Mittwoch, 8. Februar 2023
StartMassenmigration und KriminalitätKöln: Lustig ist das Zigeunerleben. Wenn man organisierte Kriminalität, Sozialbetrug und Clanstrukturen...

Köln: Lustig ist das Zigeunerleben. Wenn man organisierte Kriminalität, Sozialbetrug und Clanstrukturen zum Lachen findet

Roma-Mädchen in Indien. Bild: Sandy Saab, CC BY 2.0, via Wikimedia Commons

Deutschland wird immer mehr zu einem Sammelbecken organisierter ausländischer Kriminalität und multiethnischer Mafia-Strukturen. Ganz egal, ob die Täter nun aus dem arabischen Raum, aus Nigeria oder aus Osteuropa abstammen – das Land ist Schlaraffenland für kriminelle Clans – als Beutestaat und ideale Operationsbasis gleichermaßen, mit einer Sympathisantenszene dauerverständnisvoller und wohlwollender Politiker, Richter und Journalisten. Aus den diversen Parallelgesellschaften sind längst tiefgreifende Netzwerke entstanden, die nicht selten bereits den Staat unterwandern und die öffentliche Ordnung zunehmend destabilisieren. Die innere Sicherheit steht dabei inzwischen auf dem Spiel – doch weil im linksgrünen Deutschland das Herz für Absonderlichkeiten dieser Welt besonders leidenschaftlich schlägt, schaut man nicht nur weg, sondern fördert die Umtriebe auch noch aktiv, um gleichzeitig künstliche Feindbilder als Ablenkungsmanöver zu schaffen.

Im quietschbunten Köln, wo der Muezzin ja besonders laut rufen darf, läuft derzeit der Prozess gegen einen Roma-Clan. Dass das einstige „fahrende Volk“ seit jeher nichts von Integration hält, hat historische Gründe und ist wohlbekannt. Besonders häufig kommt es gerade bei den einst marginalisierten, oder aus freiem Entschluss unter sich lebenden „Zigeunern“, wie man sie ja nicht mehr nennen soll, zur Entstehung krimineller Strukturen, und das gilt auch für viele der insbesondere im Ukraine-Krieg nach Deutschland gekommenen Romasippen. Sie treffen auf, respektive verstärken, die hier seit langem ansässigen Familienverbände. Von Dankbarkeit dem Gastgeberland gegenüber keine Spur, statt dessen setzen sie oftmals eher auf Sozialbetrug, Menschhandel und andere Erscheinungsformen organisierter  Kriminalität

Im Zweifel in die Rolle des „Rassismus”-Opfers

Und reißen alle Stricke, so wird die Opferrolle bedient und das Klischee der angeblich rassistisch geächteten Sinti und Roma bemüht. Dabei kommt umgekehrt gerade in Prozessen wie Köln eine tiefe Verachtung der Clans für Deutschland zutage, die daher auch kein Problem damit haben, dem deutschen Sozialstaat weiter tief in die Taschen zu greifen. Oft machen sich die Roma dabei selbst zu Handlangern anderer ausländischen Mafiabanden – was beim Betteln an den Bahnhöfen anfängt und bei der Belagerung von Essensausgaben für Hilfsbedürftige endet. Die volle Wertschöpfungskette des Sozialbetrugs quasi.

Vor Gericht kam zudem der Fall einer 16-Jährigen zur Sprache, die von ihrem Vater für 85.000 Euro an einen anderen Roma-Clan verkauft wurde. Zusätzliche 40.000 Euro wurden in die zugehörige „Zigeunerhochzeit” investiert. Sogar ein Handy mit dem Blankohochzeitsvertrag mit noch weiteren pikanten Details tauchte auf, in dem unter anderem akribisch geregelt war, wie die 16-Jährige das Hochzeitsgeld per Diebstahl wieder abzustottern musste. Ergab dies kein Erfolg, wurde sie entweder verprügelt oder man nahm ihr die Kinder weg. Einmal war die 16-Jährige zu ihren Eltern geflohen, wurde jedoch gewaltsam in die Villa des anderen Clans zurückverschleppt. Das alles im besten Deutschland aller Zeiten, versteht sich. Auch die Senioren unseres Landes sind vor diesen Banden längst nicht mehr sicher. Der „Enkeltrick” ist seit Jahren ein Problem, doch mit zunehmender Sensibilisierung der Bevölkerung für Trickbetrüger werden die Methoden immer rabiater und perfider. So wurde ihn Kölner Prozess auch von Überfällen auf Altersheime im Auftrag des betreffenden Roma-Clans berichtet, bei denen die Täter schon mal Schmuck in Höhe von 40.000 Euro erbeuten konnten, wie etwa in Lüneburg geschehen. Generell gelten die wirklich Schwächsten unserer Gesellschaft als ein gefundenes Fressen. Viele Opfer leiden unter jahrelangen psychischen Problemen.

Schnuller an Goldkette

In einem anderen Fall nutzte der in Köln angeklagte Clan den deutschen Sozialstaat aus, im Stütze in Höhe von 109.670 Euro zu beziehen. Unterdessen lebte die Familie in einer Villa, die man aufwändig renovieren ließ. Vor der Türe standen Porsche-Modelle wie Cayenne oder Panamera, die der Clanchef persönlich nutzte. Mit heimlichen Pfandleihgeschäften wurden weitere 87.000 Euro „erwirtschaftet”. Bei der Hausdurchsuchung der offiziellen Stützebezieher wurden Rolex-Uhren mit Wert in Höhe von 14.000 Euro beschlagnahmt. Zusätzlich wurden 17.000 Euro Bargeld, die in einer Socke versteckt hatte, gefunden. Das Kleinkind nuckelte an einem Schnuller mit einer Kette aus purem Gold.

Möglich gemacht wird auch dieser ganze Irrsinn, weil die deutschen Behörden großzügig wegsehen – selbst wenn der Verdacht auf Sozialbetrug allzu offensichtlich ist und jeder Blinde erkennt, wie dreist die hiesige Rechtsordnung mit Füßen getreten wird. Das Problem der Clankriminalität von „osteuropäischen” Familien, wie es oft euphemisierend heißt, wird dabei gerne kleingeredet, um ja keine „Vorurteile“ zu bedienen – dabei weisen  Kriminalitätsexperten seit langem darauf hin, dass Clans wie etwa der des in Leverkusen ansässigen Michel Goman arabischen „Familienorganisationen” wie den Miris, Remmos oder Abou-Chakers in nichts nachstehen.

Kommentarregeln: Bitte keine beleidigenden oder strafbaren Äußerungen. Seid nett zueinander. Das Leben ist hart genug.

6 Kommentare

  1. Werter Alex, welches Köln meinst Du ??
    Oder bist Du nur auf die Zigeuner neidisch?? So überheblich um denen ihr eigenes Leben nicht zu gönnen??
    Lese bitte erst ein mal welchen Status diese Menschen hier in D oder anderswo haben.
    Hast Du dich aufgeregt als die Deutschen (Gangster) in Köln alles unter sich hatten, und mit der Polizei Bierchen
    zusammen tranken??
    Oder regst Du dich auf, dass Fäser auch dicht verhaften kann?? Oder Schwab dir dein Eigentum wegnimmt??

    Weil ich auch die Zigeuner kenne – hatte ich noch nie Probleme mit denen.
    Aber mit Fäser/Schwab nebst diesen möchtegern Nazis – habe ich jede Menge Probleme – weil Sie mir ans
    Hosenbein pinkeln wollen. Wie auch jeder andere der denen hilft.
    Wobei bei Fäser und Schwab von richtigen “Reichsbürgern” ausgehen kann, die mit Schlafmützen (Bürger)
    diesen demokr.-Rechtsstaat beerdigen wollen. Schwab gibt es offen zu – noch nie was von gehört??

    Selbst Exxpress.at zensiert alles wo Schwab oder Soros darin vorkommt.
    Oder ganz anders gefragt – was geht Dich das an, wie die Zigeuner mit ihren Frauen umgehen??

    1
    2
  2. Naja, dann macht mal weiter so, lest eure Bild-Zeitung, Spiegel, Faz, Suedd, Focus, schaut eifrig ARD und ZDF oder sonst irgendeinen SchundTV-Sender und seids zufrieden.
    Mit Hilfe der Ampel-Hampel Regierung (bestehend aus geistigen Duennbrettbohrern, Gaunern und Luegenbolden) wird es sicher werden.
    Es faellt schwer, aus der Ferne, zu glauben, was da so ablaeuft.
    Aber eure rechtschaffene Polizei, besonders beschaeftigt mit Presslufthaemmern unter Zerstoerung der Strassenoberflaeche dort festgeklebt Klima-Narren zu befreien, hat keine Zeit sich um Schwerstkriminelle zu kuemmern.

  3. Die eigenen Kinder werden verkauft und instrumentalisiert, damit der Oberbonze in Saus und Braus leben kann, einfach widerlich!
    Da traut sich keiner ran – ich vermute mal, dass da auch die SEKs alt sussehen würden…

    Aber wehe, eine Kassiererin rechnet einen Pfandbon falsch ab!

    Ich frage mich nur, wie diese Clans so geschickt zwischen Aufenthaltsrecht, Steuerrecht, Sozialrecht und Strafrecht manövrieren können. Da müssen doch entsprechende Berater hinten dran sitzen, alleine schafft das doch keiner.

    • Nur die Lüge….
      braucht die Stütze der Staatsgewalt.
      Die Wahrheit, steht von alleine aufrecht.
      Thomas Jefferson
      danke…..
      +++++++++++++++++++++++++++++++++
      1944…. warum redest du nicht von mir
      da bin ich geboren OBERSCHLESIEN
      AUSZUG
       
      Jedenfalls scheint ab einem gewissen Zeitpunkt für viele Politiker, auch Journalisten, ohne Zuflucht zu Lüge und Halbwahrheiten kein Weiterkommen mehr zu sein. Dann geht es offensichtlich nur mehr darum, der großen Masse alles was man will, glaubhaft zu machen, nur nicht die Wahrheit. Nichts leichter als das! Wir erleben es ja Tag für Tag: Mit Hartnäckigkeit werden, zum Beispiel, die westlichen Hauptschuldigen der Ukraine-Krise, außen vor gelassen. Oder: Ohne einen glaubwürdigen naturwissenschaftlichen Beweis dafür vorlegen zu können, dass das CO2 der Hauptverursacher einer angeblichen Klimaänderung sei, werden der Physik widersprechende Schreckensmärchen erzählt und die Jugend verhetzt, dabei letztendlich wieder die gleichen Gewinner wie bei der Corona-Panikmache oder dem Ukraine-Krieg hervorgehen werden. Und die gleichen Verlierer. Aus anderem Anlass fragt man sich ja auch, was bezweckt die EU-Kommission mit dem Vorschlag, gerade jetzt die Schengengrenzen zu erweitern, und was zum Teufel reitet sie, diese offensichtlich korruptionsanfällige Institution, weltweit die Moralkeule zu schwingen? Größenwahn?
       
      https://helmutmueller.wordpress.com/2022/11/21/leben-wir-denn-nicht-unter-der-regentschaft-von-narren/
       
      Gloria von Thurn und Taxis über Grüne https://youtu.be/o01POZx0r5o
       
      Vorschau für YouTube-Video “Baerbock & das Münster-Kreuz: „Das ist Kulturbanausentum erster Klasse!“ // Gloria von Thurn & Taxis” ansehen

Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: