Samstag, 26. November 2022
StartKlimalügeJagt die grünen „Umweltaktivisten“ in die Wüste, es reicht!

Jagt die grünen „Umweltaktivisten“ in die Wüste, es reicht!

Keine Solidarität mit rechtbrechenden Umweltradikalen!

Bildschirmaufnahme Twitter

Da kleben sich also Aktivisten mit den Handflächen an der Straße fest und blockieren über Stunden den Verkehr. Die Klimaaktivisten protestieren gegen Lebensmittelverschwendung und wollen eine Agrarwende, um Treibhausgasemissionen in der Landwirtschaft zu senken.

Grüner Protest gefährdet uns alle

Doch statt dieses strafbare Handeln zu verurteilen oder wenigstens dazu zu schweigen, stellt sich die grüne Bezirksbürgermeisterin von Berlin-Kreuzberg, Clara Herrmann, noch hinzu. Sie gibt in einem Video bekannt, daß sie hier „Solidarität“ zeigen wolle. Ein Aufschrei bleibt aus. Dabei zeigt dieses Handeln, wie sehr Herrmann auf diesen Staat pfeift. Die „Solidarität“ dieser Politikerin ist keine bloße Soli-Geste. Sie gefährdet die Demokratie.

Dann taucht die Polizei auf, trennt wütende Automobilisten und stoische Aktivistinnen, löst mit Olivenöl und Aceton, Pinsel und Spatel die festgeklebten Hände von der Fahrbahn, notiert Personalien und Anzeigen wegen „gefährlicher Eingriffe in den Straßenverkehr“.

Die Proteste auf der Autobahn erwiesen sich auch schnell als gefährlich, für alle Beteiligten. Die Blockierer zogen Wut auf sich, hatten zuweilen auch Angst, von aggressiven Autofahrern überrollt zu werden. Feuerwehrautos und Krankenwagen steckten fest, Patienten verpaßten Arzttermine – und viel schlimmer: Als Folge der Behinderung durch Klimaaktivisten liegt eine Frau derzeit hirntot im Krankenhaus (s. Meldung weiter unten).

 „Letzte Generation“ nennen sich die Blockierer, weil sie glauben, die Letzten zu sein, die den Kollaps des Erdklimas noch verhindern können. Auf der Autobahn kleben sie sich fest, um ein Gesetz zu erzwingen, das es erlaubt, abgelaufene Lebensmittel weiterzuverwenden. 18 Millionen Tonnen davon endeten in Deutschland jedes Jahr im Abfall. Das sei nicht nur nicht nachhaltig, sondern eine Katastrophe.

Teile der Klimabewegung agieren schon länger zunehmend radikal, z. B. durch Blockieren von Straßen oder Banken. Aktionen auf Autobahnen werden in Deutschland immer häufiger, manche Aktivisten rufen offen zu Sabotageakten gegen fossile Kraftwerke oder Autofabriken auf. In keinem Bundesland ist das Verständnis für Proteste wie jene auf der A100 größer als im links-grün regierten Berlin. Aber selbst hier lehnen zwei Drittel der Bevölkerung diese ab.

Grüne und Linkspartei nehmen die Aktionen in Schutz: Angesichts des drohenden Klimakollapses seien Autobahnblockaden eigentlich noch „ein mildes Mittel“ des Protests. Die grüne ostdeutsche Umweltministerin Steffi Lemke verteidigte die Aktionen auf der A100 als legitimen „zivilen Ungehorsam“, wie er einst auch in der DDR nötig gewesen sei. FDP-Justizminister Marco Buschmann widersprach persönlich: „Unangemeldete Demonstrationen auf Autobahnen sind und bleiben rechtswidrig.“ Ziviler Ungehorsam sei im deutschen Recht weder ein Grund der Rechtfertigung noch der Entschuldigung.

Den grünen Landwirtschaftsminister Cem Özdemir nervte vor allem, daß solche Blockaden gemeinsame Ziele gefährdeten: „Gesellschaftliche Mehrheiten gewinnt man sicher nicht, wenn man Krankenwagen, Polizei oder Erzieherinnen auf dem Weg zur Arbeit blockiert.“ Zudem habe die Ampel-Koalition bereits vereinbart, daß Lebensmittelspenden erleichtert und die Verschwendung von Lebensmitteln verringert werden sollen.

Nur weil einem der (oft mühselige und unsichere) demokratische Prozeß nicht paßt, greift man einfach mal schnell zum Mittel der Erpressung: Entweder ein Gesetz wird sofort in unserem Sinn geändert, oder wir blockieren Euch die Autobahn.

Wenn man diesen Ansatz zu Ende denkt, ist man schnurstracks beim Faustrecht: Wer am glaubwürdigsten die radikalste Form der Gewalt androht, setzt sich gegen alle anderen durch. Aus dem Faustrecht entsteht dann die Diktatur, welche diese Gewaltandrohung institutionalisiert.

Die Gesetze bilden ab, wie die Mehrheit leben will. Ändert sich das, so ändert sich auch das Recht, getreu dem Satz: „Gesetze sind geronnene Moral.“ Das sieht man an Frauenrechten, der Homo-Ehe oder der Diskussion um Drogenfreigabe.

Bis jetzt ist Konsens, daß auch diejenigen, die gegen ein Gesetz waren, sich daran halten müssen, sobald es in Kraft ist. Ohne diesen Konsens hat die Demokratie keine Geschäftsgrundlage.

Solch rücksichtslose Nötigung löscht jedes Verständnis für die Anliegen der „Aktivisten“.

Die Personen, die gewählt wurden, um öffentliche Ämter auszuüben, sind mit dem Zeitpunkt ihrer Wahl keine Privatpersonen mehr, denen es freisteht, Partikularinteressen zu vertreten, sondern sie sind dem geltenden Recht verpflichtet. Das gilt für alle, und deshalb ist das Der-eigenen-Basis-Schöntun, das auch andere grüne Politiker gerne praktizieren, so schädlich.

Amtsträger können sich nicht aussuchen, welche Gesetze sie durchsetzen und welche nicht. Wenn sich ein Amtsträger mit Rechtsbrechern solidarisiert, dann sagt er eigentlich: „Ich entsolidarisiere mich gegenüber dem Rest der Gesellschaft, der das ablehnt und entsprechende Gesetze beschlossen hat.“

Die Autonomen haben inzwischen genügend Angst geschürt, so daß sich manche Richter gar nicht trauen, gegen sie zu entscheiden, weil sie dann Randale und persönliche Attacken fürchten müssen. Die Verhandlungen um Räumungsklagen sind mit einem massiven Polizeiaufgebot am Gericht verbunden. Die Richter erhalten keinen Personenschutz.

Rechtsfreien Räumen begegnen auch die berüchtigten kriminellen Clans, denen es immer wieder gelingt, Zeugen massiv einzuschüchtern und so ungeschoren davonzukommen.

Doch der Bürger, der einen hilflosen Staat erlebt, dem es nicht gelingt, das Recht durchzusetzen, verachtet diesen Staat. Die Durchsetzung des Rechts ohne Ansehen der Person muß von Amtsträgern kategorisch eingefordert werden. Wenn dies nicht geleistet wird, so verliert der Staat sein Volk.

Vielleicht solle man die Aktivisten einfach von der Autobahn lösen und auf einer unbefahrenen oder wenig benützten Straße wieder ankleben und einen Tag warten lassen. Die Polizei sollte sie einfach kleben lassen und den Verkehr umleiten. Interessant zu sehen, was die Angeklebten unternehmen würden, sollten sie Hunger bekommen oder ein „dringendes Bedürfnis“ verspüren. (Quelle: NZZ)

Ja, der Autoverkehr ist einer der größten Klimatreiber, und es braucht dringend Lösungen. Nur: Welchen Sinn hat es, kilometerlange Staus zu verursachen?

Diejenigen, die auf Autos angewiesen sind, werden weiterhin fahren müssen. Wie Fahrdienste für Senioren, die etwa Mahlzeiten zu den nicht mehr mobilen Menschen bringen. Oder Handwerker, die ihre Ausrüstung kaum mit der S-Bahn oder dem Bus zu den Kunden transportieren können. Besonders bitter: Viele Handwerker werden nach Auftrag bezahlt. Stehen sie stundenlang im Stau, verlieren sie bares Geld.

Zwar erregen diese Protestaktionen Aufmerksamkeit. Doch ob diese wirklich dem Zweck nutzt, ist mehr als fraglich. Wie das Meinungsforschungsinstitut Civey für das Portal “web.de” ermittelte, sagen 75 Prozent der Deutschen, daß sich durch die jüngsten Aktionen ihre Einstellung gegenüber der Klimaschutzbewegung verschlechtert hat.

Das sollte den Aktivisten ein Warnsignal sein. Denn die Unterstützung aus der breiten Mitte der Gesellschaft ist entscheidend dafür, ob das Mega-Projekt Klimaneutralität gelingt. Statt sich also an Straßen oder Gemälde zu kleben, sollten die Demonstranten lieber diejenigen  nerven, die die Entscheidungen tatsächlich treffen: die Politiker und Unternehmen.

Strafen müssen sein, nur deutlicher

Nach Attacke auf Vermeer-Gemälde: Gericht verurteilt Klima-Aktivisten zu Haftstrafe

Die Klebe-Attacke auf das Gemälde “Mädchen mit dem Perlenohrring” hat für die Aktivisten nun Konsequenzen. In den Niederlanden wurden sie verurteilt.

Nach der Klebstoff-Attacke auf das weltberühmte Vermeer-Gemälde “Das Mädchen mit dem Perlenohrring” sind drei Klima-Aktivisten in den Niederlanden zu zwei Monaten Haft verurteilt worden. Das Gericht in Den Haag sprach bei der Urteilsverkündung am Mittwoch von einer “schockierenden” Tat, wie die niederländische Nachrichtenagentur ANP berichtete. Zwar sei das kostbare Gemälde unversehrt, doch seien der Rahmen und die Rückseite des Bildes beschädigt worden.

Die drei Männer hatten sich in der vergangenen Woche mit Klebstoff an der Schutz-Glasscheibe des im Museum Mauritshuis in Den Haag ausgestellten Gemäldes festgeklebt und das Bild mit Tomatensoße bekleckert.

(Quelle: https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_100074590/attacke-auf-maedchen-mit-dem-perlenohrring-gericht-verurteilt-klima-aktivisten-zu-haftstrafe.html)

Klima-Aktivisten hatten in den vergangenen Monaten eine ganze Serie von Aktionen und Blockaden veranstaltet, die sich unter anderem gegen berühmte Kunstwerke richteten. In Londons National Gallery überschütteten sie Vincent van Goghs Meisterwerk “Sonnenblumen” mit Tomatensuppe, in Potsdam bewarfen Aktivisten ein Werk des Impressionisten Claude Monet mit Kartoffelbrei. Im August klebten sich zwei Aktivisten an ein Werk von Lucas Cranach dem Älteren in der Berliner Gemäldegalerie und in Dresden an die weltberühmte “Sixtinische Madonna” von Raffael.

Der Fluch der „gutgemeinten“ Tat: Eine Frau ist hirntot

Am Donnerstagmorgen ist die Radlerin (44), die am Montag in Berlin-Wilmersdorf unter einen Betonmischer geriet, im Krankenhaus für hirntot erklärt worden. Die besondere Tragik des Falles: Ein Spezialrettungsfahrzeug konnte wegen einer Protestklebeaktion von Klimaaktivisten nicht zur Unfallstelle vordringen. Feuerwehr-Einsatzkräfte mit Spezialgeräten standen wegen Protesten der Klimademonstranten auf der Stadtautobahn A100 im Stau und trafen erst verspätet ein, weshalb an der Unfallstelle improvisiert werden mußte.

Zunächst hatte die Polizei am Mittag eine Mitteilung herausgegeben, wonach die Patientin verstorben sei. Kurz darauf berichtigte sie: „Die Radfahrerin ist entgegen ersten Informationen nicht verstorben, sie wurde von Ärzten für hirntot erklärt. Die Frau wird weiterhin in der Klinik intensivmedizinisch behandelt!“

Die „Aktivitäten“ dieser „Aktivisten“ haben nichts mehr mit Umweltschutz zu tun. Sie sind schlicht kriminell. Es wird höchste Zeit, daß diesen schrecklichen „Klimaaktivisten“ ihr menschenverachtendes Handeln ausgetrieben wird – mit der vollen Härte des Strafrechts!

Kommentarregeln: Bitte keine beleidigenden oder strafbaren Äußerungen. Seid nett zueinander. Das Leben ist hart genug.

49 Kommentare

  1. Wie von mir am 05.11. vermutet: Jetzt wurde veröffentlicht, daß lt. Einsatzbericht nicht klar ist, ob das fehlende Spezialfahrzeug ursächlich für den Tod ist.
    Moment, das Fahrzeug kommt nicht, kann den Betonmischer nicht anheben, deswegen entscheiden die Rettungskräfte zu improvisieren und lassen den LKW nochmal über die Beine der Frau rollen, was den Zustand verschlimmert.
    Irgendwie komme ich da nicht mit.
    Weitere Spekulationen verkneife ich mir.

    • Hierher gehört das Bravo!– zu:

      Fairdenken-Demo für Frieden und Freiheit
      Ende der Sanktionen und Politiker-Haftung: Demo am Samstag in Wien

      Macht endlich diesen (zurückhaltend ausgedrückt) Politalunken für die Folgen ihres menschenverachtenden Tuns haftbar!

  2. Klima-Terroristen benutzen die Methoden der chinesischen MAO-Diktatur mit geschätzt 60 Millionen Todesopfern !!!

    Die GRÜNE PEST rekrutiert sich bekanntlich aus unzähligen MAOISTEN !

    Dass es in einer – angeblichen bzw. vermeintlichen – “Vorzeigedemokratie” ein bürgerfeindliches und -hassendes GESINDEL wie die Grünen Khmer in die reGIERung schaffen, ist für sich schon eine Schande für dieses Land und erst recht für dieses Volk.

    • Wie unten – bei Reichelt:

      Neue kleine KLIMA RAF!!

      Perfekte Beschreibung. Wobei ich das ‘Klima’ noch in Anführungsstreiche setze!

      Das ist nur noch pure Lust an Anarchie.

      • Lieber CC,

        pure Lust an der Anarchie? Das ist sicherlich zutreffend. Trotzdem ist es so, dass diese Barbaren in Wirklichkeit gesteuert werden, von der globalistischen Kabale. Da sollte man sich den scharfen Blick nicht verstellen lassen.

  3. Es ist ein Skandal: (Berliner) Justiz auf den ‘linken’ Augen blind …..

    § 315 b StGB
    Gefährliche Eingriffe in den Straßenverkehr
    (1) Wer die Sicherheit des Straßenverkehrs dadurch beeinträchtigt, daß er

    Anlagen oder Fahrzeuge zerstört, beschädigt oder beseitigt,

    2.
    Hindernisse bereitet oder

    einen ähnlichen, ebenso gefährlichen Eingriff vornimmt,
    und dadurch Leib oder Leben eines anderen Menschen oder fremde Sachen von bedeutendem Wert gefährdet, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
    (2) Der Versuch ist strafbar.

    Das sind lupenreine Straftaten, nach § 315 b StGB
    Eine vielfache Nötigung, § 240 StGB obendrein

    Aber diese Bananenstaat zieht sich aus jeder Verantwortung und begünstigt das noch, statt das kategorisch zu verfolgen. Der Zweck heiligt eben die Mittel.
    Aber nun hat dieser terroristische Wahnsinn ein erstes Todesopfer hierzulande gefordert.

    Aber … daß die tote Frau auch so gestorben wäre, ist ja klar.

    Wie schon gesagt:
    Es war vorhersehbar, dass die Tötung der Radfahrerin schnellstens durch alle Medien „reingewaschen“ werden sollte, damit diese kriminelle Klima-Terroristen-Vereinigung der rot-grünen Hysterie entsprechend weiter agieren kann.
    Was mich stört ist, dass auch kritische Menschen unüberlegt die verharmlosenden Lügen-Presse-Bezeichnungen wie

    „Klima-Aktivisten“ und
    „Klima-Kleber“ übernehmen.

    In diesem Staat hat nichts mehr mit ‘Rechtstatat’ gemein:
    Und dann noch: Bei Straßenblockaden der „Letzten Generation“ kommt es immer wieder zu Aggressionen
    gegen die selbsternannten sog. Terroristen – ‘Aktivisten.’ Die Polizei ermittelt jetzt gegen mehrere Männer. (!!!)

    Die Berliner Polizei ermittelt gegen mehrere Männer, die Klimaaktivistinnen bei einer Blockade von der Straße gezerrt haben. Das teilte eine Polizeisprecherin t-online auf Anfrage mit. Aufgrund eines von der Gruppe „Letzte Generation“ auf Twitter veröffentlichten Videos seien von Amts wegen Verfahren eröffnet worden. Es bestehe der Verdacht auf Nötigung, so die Sprecherin.

    In dem Video vom 27. Oktober ist zu sehen, wie mehrere Männer Aktivistinnen wegzerren, die eine Kreuzung am Frankfurter Tor in Friedrichshain blockiert haben. Dabei beleidigten die Männer die Blockiererinnen etwa als „widerliches Gesindel“ und riefen ihnen „verpisst euch“ zu…

    Zuletzt machte die Gruppe bundesweit Schlagzeilen, weil ein Spezialfahrzeug der Feuerwehr in einer Blockade feststeckte, das auf dem Weg zu einem schweren Unfall war. Dabei war eine Radfahrerin lebensgefährlich verletzt worden.
    Exemplarisch:
    https://www.t-online.de/region/berlin/id_100074500/klimakleber-von-der-strasse-gezerrt-polizei-berlin-ermittelt-gegen-maenner.html

    Und was ist hier mit NOTWEHR (§ 32 StGB) gegen einen ‘gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff’, § 240 StGB?

    Gegen eine knallharte, vielfältige NÖTIGUNG?

    Notwehr-§ gestrichen, wenn, es gegen die ‘Rechtgesinnten’ geht.

    DAS ist Bananen – Deutschland 2022!

    Deutschland hat fertig!

    • Er ist mit sich und seiner Umgebung nicht zufrieden und projiziert seinen Unwillen auf die Deutschen, die ihm nichts getan haben.
      Der ihn damals verattentaetert hat, war mit Sicherheit kein Deutscher!

      Gruß Rolf

      • Das war damals eine “verwirrte Frau”. Aber verbiestert war er schon bevor er im Rollstuhl saß. Nur hatte er da nicht so viel Aufmerksamkeit.

      • Stimmt!
        Aber eine angebliche geisteskranke Frau. Ich glaube sie war es auch, die schon damals von unterirdischen Tunneln und Menschenfabriken “gefaselt” haben soll ….

        Gruß Rolf

  4. Die Rechte jedes einzelnen hören dort auf, wo die Rechte des anderen anfangen ! ABGB gültig bis 9999

    Amnesty-International meint: Straftaten seien legitimes Mittel als Protest ?

    Die Bundesregierung scheint auch dieser Meinung zu sein.

    Meine lieben Mitbürger die gegen die Banken protestieren wollen, können nun die Banken ausrauben = Straffrei !
    Sorry diese haben kein Bargeld. Aber man kann die Automaten beschädigen, und daraus das Geld entnehmen.

    So ein Mist, dass diese ……….. schon längst daran arbeiten, dass Bargeld ganz abzuschaffen. Was dann ??

    Es bleibt NUR die Möglichkeit diejenigen die unsere Rechte rauben wollen – einfach entsorgen, bevor diese uns
    den Sklavenchip einsetzen.
    Es wird zwangsläufig zum KRIEG kommen. Präventivschläge verhindern, dass der Gegner Übermächtig wird.
    Es geht dabei auch um die eigenen Verluste zu mindern., wenn man überleben will.

    Als erstes sollte man aber ganz genau klarstellen, wer Freund oder Feind ist.
    Gekaufte Regierungen, und diejenigen die sich das leisten zu können, diese zu kaufen. Also eine HANDVOLL

    • Was ist das für ein Land, welches Bagatellen hochspielt und Gewalttaten verniedlicht? Was ist das für ein Land, wo die Kassiererin für ein vergessenes Brötchen hart abgeurteilt wird und Klimaaktivisten trotz Schäden in Millionen Höhe frei gesprochen werden? Was ist das für ein Land, wo Bagatellen wie die Mücke zum Elefanten aufgebläht werden und schwere Gewalttaten verniedlicht werden? was ist das für ein Land, wo Kleinigkeiten, wie der böse Hahn der kräht und den Schönheitsschlaf stört verurteilt wird, ein mordlustiger Gesell liebevoll betreut wird? Was ist das für ein Land, wo Kleinigkeiten hoch geputscht werden und große Delikte verharmlost, ein Land das die Streitlust fördert, aber wirklich schlimme Delikte verharrnlost?

      • Montechristo, was ist das für ein Land?

        Na das selbe wie seinerzeit als die “Braunen” plündernd
        durch die Straßen zogen.

        Das Recht wird zu Gunsten von Interessen – gebeugt !!

      • Das Frühere sollte man sich hüten, zu vergleichen mit dem Status Quo. Man könnte sich in einem Netz von Lügen und Intrigen verfangen …

        “Es kommt der Tag, an dem werden all die Lügen unter ihrem eigenen Gewicht zusammenbrechen”

        Und davon bin ich fest überzeugt, daß er unmittelbar vor der Tür steht!

      • Kann ich Dir sagen, MC, welches Land das ist: Nicht UNSERES.
        Dieses Land und die meisten Indigenen sind ein Konglomerat aus zionistisch/bolschweistisch/freimaurerisch geprägten Strukturen, welches UNS Deutschen bis dato gewaltsam aus den Händen gerissen wurde. Und die, deren meisten davon sich Politik anmaßen und UNS zu regieren, gehören zu den Protagonisten der genannten Strukturen. Punkt

        Gruß Rolf

      • Was wir auch zu hoch ist, dass dort wo Bagatellschäden sind die Haftpflichtversicherungen erledigen könnten, da noch Anwälte zu beanspruchen, die viel wichtiger dort gebraucht würden, wo Menschen ohne Haftpflichtversicherung andere schädigen. Das deutsche Rechtssystem gehört auf den Prüfstand, wenn es sich lieber mit kindischen Streitigkeiten befasst, anstatt dort zu agieren, wo es Gewaltopfer wie bi Wohnungseinbrüchen, Mord und Totschlag gibt, ein zu schreiten.

  5. Gegen den Idealismus die Welt etwas besser machen zu wollen ist nichts zu sagen, aber ohne Bildung und Verstand a la Greta wird unsere Existenz mutwillig mit kindischem Geplärr kaputt gemacht, ebenso wie der Propaganda Apparat der Herrschenden es befiehlt. Was hier aber ist, ist mutwillige Zerstörungswut, von den Eliten abgesegnet. Früher hatten wir noch einen Rechtsapparat der wegen Sachbeschädigung diese durchgeknallten Wänster zur Verantwortung zog, heute können die selbsternannten Weltretter Menschenleben gefährden und zerstören was sie wollen.

    Bestes Beispiel G 7 Gipfel damals in Hamburg, verwüstete Straßen, Sachbeschädigung und verletzte Polizisten und wer zahlt, dreimal dürft ihr raten. Die Polizei jammert aber duckt sich weg.

    • G7 heute….
      ::::::::::::::::::

      Baerbocks Außenministerium lässt Kreuz bei G-7-Treffen abhängen

      Beim Treffen der G-7-Außenminister in Münster ist das Ratskreuz aus dem historisch bedeutsamen Friedenssaal entfernt worden – auf Wunsch des Auswärtigen Amts von Annalena Baerbock (Grüne). Die Union rügt das Vorgehen als „traditions- und geschichtsvergessen“ sowie „verbohrt“.

      mehr hier

      https://www.welt.de/politik/deutschland/article241956261/G7-Baerbocks-Aussenministerium-laesst-Kreuz-bei-Treffen-in-Muenster-abhaengen.html

      • Hätte man im Rathaus von Münster auch nur noch einen Funken Rückgrat und Charakter, wäre die einzige Antwort gewesen : ” Das Kreuz bleibt hängen und wem das nicht passt, der kann sich einen anderen Saal suchen. Es gibt genug davon in Deutschland. Basta !!”

      • Sehr richtig, liebe Doris.
        Und diese Einstellung – vor allem denen gegenüber, die sich an unseren Töpfen (die inzwischen gähnen …) . laben wollen, muß sich in UNSEREM Land wieder durchsetzen.
        Wir sind kein Tätervolk sondern ein AufsteherVolk. Punkt

        🙂 Gruß Rolf

      • Rückgrat wäre gewesen, diese selbstdarstellerischen Kriegstreiber, die sich G7 nennen, auszuladen!
        In Münster wurde das Ende des 30-jährigen Krieges verhandelt. Mit ALLEN Beteiligten.
        Die heutigen Selbstdarsteller wollen ja nur mit denen spielen, die die Förmchen in gleicher Farbe haben. Andere dürfen nicht mitspielen.
        Ach, aber es geht ja gar nicht um ernst gemeinte Verhandlungen, sondern nur wieder um Selbstbeweihräucherung. “Es ist mir egal, was meine Wähler denken”.
        Ja, Trampolina, Du bist eine brave kleine Marionette, die genau das sagt und tut, was der Marionettenspieler auf der anderen Seite des Atlantik von Dir will.

  6. Wer die “grüne” Klimalügen- Ideologie glaubt, daß der Mensch durch das lebenswichtige Gas CO² des Klima zerstört hat nicht alle Latten am Zaun. Der kennt auch nicht den Unterschied zwischen Klima und Wetter. Schon mal Chemtrails am Himmel gesehen? Sowas mach ich ständig mit meinem Diesel SUV. Regenwälder Abholzung verursacht ebenfalls mein Diesel. Wenn ihr die Klebeaffen seht, dann legt etwas penetrant Stinkendes neben sie. Vielleicht drückt auch grad die Blase? Klingt gemein, doch die brauchen sowas.

  7. Usefull idiots sagt man zu diesen Anklebern. Nuetzliche Idioten. Wem sind sie nuetzlich? Den Oligarchen, die sich z.B. mit Klimazertifikaten dumm und daemlich verdienen, wie z.B. auch Elon Musk.

    Deren Hippie-Eltern haben sich mal an Baeume gekettet, um die Abholzung fuer Braunkohleabbau zu verhindern, oder sich auf Eisenbahnschienen gelegt, um Brennstab-Transporte aufzuhalten. Diese Hippies sitzen inzwischen in Behoerden, weil sie unfaehig waren etwas vernuenftiges zu lernen, und sind sich einig, dass man die idiotischen Kinder der anderen Hippies nicht bestrafen sollte.

    Nichts davon hat irgend etwas mit Demokratie zu tun. Der Rechtsstaat ist ein eigenstaendiges Gebilde, egal, ob die Gesetze demokratisch, oligarchisch oder monarchistisch zustande kamen. Dieser Rechtsstaat wird nicht von den nuetzlichen Idioten unterwandert, sondern von der Oligarchie, die fuer sich in Anspruch nimmt jedes Gesetz ungestraft brechen zu koennen, sowie beliebige Gesetze einfach zu erlassen. Wie wirksam ein Rechtsstaat und wie nuetzlich die Gesetze sind zeigt sich daran, dass die Verbrechensrate gering ist. Wenn fuer bestimmte politisch-oligarchisch genehme Straftaten nur einer von tausenden eine laecherliche Strafe kriegt, dann funktioniert der Rechtsstaat einfach nicht mehr.

  8. Richtig! Voll und ganz Zustimmung bis auf 2 Punkte:
    1. Habe ich etwas gegen die Vrw4ndung des widerlichen MSM . Framing – Schönsprechs ‘Alktivisten. Das sind KEINE ‘Aktivsten’ fas sind <b<lupenreine TERRORISTEN und sollten auch Klat als solche bezeichnet werden und nich mit deiem dämlchen Schönsprech, dasoffenbar für ‘linkes’ Tun gleich welcher Art und sei es noch si schlimm.’reserviert’ ist: Ist schon jemand aufgefallen wenn es sich um irgendein Hadel unerwünschter ‘Rechter’ geht, und immer viel viel harmlpser, dann kreischen die widerlichen MSM – Kanaillen gleich ‘Rechtsextremisten!

    Und der IRRsinn fordert immer mehr Opfer!

    AKTUELL!
    2. Wegen Klima-Kleber: Radfahrerin nach Unfall in Berlin gestorben
    Liegt praktisch auf der gleichen Ebene Ja so ist es! Nachdem zunächst die Meldung verbreitet wurde die Frau sei TOT, wurde das alsbald verniedlichend die Mär verbreitet, Nein, sie sei ‘blo0’ ‘hirntot’ – ALS OB das einen Unterschied machte! TOT ist ROT! ‘Hirntot ist bekanntlich die gängige medizinische Definition für den Eintritt der Todes, egal, ob noch irgendwelche ‘Vitalfunktionen’ durch Maschinen aufrecht erhalten werden!

    Brutal ausgedrückt: Die arme Frau ist reif zum Ausschlachten’ sprich Organraub!

    Genau das ist das ‘medizinische Vorgehen, wenn jemand die Freude hat, nach seinem Ableben Organ’spender’ zu sein: Nach eintritt der Hirntode und damit des offiziellen Todes, werden dann die Vitalfunktionen nur noch von Maschinen aufrecht erhalten, damit der ‘Spender’ auch ‘frisch’ bleibt, und das ‘fröhliche Ausweiden’ kann beginnen.
    Ich will hier nicht auf die Schilderung der ekelhaften und quälenden Prozeduren verlinken die diesen Vorgang beschreiben, das gibt’s mit Suche im Netz.

    Also bitte nicht das wieder widerwärtige MSM – Framing hier widerkäuen. TOT ist TOT!

    Und zu dem kriminellen Vorgang selbst:

    —–
    Ich hoffe mal die Verantwortlichen Terroristen konnten namhaft gemacht werden und werden jetzt mal wirklich mit angemessenen exemplarischen Strafen belegt, um diesem Wahnsinn ein Ende zu bereiten!
    Aber in diesem Schrottland, und auch angesichts der Justiz in shithole Berlin habe ich da meine Zweifel. ( … )
    Der ( angebliche ‘Klima-‘) Terror hat nun ein erstes Todesopfer gefordert. Und nun sind auch politische Folgen unausweichlich.

    Es bleibt zu hoffen, daß die dazu gehörenden Straftaten, nun mit Todesfolge, bei Gericht endlich auch die entsprechende Würdigung in einem exemplarischen Strafausspruch finden. Diesen wahnsinnigen, Menschenleben verachtenden Terroristen muß endlich das Handwerk gelegt werden!
    1
    ABER: welch ein Skandal …’ Das beste Deutschland …. ‘ Ich könnte speibn!
    Der Einsatzwagen der Feuerwehr, der die Eingeklemmte befreien sollte, war aufgrund eines “Klimaprotestes” der “Letzten Generation” auf dem Weg zum Unfallort aufgehalten worden. Noch ist unklar, ob diese Verzögerung zum Hirntod des Unfallopfers führte.

    Bisher wird gegen zwei der Blockierer nur wegen unterlassener Hilfeleistung beziehungsweise Behinderung hilfeleistender Personen ermittelt, nicht einmal wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.
    s ist auch kein Fall bekannt, in dem gegen Teilnehmer solcher “Klimaproteste” höhere Geldstrafen verhängt wurden.
    Zuletzt hatte Berlins Regierende Bürgermeisterin erklärt, “die Form dieses Protestes, die zu einer Gefährdung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung führt, ist unangemessen.”

    Einer der (sog.) ‘Aktivisten’ hatte nach dem Vorfall noch auf Twitter geschrieben: “Scheiße, aber: nicht einschüchtern lassen. Es ist Klimakampf, nicht Klimakuscheln & shit happens”.

    Solch ein widerlicher ABSCHAUM! Übelster und widerwärtigster Sorte!

    • Skandalöse Umstände der terroristischen Blockierung:

      Der Rüstwagen der Feuerweh wurde auf dem Weg zum Unfall blockiert und
      hätte 10-15 Minuten länger gebraucht. Er hätte den Betonmischer hydraulisch
      anheben sollen. Als klar war, daß der Rüstwagen so schnell nicht kommen
      würde entschieden die Retter vor Ort, den 40-Tonner zu bewegen und nochmals
      über die Beine der Frau zu fahren, um sie zu befreien.

      Jeder, der die KLEBER weiter beschönigend „AKTIVISTEN“ nennt, ist Mittäter.
      Q: BILD 4.11. 22

      • Selbst wenn diese Kriminellen vor Gericht kommen: garantiert findet sich ein “Gutachter”, der feststellt, daß die Frau sowieso gestorben wäre, unabhängig davon, ob der Rüstwagen rechtzeitig da gewesen wäre oder nicht.
        Man setzt auf das ultrakurze Gedächtnis des Michels, treibt in ein paar Tagen eine weitere Sau durchs Dorf und dann fragt niemand mehr nach den Kriminellen Klebern.

        Laßt sie einfach kleben – wenn sie sich flach legen, könnten sie Glück haben und von drüber rollenden Fahrzeugen mit ausreichend hohem Radstand nicht touchiert werden. Das wären dann LKW und “echte” Geländewagen – welch eine Ironie des Schicksals 😉

  9. Was erzählen diese Deppen den für einen Mist abgelaufene Lebensmittel Landen in Deutschland meist bei den Tafeln. Die haben gar keine Ahnung vom Leben in Deutschland diese Kinder reicher Schnösel. Die Frau ist tot für mich sind das eindeutig Mörder sie haben das bewusst in Kauf genommen mit ihrer Blockade. Nur leider wird ihnen nichts passieren in diesem Land. Dieses Justiz System ist nur noch ungerecht.

  10. “Dieser” Staat zersetzt sich im Sinne eines deutschen Gemeinwesen für das deutsch Volk seit Jahrzehnten selbst.
    Das was wir allgemein Staat nennen, gehört dringenst
    öff-medial, parteipolitisch, politinhaltich (Schulen etc.), gesellschaftsstruktuell, finanziell (wer bekommt Geld für Was und Warum) usw. umgekrempelt.

    ES REICHT!

  11. Abgesehen davon, das Steffi Lemke Mitteldeutsche grüne Umweltministerin ist, ist die Analyse sehr zutreffend.
    Das andere, was mich stört “die Erreichung von Klimazielen” usf. ist absoluter Quatsch. Leute, die sich mit solchen absichtlich fehlerhaften so genannten wissenschaftlichen Prognosen und deren Verbreiter identifizieren, sollten sich mal darum kümmern was tagtäglich allnächtlich über ihren Köpfen passiert: die Giftsprüherei von tausendenden und abertausenden von Flugzeugen egal welcher Art (außer Sortflugzeugen), die die so bezeichneten Kondensstreifen – die keine sind – erzeugen und hinter sich herziehen. Und die mit der Zeit immer weiter in der Breite ausufern- und fransen. Das sind die wahren Klimaversauer – auch wieder im Auftrag der winzig kleinen Verbrecher-Clique mit Weltherrschaftsphantasien.
    Mehr will ich darüber nicht kommentieren, weil mich die stupide Blindheit der Masse in dieser Hinsicht anwidert. Und wenn ihr saubere Energien als Antriebe haben wollt, dann fragt eben diese Clique wo sie die vielen Patente dafür versteckt halten, deren Nutznießer sie seit Jahrzehnten in versteckten Regionen unserer Erde sind und statt dessen für die verblödete Masse ihre luft -und wasserverschmutzenden monopolistischen Energieträger bereitstellt und Unsummen daran verdient. Basta

    Gruß Rolf

Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: