Montag, 3. Oktober 2022
StartHeimatliebePropagandaschlacht um das Hambacher Fest

Propagandaschlacht um das Hambacher Fest

Max Otte auf der Bühne beim Hambacher Fest 2019. Foto: Maria Schneider

Im Anhang befindet sich ein propagandistisches Machwerk, das man, um der Bildung von Hirn-Metastasen vorzubeugen, nicht in Gänze lesen muß, denn es bemüht die übliche linksdümmliche Verdammungslogik historischer Jubiläen, die einen positiven Bezug zur deutschen Nationalgeschichte haben.

Abfällige Behauptungen ohne inhaltliche Auseinandersetzung bei
gleichzeitiger Erzeugung von Kontaktschuld (AfD, Werte-Union).
Das übliche Geschwafel von Soziologen, Politologen, Vertretern
akademischer Schnorrerzirkel und hauptamtlichen “Kämpfern gegen Rechts”, die ewig in Universitäten, Seminaren und staatlich geförderten Initiativen mit Steuergeldern alimentiert werden und sich für den Nullnutzen, den sie der Gesellschaft stiften, gegenseitig auf die
Schulter klopfen. Tenor: Wir sind die demokratische, zivilgesellschaftliche Initiative, die einzigen und wahren Vertreter der positiven, europäischen Werte, vulgo: Wir sind “Die Guten”.

Die Anderen (Otte, Kochanek, Krall u. Konsorten) sind die
rechtspopulistischen Demokratiefeinde im Dunstkreis von AfD’lern,
Impfgegnern, Verschwörungsschwurblern, Rechtsextremisten, etc., welche Ort und Gedenken des Hambacher Festes für ihre finsteren Zwecke vereinnahmen wollen.

Daß die Macher dieser Propagandaschrift unter falscher Flagge segeln,
wird deutlich, wenn man sich die Herkunft der Redakteure anschaut,
welche dem “Freundeskreis Hambacher Fest 1832” angehören. Auf der
Webseite dieser Organisation können wir gendergerecht nachlesen, daß es ihnen um “europäische Werte” geht.Beim Hambacher Fest ging es um nationale Einheit, bürgerliche Freiheitsrechte und Volkssouveränität, also um wichtige Dinge, die heute durch einen obrigkeitlichen Überwachungs- und Bevormundungsstaat akut gefährdet sind. Um europäische Werte ging es 1832 überhaupt nicht.
Solche Bezüge werden aus dem politisch korrekten Phrasenkatalog herbei zitiert, um wie Fettaugen auf der Zeitgeistsuppe ganz oben
mitzuschwimmen und nebenbei Fördergelder für “zivilgesellschaftliches Engagement” einzustreichen.

Durchschaubar, dümmlich, Thema verfehlt: “Setzen sechs!”

Kommentarregeln: Bitte keine beleidigenden oder strafbaren Äußerungen. Seid nett zueinander. Das Leben ist hart genug.

Matthias Schneider
Matthias Schneider
Stadtrat in Speyer für die Wählergruppe Schneider.

3 Kommentare

  1. Eigentlich ist das Hambacher Fest so aktuell wie nie, denn es sollte ein europäisches Freiheitsfest sein.
    Der Gedanke war die nationale Einheit neben der Forderung nach Freiheit, freier Meinungsäußerung zu festigen und die Herrschaft Einzelner über das Volk zu beenden.

Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: