Dienstag, 29. November 2022
StartAPO/68er und Kommunismus500 Betten für junge Krieger. Kassandra weint ...

500 Betten für junge Krieger. Kassandra weint …

und Lieschen Müller wundert sich

Meine Mama hat immer gesagt, dass Besuch wie Fisch ist. Nach drei Tagen fängt er an, zu stinken. Deshalb wundere ich mich ein bißchen, dass für 500 junge Männer aus Macholändern wie Irak, Syrien, Afghanistan oder der Türkei extra in einer Messehalle Betten und Duschen gebaut werden. Heißt das, sie werden länger bleiben als drei Tage? Dass wir in das Jahr 2015 zurückversetzt werden, als meine Schwestern in den Talk Shows Tag und Nacht beteuerten, dass diese geflohenen Männer eine Bereicherung für uns wären? Dass wir diese Menschen dringend bräuchten? Für unsere Renten, für unsere Krankenhäuser, aus Solidarität, aus Mitgefühl und so weiter und so fort?

Damals wie heute habe ich folgende, bescheidene Frage: Passen diese kriegerischen Söhne wirklich zu unseren sanften Jungs, die von klein auf lernen, Frösche über Straßen zu tragen?

Ich komme auf diese Frage, weil mich meine Mama auf eine gute Schule geschickt hat. Dort habe ich in den 1970ern im Biologieunterricht gelernt, dass die Persönlichkeitsentwicklung und Prägung des Charakters spätestens mit 12 Jahren abgeschlossen und danach Hopfen und Malz so ziemlich verloren ist.

Und so zweifle ich ein winziges Bisschen daran, ob die Wüstensöhnchen sich noch ändern können oder gar lernen möchten, den Haushalt für unsere emanzipierten, deutschen Frauen zu führen. Indessen weiß ich als gut erzogene, feministische Schwester natürlich nur allzu gut, dass meine Überlegungen auf ziemlich tönernen Füßen stehen, hat doch mein Vorbild Katrin Göring-Eckardt schon 2015 gesagt, dass sie sich auf die Veränderungen in Deutschland freut.

Und weil Katrin Göring Eckardt zwei Brüste hat, halte ich als Frau zu ihr, egal, was sie sagt. Denn so haben schließlich die Männer jahrhundertelang ihre Macht erhalten. Selbst wenn ihr Kumpel so blöd war, dass es gekracht hat, haben sie ihn geschützt, weil er untenrum – Sie wissen schon – ein Dindong hatte. Diese Methode hat sich bewährt und daher wende ich sie ebenfalls an, wie all die anderen aufgeklärten Frauen in Deutschland. Ich stehe fest an der Seite meiner Schwestern in der Politik, denn zweifelte ich nur eine ihrer Aussagen an, würden wir unsere schwer erkämpfte Macht riskieren und augenblicklich wie die Mütter und Schwestern dieser armen Flüchtlinge wieder barfuß mit dickem Bauch als Hausklavin in der Küche enden. Da sei die Göttin vor – und so vertraue ich blind meinen allwissenden Talkmasterinnen (Anne Will, die Lesbe, mit dem faltenlosen Gesicht – ist sie nicht süß?), denn sie streiten für den Machterhalt von allen Frauen in Deutschland. Wenn sie sagen, dass sich unter diesen Männern unbegleitete Minderjährige ohne Mama befinden, dann glaube ich ihnen. Außerdem berühren sie mein ausgehungertes Mutterherz – so viele Jungs ohne Mama und Papa – weil ich eigene Kinder wegen des CO2-Ausstoßes eingespart habe.

Meine Mama wiederum hat jedoch immer gesagt, dass ein Minderjähriger, der so starken Bartwuchs wie ein ausgewachsener Mann hat, der spricht wie ein ausgewachsener Mann, der sein Dingdong vor sich herschiebt wie ein ausgewachsener Mann und Muskeln wie ein ausgewachsener Mann hat, auch ein ausgewachsener Mann ist und damit charakterlich bereits voll geprägt ist. Eine Zeitlang habe ich also mit mir gehadert, was denn nun letztlich stimmt, bis mir ein vollbärtiger Flüchtling sein Messer an meine Kehle gesetzt und mich von seiner Minderjährigkeit überzeugt hat. Seitdem glaube ich jedem Flüchtling unbesehen, wenn er sagt, dass er minderjährig sei. Er schaut dann kurz auf die Narbe an meinem Hals und und schon mache ich meine Geldbörse auf. Danach versuche ich allerdings, mich so schnell wie möglich aus dem Staub zu machen. Denn meine Mama hat mir vor 40 Jahren auch gesagt, „Ich habe Dich nicht großgezogen, damit Du Dich mit fremden Männern herumtreibst“, obwohl damals noch gar nicht so viele Männer dieser Sorte im Lande waren. Und als ich in meiner Jugend nachts nicht zur vereinbarten Zeit zu Hause war, musste ich eine Woche lang Zusatzküchendienst ohne Spülmaschine für meine 5 Geschwister und Eltern schieben. Aber, was soll‘s? Stundenlanges Spülen ist immer noch attraktiver als tot im Straßengraben zu liegen … oder etwa nicht?

Apropos Graben und Schützengraben. Mein Papa war ja in der Armee. Und er kennt sich mit Soldaten aus. Wenn mein Papa seine Gewehre geputzt hat, dann hat er vor Freude vor sich hingepfiffen. Wenn er mit der Schrotflinte auf die Hühner meiner Oma geschossen hat, dann hat er irre gen Himmel gelacht. Und wenn er seine Kampfmesser gewetzt hat, dann haben wir uns alle in die hintersten Ecken verkrochen. Wie mein Papa kenne ich mich daher auch mit Soldaten aus. Denn der Krieg hat bei uns gewohnt. Ich kenne seine Gewalt. Ich kann den Angstschweiß sehen, der aus den Poren tritt und ich kann seinen fauligen Atem riechen.

Wenn ich daher in der Stadt junge Iraker mit Rucksack im Park lungern sehe, wenn junge Afghanen an mir vorübermarschieren, wenn ein Syrer mich im Vorbergehen drohend anblickt und ich die nackte Verachtung in seinen Augen lese, dann bin ich wieder bei meinem Papa, durch dessen Körper Kriegsschrapnelle wanderten, neben dem John Wayne wie ein Waisenkabe wirkte und der eines Tages bei einem Sturz sein halbes Knie an einer Stahlkante abrasierte und so tat, als wäre nichts geschehen.

Deshalb meine vorsichtige Frage: Wenn Syrer und Iraker im Krieg geboren wurden, wenn Afghanen und Türken nichts anderes als Kampf kennen, wenn diese jungen Männer also wie Soldaten laufen, wie Soldaten sprechen und wie Soldaten riechen; wenn sie Krieg atmen, ihre Muskeln aus Stahl sind, und sie wie gehetzte Tiere stets auf dem Sprung sind; wenn also all diese Männer aus Kriegsländern in einer Heeresstärke von 500 Mann in einer Messehalle untergebracht werden, wovon sprechen wir dann? Von jungen Flüchtlingen, oder von Soldaten? Von einer Messehalle, oder von einer Kaserne?

Evelyn De Morgan, Die verzweifelte Kassandra vor der brennenden Stadt Troja (1898), London De Morga

Ich stelle diese Frage, weil mich das Heer an Soldaten ohne Uniform an das riesige Holzpferd erinnert, das die Griechen den Trojanern als Geschenk hinterlassen hatten. Kassandra, die Seherin, warnte die Trojaner vor der Hinterlist der Griechen. Doch keiner hörte auf sie – sie wurde sogar für verrückt erklärt und von allen wegen ihrer miesepetrigen Behauptungen gemieden. Und so zogen die Trojaner das Holzpferd in ihre Stadt hinein. Und im Bauch des Pferdes warteten schon die Soldaten der Griechen und öffneten ihrem Heer des Nachts die Tore der Stadt. Und so kam es, wie es kommen mußte – Trojas Untergang war besiegelt.

Und so komme ich nun zu meinen beiden letzten Fragen: Wer wäre heute im Bauch des hölzernen Pferdes? Fremde Soldaten oder meine Schwestern, die es doch so gut mit mir meinen?

Vielleicht können Sie mir ja weiterhelfen, denn bei diesen Fragen bekomme ich regelmäßig einen Knoten im Kopf und mir wird ganz schwindelig, denn ich weiß dann gar nicht mehr, was ich noch glauben soll. Meine Schwestern und ich halten doch zusammen. Die letzten Jahrzehnte sind wir doch durch dick und dünn gegangen und haben so viel erreicht. Jede Frau  – sogar die Fetten – kann jetzt bis ganz nach oben kommen. Aber dann sind da meine Mama und mein Papa, die mir all diese anderen Sachen zu Bärten und Soldaten erklärt haben.

Wissen Sie, ich will doch nur gut leben und möglichst wenig selber denken. Daher hätte ich gern eine einfache Antwort auf all diese Fragen, damit meine drei Gehirnzellen und ich wieder gut schlafen können.

Über Zuschriften – bitte nur Positive – zu diesem Thema freut sich sehr

Ihr Lieschen Müller

Kommentarregeln: Bitte keine beleidigenden oder strafbaren Äußerungen. Seid nett zueinander. Das Leben ist hart genug.

52 Kommentare

  1. Schaut mal https://www.bild.de/regional/berlin/berlin-aktuell/wahl-zum-berliner-abgeordnetenhaus-muss-komplett-wiederholt-werden-81960886.bild.html Das ist wohl zutreffend, zum Bundestag nur in 431 Bezirken. “Böse Zungen behaupten, SPD, Grüne und FDP würden eine Machtverschiebung im Bundestag fürchten und deshalb eine komplette Wiederholung verhindern”. so sieht es aus und das BVerfG muss entscheiden, dass auch die Bundestagswahl in Berlin komplett wiederholt werden muss, sonst ist es Betrug am Wähler. Ich denke aber, dass das nicht passieren wird mit Merkels Schoßhündchen, daher sollte diese entscheidung an einen anderen Senat überwiesen werden, der neutral ist und im Interesse der Wähler handelt, was eher unwahrscheinlich ist.

  2. Lieber ceterum_censeo,

    die Beklemmtheit, welche Sieempfunden haben als Sie damals zu Ihren Ostverwandten gereist sind,
    kann ich sehr gut nachempfinden, denn meiner damaligen Westverwandtschaft ging es, wenn sie meine
    Eltern und uns besuchten ganz genauso !
    Ich hatte einst von der DDR den “Kanal” voll, stellte einen Ausreiseantrag und durfte mit meiner Familie
    dann auch noch die DDR verlassen. Die “alte BRD” in die wir wollten, die alte Bonner Republik existierte
    leider nicht mehr lange und der Niedergang begann mit der Schröder / Fischer Regierung !

    Das aber was wir heute haben ist an Erbärmlichkeit nicht mehr zu übertreffen und da muß sogar ich sagen,
    daß die DDR nicht so schlimm war, bis auf die Mangelwirtschaft (aber jeder hatte zu irgendetwas Beziegungen)
    wie diese BRD unter Scholz und den kriegslüsternen Grünen ! Ein Honecker hätte sich jerdenfalls niemals über Kleinunternehmer, wie der Bäckermeister aus Gifhorn lustig gemacht und ihn der Lächerlickkeit preisgegeben so wie das vor gut einer Woche der lachende Scholz getan hatte !
    Nochmals zu den kriegsgeilen Günen und deren Wähler. Ich denke immer an die Worte meines leider bereits verstorbenen Vaters, er sagte immer zu mir, mein Junge, ich habe die Bombenangriffe erlebt und wir sagten immer, wir wollen lieber trocken Brot essen und Wasser trinken aber neimals wieder Krieg ! Ich frage mich was mit den Leuten heute, leider hauptsächlich im Westen los ist, einen Krieg wohl kaum erwarten zu können …

  3. Und SO wird die Unterbringungsfrage in UK gelöst:

    (English)

    *ttps://www.dailymail.co.uk/news/article-11418641/The-map-shows-scale-asylum-crisis-number-hotels-used-house-migrants.html

    The map that shows the scale of Britain’s asylum crisis and reveals the rise in the number of hotels used by the government to house migrants at a daily cost of £6.8 million to taxpayers
    Migrants are being placed in hotels all across the UK at the tax payer’s expense 
    The UK Government is shelling out £6.8million a day to house asylum seekers
    An Albanian migrant described how he walked out of hotel and went into hiding
    By Sue Reid for the Daily Mail
    This map of Britain reveals the dramatic rise in the number of hotels requisitioned by the Government to house migrants at a £6.8 million daily cost to taxpayers.
    Cities, towns and villages from London to rural Lincolnshire, Wales’s Snowdonia to Devon seaside resorts, are providing emergency rooms, at up to £150 a night per person, for thousands of arrivals needing a roof over their heads in the growing immigration crisis.
    It is thought at least 200 hotels have now been taken over by the Government, housing some 37,000 migrants. Approximately a third are marked on this map, including a cluster of 20 in the West Midlands, housing hundreds of migrant guests.
    The Mail has discovered that some state-requisitioned hotels, now closed to the visiting public, have given sanctuary to young men earmarked for deportation after slipping into the UK on traffickers’ Channel boats within the past few weeks.

    https://i.dailymail.co.uk/1s/2022/11/12/18/64478091-11418641-image-m-13_1668279272948.jpg

    Die Karte, die das Ausmaß der britischen Asylkrise zeigt und den Anstieg der Zahl der Hotels offenbart, die von der Regierung zur Unterbringung von Migranten genutzt werden und die den Steuerzahler täglich 6,8 Millionen Pfund kosten.“

    Einige der Luxusherbergen:

    *ttps://i.dailymail.co.uk/1s/2022/11/11/21/64459965-0-image-a-26_1668201085530.jpg

    ttps://i.dailymail.co.uk/1s/2022/11/11/21/64459931-0-image-a-25_1668201007025.jpg

    *ttps://videos.dailymail.co.uk/preview/mol/2022/11/12/5917283749445415114/636x382_MP4_5917283749445415114.mp4

    The map that shows the scale of Britain’s asylum crisis and reveals the rise in the number of hotels used by the government to house migrants at a daily cost of £6.8 million to taxpayers

    Migrants are being placed in hotels all across the UK at the tax payer's expense
    The UK Government is shelling out £6.8million a day to house asylum seekers
    An Albanian migrant described how he walked out of hotel and went into hiding

    Cities, towns and villages from London to rural Lincolnshire, Wales’s Snowdonia to Devon seaside resorts, are providing emergency rooms, at up to £150 a night per person, for thousands of arrivals needing a roof over their heads in the growing immigration crisis.

    It is thought at least 200 hotels have now been taken over by the Government, housing some 37,000 migrants. Approximately a third are marked on this map, including a cluster of 20 in the West Midlands, housing hundreds of migrant guests.

    The Mail has discovered that some state-requisitioned hotels, now closed to the visiting public, have given sanctuary to young men earmarked for deportation after slipping into the UK on traffickers’ Channel boats within the past few weeks.

    We have interviewed a young Albanian who paid £4,500 for the clandestine journey to Dover from France, and was then sent to Manston processing centre in Kent for initial identity checks.

    He was placed on immigration bail — meaning he was liable to be dispatched back to Albania — yet was still given a room at the Crowne Plaza hotel in Basingstoke, Hampshire, where he was free to come and go.

    He has since walked out of the hotel and is in hiding somewhere in the UK (from where he gave us an interview) despite being a suspected illegal immigrant.
    This map of Britain reveals the dramatic rise in the number of hotels requisitioned by the Government to house migrants at a £6.8 million daily cost to taxpayers

    This map of Britain reveals the dramatic rise in the number of hotels requisitioned by the Government to house migrants at a £6.8 million daily cost to taxpayers

    At the Holiday Inn, Colchester, two visitors staged a roof-top protest last week which was recorded on video and went viral online. The men shouted their demands in Urdu — the language of Pakistan — and were brought down to safety by police.

    Meanwhile, hotels in the most picturesque parts of the country now have migrant ‘guests’ as MPs complain of a lack of consultation by the Government over the take-overs.

    A young Albanian was placed on immigration bail ¿ meaning he was liable to be dispatched back to Albania ¿ yet was still given a room at the Crowne Plaza hotel in Basingstoke, Hampshire, where he was free to come and go (pictured: Crowne Plaza Heathrow migrants)

    A young Albanian was placed on immigration bail — meaning he was liable to be dispatched back to Albania — yet was still given a room at the Crowne Plaza hotel in Basingstoke, Hampshire, where he was free to come and go (pictured: Crowne Plaza Heathrow migrants)

    At Snowdonia’s Hilton Garden Inn, which overlooks an ornamental lake, a staff member on the reception desk told the Mail: ‘All reservations and events have been cancelled while we take in refugees. We will open again next February, maybe March.’

    Local MP Robin Millar said this week: ‘I am concerned about the impact on local communities and the suitability of this property, in this location, for this purpose. It is a hotel, not a detention centre’.

    In Blackpool, where the Illuminations season is bringing thousands of visitors to the Lancashire seaside resort, MP Paul Maynard spoke out in Parliament about the famous Metropole Hotel being requisitioned. He said the promenade site was unsuitable for them or the community as it stood in an area which already had social problems.
    The Great Hallingbury Manor (pictured) has been taken over to house 50 male migrants

    The Great Hallingbury Manor (pictured) has been taken over to house 50 male migrants

    Difficulties of a similar kind have emerged in Essex where the four-star Great Hallingbury Manor has been taken over to house 50 male migrants aged under 40 from North Africa, with two staff looking after them, according to locals.

    The Tudor-style property has 44 double rooms, 20 in chalets in its wooded grounds near a lake, a picnic area, and barbecue site. A sign on the door states clearly: ‘Our hotel is closed to the public. Apologies for any inconvenience.’

    A member of staff reportedly told a visiting journalist: ‘They have the run of the hotel, the bedrooms are very comfortable. There are three meals a day, but some have complained about what is served. They spend their days walking about or playing football.’

    Another Home Office-requisitioned hotel causing controversy — at least among disgruntled locals — is The Dolphin Hotel beside the Great Ouse river in St Ives, Cambridgeshire.

    It has glorious views of a 15th-century bridge, and there are big-screen TVs for the migrant visitors to enjoy. However, one local — who asked not to be named — said: ‘People used to spend a fortune to stay here or live nearby overlooking the river. It is more like a student halls of residence now.’ Meanwhile, people living near the Holiday Inn Express, Rotherham, have complained about the noise. They say that men housed at the hotel play ‘really loud music all night long’.

    In Bristol, a group of migrants living at the Holiday Inn near the airport have said they are ‘cut off from shops, people, and asylum seekers’ services’. The 100 young men from Sudan, Eritrea, Iran, Iraq, Syria and Somalia, have to take buses into the city for medical or legal appointments.

    Living in finer style near Grantham in Lincolnshire are migrants at another four-star hotel, Stoke Rochford Hall. Advertised as a luxury Victorian country mansion, set within formal landscaped gardens, the establishment has been criticised for cancelling weddings while migrants have been given residence. During a parliamentary debate this week after the ‘Downton Abbey-style’ hotel’s use was highlighted by The Mail on Sunday, Edward Leigh, a Conservative MP in the county, said the hotel normally charged £400 a night. He described it as a ‘farce’ compounded by the swift way migrants found themselves in hotel accommodation after arrival.

    Living in finer style near Grantham in Lincolnshire are migrants at another four-star hotel, Stoke Rochford Hall (pictured)

    In Shakespeare country, the picturesque Grosvenor Hotel, Stratford-upon-Avon, has been taken over for families of asylum seekers. And in Melton Mowbray, a country house hotel that was once the hunting lodge of the creator of Colman’s mustard, one Colonel Colman, is now earmarked to be the home of migrants for a second time.

    Last year when it was used for the purpose, an enraged would-be visitor wrote on a travel webpage that he had not been informed that he would be staying in a ‘hotel full of migrants’.

    • Lieber ceterum_censeo,

      ich kann zwar englisch aber es wäre nicht schlecht, wenn Sie Ihren Beitrag
      für vielleicht Leute hier, die diese Sprache nicht beherrschen, was ja keine
      Schande ist, noch einmal auf deutsch veröffentlichen könnten oder wenigstens
      eine Zusammenfassung der Kerninformation.

    • Bedaure, der englische Text ist etwas zu lang hier hereingerutscht, sollte nicht in der Gänze hier hinein.

      Der wesentliche Fakt ist – https://i.dailymail.co.uk/1s/2022/11/12/18/64478091-11418641-image-m-13_1668279272948.jpg (Karte):

      Die Karte, die das Ausmaß der britischen Asylkrise zeigt und den Anstieg der Zahl der Hotels offenbart, die von der Regierung zur Unterbringung von Migranten genutzt werden und die den Steuerzahler täglich 6,8 Millionen Pfund kosten.“

      daß der Ansturm von Migranten weitgehend jetzt in Luxusherbergen und – Hotels untergebracht wird, die einfach ‘requiriert’ werden – und das Ganze zu Kosten für den Steuerzahlen von £ 6,8 Millionen täglich. In welchem Umfang, das ist auf der Karte dargestellt.

      Und anzuschauen sind –
      Einige der Luxusherbergen:

      *ttps://i.dailymail.co.uk/1s/2022/11/11/21/64459965-0-image-a-26_1668201085530.jpg

      ttps://i.dailymail.co.uk/1s/2022/11/11/21/64459931-0-image-a-25_1668201007025.jpg

      *ttps://videos.dailymail.co.uk/preview/mol/2022/11/12/5917283749445415114/636x382_MP4_5917283749445415114.mp4

      The map that shows the scale of Britain’s asylum crisis and reveals the rise in the number of hotels used by the government to house migrants at a daily cost of £6.8 million to taxpayers”

      • P.S. Da sind Hotels darunter, die normalerweise etwa £ 400 pro Nacht zu berechnen pflegen, ‘ the hotel normally charged £400 a night. ‘ …..

        Und für einige andere, etwa diese:
        ‘Living in finer style near Grantham in Lincolnshire are migrants at another four-star hotel, Stoke Rochford Hall (pictured) (sh. Bild)

        In Shakespeare country, the picturesque Grosvenor Hotel, Stratford-upon-Avon, has been taken over for families of asylum seekers. —–
        dürfte Ähnliches gelten, Hotels die von zig- Immigrante – Asylfordereren schlicht ‘übernommen’ worden sind.

        Auswüchse derart, wenn auch nicht immer SO krass, gibt’s hier auch: Erinnere mich erst kürzlich an eine Meldung, wo in einem bayerischen Altenheim die Bewohner das Erdgeschoß für die Invasoren räumen mußten und in die anderen Stockwerke ‘verfrachtet’ (‘gepfercht’ ?) wurden,

    • Selbst wenn die Betreiber der requirierten Hotels für alles durch den Steuerzahler mehr als gut “entlohnt” werden, wie steht es dann wohl mit den Kosten für die überwiegende zu erwartende Vollsanierung der Hotels???

      Rolf

      • Lieber Rolf,
        da sieht man bei solchem Gesindel, daß die “Menschwerdung” immer noch nicht ganz abgeschlossen ist, denn kein normaler Mensch, schon gar keiner, der vor angeblich irgend etwas “geflohen” ist und hier fürstlich aufgenommen wurde und sich dafür zum Dank benimmt wie eine Sau !
        Ich kenne so etrwas aus der Stadt, wo ich herkomme auch. Da wurden im einst noblen Wismutkrankenhaus auf der Frauenstation, da, wo meine Töchter zur Welt kamen, nach deren Schließung auch “Flüchtlinge” aufgenommen. Einer alten Schulfreundin mir mir, deren Sohn arbeitete da und erzählte Schauriges …
        Die hatten überall, ich drücke es mal vornehm aus, ihre “Notdurft” verrichtet, in den Bädern, Duschen, Gängen usw. . Er konnte das nicht mehr machen, sagte das seiner Leitung. Die Folge war, daß man ihm kurz vor Weihnachetn wegen “Rassismus” fristlos kündigte …
        Heute ist das keine “Auffangstation” mehr aber das einst so schöne Gebäude mit großer Terrasse, wo früher die Bettchen, bei schönem Wetter, der kleines Baby standen,
        kann nur noch abgerissen werden …

      • Wundert euch da noch etwas? Cicero schreibt “Apropos Geld: Erstmals wird ein Verein, der zivile Seenotrettung betreibt, aus dem Haushalt unterstützt. 2 Millionen Euro jährlich bekommt United4Rescue künftig vom Bund. Das erste Mal im kommenden Jahr. Damit sendet die Bundesregierung nicht nur widersprüchliche Signale, wenn es um den Kampf gegen illegale Migration geht. Der Geldtransfer hat auch ein Geschmäckle: Denn im Vorstand des Vereins sitzt der Lebenspartner einer einflussreichen Grünen-Politikerin. Früher wäre das skandaltauglich gewesen, heute scheint es einfach nur Daily Business zu sein.” Noch Fragen?

      • Liebe Heidi,
        keine Fragen mehr, jedoch eine Korrektur: für mich sind es keine widersprüchlichen Signale sondern ganz konkrete mit voller Absicht. Wobei ich davon ausgehe, daß auch diese jährlichen Almosen für den genannten Volksverräter-Verein United4Rescue ganz kräftig aufgestockt werden durch Soros uns seine Bande …

        Gruß Rolf

      • ‘Vollsanierung’:

        Zumindest in Deutschland übernimmt das der Steuerzahler – oder bei Privatleuten bleibt der glückliche ‘Vermieter’, möglicherweise auch wenn zwangsrekrutiert’, auf den Kosten für die Vollsanierung sitzen ……

  4. Moin, Lieschen.
    Die dargestellten Fremden sind Söldner – besser gesagt, die meisten von ihnen Schläfer. Meiner Ansicht nach werden sie hier hereingeholt, um an einem Tag X aufgeweckt zu werden und dann bundesweit loszuschlagen. Sie haben deshalb auch eine gute Grundausstattung mit auf den Weg bekommen: teuere Kleidung und Schuhe, um auf einem gewissen Niveau – sozial gesehen – zu stehen. Rucksäcke, um allzeit bereit zu sein und teure Mobiltelefone, um auf gewisse Signale/Aufrufe zu achten – natürlich frei geschaltet kostenlos. Die Waffen werden bundesweit gehortet in versteckten Arsenalen – schon seit Jahren. Wir werden sehen ob das zutrifft.
    Mit anderen Worten wir unterhalten und verköstigen unsere eigenen Schlächter! Typisch UMERZOGEN deutsch eben …

    Gruß Rolf

    • Lieber Rolf,

      das mit den hier eingeschleusten Söldnern sehe ich genauso !
      Wenn ich vor irgendetwas fliehen müßte, ginge es mir jedenfalls
      als aller Erstes um die Sicherheit meiner Familie ! Ich würde meine
      Familie niemals im Stich lassen und alleine in ein anderes, eigentlich von
      mir verhaßtes Land, so wie wir es für die Muselmanen sind, gehen.
      Daher, wieso kommen seit Jahren nur junge Männer hier her zu uns ?
      Wenn der sexuelle Druck zu groß wird, na dann schnappt man sich halt
      so ein “Kartoffelweib” macht sie zur “Erlebenden”, man weiß ganz genau
      das einem nichts in diesem blöden Land passiert !
      Wenn die “ihren Befehl” zum Losschlagen bekommen, dann Gnade uns
      allen Gott, da werden die Köpfe nur so rollen …

  5. Tja Frau Schneider……..

    Nein, in den 70-ern hätten wir die niemals so nett behandelt und uns ausgrenzen lassen.
    Wären Ausländer damals an den Schulen aggressiv aufgetreten, wir hätten sie schnell in die Schranken gewiesen.

    Aber, wir hätten sie nicht verletzt, nicht totgeschlagen, keine Messer dazu mitgeführt.

    Als ich in der Schule war, da galt der Kampf als beendet wenn der andere am Boden lag. Nachtreten hätte niemand goutiert, sowas hätte den eigenen Ruf zerstört.

    Es gab bei uns mal einen, der kam damals aus Zürich und war sehr viel verrohter als wir Appenzeller das kannten.
    Der warf im Kochkurs mit den Ess-Messern nach mir.
    Der wurde von mir schnell kuriert……. aber nicht zusammengeschlagen.
    Ich stürmte blitzschnell auf ihn zu und warf ihn mit meinem ganzen Schwung über den Tisch.

    Heute ist das anders…… die gut erzogenen verlieren die Kämpfe.
    Und weil sie kein Selbstbewusstsein mehr mit in die Welt bekommen, sondern lernen das Frauen, Ausländer und anderes Gemüse. ….. ewig diskriminierte Wesen sind, die wir zu bevorzugen haben, können die sich schlecht wehren.

    Ich habe in der Schulzeit viele Kämpfe geführt, denn unter lauter Ingenieurskindern war ich als Bauernsohn etwas rückständiges……. Sie tranken Cola und assen in den Pausen Pommes, ich kannte solche Dinge noch kaum.
    Ich bekam von Mutter einen Apfel….. der kostete nichts, Obstbäume hatten wir genug.
    Pommes zur Pause……. das war für uns dekadent, auch wenn wir das Wort noch gar nicht kannten.

    Aber ich hatte immer einen Sinn für Gerechtigkeit.
    Und ich stellte meine Kampferffähigkeit durchaus auch anderen zur Verfügung.
    Leider werden heute die Üblen nicht mehr wirklich bestraft….. wir aber schon, denn wir hättens ja wissen müssen.
    Weil sie das Problem nicht lösen können, laden sie es auf die Autochthonen ab, “auf die die es hätten wissen müssen”.
    Darum darf es keine Zuwanderung mehr geben, nur in Massen so das in einer Klasse nur 2 Ausländer sind, mehr nicht, das würde ich sogar für die weiblichen Ausländer so handhaben.

    Übrigens Frauen……. in den 70-igern sagten die Lehrer schon, dass wir gegenüber denen “Gentlemans” sein müssten…… auch wenn sie Unrecht taten, sie hatten als schwaches Geschlecht einen Bonus.
    Ich behandelte die aber korrekt.
    Wollten sie mich ärgern, warnte ich sie 3 mal ….. dann schlug ich auch sie.

    Ich vertrat die Meinung……. das wenn sie genauso böse sein können wie Jungs, hätten sie auch genau die selbe Straffe verdient.
    Nur das ich die nicht zu Boden rang, sondern ihnen einfach eine saftige Klatsche verpasste.
    Eine Namensvettern von mir, die ist darüber mal aus ihrem Stuhl geflogen, denn ich klatschte sie mitten im Unterricht.
    Sie hatte es verdient, nur dachte sie ….. sie könne mich im Unterricht frotzeln und ich nichts unternehmen. Tja, ich konnte es…(((-:

    Das brachte mir viel Ärger ein, aber damals war es immerhin noch so das sich die Lehrerschaft meiner Argumentation nicht ganz verschliessen konnte.
    Sie wussten das meine Reaktion zwar unüblich, aber eigentlich auch eine gewisse Rechtfertigung in sich trug.

    Gleichberechtigung war auch das in meinen Augen.

    Tja, in der Schweiz gilt nun ein EU Waffengesetz……. man braucht einen Grossen Sammlerpass um Maschinenpistolen, Sturmgewehre usw. zu besitzen und zu kaufen.

    Aber ich kenn e ja etliche Ausländer, solche aus Jugoslawien, aus dem Kosovo,, Albanien, der Ukraine nun auch einen.
    Den Ukrainer hab ich einfach gefragt wo er die Kalasch hat die er gratis bekam….. und er bestritt es eine Minute zu lange nicht.
    Die Kosovaren und Albaner haben alle eine illegale Waffe, Bei mir haben die nun das recht meine Sachen zu sehen, die Kosovaren aber bekommen nie Besuch.
    Dumm nur wenn sie ihre Kinder nicht Instruieren, denn des einen Tochter erklärte mir mal, das ihr Vater natürlich eine Knarre habe. Bei ihnen habe jeder eine und nach dem Krieg erst recht ne illegale.

    Wir werden am Waffenbesitz gehindert so gut es geht. Legen wir einen Einbrecher um, zieht das Jahrelange Verfahren nach sich, bei denen nimmt Mans hin, beinernen ist das halt so. Waffenbesitz wirkt sich bei Kosovaren kaum Strafverschärfend aus.
    Bei denen sind das halt so kulturelle Dissonanzen.

    5
    1
    • ” … Frauen, Ausländer und anderes Gemüse … ”
      Hier kotzt sich ein Frauen-Schläger und -Diffamierer aus und und macht auf grossen Macker, typisch für feige Maulhelden …

  6. Es gibt …
    (inspiriert vom Lied “Bald” von Thomas Rießinger und Oleg Mesh, 6/8-Takt)

    Menschen, die Ängste und Schrecken verbreiten,
    über Klimerwärmung und Viruskrankheiten.
    In Wahrheit geht es nur um ihren Wahn,
    wollen züchten den deutschen Untertan.
    I: Das gelingt ihnen nur partiell,
    ein paar sind und bleiben Rebell. :I

    Menschen, die sich lassen von denen regieren,
    die `ne Krankheit als ein Geschlecht deklarieren,
    deren Hauptgegner ist die Realität,
    zu bekämpfen es die gilt, wo es nur geht.
    I: Wie dumm muss man denn sein,
    fällt man auf diese Typen herein? :I

    Menschen, die in unser Land eindringen,
    es auszuplündern vor allen Dingen,
    vergessen, Reichtum nicht ewig währt,
    wenn man ohne zu arbeiten nur davon zehrt.
    I: Wenn die Quelle versiegt,
    ein jeder dann jeden bekriegt. :I

    Menschen, die heut mit zwei Zungen reden,
    die mit üblen Worten verleumden jeden,
    der sich außerhalb ihrer Dogmen bewegt
    und ihre Verlogenheit offenlegt.
    I: Doch nicht alle sind blind,
    so dumm wie die selber sind. :I

    Menschen, die für ihr Gutmenschengefühl,
    die Zukunft der Nachfahren setzen aufs Spiel,
    sind in ihrem Wahn kaum aufzuhalten,
    das Land in die Guten und Nazis zu spalten.
    I: Wer sich vor denen noch duckt,
    auf dessen Grab man dereinst spuckt. :I

    Menschen, die andere Menschen plagen,
    sich giftiges Zeug in die Adern zu jagen,
    obwohl sie längst wissen, dass sie damit töten,
    nicht nur junge Menschen, selbst im Mutterleib Föten.
    I: Wir vergessen euch nicht,
    bringen euch eines Tag’s vor Gericht. :I

    Menschen, die heut noch den Lügnern zuhören,
    die sich gegen die Menschheit verschwören,
    die Kriege anzetteln nach ihrem Gutdünken,
    Wasser predigen, doch besten Wein trinken.
    I: Dieses Lied auf euch zeigt,
    die ihr immer noch dazu schweigt. :I

    Menschen, die immer noch selber denken,
    lassen sich nicht von Halunken lenken,
    wollen nicht nach deren Pfeifen tanzen,
    gespielt von Polit- und Medienschranzen.
    I: Renitenz, die macht frei
    von deutscher Bevormunderei. :I

  7. Heute ist übrigens Volkstrauertag, da es hier noch keinen Artikel dazu gab möchte ich ein paar Zeilen dazu schreiben.
    Bei der “Jungen Freiheit” wo sich inzwischen auch sehr viele Systemlinge im Gegensatz zu hier herumtreiben, wurde ein interessanter Artikel veröffentlicht.
    Die Besatzungsmächte, unsere heutigen “allerliebsten Freunde” hatten es einst untersagt der gefallenen deutschen Soldaten zu gedenken …
    Für mich sind diese Verbrecher bis heute keine Freunde ! Die Care – Pakete damals von den Amis an die gebeutelte deutsche Bevölkerung waren in keinem Fall der US amerikanischen Juden, gingen vielmehr von einer privaten Stiftung aus und dafür gebührt denen unser Dank !
    Dann gibt es ebenfalls in der, für mich inzwischen systemrelevanten Jungen Freiheit mit dessen Chefredakteur Dieter Stein, der mir sogar schon einmal einen persönlichen Brief zu mir nach Hause geschickt hatte, wundere mich heute noch, woher der meine Adresse hatte, mit einem Artikel über die heldenhaften Ukrainer.
    Die Kommentare sind lesenswert und mit solchen Leuten, wie Fritz aus Fritzlar, Canabbaia (AfD Mitglied, einer der schlimmsten Kommentatoren daher, sollte das so sein, diese Partei ab sofort für mich unwählbar … ).
    Hier mal der Link dazu … https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2022/russland-hat-cherson-aufgegeben/
    Mit solchen verdammten Leuten aus dem Wessiland muß ich heute zusammen in einem Staat leben !

    Nichts desto Trotz denke ich heute, als bald 69 jähriger sehr sehr gerne an meine und an die meiner Frau Omas und Opas, tolle Leute, alle schon (leider) verstorben und leider wird es kein Wiedersehen, wie die Kirche es proklamiert, mehr geben. Wie sagte doch damals unsere Tochter als sie noch sehr klein war, wenn man tot ist, wird man eingebuddelt … (lach).

    8
    2
    • Stimmt durchaus. Es ist gar kein Geheimnis mehr, daß Labour sz. die Massenimmigration nach UK gezielt forciert hat und schon damals dezidierte UMVOLKUNGSPLÄNE verfolgt hat – Blair & Co.

      • Lieber ceterum_censeo,
        ja, die Umvolkung ist geplant und ich bin froh das ich schon bald 69 Jahre alt bin, den “Umvolkern” der Grünen, wie meine jüngere Tochter eine ist, die ich schon fast 10 Jahre nicht mehr gesehen habe, die jetzt 38 Jahre alt ist, keine eigene Wohnung hat und wir als Verwandte nur gut dazu waren ihre Schulden zu bezahlen. Mir geht es gesundheitlich wirklich sehr schlecht, eine versaute Bandscheiben OP, wäre fast daran gestorben da ich mir noch einen Keim eingefangen hatte, interessierte bis heute diese “Tochter (!) nicht …

        Sie werden mich und vielleicht auch einige Andere hier für wahnsinnig halten. So lange wir noch in der DDR, in Thüringen lebten, waren wir eine tolle Familie. Ich stellte einen Ausreiseantrag, hatte deshlab viele Verhöre durch die Staatssicherheit die nicht so schlimm waren. Schlimm waren die vom DDR Zoll die uns übelst wegen der paar Habseligkeiten, welche wir mit nach dem Westen nehmen wollten, sehr schlecht behandelten und trotzdem wünsche ich mir heute unter dieser Scholz Regierung mit seiner grünen Bande die DDR zurück !
        Scheiß auf mein dickes Gehalt im monatlichen 5 stelligen DM Bereich, Scheiß auf mein tolles Auto, Scheiß auf die vielen tollen Auslandsreisen, Scheiß auf alles aus dem Westen !!! (mit Absicht drei Ausrufezeichen)
        Ich sehne mich nach meiner Familie so wie wie ich sie in meiner alten Heimat Gera, in Thüringen erlebt hatte !

      • Lieber Thüringer,
        ich halte Sie keineswegs für wahnsinnig, sondern kann durchaus verstehen, wie Sie empfinden, angesichts dessen was in diesem nur noch irrsinnigen Lande abläuft.

        Zwar kenne ich die DDR nicht ‘von innen’ , aber ein wenig von diversen Verwandtenbesuchen damals. Zwar empfand ich damals stets eine gewisse Beklemmung, aber eine solche – und zwar ständig – ergreift mich bei den derzeitigen Zuständen hier noch mehr wie dies Land bewußt und mit voller Absicht an die Wand gefahren wird. Ich kann nicht beurteilen, ob man dies als ‘DDR 2.0’ bezeichnen kann, wobei ich dann allerdings mehr den Eindrck habe, ein ‘2.0’ reicht nicht, dann schon eher ein ‘4.’0 angebracht.

        Abgesehen davon daß diese unheilvolle Entwicklung durch dies FDJ-, SED- Stalinistin und StaSi – U-Boot MerKILL eingeleitet und über 16 Jahre durchgezogen wurde, die derzeitige UN-Regierung der Linksrotgrünen Faschisten mit gelblichem Mini- Wurmfortsatz hat auf dieser Vorarbeit aufbauend, geradezu den ‘Turbo’ eingelegt und fährt unser Land nun mit geradezu atemberaubendem Tempo in den Orkus…

        Nein, ich kann Ihre Überlegungen durchaus nachfühlen; dieser Alptraum sprengt im Grunde jegliche Grenzen der Vorstellungskraft.

        Aber geben Sie nicht auf, das ist es doch was diese Verbrecher wollen.
        Beste Grüße!

    • ProVegan schreibt (Zufallsfund, aber gut) «Wenn ihr euch fragt, wie es damals passieren konnte: weil sie damals so waren, wie ihr heute seid»
      17-Jähriger trug auf einer Demo in München ein Pappschild mit obiger Aussage von Henryk M. Broder. Deshalb wurde er von der Polizei festgesetzt und angezeigt. Womit diese Polizei selbst den Beweis erbracht hat, dass die Aussage zutrifft.” Hatten wir doch schon mal. Warum sind alle so darauf erpicht, das zu wiederholen? Könnte das eventuell daran liegen? Gefunden in TVpur “Verdammt und zugekifft – Deutschland im Drogenrausch Nach Jahren des Rückgangs nimmt die Zahl der Drogentoten und Erstkonsumenten in der Bundesregierung wieder deutlich zu. Besonders besorgniserregend ist die Tatsache, dass das Einstiegsalter sinkt”. 🙂 Hängt wahrscheinlich mit den grün-roten Kindern im Bundestag zusammen. Die Doku lief am 10.11. um 0:35 Uhr.

    • Netzfund: – Zur Befolgung, wenn es in Deutschland zu ‘eng ‘ wird:

      Das letzte große Abenteuer unserer Zeit:
      Werden Sie »Migrant«

      Begeben Sie sich illegal nach Pakistan, Marokko, Ägypten, Afghanistan oder in die Türkei.
      Sorgen Sie sich nicht um Visa, Zollgesetze und sonstige Lächerlichkeiten!
      Wenn Sie angekommen sind, fordern Sie erstmal umgehend von Ihrer Kommune Ihrer Wahl eine kostenlose medizinische Versorgung für sich und Ihre Familie.
      Achtung: Bestehen Sie darauf, dass alle Mitarbeiter der Krankenkasse Deutsch
      sprechen und die Kliniken Ihr Essen nur so vorbereiten, wie Sie es aus
      Deutschland gewöhnt sind. Kritik an Ihrem Verhalten weisen Sie empört als »rassistisch« zurück.
      Bleiben Sie Deutschland auch in der neuen Heimat treu und hängen Sie deutsche Fahnen in Ihr Fenster oder an Ihr neues Auto. Apropos: Verlangen Sie nachdrücklich einen Führerschein. Eine Versicherung brauchen Sie nicht zum Fahren, die benötigen nur Einheimische.
      Sprechen Sie zuhause nur Deutsch und sorgen Sie dafür, dass Ihre Kinder es genauso machen. Bestehen Sie unbedingt darauf, dass alle Formulare, Anfragen und Dokumente für Sie übersetzt werden.
      Fordern Sie, dass im Musikunterricht Ihrer Kinder ab sofort westliche Popmusik eingeführt wird. Verlangen Sie die Einrichtung einer Marienkapelle.
      Lassen Sie sich nicht diskriminieren! Organisieren Sie Protestzüge gegen Ihr Gastland und dessen Einwohner und gegen die Regierung, die Sie ins Land gelassen hat! Billigen Sie Gewalt gegen Nicht-Christen und Nicht-Europäer.
      Setzen Sie durch, dass Ihre Frau textilfrei baden und leicht bekleidet einkaufen gehen darf!
      Beachten Sie keine Hinweise oder gar Zurechtweisungen der einheimischen Polizei oder Justiz! Diese hat Ihnen gar nichts zu sagen! Machen Sie den Betreffenden klar, dass für Ihre Gesetzestreue nur ein deutscher katholischer Geistlicher zuständig ist.
      Überzeugen Sie den Bürgermeister Ihres Wahlortes vom Wohlklang sonntäglicher Kirchenglocken.
      Gehen Sie gegen unchristliches Brauchtum in Kindergarten und Schule vor! Regen Sie an, statt Ramadan künftig Ostern und Weihnachten zu feiern.
      Beschweren Sie sich vehement, wenn es in Ihrer Kantine oder beim Grillfest keine Schweinshaxe gibt!
      Suchen Sie sich Verbündete! Bitten Sie liberale Politiker und Journalisten, Ihren »Menschenrechten« Nachdruck zu verleihen.

      Viel Erfolg
      Von Jim Panse

  8. Na, dann schaut mal nach Afrika oder nach Asien. Dort tobt schon seit Jahrzehnten ein Religionskrieg. Den die Muslime gegen alle Andersgläubigen führen. Indonesien oder Bangladesch waren früher tolerante STaaten geegnüber Andersgläubigen. Vor allem Bangladesch war ein sehr toleranter Vielvölkerstaat. Mittlerweile sind dort ca. 95% Muslime. Alle Andersgläubigen sind in den letzten Jahrzehnten aus Bangladesch davongejagt worden oder gewaltsam zwangskonvertiert worden.

    Pakistan war auch mal säkular und laizistisch. Noch vor ein paar Jahren gab es dort viele andere nichtmuslimische religiöse Ethnien und Menschen. Mittlerweile ist Pakistan überwiegend islamisch und totalitär. Alle Andersgläubigen werden dort diskriminiert udn gejagt. Sogar die toleranten moderaten Sufi Muslime sind in Pakistan ständigen Anschlägen und polit. Verfolgung ausgesetzt!

    Und zu Afrika fällt mir noch das ein:
    https://u.to/-FtrHA

  9. Weißt Du Lieschen, der aus dem engl. Sprachraum stammende Begriff “MILF” wird im deutschen Buntland immer beliebter, bald eingedeutscht und dies nicht ohne Grund. Mensch hat ja Augen im Kopf und ein Handy, auch in Afrika und anderswo. Wer dann noch, dank Allah, starke Schwellkörper im “Ding-Dong” hat, brauchbar ausschaut, na der macht sich auf gen Norden bzw. Nord-Nord-West, lässt die Sippe und Probleme hinter sich und hat damit die “Exoticcard” fürs weltliche Paradies.
    Must Du mal die Schwestern fragen, warum die immer so sehr schwärmen…

    6
    1
  10. Diese Männer werden hier dringendst gebraucht. Wenn die Regierungen den Gret Reset durchsetzen wollen und es zu Revolten kommt, sollen genau diese von uns ernährten Männer auf uns los gehen. Und sie beginnen ja jetzt schon damit. Sie Vergewaltigen und Töten unsere Lieben und das Straffrei.

    8
    1
      • Richtig, Trojas Geschichte lehrt das.

        Aber all das, liebes Lieschen, ist ja von den verräterischen und deutschlandhassenden ‘Pilitiker – Halunken’ von Tsunami – MerKILL bis ‘antifa’ – Faeser GENAU So gewollt. Nichts in der Politik geschieht zufällig!.

        Von o.g. dummdreisten Göring – Ekelhart ganz zu schweigen. Schade nur, daß die wohl immer noch nicht hinreichend ‘bereichert’ ist ….. Wirklich schade, denn nach Auffassung eines gewissen ‘Kriminologen’ wäre ihr Leben ja nicht schlechter, es wäre nur ‘anders’ ……..

      • Wie sagt ein afrikanisches Sprichwort? “Suche den Feind im Schatten Deiner Hütte”. Trifft es genau auf den Punkt. Die gefährlichsten Parteien für Deutschland sind Grün-Rot. Wenn einer kein Blut hat wird er weiß, wenn einer keine Luft hat wird er blau, wenn einer kein Hirn hat wird er grün (gefunden auf Twitter). Ist auf alle Geschlechter anwendbar.

  11. Lees Lieschen, Deine lieben Schwestern, für die Du so lange eingestanden bist, haben sich zwischnzeitlich anders orientiert. Wahrscheinlich mit Blick auf die uns drohende Zukunft https://ansage.org/die-aserbaidschan-connection-im-umfeld-claudia-roths/ und die Trampolinpringerin https://suche.t-online.de/web?context=internet-tab&dia=pto1&ptl=std&q=mullah+vertrauter+im+au%C3%9Fenministerium. Sie wissen eben, wo ihre Prioritäten liegen. Da freut es meinereinen doch wirklich, wenn sich mal einer wagt, de Warheit zu sagen https://www.youtube.com/watch?v=o01POZx0r5o&t=8s Bitte halte Dich in Zukunft an diese Schwestern.

  12. Liebes Lieschen Müller, mach Dir mal keine Sorgen über einen Knoten im Kopf, denn der kann bei nur drei Gehirnzellen keinen allzu großen Schaden anrichten. Besagten Knoten haben all Deine lieben Schwestern, mit denen Du durch dick und dünn gegangen bist, übrigens auch. Besonders die Fetten, bei denen ist der Knoten besonders groß.

    Ja und stell Dir mal vor, liebes Lieschen, es gibt sogar Richter mit Schwindel ! Wie ich höre, hat ein Richter an einem Berliner Amtsgericht unlängst eine Deiner lieben Schwestern straffrei nach Hause geschickt, die sich auf die Straße geklebt und somit gegen die STVO verstoßen hatte. Begründet wurde das Urteil so : ” Inzwischen ist es den Autofahrern doch bekannt, daß Klimaaktivisten auf der Straße kleben. Es besteht die Möglichkeit, öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen und somit zu vermeiden, daß man im Stau steht. Die Angeklagte trifft keine Schuld. ” Da kann man nur noch sagen : Hallelujah !! Welch ein Glück, daß Deine Klebe-Schwester auf einen Richter getroffen ist, der auch nur drei Gehirnzellen und einen Knoten im Kopf hat !

  13. Leitspruch der Rot-Grün-Linken, einschließlich der Schwarz-Gelben “Germania est delenda” (Deutschland muss zerstört werden). Bild schreibt “ie Ampel-Regierung will es Flüchtlingen erleichtern, dauerhaft in Deutschland zu bleiben. Der Plan von SPD, Grünen und FDP: Wer Asyl beantragt und Asylstatus erhält, soll diesen auch in Folgejahren problemlos behalten. Konkret geht es um die sogenannte Regelüberprüfung. Damit wird z. B. nach drei Jahren überprüft, ob die Gründe für Asyl weiterbestehen oder nicht – und der Asylbewerber ausreisen muss. ie Ampel-Regierung will es Flüchtlingen erleichtern, dauerhaft in Deutschland zu bleiben. Die Ampel will die Regelüberprüfung nun abschaffen. Stattdessen soll nur noch in Ausnahmen “”anlassbezogen”) geprüft werden. Ziel: Entlastung der Beamten in den Behörden. Sie sollen stattdessen neue Asylanträge bearbeiten.” Artikel hinter der Bezahlschranke. Aber vorher sollt ihr noch länger arbeiten, damit die Zugereisten ein “anständiges” Leben führen können, welches sie vorher nie hatten aber hier geltend machen https://www.focus.de/finanzen/news/um-deutschen-wohlstand-zu-retten-oekonom-will-dass-wir-100-stunden-mehr-im-jahr-arbeiten_id_179512981.html#comments

    • .
      Hallo Frau Walter – Ich hatte es am 07. November schon mal hier eingestellt:
      .
      2011 verabschiedete die EU die „Qualifikationsrichtlinie“ 2011/95/EU. Bei uns wurde diese am 1. Dezember 2013 in Vollzug gesetzt. Und dann ging es auch schon bald los mit dem Flüchtlingstsunamie.
      Der wichtigste Unterschied vor und nach Dezember 2013 steht in diesem bei Wikipedia geschriebenen Satz:
      “Durch das Gesetz zur Umsetzung der Richtlinie vom 28. August 2013 (BGBl. I S. 3474.), in Kraft seit dem 1. Dezember 2013, nahm der Gesetzgeber die Voraussetzungen für die Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft aus dem Regelungsbereich des Aufenthaltsgesetzes heraus und fügte sie stattdessen in das Asylverfahrensgesetz ein.”
      Der dumme deutsche Gesetzgeber fügte das Flüchtlingsrecht in das grundgesetzlich verankerte Asylrecht ein – und nicht umgekehrt.
      Deswegen muss heute für jeden zur Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft das mega-aufwendige Asylverfahren in Gang gesetzt werden. Obwohl das BAMF feststellt „Bei einer Einreise über einen sicheren Drittstaat ist eine Anerkennung der Asylberechtigung ausgeschlossen“, läuft für jeden, der über einen sicheren Drittstaat kommt und sich den Behörden als Flüchtling vorstellt, die gesamte Maschinerie des aufwendigen Asylverfahrens inklusive des Rechtswegs bis zum Bundesverfassungsgericht an.
      Da kein anderes Land das Asyl als Grundrecht gewährt, hat Deutschland mit der Verfahrensänderung von Dezember 2013 das Nachsehen. Vor Inkrafttreten des „gemeinsamen“ Flüchtlingsrechts in der EU hätte Deutschland den Asylartikel aus dem Grundgesetz streichen oder zumindest ändern müssen. Oder man hätte das Flüchtlingsrecht beim Aufenthaltsrecht belassen müssen.
      Jetzt haben wir nämlich kein gemeinsames Flüchtlingsrecht in der EU, sondern ein besonders luxuriöses, behördenaufwendiges, kostenintensives, alle Vorstellungen sprengendes Flüchtlingsrecht in Deutschland.
      Das Flüchtlingsrecht wurde dem Aufenthaltsrecht entzogen und dem Asylrecht unterstellt – ein weltweit einzigartiger Vorgang.
      .

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

%d Bloggern gefällt das: