Dienstag, 29. November 2022
StartAPO/68er und KommunismusLeipzig - Antifa Terror gegen friedliche Bürger

Leipzig – Antifa Terror gegen friedliche Bürger

Ob Nancy Faeser die Bilder vom Tag der deutschen Einheit in Leipzig gesehen hat? Wenn, hat sie sie vermutlich ignoriert. Wieder trug dort die Antifa die Gewalt auf die Straße, wieder schwiegen sich Medien aus – wobei die linke Hochburg Leipzig schon lange kein friedliches Pflaster mehr ist. Die friedliche Montagsdemonstration dort von völlig normalen, um die Zukunft ihres Landes besorgten Bürgern wurde am 3. Oktober wurde zur Zielscheibe der weitgehend schwarzvermummten Bodentruppen des Linksstaates – und konnte nur durch extremes Polizeiaufgebot von Angriffen der linkfaschistischen „Gegendemonstranten“ geschützt werden.

Das Verrückte ist, dass die politischen und medialen Sympathien rundum bei letzteren liegen, während sich jene, die wegen unbezahlbarer Energiepreise, Jobverlust und Zukunftsängsten auf die Straße gehen, als latente Rechtsextreme gelten. Das ist der Zustand der Demokratie, der politischen Streit- und Protestkultur in diesem Staat: Unbescholtene Zivilisten, Menschen aus der bürgerlichen Mitte werden in die Nazi-Ecke gerückt, vermummte Schläger und Briganten gelten als Verteidiger der Zivilgesellschaft. Das folgende Video aus Leipzig spricht für sich:

Der darin erwähnte Jürgen Kasek, von dem der Hass-Tweet gegen die Montagsdemonstranten stammt, bis 2018 Grünen-Landessprecher von Sachsen, der seine gesamte politische Tätigkeit dem „Kampf gegen Rechts“ widmete und längjähriger Hauptaktivist gegen „Legida“ war, war hier wieder voll in seinem Element. Der 41-jährige, der vor kurzem seine Anwaltszulassung verlor, war auch im Vorfeld der Einheitsdemo eifrig tätig gewesen. Wie im Video zu sehen ist, zeigte er – vor Ort persönlich anwesend –  einmal mehr seine offenkundig demokratieverachtende Gesinnung, und führte einen Pressemann vom Demogelände, der zuvor von vermummten Angehörigen der Antifa-Terrorgruppen

Kasek war es auch, der alles tat, um der zum Einheitstag geplanten Montagsdemo frühzeitig vor das Label eines Remakes der „Legida“ anzuheften, was in der Presse gerne aufgegriffen wurde – mit dem durchschaubaren Ziel, möglichst viele Menschen, die sich vom Staat alleine gelassen fühlen und ihren Unmut gemeinsam mit solidarischen Gleichgesinnten zum Ausdruck bringen wollten, durch eine Mischung von Einschüchterung und Präventivverunglimpfung von der Wahrnehmung ihres Demonstrationsrechtes abzuhalten. Trotz dieses – seit Monaten auch von der Bundesregierung betriebenen – Labelings, trotz dieser unentwegten Diffamierung jeder inner- wie außerparlamentarischen Opposition als „Delegitimierer des Staates“ oder „Rechtsextreme“ – hatten sich in Leipzig am Montag immerhin rund 2.500 kritische Menschen zum Demonstrieren am Feiertag eingefunden.

Friedliche Bürger gegen Linksfaschisten

Während sie mit klaren Botschaften zu ihren Nöten und Ängsten sowie und Argumenten überzeugten, brachte der in Batallionstärke angerückte Schwarze Block die Gewaltspirale wieder mal zur Eskalation: Versuchte Übergriffe und Anfeindungen gegen die friedlichen Protestierer, Angriffe auf die diese beschützenden Polizisten, Prügeleien und Reizgasattacken gegen die Beamten (die sich für ihre Gegenwehr nun wieder einmal verantworten müssen) oder Sitzblockaden auf der Straße, um den Demozug aufzuhalten, legten einmal wieder Zeugnis ab über die Radikalisierung derer, die mit Rückendeckung die Sache der Regierung verteidigen, aber auch über den Grad der Spaltung in diesem Land. Dass die AfD im Osten ja mittlerweile die stärkste Kraft darstellt, macht dabei mehr als deutlich, dass keineswegs überall die „Mehrheit“ dieses Landes den neuen Öko-Sozialismus hofiert, der nur arm, dumm und krank macht.

Die Leipziger Polizei war bei der Montagsdemo am Einheitstag derart überfordert von den angerückten linken Schlägerbanden, dass sie Einsatzkräfte aus anderen Ländern, sogar aus Nordrhein-Westfalen, heranziehen musste, um die Antifa in Schach zu halten. Von den anwesenden Journalisten durfte längst nicht jeder filmen. In den Mainstream-Medien war wie so oft von „Esoterikern“, „Nationalisten“ und der „Verschwörungsszene“ die Rede – aber nichts von gewaltbereiten Linksextremisten, die nur Hass und Hetze gegen Andersdenkende verbreiten.

Regierungskonforme Propaganda und mediales Totschweigen

Ein mitdemonstrierender Pole bestätigte in einem Fernsehinterview, dass Leipzig Anfang der Neunziger schon weitaus bessere Zeiten gesehen hätte, als es heute der Fall ist. Während man bei unseren östlichen Nachbarn sehr offen über die besagten Problematiken berichte und die Ängste und Sorgen der Bürger ernst nehme, seien ARD, ZDF oder der MDR nur auf regierungskonforme Propaganda fixiert.

Doch nicht nur die Antifa, auch die sonstigen Organisationen des linken Empöriums waren angerückt, um sich den Montagsdemonstranten entgegenzustellen. Hier zeichnete das Bündnis „Leipzig nimmt Platz“ als federführend – und rief zu einer Sitzblockade auf, die prominent besetzt war: Unter anderem erschienen hier die grüne Landtagsabgeordnete Christin Melcher, die Grüben-Stadträte Andreas Dohrn und Martin Meißner sowie die Leipziger SPD-Vorsitzende Irena Rudolph-Knokot. Redebeiträge gab es von Ex-Juso-Chef Marco Rietzschel sowie Sprechern von „Friday for Future” und der sozialistischen Jugendorganisation „Die Falken“. Insgesamt wurden zehn Sitzblockaden mit mehr als 100 Teilnehmern verzeichnet. Auf der Gegenseite machten unter anderem die „Freien Sachsen” wie auch die „Querdenker” mobil – wobei diese nur einen kleineren Teil der Demonstranten ausmachten. Beim Großteil handelte es sich um unpolitische Menschen, denen einfach nur das Wasser bis zum Hals steht.

Erstveröffentlichung: BRD News

Kommentarregeln: Bitte keine beleidigenden oder strafbaren Äußerungen. Seid nett zueinander. Das Leben ist hart genug.

18 Kommentare

  1. Kampferprobte Verstärkung ist im Anmarsch….

    ::::::::::::::::::.

    Bundesregierung fliegt offenbar in Geheimaktion deutsche IS-Anhängerinnen aus

    In einer Geheimaktion lässt die Bundesregierung Medienberichten zufolge eine Gruppe deutscher IS-Anhängerinnen von Syrien nach Deutschland überstellen. Gegen vier Frauen sowie einen 20-jährigen Mann führen der Generalbundesanwalt und weitere Staatsanwaltschaften Terrorverfahren.

    Die Bundesregierung hat mehrere deutsche Staatsangehörige aus dem Nordosten Syriens zurückgeholt. Das bestätigte ein Sprecher des Bundesinnenministeriums am Mittwoch in Berlin. Das Bundeskriminalamt hat an der Rückholung mitgewirkt.

    Weitere Details nannte das Ministerium unter anderem mit Hinweis auf Persönlichkeitsrechte und den Jugendschutz nicht.

    Zuvor hatten „Spiegel“ und „Bild“ über die Rückholung mutmaßlicher deutscher Anhängerinnen der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) und deren Kindern aus Syrien berichtet. Die vier Frauen und mehrere Kinder saßen demnach seit Jahren in kurdischen Gefangenenlagern. Gegen die Frauen ermitteln der Generalbundesanwalt und weitere Staatsanwaltschaften unter anderem wegen Verdachts der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung.

    Ihre Überstellung nach Deutschland erfolgt nach Angaben aus Sicherheitskreisen mit einer Transportmaschine der US-Airforce über einen Luftstützpunkt in Kuwait, heißt es in dem „Spiegel“-Bericht. In den Abendstunden wird die Maschine demnach in
    Frankfurt am Main erwartet.

    An Bord des Fliegers befindet sich laut „Spiegel“ außerdem ein 20-jähriger Mann. Er sei von seiner Mutter als Jugendlicher zum IS verschleppt worden. In seinem Fall weiche die Bundesregierung erstmals von der bisherigen Linie ab, nur Frauen und Kinder nach Deutschland zurückzuholen. Auch gegen ihn führe der Generalbundesanwalt ein Terrorverfahren.

    Bei dem Lufttransport handelt sich um die bislang sechste Rückholaktion. Beim ersten Flug im Sommer 2019 waren nur Waisenkinder und kranke Kinder von IS-Anhängerinnen aus einem Lager in Nordsyrien nach Deutschland gebracht worden. Später folgten mehrere Flüge mit Frauen und Kindern. Insgesamt befinden sich nach Informationen des „Spiegel“ noch 40 deutsche IS-Anhänger in Haftlagern oder Gefängnissen in Nordsyrien. Mehr als zwei Drittel von ihnen sind Männer.

    Quelle

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article241441333/Syrien-Bundesregierung-fliegt-offenbar-in-Geheimaktion-deutsche-IS-Anhaengerinnen-aus.html

    Ich spekulier mal:
    ..womöglich ein Kuschelurteil, vieleicht Schnupperknast, vieleicht Bewährung, und man sah sie nimmer wieder, untergetaucht in Deutschland, Da?a machen

    “Nicht ist (hier) unmöglich”

    • …. und die werden dann auch noch von deutschem Steuergeld durchgefüttert.

      Es lebe das deutsche ‘BÜRGERGELD’!

  2. Der Antifaterror ist genau das was die Politik den “Kampf geg. Rechts” bezeichnet. Diese Schlägertrupps stehen dem alten Rot-Frontkämpferbund aus den 20igern/30igern in nichts nach und sie verwenden auch die gleiche Symbolik. Den ganzen alten Mist kann man heute bei E-bay kaufen
    Wie`s gegendet hat wissen wir. In zwei brutalen Diktaturen .
    Nun ist die 3, die linke Ökö-EU-Diktatur in der Mache!

    Passt vieleicht auch zum Thema des Artikels,habs serlbst noch nicht gesehen:
    ::::::::::::::::::::::::
    Dr. Curio beim AfD-Wahlkampfauftakt in Niedersachsen – Landtagswahl 9.10.2022

    Am 9. Oktober wird in Niedersachsen ein neuer Landtag gewählt – beim Wahlkampfauftakt in Uelzen, u.a. mit dem Landesspitzenkandidaten und unserem Bundessprecher, war ich gestern als Redner dabei.

    Noch kein Jahr im Amt hat die Ampel-Regierung Deutschland an verschiedensten Fronten bereits so nachhaltig geschädigt wie man es bislang nur von Merkel 2015 kannte. Maxime der Regierungspolitik ist dabei nicht, die Interessen der Deutschen zu vertreten und ihre Wohlfahrt zu befördern, sondern Interessen des Auslands voranzustellen, garniert mit hochtönender Pseudo-Moral. Schützenhilfe bekommen die Politiker dabei von der medialen Klasse, allen voran den öffentlich-rechtlichen Sendern. In meiner Rede gehe ich auf aktuelle Fehlentwicklungen der Innen- sowie Energiepolitik ein und rechne zudem mit den GEZ-Medien in Anbetracht der jüngsten Skandalserie ab.

    Bürger, die enttäuscht von der Politik der Altparteien sind, haben am 9. Oktober endlich eine wirklich Alternative!

    ca 38 min

  3. OT: Warum musste die Familie Griesemann sterben ? Wie konnte es sein, dass eine Cessna 551 ohne Pilot im Cockpit – begleitet durch die Luftwaffen mehrerer EU-/Natoländer – quer durch Europa flog und dabei sogar noch den Kurs änderte ?
    Die Firma Griesemann wartete und reparierte industrielle Rohrsysteme, u.a. auch NS I und II !
    Wie kommt es, dass seit dem Tod der Familie Griesemann sämtliche Links und Verbindungen der Firma Griesemann zu NS I + II gelöscht wurden ? Wer hat die Möglichkeiten dazu ?
    Was wusste die Familie/Firma Griesemann ?

    https://krisenfrei.com/nordstream-2-die-indizienkette-ist-dicht-raetselhaft-starb-mit-griesemann-eine-schluesselfigur-bei-dem-ominoesen-cessna-absturz/

    • Cessna 551 – auf dem Flug von Spanien nach Köln (!!!) vor der lettischen Küste in die Ostsee gestürzt, aus 11.000 m Flughöhe.

    • Hatten die vielleicht Polonium- Fischvergiftung von der Bordverpflegung? Auf jeden Fall:

      PUTIN ist schuld! (dt. MSM – Gelaber & Propaganda)

  4. Das Blockieren von ordnungsgemäß genehmigten Demos ist eine Straftat.

    Gegenüber Straftätern – namentlich gegenüber Gewalttätern – besteht bekanntlich das Notwehrrecht.

    Es stellt sich bei der Ausübung des Notwehrrechts – wie könnte es auch anders sein – u.a. die Frage der Verhältnismäßigkeit.

    Dazu folgende Überlegungen:

    Vorbemerkung:
    Die Blockade des Demozuges ist im Rechtssinne als unmittelbarer und gegenwärtiger Angriff im Rechtssinne zu bewerten, welches das Notwehrrecht auslöst.
    Eine Straftat kann häufig auch durch ein Unterlassen (eines Tuns oder eines Handelns) begangen werden.

    Wäre das unbeirrte aber gewaltfreie DARÜBERHINWEGMARSCHIEREN der Demo geeignet, den “gegebwärtigen und rechtswidrigen Angriff” seitens der Antifa (= krimineller Straftäter) abzuwehren?

    Nach meiner festen Überzeugung JA.

    Wäre das DARÜBERHINWEGMARSCHIEREN geeignet, erforderlich und angemessen im Rechtssinne ?

    Es stellt sich also die Frage, ob es kein Mittel mit geringerer Intensität gäbe, um den gegenwärtigen und rechtswidrigen Angriff der SAntifa abzuwehren ?

    Zur Geeignetheit des Mittels:

    Meine These:
    Das DARÜBERHINWEGMARSCHIEREN wäre durchaus ein geeignetes Mittel, um den gegenwärtigen und rechtswidrigen Angriff der SAntifa abzuwehren.

    Zur Erforderlichkeit der Maßnahme (Gibt es ein schönenderes Mittel, um den gegenwärtigen und rechtswidrigen Angriff abzuwehren)?

    Meine These: Wenn es keine akzeptable Möglichkeit gibt, der kriminellen Blockade auszuweichen, ist das DARÜBERHINWEGMARSCHIEREN erforderlich im Rechtssinne.

    Bleibt abschließend zu prüfen, ob das DARÜBERHINWEGMARSCHIEREN angemessen im Rechtssinne, also unter Abwägung aller widerstreitenden Rechtsgüter verhältnismäßig wäre?

    Meine These:

    Ein elementarer Rechtsgrundsatz lautet: Das Recht muss dem Unrecht nicht weichen! Es könnte zu einer körperlichen Konfrontation kommen, die wiederum die Beeinträchtigung der körperlichen Unversehrtheit auf ggf. beiden Seiten zur Folge hätte. Dies ist an dieser Stelle im Rahmen der Abwägung zu berücksichtigen.

    Frage: Ist diese Möglichkeit der körperlichen Auseinandersetzung mit STRAFTÄTERN ein ausreichendes Argument, um im Rahmen der Verhältnismäßigkeitsprüfung zu dem Ergebnis zu gelangen, dass das DARÜBERHINWEGMARSCHIEREN unangemessen wäre/ist ?

    Würde man ernsthaft so argumentieren, hätte dies zur Folge, dass Straftäter durch den Einsatz von Gewalt (Nötigung ist ein Gewaltdelikt) jede demokratisch und rechtsstaatlich korrekte Demo blockieren könnten.

    In diesem Zusammenhang sollte man insbesondere auch bedenken, dass die SAntifa nicht vom Himmel gefallen, sondern ein illegal steuerfinanziertes Instrument des faschistischen Herrschaftssystems ist, welches mit dessen Hilfe oppositionelle Kräfte der Bürgerschaft auszubremsen und – auch unter Einsatz von Gewaltstraftaten durch Gewaltstraftäter – zu unterdrücken versucht.

    Deshalb bin ich gespannt, wie die geschätzten Mitforisten diese Fragestellung auflösen und beantworten ?

    • Patriot, bitte bei – freiewelt – den Beitrag Unfassbar: Todesstrafe bei Aufruhr oder Aufstand ist EU-Rechtsbestandteil
      lesen, nebst den Kommentaren.
      Darin werden sie erkennen, dass diese im Einklang mit Gesetz ganz legal handeln.

      Nur diejenigen, die Gesetze ignorieren wundern sich. Ja sogar sich diesen unterwerfen.
      WAS soll man mit solch einem Volk anfangen???

  5. ” Wir sind das Volk ” was für ein Volk ??
    UvdL wird pers. von B.Gates ausgezeichnet für ihre Dienste in der Coronazeit.

    Politikern/Beamten ist grundsätzlich verboten Belohnungen/Geschenke anzunehmen in Bezug auf ihre
    dienstliche Tätigkeit !!

    Der Fisch stinkt von Kopf her !!!! Also erst den Kopf trennen, dann erledigt sich der Rest von selbst.

Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: