Sonntag, 2. Oktober 2022
StartAllgemeinAm Ende bleibt nur die Gewalt: Die Strukturen und Ideologien der Antifa

Am Ende bleibt nur die Gewalt: Die Strukturen und Ideologien der Antifa

Von Michael Stecher

Alle sprechen von der Antifa, doch was ist diese linksextreme, gewaltbereite Vereinigung überhaupt? Der Begriff selbst tauchte 1980 zum ersten Mal auf und steht als Kurzform für „Antifaschistische Aktion“, um dabei gleichzeitig als Sammelbündnis für verschiedene Gruppen aus dem linken Spektrum zu dienen. Gibt man sich nach außen gerne als Weltverbesserer, grüne Robin Hoods und Toleranzmenschen, so stammt die eigentliche Definition des „Antifaschismus“ bereits aus den Zwanzigerjahren, als die Kommunistische Partei Deutschlands (KPD) genau diesen antikapitalistischen Kampfbegriff verwendete. Der Antifa geht es also primär um den Klassenkampf der Arbeiterschicht und die Einführung einer klassenlosen Gesellschaft, wie man es von dem berühmten Karl Marx-Zitat her kennt: „Mögen die herrschenden Klassen vor einer kommunistischen Revolution zittern. Die Proletarier haben in ihr nichts zu verlieren als ihre Ketten. Sie haben eine Welt zu gewinnen! Proletarier aller Länder vereinigt Euch!“

Die Antifa kann demnach als eine moderne Ausdrucksform des klassisch russischen Bolschewismus angesehen werden: Eine radikalisierte politisierte Strömung nach Lenin und Marx, die ihre revolutionäre Gesinnung zum gewalttätigen Kampf auf die Straßen hinausträgt. Dann werden, unter dem Vorwand einer besseren Welt, Autos angezündet, Polizeireviere belagert und ganze Straßenschlachten angezettelt.

Wer das Antifa-Aufgebot beobachtet, erlebt jedes Mal ein Gros aus linksgrünen Gewerkschaften wie etwa der IG Metall oder Verdi, linken Jugendparteien wie den Jusos oder der Solid sowie einem Großaufgebot an linken Bündnissen, das von Omas gegen Rechts bis „XY nazifrei“ reicht. Ziele sind die Diktatur des Proletariats (ebenfalls nach Marx und Engels), aber auch die Rückkehr zum Kommunismus wie unter Stalin oder Mao Zedong. Im Zeichen des Proletariats helfen mittlerweile allerhand Islam-Importe mit, die man zu unterdrückten wie ausgebeuteten Völkern stilisiert. Hilft das nichts, muss die übliche Nazikeule her. Mit der „Migrantifa“ hat sich längst eine Untergruppierung aus kriegserfahrenen Flüchtlingen formiert, wobei die Black Lives Matter-Riots in Amerika hier wohl schön grüßen lassen sollten.

Insignien des Konformismus, um jegliche Repressalien zu vermeiden.

Der vielzitierte Kampf gegen  den Faschismus ist dabei nichts anderes als die reine Schönfärberei der Schlacht gegen einen Feind, den es letztendlich gar nicht gibt beziehungsweise Menschen, welche ihr Land vor dem totalen Abdriften in eine grauenhafte Kommunismus-Scharia-Öko-Alles-Verbot-Mixtur bewahren möchten. Die Flagge der Antifa beinhaltet das Symbol der schwarz-roten Doppelfahne, die noch heute für die KPD, aber auch für die sozialistische SPD steht. Auch den autonomen Anarchismus kann man darin erkennen. Zudem gibt es gruppenintern Querverweise und unverblümte Sympathien zur linksroten Terrorgruppe der RAF. Die Zahl der Sympathisanten und Förderer der Antifa reicht bis in die höchsten Bundestagsebenen. Längst ist die Antifa zu einer Gefahr für die Demokratie, die freiheitliche Grundordnung und die innere Sicherheit geworden. Unter Donald Trump wurde sie in den USA bereits ganz offen als Terrororganisation eingestuft, hierzulande steht das Verbot leider noch aus.  

Links: 

https://www.verfassungsschutz.de/SharedDocs/hintergruende/DE/linksextremismus/die-antifa-antifaschistischer-kampf-im-linksextremismus.html

https://de.wikipedia.org/wiki/Antifa

Kommentarregeln: Bitte keine beleidigenden oder strafbaren Äußerungen. Seid nett zueinander. Das Leben ist hart genug.

4 Kommentare

  1. Das ist das Resultat der Wendezeit und ihrer “humanen” Rechtssprechung gegü. der SED und ihrer damaligen Stasi-Schlägertrupps.
    “Schlägertrupps” von damals, die heute “Kommandeure” sind und sich ihres gleichen heranziehn !

  2. Hallo
    und viel Erfolg im neuen Gewande für die alte Überzeugung.
    Daß die ANTIFA so erstarkt ist, liegt – zumindestens – auch am Deutschen, der jahrzehntelang dieses politische Gegengewicht zur öffentlichen (damals vor 30 Jahren überwiegend noch nicht veröffentlichten) Meinung durch seine Steuergelder (leider unwissentlich, weil tumb durch Umerziehung) gefördert hat. Dadurch wird und wurde über Länderebene dieses verruchte arbeitsscheue gesellschaftlich gescheiterte und in ständigen Trainingseinheiten brutalisierte Geschmeiß der Gesellschaft herangezüchtet.
    Und nicht nur hierzulande sondern auch in Übersee: USA, Kanada, Australien, Neuseeland und England – um nur die wichtigsten zu nennen.
    Trump hat es genau richtig gemacht.
    Hier wird es auch kommen. Warten wir die Zeit des Wandels ab ..

    Gruß Rolf

Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: