Dienstag, 29. November 2022
StartAPO/68er und KommunismusDer antichristliche Hintergrund zweier Ober-Grüninnen: Roth und Baerbock

Der antichristliche Hintergrund zweier Ober-Grüninnen: Roth und Baerbock

Dagmar Wöhrl (rechts) und Claudia Roth bei ihrem Besuch im Iran — mit Kopftuch. 26.01.2015 © Büro Wöhrl

Ein Gastbeitrag von Dr. Udo Hildenbrand. Mit einem Kopftuch geziert, sitzt die eine der beiden Ober-Grüninnen (Caudia R.)  im Amtszimmer des iranischen Parlamentspräsidenten.  Auf einer anderen Bildaufnahme sieht man, wie sie lachend mit einem kumpelhaften „High Five“ einen Spitzenpolitiker des iranischenn Mullah-Regimes begrüßt. Beide Politiker sind Repräsentanten eines archaischen, autoritären, antisemitischen Unrechtssystems im Iran. Und sie? Perfekt angepasst – freundlich – wie alte Bekannte – verständnis- und erwartungsvoll – wie auf einer Ebene mit den Beiden … Die ins Kopftuch gezwungene Frauen im Iran und entsprecheden Proteste auch hierzulande waren ihr (zumindest) damals offensichtlich ziemlich egal.

Bildschirmaufnahme Youtube.

Jetzt will die Ober-Grüne das Bibelzitat an der Kuppel des Berliner Stadtschlosses unsichtbar machen lassen. Und dies heißt nicht anderes als: Geschichtsklitterung betreiben, Geschichte verfälschen. Nimmt sie damit an Erdogan ein Beispiel, der anläßlich der Umwandlung in eine Moschee in der ehemals christlichen HAGIA SOPHIA in Istanbul im Jahre 2020 christliche Motive verhüllen ließ, um damit den christlichen Glauben unsichtbar zu machen? Manche fragen sich bereits besorgt: Wann fällt wohl auch das Kreuz auf der Kuppel des Stadtschlosses der linksgrünen geschichtsfeindlichen Ideologie dieser Ober-Grünen zum Opfer?

Innenraum der Hagia Sofia mit den Namensschildern Mohammed, Allah und Abu Bakr. Bild: Rabe!, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons. Die von 532 bis 537 n. Chr. erbaute byzantinische Kirche wurde von 1453 bis 1935 – und wird wieder seit 2020 – als Moschee genutzt. Von 1935 bis 2020 wurde die Kirche als Museum genutzt. Eine häufig genutzte Methode in der Türkei, um Kirchen zerfallen zu lassen und Reparaturen zu verzögern. Bald auch in Deutschland?

Die andere der beiden Ober-Grüninnen (Annalena B.) passte als Kandidatin bei der letzten Bundestagswahl mit mehrfachen Änderungen und irreführenden Angaben ihren Lebenslauf den Erwartungen und den überzogenen Ichprojektionen an. Ihr groß angekündigtes Buch musste die vermeindliche Völkerrechtlerin nach längerem Hin und Her wegen Plagiatsvorwürfen zurückziehen.

Jetzt lässt sie auch noch das historische Kreuz im Friedenssaal des Historischen Rathauses zu Münster entfernen und verfälscht damit auch ein stückweit die Geschichte des Westfälischen Friedens, der unter diesem Zeichen der Erlösung gestiftet wurde. Wie nennt man eigentlich solche Menschen wie diese beiden ideologieverannten Ober-Grüninnen?

Zutreffend stellt Peter Hahne fest: Zum „Markenkern“ von Rot-Grün gehört, „das Christentum aus dem kollektiven Gedächtnis zu löschen.“ „Quod erat demonstrandum“- Was zu beweisen war – auch mit diesen beiden Ober-Grünninnen und ihren aktuellen verfälschenden Transformationsversuchen.  

Kommentarregeln: Bitte keine beleidigenden oder strafbaren Äußerungen. Seid nett zueinander. Das Leben ist hart genug.

14 Kommentare

  1. Der muslimische Bürgermeister von London treibt seine Agenda voran:

    Islamisierung in London
    500 Kirchen schließen, 423 Moscheen entstehen

    Die Veränderungen in London sind augenfällig: 500 christliche Kirchen haben aufgegeben, ersatzweise entstehen überall Moscheen. Die Islamisierung schreitet voran. Es gibt keinen Grund zur Annahme, dass die Entwicklung in Deutschland anders verlaufen wird.
    https://www.freiewelt.net/nachricht/500-kirchen-schliessen-423-moscheen-entstehen-10074096/

  2. Na ja, Annalena ist wenigstens noch sexy, als instrumentalisierte Puppe von Schwab, Scherz beiseite, die Roth eher gemeingefährlich, die alles platt macht, wenn sie ihre Wünsche nicht erfüllt bekommt, ähnlich einem verzogenen Kindergartenkind, nur eben, so wie die vor Gift und Galle spritzt ein harter gefährlicher Brocken.

    Unsere Wälder sterben aber nur damit Claudia nicht weinen soll, wie um den letzten Schluchtenkäfer in Stuttgart, lassen wir unsere Wälder sterben, unsere Trinkwasserspeicher Wald als Quelle versiegen, denn Borkenkäferschutz hat oberste Priorität. Manche Menschen können halt so laut in bester Tonlage plärren, das selbst Gläser zerspringen.

    Zwei Semester Theaterwissenschaften hat Claudia noch mit bekommen und sie inszeniert sich selbst, ohne zu merken wie unglaubwürdig ihr Geschwafel ist. Mit Krokodilstränen in Trauerhaltung zu den ermordeten Juden, aber gleichzeitig, den Hass auf Juden durch Migration importieren. Warum setzt sie sich nicht gegen diese Anti Israel Demos ein?

    Claudia sexuell etwas verstört, erst mit einem Mann in der Türkei liiert muss sie verkraften, autsch ich bin lesbisch und das Wickel-, ähm Kopftuch mein neues Glaubensbekenntnis. Dagegen wirkt Bärbock noch normal, aber komplett von allen Geistern verlassen.

    • Über Rothgrün a.k.a. Kugelkopfwarze brauchen wir wohl nicht zu diskutieren, aber Annatrampolena SEXY …. ? Ich weiß nicht ….

      Wenn ich näher hinschaue, die teigige aufgedunsene Visage … nicht mein Fall.
      Kommt wohl von zu intensiver Beschäftigung mit den Kobolden?

      • Im Achgut-Kommentar ist einer Dame aufgefallen, daß Annalehnchen einen Loriot-Mund hat. Das scheint mir treffend, war mir aber bislang nicht bewußt geworden.

  3. Über Infantilchen Baerboch muß man kaum ein Wort verlieren, umso mehr aber über die Stadt Münster, die sich dergleichen gefallen läßt. Man benötigt nicht einmal eine gefestigten christlichen Glauben, um zu sagen: “Mädchen, such dir ein anderes Spielzimmer!” Ich hätte sie hochkant rausgeschmissen; aber Deutschlands katholischste Stadt kriecht vor ihr auf Knien. DAS ist das Problem. Auch Rom ist nicht gefallen, “weil die Barbaren über die Kultur hereinbrachen, sondern umgekehrt, [weil] die Gebildeten zu Barbaren wurden” (Ortega y Gasset).

    • Auch Rom ist nicht gefallen, “weil die Barbaren über die Kultur hereinbrachen, sondern umgekehrt, [weil] die Gebildeten zu Barbaren wurden” (Ortega y Gasset).

      Sehr treffend formuliert: Das trifft des Pudel`s Kern !

  4. Christus ist ein Amboss an dem sich ueber die letzten 2000 Jahre viele Haemmer selbst zerlegt haben.
    Auch dieses gruene nutzlose Gesindel wird sich frueher oder spaeter selbst zerlegen.

  5. Man kann immer nur wieder darauf hinweisen:

    Diese widerwärtigen Figuren passen bestens zu einem Großteil des sog. Volkes.

    Oben ist ohne unten nicht denkbar, auch wenn dieses Faktum vielen nicht gefällt.

    6
    1

Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: