Mittwoch, 8. Februar 2023
StartAPO/68er und KommunismusBundestag bestätigt der Ukraine den Hunger-Genozid

Bundestag bestätigt der Ukraine den Hunger-Genozid

  • Industrialisierung Russlands forderte Millionen Hungertote
  • Was trieb den Diktator Stalin zu seiner rücksichtslosen Politik?
Fußgänger und verhungernde Bauern auf einer Straße in Charkiw 1933; Foto: Alexander Wienerberger

Vor 90 Jahren verhungerten in der damaligen Sowjet-Ukraine 3 bis 7 Mio. Menschen. Doppelt bis dreimal so viele, wie dem Völkermord der Armenier durch die Jungtürken zum Opfer fielen. Am 30. November will der Bundestag auch den sogenannten Holodomor als Völkermord anerkennen. Dies auf Antrag von Abgeordneten der CDU/CSU und der Regierungsparteien, liest man in der Presse. Nicht ganz, so ist‘s richtig: „Initiiert vom Vorsitzenden der deutsch-ukrainischen Parlamentariergruppe im Bundestag, Robin Wagener. In der Resolution wird der Holodomor in den Jahren 1932/33 als Genozid am ukrainischen Volk anerkannt“ werden, weiß auch Wikipedia.

Dieser Holodomor war, wenn kein Ziel Stalins, so doch ein menschenverachtender Kollateralschaden der Industrialisierungspolitik der Sowjets. Die gerade erst kollektivierte Landwirtschaft mit ihren Kolchosen und Sowchosen sollte die städtische Bevölkerung mit ihren Industriearbeitern mästen, auch wenn sowohl einfach Bauern als auch wohlhabendere Kulaks mit ihren Familien erbärmlich ums Leben kamen. Denn das Aufholen in der Rüstung war und ist ohne eine industrielle Basis nicht möglich. Dieser Industrialisierung der Sowjetunion forderte einen ungleich höheren Tribut als die industrielle Revolution des 18. und 19. Jahrhunderts.

Aus einem Rückstand heraus machte Stalin schon vor dem 2. Weltkrieg gemeinsame Sache mit Amerika. So auch beim Bau des Dnjepr-Staudamms, als Stalin noch von den USA schwärmte. Offensichtlich schaute die Welt zusammen mit Deutschland über den erschreckenden Opfergang hinweg, der sich im Schatten der Zusammenarbeit abspielte. Wie schon 1915 in der Türkei, als die christlichen Armenier der türkischen Militärallianz mit Deutschland geopfert wurden.

Warum die Sowjets, wie später auch Mao, eine rücksichtslose Industrialisierung betrieben, darüber streiten sich Historiker und Ökonomen. Klar dürfte nur sein, dass die Eile der Industrialisierung der militärischen Stärkung diente. Dennoch reichte sie nicht aus. Russland war aus eigener Kraft nicht in der Lage, den Angriff von Hitlers Armee abzuwehren und umzudrehen. Panzer und anderes Material wurden aus den USA ins eisfreien Murmansk verschifft und dann Richtung Westen gegen Deutschland eingesetzt.

In der öffentlichen Debatte wird jedoch ausgeblendet, so meine These, dass der Holodomor letztlich auf der Bedrohung aus dem Westen beruht haben dürfte. Zu dieser These der folgende Meinungsaustausch (zum Krieg in der Ukraine):

Künstle an einen Freund: Ich denke, so wie es den Stalinismus in seiner bekannten Form ohne Hitlers absehbaren Angriff nicht gegeben hätte, so dürfte es auch mit dem Putin-Regime sein. Ohne die expansive NATO würde Putin vermutlich nicht Amok laufen.

Dieser widersprach: Irrtum, ‚Solschenizyn, Archipel Gulag‘! Der stalinistische Terror in Höchstform tobte in den 1930er Jahren, weit vor Hitlers Angriff auf die Sowjetunion 1941…Den Hungermassenmord an den Ukrainern (Holodomor) vergessen? Putin hatte die Chance, sein Land demokratisch weiterzuentwickeln, er hat sie zugunsten seiner imperialistischen Träume vertan…

Künstle: Deine Geschichtsbetrachtung beginnt erst in den 30er Jahren. Aus einer Originalausgabe „Mein Kampf“, im 2. Band aus 1927, 14. Kapitel „Ostorientierung oder Ostpolitik“, proklamierte Hitler gleich zu Beginn auf den Seiten 728 ff. den künftigen Lebensraum im Osten, in Russland. Meinst Du, das blieb Stalin verborgen? Nur war dieser so blöd oder so schwach, mit dem Hitler-Stalin-Pakt den Angriff aufhalten zu wollen. Und räumte alle aus dem Weg, die seine furchtbare Weltanschauung nicht teilten.

Sein Widerspruch: Was Hitler 1927 nach seinem missglückten Putsch 1923 veröffentlichte, interessierte in der Sowjetunion damals keine Sau. Stalin war da noch gar nicht an der Macht. Lebensraum im Osten musste auch nicht zwangsläufig das Gebiet der SU betreffen, es war eher eine Metapher. Für die Nazis war der Hauptfeind Frankreich und Polen, die das Reich benagt hatten…

Künstle: Doch, 1927 kam Stalin an die Macht. Und er war sehr belesen, wie diese Biographie belegt. In „Mein Kampf“ hat Hitler sehr dezidiert beschrieben, wo sein Lebensraum im Osten ist. Es war nicht Polen, das war ihm nur im Weg. Ebenfalls nachzulesen bei Sebastian Haffner im „Teufelspakt“. Aber unterlassen wir einen „Historikerstreit“, es gibt Wichtigeres. (Ende des Disputs)

Zum schlimmen Holodomor ist zu ergänzen, dass die USA eine differenzierte Position einnehmen: „Am 23. September 2008 erkannte das Repräsentantenhaus des Kongresses der USA den Holodomor in der Ukraine von 1932 bis 1933 als Genozid am ukrainischen Volk an. Nach anderer Quelle wurde dabei zwar der genozidale Charakter des Holodomor klar beschrieben, die Bezeichnung als Genozid jedoch bewusst vermieden“ (Quelle). Wahrscheinlich, weil die USA mit ihren Geschäftsbeziehungen zu Stalin Schuld auf sich geladen hatten.

Auch fehlt in der aktuellen Debatte der Hinweis, dass die Ukrainer zwar mit 80 Prozent der Hungertoten die Hauptlast von Stalins Terror trugen. Aber unter den restlichen 20 Prozent mussten auch viele deutschstämmige Russen ihr Leben lassen. Schauen wir einmal, ob mit der Resolution im Bundestag nur Selenskyj unter die Arme gegriffen wird, oder ob auch unsere Toten vorkommen.

Das Völkerrecht ahndet einen Genozid erst seit 1951 mit seiner „Konvention über die Verhütung und Bestrafung des Völkermordes“. Eine strafrechtliche Rückwirkung könnte schwierig sein, aber es lebt wohl auch niemand mehr, der persönlich für den hingenommen Massenmord herangezogen werden könnte. Dennoch ist die Einstufung des Holodomor als Völkermord richtig, auch wenn dieser nicht das eigentliche Ziel war, umso mehr die wissentliche Inkaufnahme der rücksichtlosen Industrialisierung.

Wer wird einmal die Ukraine für ihren langjährigen Krieg gegen die russische Bevölkerung des Donbass, und jetzt auch Putin mit seiner mehrfachen „Retourkutsche“ zur Rechenschaft ziehen? Und den Westen, der die Ukraine zum Testgebiet für neue Waffen macht, um die Russen in der Ukraine zu „kompostieren“, wie es aus der Ukraine heißt. Nur die Soldaten? Die Geschichte wird es zeigen, oder auch nicht – die herrschende Geschichtsschreibung ist immer die Geschichtsschreibung der dann Herrschenden.

Zum Holodomor: Bundeszentrale Polit. Bildung, Politische Bildung B-W, Süddeutsche

Dieser Artikel erscheint auch auf der Webseite des Autors

Kommentarregeln: Bitte keine beleidigenden oder strafbaren Äußerungen. Seid nett zueinander. Das Leben ist hart genug.

18 Kommentare

  1. Angeblich will Putin jetzt einen zweiten Hungergenozid aufgrund der Einschränkugn von Getreideausfuhren wegen des russ. Angriffskrieges. Aber warum wird dieses ukrainische Getreide dann trotzdem nicht in die armen Ländern exportiert?

    Getreideexporte aus der Ukraine: Ukrainisches Tierfutter
    Statt in die ärmsten Länder der Welt wird das Getreide vor allem in reiche Staaten exportiert. In Spanien endet es schließlich als Schweinefutter.
    https://taz.de/Getreideexporte-aus-der-Ukraine/!5898475&s=schweinefutter+ukraine/

    Der westliche Mainstream Dreckspresse hat uns seit Beginn des Ukrainekrieges im Februar 2022 nur noch belogen und hinters Licht geführt. Fakt ist: Die Welt würde auch ohne Ukraines Getreide nicht verhungern!

  2. Na wie kann das denn sein, wenn ganze Containerschiffe mit Weizen nach Afrika geschifft wurden? Klaut die korrupte ukrainische Regierung ihrem eigenen Volk noch die Lebensmittel, mit Beifall unserer deutschen Politiker?

    • Sorry, habe mich in der Zeitschiene geirrt. Unser linksrotgrünes Gesindel frackt gerade Deutschland ab. Wenn Deutschland überleben will, braucht es eine starke Hand, die dieser verwahrlosten Generation die das Geld, Ersparnisse und Lohn der Arbeitsleistung der anderen durchbringt und uns alle in das Bürgergeld zwingen will. Wieder einmal um Arbeit und Ersparnisse betrogen. So ähnlich beschrieb schon Heinrich Heine die Kommunisten, die auf Kosten der anderen leben und das gesamte Vermögen durchbringen. Dazu lädt die Schabracke KGE, damit es schneller geht noch Asylschmarotzer aus Afrika ein.

      Von den Grünen ist man ja viel Kummer gewohnt, jetzt arbeiten sie an einem Gesetz, nicht für schwache Nerven, wo man seine verblichenen Angehörigen auch kompostieren kann, mir ist bei so viel Menschen Verachtung schlecht.

      Warum erst jetzt jaulen die Unternehmen auf, das sie sich die zu hohen Energiekosten nicht mehr leisten können und einige planen nach Namibia aus zu wandern. Wenn die Menschen dort in ihrer Heimat fleißig arbeiten, wer kann es ihnen verdenken, das sie sich Wohlstand aufbauen wollen. Nur Deutschland ist so dämlich und lässt sich von einer verzogenen Generation die alles durchbringt und unser Land zum globalen Armenhaus macht auf der Nase herum tanzen. Wir brauchen eine starke Hand, die diesen Spuk beendet und dieser verwöhnten Plärr Generation mal beibringt, das sie arbeiten muss und nicht nur fordern kann. So kann man den Grünen Plan aus Deutschland den größten globalen Freiluft Puff einhergehend mit der Entwürdigung des Menschen, auch verfolgen.

      Allein durch eine kreuz und Quer Bumsspielwiese kommt kein Essen auf den Tisch, es sei denn man befolgt den schwedischen Menschen verachtenden Vorschlag, Babys zum Essen zu gebären. Mein Gott ist mir schlecht, wenn ich an die Menschen verachtenden Grünen denke. Da ja dann auch nicht freiwillig Strom produziert wird, Frankreich durch seine klapprigen Atomkraftwerke Zusatzstrom wegen Flatterstrom einspeisen kann, werden wir wohl bald uns wie die Neandertaler am Lagerfeuer wärmen müssen.

  3. Übrigens….. wenn wir Zahlen zum Holodomor heranziehen wollen….. es wird angenommen, das als mittlere Schätzung, das dabei 1932 und 1933 etwa 2 Millionen Ukrainer ums Leben kamen.
    Und den anderen Bezirken Russlands waren es natürlich noch mehr. In Kasachstan auch viele……. gemessen an der Bevölkerung.
    In Russland starb keiner ohne das man es zählte, bei uns ja auch nicht. Es gab Bemühungen die Zahlen zu finden…….. und man fans nur ca. 1.5 Millionen. Aber ich denke die höheren Schätzungen sind richtig, aber nicht die über 2 Millionen.

    Ein Genozid war es nicht, aber ein Verbrechen schon.
    Stalin war derart massiv am aufrüsten und das hat er wegen den Bauern in der Ukraine auch nicht etwas gestoppt oder verlangsamt.
    Und seine Funktionäre haben die Situation auch noch benutzt um den Sozialismus zu erzwingen.
    da sind viele schreckliche Dinge passiert…… nur eben nicht per Definition in einem Genozid.

    Dieser “Genozid” ist typisch Deutsch….. der deutschen Krankheit im Geiste geschuldet, der Heuchelei.
    Um den echten Genozid an den Armeniern anzuerkennen brauchte man über 100 Jahre, bei Russland viel weniger lange., ja da war das bis vor einigen Monaten gar nie ein Thema.

    • Ich hoffe sehr, daß Sie es nicht ernst meinen, wenn Sie behaupten, der “Genozid” sei typisch deutsch.
      Das ist eine Beleidigung des Deutschen Volkes, aus dem ich geboren wurde ………..

  4. In Deutschland darf man nichts, und das sogar strafbewehrt, über den Holocaust was sagen.

    Und so wird es auch mit dem Holodomor geschehen.

    :::::::::::::::::::::::

    Sitzungsverlauf
    30. November 2022 (72. Sitzung)

    18:00 5 Holodomor in der Ukraine

    Beratung des Antrags der Fraktionen SPD, CDU/CSU, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und FDP
    Holodomor in der Ukraine: Erinnern – Gedenken – Mahnen
    Drucksache 20/…

    https://www.bundestag.de/tagesordnung

    • … und wie war das noch mit dem türkischen Genozid an den Armeniern? DARÜBER darf man zu Türken und gar in der Türkei schon gar nichts sagen!

      • Es waren nicht nur die Armenier sondern auch die Aramäer, von denen nicht gessprochen wird. Was ist mit den Jesiden? 500000 Kinder im Irak, ermordet durch amerikanische Sanktion, welche Madeeine Albright mit “der Preis war es wert” kommentierte. Wieviele noch durch Bomben und Granaten umkamen ist nicht wahrscheinlich nicht bekannt. Nach US-Sicht Kollateralschäden eben. Interessante Lektüre https://www.cato.org/commentary/attacking-russia-ukraine-means-war# und das auch https://www.cato.org/commentary/why-are-critics-afraid-confront-ukraine-lobby# Das Dezimieren der Menschheit geht ungebrochen weiter. Der Letzte macht bitte as Licht aus.

      • Liebe Heidi,
        bevor das Licht in der Welt ausgeht, wird es bei uns passieren – aller Voraussischt nach:

        Ich erzähl Euch hier einmal eine kleine Geschichte aktuell aus meiner Heimatstadt (Großstadt), die hoffentlich Jeder hier im Forum liest:
        Jemand hat einen Bekannten, der im Stadtteilstandesamt der Stadt arbeitet. Seit Jahren gibt es keine andere Aufgabe für die Bediensteten als tagtäglich neue Geburtszugänge aufzunehmen, deren Hintergrund zu dokumentieren und ins Geburtenregister zu integrieren. Dabei wurde von den Mitarbeitern inzwischen festgestellt, daß über 75 % der Geburten-Neuzugänge ausländischen Ursprungs sind: Somalia, Eritrea, Nigeria, Ghana, Syrien, Afghanistan usf. Es vergehen Wochen täglichen Neuzugangs, an denen von 50 Neugeborenen nicht ein Deutsches Kind dabei ist. Es gibt nicht selten Frauen, die 10 Monate nach der letzten Entbindung mit einem Neuzugang aufwarten. Nicht wenige Frauen aus afrikanischen Regionen entbinden 10 Kinder und mehr …
        Die Ukrainer, die hier einschwärmen mit ihren SUV’s und anderen teuren Marken-Fahrzeugen – einschließlich der Klamotten etc. – bekommen hier Wohnungen und Häuser in der Ersten Wohngegend zugewiesen und werden rundum versorgt. Zum großen Teil junge kräftige Männer dabei…
        Es sieht in anderen Städten sicher nicht anders aus.
        Lieb Vaterland, Du kannst nicht mehr schweigen …

        Gruß Rolf

  5. Ich weiss nicht, wie ich diesen Pseudo- und Stellvertreter-Streit bewerten soll.

    Ein Muster vermeine ich zu erkennen. Eine Unterklasse strebt in politische Macht und wird von einigen Geisteseliten schliesslich angefuehrt. Gemeinsam ist ihnen, dass sie wenig bis gar nichts produzieren. Sie hetzen gegen die Erfolgreichen des bisherigen Systems und wollen sie politisch uebervorteilen oder ausrotten. Erfolgreiche Bauern auszurotten ist eine Dummheit mit massiven Konsequenzen fuer das eigene Volk.

    Aber mit den Industriellen hat man das selbe gemacht, bis sie sich unter den Schutz der Finanzoligarchie stellten. Inwieweit letztige vor allem juedisch ist oder nicht, lasse ich die Fanatiker diskutieren. Aber wir kennen schon die Konsequenzen. Die Industrie wandert immer schneller ab, in Laender, die politisch stabil kontrolliert werden (wie China). Die grossen Agrarkonglomerate sind auch nichts anderes als sowjetische Kolchosen, in denen viele Leute zu Hungerloehnen arbeiten muessen. Und wenn sie sich nicht fuegen, dann zwingt man sie halt, wie u.a. in Holland.

  6. Nun ja, der Holodomor war ein Verbrechen, aber kein Genozid.
    Er umfasse auch Kasachstan und andere Sowjetrepubliken.

    Mit Juden hat das nichts zu tun, denn ebenso könnte man sagen, dass der Ukrainekrieg von Christen angezettelt wurde.

    Der Holodomor entstand auf Grund des rücksichtslosen Versuches die Kommunistische Doktrin durchzusetzen, den Sozialismus zu erzwingen, zu Kollektivieren, Kolchosen zu erzwingen.
    Als die Hungerkrise dann da war, war die Sowjetunion nicht in der Lage das zu stoppen.

    Ob die es stoppen wollten ist natürlich auch eine Frage.

    Tatsache ist, die Sowjetunion war seit 1917 immer in einer Krise, diese Hungerkrise wurde durch das Kollektivieren der Landwirtschaft ausgelöst und gipfelte zu Anfang der 30-igerjahre im Holodomor.
    Den Anfang nahm es aber 1917.
    Russland hätte das ändern können, aber dazu hätten sie Hilfe aus dem Ausland benötigt und die Kollektivierung aufgeben müssen.
    Das war in der Denkweise und Ideologie des Sozialismus unmöglich.

    Und beim Klassenfeind Hilfe bekommen ….. nun ja, der steckte seit 1929 selber in einer schweren Wirtschaftskrise. Die USA hätte helfen können….. dort lag ja ein grosses Potential brach, aber hätten sie es auch getan ?

    Die Kommunisten waren ganz sicher an den Dingen schuld, denn sie haben eine Ideologie erzwingen wollen, die niemals irgendwo je funktionierte. Aber wie bei allen solchen Dingen, erst blutigste Krisen beenden sie, zwingen die Hardliner unter den Ideologen die Fehler zuzugeben.
    In der Sowjetunion geschah das erst unter Gorbatschow.

    Die Ukraine litt sehr, aber sie waren nicht die einzigen.

    Es war ein Verbrechen gegen das eigene Volk. ….. denn die Kommunisten benutzten es in seinem schrecklichen Ausmass trotzdem noch für ihre Ideologischen Ziele.
    Aber ein Genozid war es nicht…… das würde einen Vorsatz bedingen und Explizit einen ……..um eine Bevölkerungsgruppe / Ethnie auszulöschen.
    Die Ukrainer sind Russen…….. waren damals Sowjets wie alle anderen auch.
    Das dabei Juden eine Rolle spielten, ja klar, sie waren gebildet.
    Aber auch gebildete Christen, Orthodoxe usw. hatten immer ihre Rolle dabei.
    Die Kommunisten benutzten die Juden lieber wie ihr Orthodoxen, denn diese waren ihnen im Weg und die hatten viel Einfluss. wer Kommunismus wollte, der musste erst die Kirche besiegen.
    Also hatten die Juden bessere Karten……… bis auch sie im Gulag landeten.

    Bildung war wesentlich………ansonsten müssten wir ja uch behaupten, die Christen hätten seit Jahrtausenden all die Kriege inszeniert….. die Betonung auf Religion ist falsch.

    Nur der Islam macht Krieg und Gewalt zu einem Teil seiner Pseudo-Religion, die Christen nicht, die Juden auch nicht.

    • .
      Walter Roth schreibt:
      “Nur der Islam macht Krieg und Gewalt zu einem Teil seiner Pseudo-Religion, die Christen nicht, die Juden auch nicht:”
      .
      Oberrabbiner Reichhorn – auf der Beerdigung des Groß-Rabbi Simeon Ben-ludah, Prag, 1869:
      Aufgrund der furchtbaren Macht der internationalen Banker haben wir die Christen in unzählige Kriege gestürzt. Kriege haben einen besonderen Wert für Juden, denn Christen töten einander und machen so Platz für die Juden. Kriege sind die Ernte der Juden, jüdische Banker verdienen gut an den christlichen Kriegen. Für diese Ernten müssen wir die Christen vernichten und deren Gold an uns nehmen. Über 100 Millionen von ihnen wurden durch Kriege vom Planeten entfernt, und ein Ende ist nicht in Sicht.
      .
      Rabbi Reichhorn in Le Contemporain, Juli 1880:
      “Wir werden die Christen in einen Krieg treiben, indem wir deren Dummheit, Ignoranz und nationale Eitelkeit ausnützen; sie werden sich gegenseitig massakrieren und dann haben wir genug Platz für unser eigenes Volk.”
      .
      Wir weckten anti-deutsche Gefühle in Amerika, welche zum II. Weltkrieg führten. Unser Endziel ist die Entfachung des III. Weltkrieges. Dieser Krieg wird unseren Kampf gegen die Goyim für alle Zeiten beenden. Dann wird unsere Rasse unangefochten die Welt beherrschen.”
      Rabbiner Emanuel Rabinovich 12.1.1952
      .
      Es gibt kaum ein Ereignis in der modernen Geschichte, das nicht auf die Juden
      zurückverfolgt werden kann. Nehmen Sie den Großen Krieg (Erster Weltkrieg) … die Juden haben diesen Krieg gemacht! … Wir [die Juden] haben uns als Retter der Welt ausgegeben … wir Juden sind heute nichts anderes als die Verführer der Welt, ihre Zerstörer, ihre Brandstifter, ihre Henker … Es ist uns endlich gelungen, Sie in eine neue Hölle zu bringen.
      Oscar Levy, jüdischer Schriftsteller, The World Significance of the Russian Revolution; The International Jew, Bd. III (1921), S. 184-87
      .
      „Israel hat den Krieg [Erster Weltkrieg] gewonnen; wir haben ihn gemacht; wir haben ihn genossen; wir haben von ihm profitiert. Es war unsere oberste Rache am Christentum.”
      Der jüdische Botschafter von Österreich in London, Graf Mensdorf, 1918
      .
      “Wir leugnen nicht und scheuen uns nicht zu bekennen, dass dieser Krieg unser Krieg ist und dass er für die Befreiung des Judentums geführt wird… Stärker als alle Fronten zusammen ist unsere Front, die des Judentums. Wir geben diesem Krieg nicht nur unsere finanzielle Unterstützung, auf der die gesamte Kriegsproduktion beruht, wir stellen nicht nur unsere volle Propagandamacht zur Verfügung, die die moralische Energie ist, die diesen Krieg am Laufen hält. Die Garantie des Sieges beruht in erster Linie auf der Schwächung der feindlichen Kräfte, auf ihrer Vernichtung im eigenen Land, im Widerstand. Und wir sind die trojanischen Pferde in der Festung des Feindes. Tausende von Juden, die in Europa leben, sind der Hauptfaktor für die Zerstörung unseres Feindes. Dort ist unsere Front eine Tatsache und die wertvollste Hilfe für den Sieg.”
      Chaim Weizmann, Präsident des Jüdischen Weltkongresses, Leiter der Jewish Agency und späterer Präsident von Israel, in einer Rede am 3. Dezember 1942 in New York.
      .
      Wir werden einen geistigen und materiellen Krieg der ganzen Welt gegen Deutschland beginnen. Deutschland strebt danach, wieder eine große Nation zu werden und seine verlorenen Gebiete sowie seine Kolonien zurückzugewinnen. Aber unsere jüdischen Interessen erfordern die vollständige Zerstörung Deutschlands.”
      Valadimir Jabotinsky, in Mascha Rjetsch, Januar, 1934
      .

      • Liebe Serenissima,
        ich bin mir all dieser Hintergründe bewußt, auch die anderen Leser.
        Ich bitte Dich, erst einmal keine weiteren Kommentare zu Mitgliedern des mosaischen Glaubens und deren Ideen zu posten. Es bringt den Blog und unseren Austausch in Gefahr.

        Vielen Dank für Dein Verständnis und viele Grüße von Maria

      • Bevor das Stück Wahrheit auch wieder der Zensur zum Opfer fallen muß: Stimme der geschichtlichen Wahrheit zu, die in Ihrem Kommentar steckt. Nur, das ist auch wieder so ein freimaurerischer Trick der Zionisten: sie sprechen vom gewöhnlichen Juden, meinen sich als Zionistische Weltbeherrschungsbewegung selbst.
        Genau wie Rothschild/Rockefeller/Soros/Gates und Co. Sie sind auch keine Juden. Im Gegenteil noch beherrscht Rothschild den israelischen Staat über den Zionismus und damit die Banken …

        Gruß Rolf

  7. Zum Holodomor, der ja russisch/ukrainisch übersetzt heißt Hungertod, gibt es verschiedene Sichtweisen. Ich habe da eine aus einer meiner Quellen, die sich mit den Kenntnissten aus vergangenen Quellen decken, und ich schätze, sie kommen der Wahrheit nahe: eine bewußt herbeigeführte – unnötige – Hungersnot in weiten Teilen Rußlands und hauptsächlich der ukrainischen Landbevölkerung, denen man das Getreide konfiszierte und es anderswo zu Schleuderpreisen vedrkaufte:

    https://de.metapedia.org/wiki/Holodomor

    Gruß Rolf

  8. .
    Die sowjetischen Exekutoren des Holodomors waren überwiegend Juden – so wie ein Großteil der Lagerkommandanten der sowjetischen Gulags und ein Großteil der Parlamentarier des sowjetischen Parlaments, der Duma, aus Juden bestand.
    .
    Quelle: https://tinyurl.com/yxhsxdyk
    .

Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: