Dienstag, 29. November 2022
StartSchwarzbuch Corona-TotalitarismusRüge im Gesundheitsausschuss

Rüge im Gesundheitsausschuss

Erneut hatte ich im Gesundheitsausschuss vom 9.11.2022 die Möglichkeit, zwar nicht den Gesundheitsminister, aber zumindest wieder Herrn Staatssekretär Edgar Franke zu befragen. Bevor es dazu kam, erhielt ich jedoch eine Rüge der stellvertretenden Ausschussvorsitzenden.

Bild: Netfund

Ich hatte zu Beginn einem jungen Mann, der sich hinter einer Maske versteckte, geraten, die Maske abzusetzen. Dieser berichtete der stellvertretenden Ausschussvorsitzenden entsetzt davon.

Endlich gab es einen Vorwand, die AfD zu kritisieren. Frau Kappert-Gonther erklärte, dass das Masketragen für jeden freiwillig und eine solche Bemerkung wie von mir übergriffig sei. Ich konterte damit, dass es sich lediglich um eine ärztliche Empfehlung gehandelt habe.

Mein Rat hatte aber einen ernsten Hintergrund, den man aus der sich gleich anschließenden ersten Frage erkennen mußte.

Mikrofasern von Masken verursachen Knötchen in der Lunge

Professor Haditsch, Facharzt für Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie, hatte sich vor kurzem in einem Interview zu Lungentransplantationen während der Corona Zeit geäußert. Er sagte, dass man bei den entnommenen Lungen Granulome, also Knötchenbildungen, gefunden habe. Bei deren Untersuchung wurde festgestellt, dass die Auslöser dieser Knötchen Mikrofasern aus Masken waren. Er erläuterte in diesem Interview auch noch einmal, dass aus Gründen des Gesundheitsschutzes die Tragedauer der Masken ausdrücklich vorgeschrieben und diese arbeitsschutzrechtliche Zeitbegrenzung zwingend und verbindlich einzuhalten sei.

Ich fragte deshalb Herrn Franke, ob der Bundesregierung diese Tatsachen bekannt seien und warum man das medizinische Personal weiterhin zum Tragen einer FFP2-Maske zwingt, was ganz eindeutig gegen die Bestimmung des Arbeitsschutzes verstößt und letztendlich zur Selbstschädigung des medizinischen Personals führt.

Die Antwort? Keine.

Niemand war gewillt oder in der Lage, diese Frage zu beantworten.

Bei der 2. Fragerunde bezog ich mich auf eine große Oxford-Studie mit 12,9 Millionen Personen in England, Nordirland, Schottland und Wales. Sie zeigte auf, dass gut zwei Monate nach der ersten Impfung die Wahrscheinlichkeit an einem schweren Verlauf zu erkranken bei Geimpften höher als bei Ungeimpften war.

Die Bundesregierung hatte darüber keine Kenntnisse, immerhin aber Herr Cichutek vom PEI. Er interpretierte das Ergebnis so, dass man aufgrund dessen vor allem den älteren Menschen unbedingt den Booster empfehlen müsse. Er schlussfolgert also nicht, dass die Gentherapie nichts nutzt, sondern dass man einfach mehr davon braucht – mindestens alle 2 Monate eine!

Nach dem Motto, je mehr, desto besser, ist das auf jeden Fall für Pfizer und Co. eine gewinnbringende Sache.

Solche Aussagen sind sicher auch von der Meinungsfreiheit gedeckt, wie bei Herrn Lauterbach und seiner nebenwirkungsfreien „Impf“-Lüge.

Im übrigen wurden zum x-ten Male von den Altparteienabgeordneten schwere Impfkomplikationen komplett geleugnet. Wir, die AfD, würden damit nur Ängste schüren und die Menschen verunsichern.

Irgendwann jedoch wird man auch diese Tatsache nicht mehr ignorieren können, wie aktuell die Erkenntnis – von Herrn Lauterbach kürzlich selbst verkündet – dass Kinder keine Pandemietreiber waren.

Und dann kommt der Tag, an dem jeder Rechenschaft für seine Taten ablegen muß. Daran geht kein Weg vorbei.

Erstveröffentlichung: Klartext Christina Baum

Kommentarregeln: Bitte keine beleidigenden oder strafbaren Äußerungen. Seid nett zueinander. Das Leben ist hart genug.

Dr. Christina Baum
Dr. Christina Baum
Dr. Christina Baum ist Mitglied des Bundestags und gehört der AfD an. Sie ist außerdem Mitglied im Gesundheitsausschuss des Deutschen Bundestages Frau Baum ist in der DDR aufgewachsen und hat daher, wie zahlreiche DDR-Bürger, besonders feine Antennen für Unterdrückung und Propaganda.

12 Kommentare

  1. Ich möchte hier nur zwei Tatsachen vorlegen:
    – Auch das LG Ellwangen hat festgestellt, dass Lauterknall NUR seine freie Meinung äußert KEINE Medizinische
    die politische Seite möchte ich weglassen. Die Lügen wenn sie den Mund aufmachen.

    Die Bürger (Handlanger) sind es die Mitmenschen – NÖTIGEN – aus niedrigen Motiven heraus.

    Oder soll ich sagen – so mancher möchte nicht nur der Knecht sein, sondern auch mal nach unten treten.
    Man hat es in der Tat mit widerlichen Menschen zu tun.

  2. Wenn die Politiker nicht total verlogen wären in ihrer Gier und Unfähigkeit, dann hätte man Menschen vor global eingeschleppten Infektionen schützen können. Das Migranten ganze TBC Stationen besetzen, eine Krankheit die in Europa schon bekämpft war, spricht für sich. Jeder hätte Einsicht gehabt ab zu wägen, ob er sich gegen TBC impfen lässt, aber nicht mit einer zusammengewürfelten Impfbrühe, die das Immunsystem gesunder Menschen schädigen kann.

    Das zeigt das die verantwortlichen Minister in Medizin keine Ahnung haben und uns weiter mit Lügen zumüllen. Die Fortschritte. wo man gegen Krankheiten wie Masern vertrauensvoll durch Impfung schützen konnten, werden eiskalt negiert. Auch die Tatsache das durch den Globaltourismus Krankheiten aus anderen Ländern eingeschleppt werden können, wo früher sich Urlauber zum Beispiel gegen Malaria impfen ließen. Auch der Sextourismus schleppt neue Krankheiten ein, Kekule wurde Forschung untersagt, weil man die Impf Ladenhüter los werden will. Die Arroganz den Menschen wie Herdenvieh zu behandeln, ohne auf seine individuellen Krankheitsbilder zu achten, ist schon dreist.

    Zwei Fälle, ein Patient liegt immer noch im Koma, ein anderer einst gesunder Mann it gesundheitlich völlig aus der Bahn geworfen. Versucht man jetzt auch noch durch die Auslagerung unserer Medikamentenproduktion in Billiglohnländer wie China einen Mangel auf Kosten der Patienten zu vertuschen?

    • .
      Wenn der Tierarzt ein Rind impft, dann bittet er das Rind nicht um Zustimmung. Er tut es einfach über den Kopf des Rinds hinweg.
      .
      Ich habe in einer Uni-Klinik einmal eine Patientin gesehen, die am Tag vorher im Stall von einem Bullen an die Wand gedrückt wurde – Puh, die sah gar nicht gut aus.
      .

  3. Diesem Beitrag kann ich voll und ganz zustimmen. In letzter Zeit gehen immer mehr seriöse Wissenschaftler an die Öffentlichkeit und berichten, daß bei Autopsien vermehrt Fasern in den Lungen von Leichen gefunden wurden. Diese Fasern waren z. T. derart klein, daß sie in die Blutbahn gelangen konnten. Weitere Berichte bestätigen, daß sich in den Adern seltsame Gebilde befanden. Doch auch die Test’s sind sehr giftig…

  4. Kind fliegt wegen fehlender Maske aus Schulbus

    Man will sich instinktiv weigern es zu glauben, aber es ist offenbar schon wieder passiert. Im Landkreis Soest (NRW) ist ein elfjähriges Kind vom Fahrer eines Schulbusses auf halber Strecke ausgesetzt worden. Grund: Der Sechstklässler soll keine Maske getragen haben. Bereits im Sommer mussten wir über einen ähnlichen Vorfall berichten, bei dem die Heimfahrt von der Schule für zwei nur unzureichend maskierte Kinder ein jähes Ende gefunden hatte. Damals wie heute wurden Minderjährige aus vergleichsweise nichtigen Anlässen in völlig verantwortungsloser Weise einfach sich selbst überlassen. Im aktuellen Fall hat Tamara L., die Mutter des ausgesetzten Schülers, dem „Soester Anzeiger“ die unglaublichen Details geschildert….

    … Der Schüler sei auch an diesem Montag mit Maske aus dem Haus gegangen. In der Schule seien dann die Ohrschlaufen abgerissen und einen Ersatz habe ihr Sohn nicht dabei gehabt, wie Tamara L. zur Vorgeschichte ausführt.

    Nach Schulschluss hat der Elfjährige den Fahrer ….

    mehr hier

    https://reitschuster.de/post/kind-fliegt-wegen-fehlender-maske-aus-schulbus/

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

%d Bloggern gefällt das: