Sonntag, 2. Oktober 2022
StartCoronaterrorHerdengesundheit ist machbar – ohne Impfung!

Herdengesundheit ist machbar – ohne Impfung!

Von Ruth Albrecht (Ärztin für Innere Medizin i.R.)

Sehr geehrte  Damen und Herren  Bundestagsabgeordnete,

die Impfstoff-Bestellpolitik von Gesundheitsminister Lauterbach – und einiges anderes – wirft Fragen auf. Ich protestiere gegen die neuerlichen Impfstoffkäufe für 830 Mio. €, die ich als medizinisch nicht sinnvoll, weil überholt, und daher als gigantische Steuergeldverschwendung ansehe, ebenso wie den Weiterbetrieb der Impfzentren für 100 Mio. € pro Monat.

Ich appelliere an Sie, tragen Sie dazu bei, diesen Wahnsinn zu stoppen – inklusive der erratischen Alleingänge von Herrn Lauterbach.

Ferner fordere ich die Aufhebung der einrichtungsbezogenen Impfpflicht!
Danke im Voraus für Ihre Stellungnahme, mit freundlichen Grüßen
R. Albrecht, Ärztin für Innere Medizin ( i. R )

Begründung: Unnötig bestellter Impfstoff auf Halde sowie mangelnde Transparenz.

Es bestand bei Amtsantritt kein „Impfstoffmangel“. Von der Vorgängerregierung sollen noch 50 Mio. Dosen für „Boostern“ im 1. Quartal 22 da gewesen sein(1). Ein Vorrat von 20 Mio. Dosen wurde bereits ausgeliefert. Nach einer „Inventur“ bestellte der BGM 70 Mio. zusätzliche Dosen, insgesamt waren 128 Mio.(2) vorhanden. Tatsächlich verbraucht wurde jedoch nur ein Teil ( bis Februar 20 Mio., im April ca. 1 Mio.), und ca. 70 Mio. Dosen drohen bis Herbst zu verfallen. Die Ausgaben beliefen sich auf 2,6 Mrd. €.

Transparenz: Fehlanzeige. Die Online-Übersicht zu. Impfstoffbestellungen und -vorräten wurde von Herrn Lauterbach abgeschafft. Die Verträge bleiben geheim.(1)

Neuer Impfstoff = alte „Rezeptur“

Für 830 Mio. Euro erfolgt nun die Bestellung von 3 Sorten Impfstoff. Nach wie vor wird mRNA angewandt:

  • – Ein Impfstoff gegen den Wuhan-Typ,
  • – einer gegen Omikron,
  • – einer mit beiden Komponenten.

Also weiterhin: Ein Schmalspur-Antigen, Antikörper gegen Spikes (Uralt-Wuhan oder rasant mutierendes Omikron). Die viel wichtigere T-Zellen-Abwehr wird nicht aufgebaut, dazu braucht es mehr „Angriffsfläche“ als das winzige Spike Protein. Deshalb ist ja das Omikron-Virus der bessere „Impfstoff“, der breite Abwehr hinterläßt. Nasenspray wäre besser, IgA auf der Schleimhaut angeregt, denn Atemwegsviren treten hier ein!(3) Der Totimpfstoff von Valneva wird in der EU nicht zugelassen. Aus formalen Gründen?(3)

Unklare Bedrohungslage

Völlig unklar ist, ob ein neues Virus auftaucht und mit welchen Eigenschaften: Lauterbach wiederum spricht von einem „Killervirus“. Experten sprechen von einem infektösen Virus, aber vermutlich mit leichteren Verläufen (Erfahrungswissen).

Dem „Unbekannten“ mit den alten Impfstoffen begegnen? Massenkäufe auf Vorrat?

Toter Gaul wird neu gesattelt

Die mRNA Impfstoffe haben in allen Belangen enttäuscht. Wenn es dreimal nicht geholfen hat, machen wir‘s nochmal?

„Zu Beginn des Politiker-Feldzuges gegen Corona wurde eine einmalige Spritze der mRNA-Neuheit als dauerhaft sicherer Schutz vor der Erkrankung an Covid-19 angepriesen. Wenige Monate später wurde die zweimalige mRNA-Spritze als »vollständige Immunisierung« ausgelobt. Dann stufte der politmediale Komplex mitsamt der eingebetteten Experten die »vollständige Immunisierung« runter auf Schutz vor schweren Verläufen, um auch diese Wirkung in Stufe drei von der »Booster« genannten dritten mRNA-Spritze abhängig zu machen. Stufe vier ist nunmehr, dass eine vierte mRNA-Spritze im Herbst oder Winter folgen soll, die es noch nicht geben kann, weil sie erst nach der dann regierenden Covid-Variante designt werden muss, was erst geht, wenn die Variante bekannt ist. Und danach ein mRNA-Abo für neue Spritzen alle drei bis sechs Monate? Die dann wieder wovor nicht schützen, so wie bisher?“ (Fritz Goergen)(4)

Der Immunologe Prof. Radbruch warnt:(5)

Wiederholtes „Boostern“ sättigt das Immunsystem. Wird der gleiche Impfstoff in dergleichen Dosis und ins gleiche Gewebe verimpft, verhindern die Antikörper des immunologischen Gedächtnisses, die aus vorherigen Impfungen stammen, eine effektive Immunreaktion, insbesondere die Bildung von Antikörpern auf den Schleimhäuten.

Es gibt also spätestens nach der 5. Impfung keinen Schutz vor Infektion durch das Boostern. Direkt nach der 4. Impfung beträgt er gerade mal 11 – 30% ….
Dafür sind bei 80% der Geimpften lokale Nebenwirkungen zu beobachten, und bei 40% systemische Nebenwirkungen.

In diesem Sinne ist zweimal Impfen oder einmal Genesen besser als dreimal Impfen, um die Anpassungsfähigkeit des immunologischen Gedächtnisses zu erhalten. Eine Impfpflicht wird es erschweren, bei künftigen Infektionswellen angepasst impfend zu reagieren.(5)

Evaluation verweigert, Basis für neue Maßnahmen fehlt!(6)(7)

Auf welcher Basis beschließen Sie neue Maßnahmen für den Herbst, wenn die fällige Auswertung der bisherigen durch das BGM verweigert wird?(6) Das betrifft auch die Maskenpflicht, vor allem die Gesundheitsgefahr!(11)

RKI und PEI kommen ihren Aufgaben nicht ausreichend nach, das zeigt sich auch im Underreporting der Nebenwirkungen von geschätzten 80%.(7)

Nur Pandemie im Kopf?(8)

Die monothematische Fixierung von Herrn Lauterbach auf „Pandemie“, Corona, jetzt Affenpocken, und Impfkampagnen, dazu sein Regierungsstil via Twitter und TV Show- Präsenz, während diese im Gesundheitsausschuß und in den Sitzungen wohl vermißt wird, schadet dem ganzen Gesundheitswesen. Reformen bleiben liegen. Pflegepersonal wird durch die medizinisch nicht begründbare Impfpflicht unter Druck gesetzt und demotiviert. usw…

Konzept für den Herbst: Boostern fürs Immunsystem!

Wie schon des Öfteren dargelegt: Der saisonale Rückgang von Atemwegsinfekten ist vor allem eine Frage des Lichtes, d.h. bessere VITAMIN D -Versorgung. Durch Ausgleich des Mangels, bzw. Anheben auf optimale Werte von ca. 40-70 ng/ ml  (besonders bei den „vulnerablen Gruppen“!) von Vitamin D und einiger anderer Mikronährstoffe (Zink, Vitamin C, Vitamin A ) schafft man beste Voraussetzungen für den Schutz vor einer Infektion und einen erträglichen Verlauf.(9)(10) „Herdengesundheit“ ist machbar!

(1) Lauterbach gab 2,6 Milliarden Euro für Impfstoff aus, der nicht gebraucht wird und verfällt

(2) Chaos bei „Impfstoff-Inventur“: Setzte Lauterbach Hunderte Millionen Euro Steuergeld durch Rechenfehler in den Sand?

(3) Dr. Wiechert,Nachweis von Long-CoVID im Stuhl? Einrichtungsbezogene Impfpflicht bestätigt – und jetzt? https://www.youtube.com/watch?v=AMF1Ldpe_-4

(4) Corona-Lauterbach: Warum ich mRNA x-fach empfehle? Weil’s wirkt …      

(5) https://www.bundestag.de/resource/blob/885544/603140227998e5482d2fb207eedbc13a/20_14_0017-27-_Prof-Dr-Andreas-Radbusch_Impfpflicht-data.pdf

(6) Lauterbach soll Aufarbeitung der Corona-Maßnahmen verzögert haben

(7) Anlage 4: Erfasste und unerfasste Nebenwirkungen der COVID-19-Impfstoffe

(8) Lauterbachs Fixierung auf ein Thema wird für die Deutschen teuer

(9) https://www.dr-schmiedel.de/naehrstoffe-power-fuer-das-immunsystem/

(10) Herdengesundheit – Alternative zur Isolations- und Impfstrategie. Dr. Schmiedel interviewt Dr. Nehls   https://www.youtube.com/watch?v=kFjcCL2unFU

(11) https://tkp.at/2022/06/02/studie-zeigt-maskenpflicht-erhoeht-die-fall-sterblichkeitsrate-bei-corona-infektionen/

Kommentarregeln: Bitte keine beleidigenden oder strafbaren Äußerungen. Seid nett zueinander. Das Leben ist hart genug.

6 Kommentare

  1. Interessante Runde auch hier:

    Der ÜBERGRIFFIGE Staat –

    „Führt den Corona-Untersuchungsausschuss ein“ | Hans-Ulrich Jörges | Viertel nach Acht

    May 24, 2022 Gefälschte Abrechnungen von Corona-Testzentren, hunderttausende weggeworfene Impfdosen — für Kolumnist Hans-Ulrich Jörges steht fest: „Die gesamte Corona-Politik muss untersucht werden“. Er fordert daher einen Corona-Untersuchungsausschuss.

    • Na klar doch! – Die zu Lasten der Steuerzahler georderte GIFTPLÖRRE muß doch schließlich verspritzt werden.

      Die sollen sich ihre Giftspritzen ,mal in den eigenen A* rammen!

  2. Die Politiker der “fake it till you make it” Generation ist doch nicht mehr zu trauen, selbst wenn sie zufaellig mal eine richtige Entscheidung treffen.

    Ja, Vitamin D3, und zwar mindestens 5.000IU (nicht 600IU) ist essentiell, vor allem im Winter, und ganzjaehrig, wenn man tagsueber nur in Gebaeuden arbeitet.

    Weiterhin, den Koerperfettanteil auf unter 20% (Maenner) bzw. 25% (Frauen) reduzieren, um das eigene Immunsystem zu entlasten, durch die Reduzierung des Entzuendungsgeschehens.

    https://cdn.formtemplate.org/html/example-female-and-male-body-fat-percentage-levels-chart/bg6.png

    https://cdn.formtemplate.org/html/example-female-and-male-body-fat-percentage-levels-chart/bg10.png

    Und natuerlich, aktiven Stressabbau betreiben – Meditation, Ausgleichssport, uvm.

  3. Ich frage mich immer, ist der noch normal, oder verdrängt der einfach alle Impfnebenwirkungen und sagar den Tot von noch sehr jungen Menschen. Auch soeiner muss da doch mal in stiller Stunde das Gefühl haben, ob er alles richtig macht und das frage ich mich auch von dem Rest der Personen, die Macht über unser Land hat.

    Danke Frau Albrecht, die Herdenimmunität war schon immer die beste Abwehr von schweren Erkrankungen, denn die Natur soll man nicht verändern, sonst verändert wir uns und das ist nicht zum Besten!

    Können es auch noch geimpfte Bürger geben, die noch nichts gerafft haben und sich immer noch von solchen Dauerpuatschköpfen in den Medien, die Märchen über Corona, Affenpocken und Ukrainekrieg mit Dauerberieselung, das eigene Denken abgegeben haben.

Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: