Ausreden….?

    Dann kam vor 1-2 Wochen im SF-DRS eine Sendung bei der eine Familie gezeigt wurde, in der fuhr die Mutter einen Bentley.
    Tja, die sagten das sei das einzige was sie aus der Ukraine gerettet hätten…..

    Die Reporter fragten aber nicht von wo aus der Ukraine die zu uns gekommen sind…? Denn es sind ja nur gut 25% umkämpfte Gebiete. Im Rest ist es relativ ruhig und die Russen bekämpfen die Zivilbevölkerung ja nicht.
    Kommen die aus Gegenden wie Lemberg, haben sie nie was vom Krieg gesehen.
    Den erlebt man mit wen n man im Donbass und oder der Frontlinien wohnt.

    Warum also sollten die sonst alles verloren haben ?
    Das Haus steht wohl noch, das Bankkonto wurde sicher auch nicht Konfisziert, weder in der Ukraine noch im Donbass ? Nur die Firma hats wohl im Moment sehr schwer….
    Und haben Ukrainer die aus einem sehr armen Land kommen und Bentley fahren, nie irgendwie vorgesorgt ?
    Nie Bargeld von der Bank abgehoben, kein Gold gekauft, nur den einen teuren Wagen besessen den die Mutter fährt, den Schmuck in der Ukraine gelassen ?
    Was fahren die Söhne und Töchter ?

    Tja, die Wahrheit ist wohl eher, die haben sich aus dem Staub gemacht weil sonst die Söhne und Männer eingezogen werden können.
    Und das ging nun mal am einfachsten mit dem Auto. Und natürlich nimmt man den teuren Wagen mit……..
    Und wenn man den Vollpackt ist sicher so manches auch mitgekommen was von Wert ist, aber danach fragen unsere staatlich bezahlten Flüchtlings-Hilfe-Deppen ja nicht.

    • Dieses Problem ist keinesfall neu, aber zutreffend analysiert.

      Nicht nur tatsächliche oder – oftmals angebliche – Ukrainer werden von uns in D. ohne jede Prüfung ihrer finanziellen Situation mit Sozialgeld alimentiert und medizinisch rundum versorgt, auf Kosten der Allgemeinheit, sondern praktisch alle “Asylbewerber” und “Flüchtlinge”, die aus allen Himmelsrichtungen ins Land stürmen (dürfen, auf Veranlassung hochverräterischer Polit-Verbrecher, die verfassungs- und gesetzeswidrig eine Grenzsicherung verhindern).

      Das ist die Faktenlage. Einheimische hingegen müssen im Falle finanzieller Notlagen erst einmal komplett die Hosen runterlassen und ihre finanziellen Verhältnisse bis ins letzte Detail darlegen und dokumentieren, bevor sie auch nur einen einzigen Cent Hilfe erhalten.

      Und mittlerweile ist es ja auch Usus, dass Illegale auch im Falle der Ablehnung ihres Asylgesuchs das Land nicht mehr verlassen müssen, sondern weiterhin lebenslang – mitsamt ihrem nachgeholten Familienclan – auf Kosten der Allgemeinheit versorgt werden, selbst wenn sie mehrfach straffällig werden. Asylverfahren dienen längst nur noch als Fassade der seit Jahren laufenden Totalumvolkung.

      Wir sind Zeitzeugen eines Putsches krimineller Kreise und von Staatsterrorismus gegen das eigene Volk. Die meisten Leute scheinen das aber nicht zu begreifen, insbesondere auch nicht, was das für ihre Kinder und Enkel für desaströse Folgen hat.

  4. Das Sozialsystem in der BRDigung wird vorsätzlich und zielgerichtet von der Verbrecherbande, die sich bundesreGIERung nennt, GESCHREDDERT.

    Sie werden nichts beseitzen, und glücklich ODER MAUSETOT (verhungert, verdurstet, erfroren oder im Krankheitsfall UNBEHANDELT) sein.

    So lautet Schwabs SPRECH vollständig, wenn man zwischen den Zeilen liest.

    Das kommende ELEND wird unvorstellbar sein, darauf sollte sich jeder u.a. auch mental vorbereiten.

  5. Der ‘Great Reset’ wird erzwungen, indem immer mehr Geld aus der “Druckerpresse” der Zentralbanken willkuerlich an Leute verteilt wird, ohne ein Mindestmass an Kontrolle. Natuerlich ist das eine Hochzeit fuer Betrug und Korruption, aber es ist den Verantwortlichen egal. Es ist nicht deren Geld. Im Ergebnis steht der Staatsbankrott der gesamten EU. Du wirst nichts mehr besitzen und gluecklich sein, dass es endlich vorbei ist. Der neue Euro-Bitcoin wird von den Konsorten der Herren Schwab und Soros zugeteilt.

  6. ….Sie heben das Geld zwar ab, es wird ihnen aber, wie beobachtet wurde, vor der Bank von Unbekannten wieder abgenommen. Schutzgelder der anderen Art?…..

    ::::::::::::::::::
    Politiker und Beamte kosten viel Geld.
    ::::::::::::::::::

    Korruptionsprozess Fall in Husumer Ausländerbehörde: Falsche Versprechungen bei Polizeivernehmung?

    Update am 25.06.2022

    https://www.shz.de/lokales/husum/artikel/prozess-um-korruption-in-husumer-auslaenderbehoerde-vor-wende-42398560

    • Leider kann man den Artikel nicht lesen, nur mit einem Probemonat für 0 Euro und danach für 9,90 Euro pro Monat.

      • Die Bezahlschranke ist neu.
        Gabs vorher nicht.

        Andere Quelle, teilweiser Auszug:
        ::::::::::::::::
        Vorwurf der Bestechlichkeit – Ex-Fachgruppenleiter der Ausländerbehörde Nordfriesland vor Gericht

        Mai 2022

        ….so das Landgericht Flensburg.
        20.000 Euro für eine Aufenthaltsgenehmigung?

        Neben dem zweiten Angeklagten sollen auch weitere, unbekannte Vermittler Menschen aus dem Kosovo an den Fachgruppenleiter vermittelt haben. Die Kontaktpersonen, so auch der jüngere Angeklagte, sollen die Bezahlung in Empfang genommen haben. Aufenthaltstitel sollen sie gegen Bezahlung von je rund 20.000 Euro in Aussicht gestellt, die volle Summe aber nicht immer erhalten haben. Das Geld soll anteilig an den Fachgruppenleiter weitergeleitet worden sein, der später die Aufenthaltstitel in Ausweisdokumente übertragen haben soll. Zudem seien die Menschen aus dem Kosovo aufgefordert worden, ihren Wohnsitz in Nordfriesland anzumelden, um die Zuständigkeit der Behörde vorzutäuschen.
        Ein riesiges Netzwerk?

        Wie sind die Beamten dem Mann damals auf die Spur gekommen?….

        https://www.nordschleswiger.dk/de/suedschleswig/vorwurf-bestechlichkeit-ex-fachgruppenleiter-auslaenderbehoerde-nordfriesland-vor

  7. Kann den Eindruck das Autors nur bestätigen: Ich sehe auch immer mehr PKW mit ‘UA’ – Kennzeichen.

    Und vorwiegend solche der gehobenen Klasse .-…

    Hinaus mit solchen Schmarotzern!

    Was haben ‘wir’ mit der Ukraine zu schaffen!

    • …”Was haben ‘wir’ mit der Ukraine zu schaffen!”…

      Garnix, werter C_C

      Archiv 2014:
      ::::::::::::::::::::::::::::::

      Ukraine-Konflikt im ZDF

      Hakenkreuz und SS-Rune – Protest von Zuschauern

      Das ZDF berichtet in “heute” über die Ostukraine, zeigt Kämpfer mit Hakenkreuz und SS-Rune am Stahlhelm. Kritiker rügen die “unkommentierte Verbreitung verfassungswidriger Kennzeichen”. Der Sender weist die Vorwürfe zurück.

      ….Für den neuen Moderator Christian Sievers war es am Montag die erste “heute”-Sendung – und wegen dieser Sendung hat das ZDF nun gleich heftigen Ärger. Denn in der Sendung, in der auch ausführlich um den Ukraine-Konflikt ging, wurden auch Mitglieder des nationalistischen Asow-Bataillons gezeigt, das im Osten des Landes an der Seite der Regierungstruppen gegen die Separatisten kämpft. An ihren Stahlhelmen: Hakenkreuze und SS-Runen. Dazu der nicht wirklich einordnende Kommentar des Korrespondenten Bernhard Lichte: “Freiwilligenbataillone aus nahezu jedem politischen Spektrum verstärken etwa die Regierungsseite – und in der Ukraine ist Wahlkampf: Eine Friedenslösung ist dadurch nicht einfacher geworden.” ….

      https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/medien/ukraine-konflikt-im-zdf-hakenkreuz-und-ss-rune-protest-von-zuschauern/10685462.html

      ::::::::::::::::::.

      Darf man das in der allgemeinen “Ukraine-besoffenheit” noch bringen?

    • Da sind wir uns vollkommen einig, lieber Semenchkare’!

      Und die herrschende – ja ‘regierungsamtlich’ beförderte ‘UkraineBESOFFENHEIT’ ist einfach widerlich.

    • Auf div. Seiten wird ein Durchschnittseinkommen in der UA mit ~7000$ pa angegeben. Z. B. bei Flixbus vorn paar Wochen nachgesehen, waren nach u. aus der UA Plätze langfristig ausgebucht. Spekuliere, die fahren hierher, holen das Steuergeld der Deutschen ab, retour! Muss in der UA schrecklich sein. Jene, die mit wertigen Wagen hier aufkreuzen, haben die garantiert mit fleissig-ehrlicher Arbeit verdient!

Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: