Sonntag, 27. November 2022
StartIslamGoldene Zukunft ade: Die Deutschen haben düstere Erwartungshaltungen wie noch nie!

Goldene Zukunft ade: Die Deutschen haben düstere Erwartungshaltungen wie noch nie!

Laut Merkel leben wir im besten Deutschland, das wir je hatten. Muslimische Massenimporte sichern unseren Wohlstand, der Kampf gegen die bevorstehende Klima-Katastrophe eint das Volk wie niemals zuvor. (Künstlich aufgebauschte) Probleme schaffen eine ungeahnte Solidarität, um damit auch noch den ach so verhassten Kapitalismus abzuschaffen, was gleichzeitig den Weg in einen ethnisch-bunten wie sozialistischen Vielvölkerstaat ebnet.

Alles easy-peasy sollte man meinen.  Doch die Wahrheit hinter Fassade sieht wie immer ganz  anders aus: So ergab eine diesjährige Umfrage des Hamburger Opaschowski Instituts für Zukunftsforschung: Immer mehr Deutsche haben massive Zukunftsängste. Das Vertrauen in die Politik und die Stabilität dieser Gesellschaft geht zunehmend verloren. Seit Corona mit all seiner Impfpflicht, seinen Abstandsregeln und der wirtschaftlichen Misere sogar noch mehr denn je. Befragt wurden 1000 Personen.

So stieg beispielsweise die Befürchtung vor einer immer stärker werdenden Kluft zwischen Arm und Reich von 60 (2019) auf 87 Prozent (2022) an. 90 Prozent sind es sogar bei den Geringverdienern. Auch die Besorgnis nach bezahlbarem Wohnraum schnellte innerhalb von drei Jahren von 46 Prozent auf 83 Prozent empor. 90 Prozent aller 20- bis 24-Jährigen zeigte sich hiervon betroffen. Acht von zehn Senioren beklagten zudem die Kontaktarmut, den akuten Geldmangel und das immer mehr Rentner ihre Flaschen mit dem Teleskopstock aus den Müllcontainern fischen müssen. 93 Prozent aller älteren Herrschaften würden im ländlichen Raum keinen Anschluss finden.

Auch die aggressive Stimmung in der Bevölkerung, in der Meinungsverschiedenheiten mit der Faust geregelt werden und wo der Hass regiert, wurde mit einer allgemeinen Besorgnis von 79 Prozent aller Befragten bestätigt. 69 Prozent aller Jugendlichen beobachten diese Entwicklung mit unguten Gefühlen, bei den Über-65-Jährigen sind dies sogar 81 Prozent.

Das Interessante wie Absonderliche dabei ist: Trotz all dieser düsteren Aussichten schafft sich die „Mehrheit“ auch weiterhin die Zustände, die unweigerlich auf eine prekäre Zukunft hinauslaufen. Gewählt werden auch weiterhin die Altparteien, die soziale Gerechtigkeit versprechen, das Land jedoch nur gegen die Wand fahren. Von den Mainstream-Medien lassen sich die Meisten auch weiterhin belügen, um sich beispielsweise die moralische Verpflichtung in Form von Flüchtlingshilfen oder der Aufnahme von so genannten Fachkräften aus den muslimischen Dritte-Welt-Ländern einreden zu lassen. Echte Probleme werden außer Acht gelassen, andere künstlich ausgebauscht und neue Feindbilder geschaffen. Autofahrer sind heutzutage schlimmer als türkische Schlägermobs. Teils absurde Lösungsformen werden erschaffen anstatt gegen die wahren Verursacher vorzugehen. Die AfD als einzige Partei, die für ein normales Deutschland sorgen will, wird ausgeklammert und verteufelt. Trotz der offenkundigen Islamisierung wird ein Moscheebau nach dem anderen durchgewunken und begrüßt. Selbst in der Lockdown-freien Phase werden Masken aufgetragen. Es wird mit Karte statt mit Bargeld bezahlt. Finden die Deutschen nicht schleunigst zur klassischen Vernunft zurück, wird alles nur noch viel schlimmer werden.

Alex Cryso

Links:

https://www.tag24.de/nachrichten/politik/international/krisen/zukunftsaengste-immer-groesser-bei-den-menschen-in-deutschland-2556758

Kommentarregeln: Bitte keine beleidigenden oder strafbaren Äußerungen. Seid nett zueinander. Das Leben ist hart genug.

14 Kommentare

    • @Patriot

      Danke für den Link. Ich bin auch ein Fan von Max Erdinger. Seine Artikel waren auch oft auf anonymous zu finden. Ich weiß nicht, ob das heute noch der Fall ist.

      • @Doris

        Max ist ein sehr heller Geist, der es schafft, politische und gesellschaftliche Geschehnisse immer auf unnachahmliche, oftmals sehr ironisch-humorvolle Weise auf den Punkt zu bringen, und ebenso messerscharf wie treffsicher zu analysieren. Gut, dass wir noch ein paar wenige davon haben.

  1. … Hat man das Gesetz erkannt,
    dann muss man sich entscheiden,
    ist man bei denen mit Verstand
    oder will ein Knecht bleiben.

    das ist der knackpunkt. ich denke, alle, die hier schreiben, haben ihre entscheidung bereits getroffen. die umsetzung ist das schwierige. man spürt ja jetzt schon dauernd frau faesers heißen atem im genick, s. artikel von den bayerischen unangepassten.

    „Wo aber Gefahr ist, wächst das Rettende auch“, Hölderlin.

  2. “Die Deutschen haben düstere Erwartungshaltungen wie noch nie .”

    Du lieber Himmel, wie oft muß man es noch sagen ?? Diese düstere Zeit haben die Deutschen sich selbst gewählt und jetzt wird wieder auf hohem Niveau gejammert ! Wieviel Zeit der Verwüstung braucht dieses verblödete Volk denn noch um zu begreifen, daß sie dem totalen Untergang entgegensteuern ?? Waren 16 Jahre Merkel-Tyrannei noch nicht genug ?? Selbst wenn sie nichts mehr haben und den Dreck von der Straße fressen müssen, kapieren sie immer noch nichts !

    Sorry, aber das mußte jetzt mal sein ! Ich kann mit vielen Dingen klarkommen, aber nicht mehr mit dieser grenzenlosen deutschen Dummheit !

    • “Wieviel Zeit der Verwüstung braucht dieses verblödete Volk denn noch….um zu begreifen”

      Es wird sich NIE ändern, leider. Davon MUSS und DARF man getrost ausgehen. Da ist – so tragisch und furchtbar es ist – Hopfen und Malz verloren.

  3. Deutschland im Rausch

    Der Mensch ist nun mal suchtgeneigt
    da braucht man nichts ersinnen,
    er Geld und Mühe gern abzweigt,
    um Freude zu gewinnen.

    Freudegewinn ist legitim,
    ohne wär’s Leben nicht viel wert,
    gar viele Mittel helfen ihm
    dem Menschen, das ist nicht verkehrt.

    Vieles bereitet uns Genuss,
    was keiner je gezählt,
    manches vertreibt nur den Verdruss,
    der viele Menschen quält.

    Leicht schießt man dabei übers Ziel,
    dann ist’s bei Psychologen Usus,
    greift man zu viel ins Nervenspiel,
    sprechen sie von Abusus.

    Beginnt man diese Litanei,
    gerät man leicht in den Verdacht,
    vom Alkohol die Rede sei,
    doch schlimmste Droge ist die Macht.

    Bekannt ist, Drogen töten können,
    vergleicht man all die Drogentoten,
    so hat, ich kann’s nicht anders nennen,
    die Machtsucht allerhöchste Quoten.

    Vor gar nicht allzu langer Zeit
    in Deutschland waren es Millionen
    schon ist das Land wieder so weit,
    opfert im Rausch von Emotionen.

    Die Macht haben und haben wollen
    mit eiseskaltem Machtkalkül,
    die schöpfen dabei aus dem Vollen,
    zu narren menschliches Gefühl.

    Versprechen Menschen Lustgewinn,
    sagen ihnen, ihr müsst euch sputen,
    gebt Zukunft, Erbe, Freiheit hin,
    dann zählt ihr zu den Guten.

    Sind wieder voll bis an den Rand
    die Mächt’gen und die Folgsamen.
    Ernücht’rung braucht das ganze Land,
    bevor es wieder steht in Flammen.

    Macht fürchtet immer den Entzug,
    fürchtet des Volkes Weigern,
    verstärken muss sie den Betrug,
    die Droge zwanghaft steigern.

    Doch einmal ist vorbei das Fest,
    dann wird der Rausch verfliegen,
    das Volk erwacht in Ost und West,
    lässt sich nicht mehr betrügen.

    Zu wenigen vergeht das Lachen,
    sehen, das Land zu Grunde geht.
    Klar ist, es wird ein bös’ Erwachen,
    vielleicht ist’s dafür längst zu spät.

    • “Doch einmal ist vorbei das Fest,
      dann wird der Rausch verfliegen,
      das Volk erwacht in Ost und West,
      lässt sich nicht mehr betrügen.”

      ihr wort in gottes ohr, lieber Herr Dr. Lindner.
      bei “ost” kann ich ja noch folgen, aber beim wachkoma- “west”en?

      nichtsdestotrotz wieder ein gereimter volltreffer!

      • Das Einzehntelgesetz

        Schon Moses hatte ein Problem,
        als er zog auf die Wanderschaft.
        Für neun von zehn war es bequem,
        auszuharren in der Knechtschaft.

        Schlägt man den Bogen der Legenden
        bis hinein in uns’re Zeit,
        den Staat der Linken zu beenden,
        war nur ein kleiner Teil bereit.

        So ist die Masse unentschlossen,
        zum Hammerdasein nicht geprägt,
        sie liegt dann auf den Ambossen,
        als weiches Teil, auf das man schlägt.

        Denn es scheint ein Gesetz zu geben,
        Revoluzer sind es immer wenig,
        nur wenige nach Freiheit streben,
        die Masse ist stets untertänig.

        Das Gesetz hat noch ‘ne andre Seite,
        wenn wenige der Macht nicht weichen,
        sich mutig aufstellen zum Streite,
        sind’s die, die oftmals viel erreichen.

        Den Mächtigen im deutschen Land
        und denen, die der Macht anhängen,
        ist das Gesetz sehr wohl bekannt,
        der Grund, weshalb sie Mut bedrängen.

        Bedrängen die, die sich nicht bücken
        unter rotgrünes Machtgejohle,
        sind die, die man nicht kann beglücken
        mit Klima, Gender, weg mit der Kohle.

        Dass ihnen sitzt die Angst im Nacken
        erkennt man, wie sie reagieren,
        verständlich ihre Hetzattacken
        auf die paar, die die Macht quittieren.

        Hat man das Gesetz erkannt,
        dann muss man sich entscheiden,
        ist man bei denen mit Verstand
        oder will ein Knecht bleiben.

    • Sie sind wahrhaft ein begnadeter Dichter, aus dem (gewesenen ?) Land der Dichter und Denker.

      Man hätte schon nicht mehr ernsthaft geglaubt, dass es so einen wahren Künstler in diesem Shithole noch gibt.

      Es ist ein Genuss, ihre Zeilen zu lesen. Vielen Dank dafür.

  4. Hans-Georg Maaßen über Baerbocks öko-sozialistische Religion und andere Klima-Mullahs

    https://www.alexander-wallasch.de/gastbeitraege/hans-georg-maassen-ueber-baerbocks-oeko-sozialistische-religion-und-andere-klima-mullahs

    … Das, was Generationen von Deutschen aufgebaut haben, wird aus rein ideologischen Gründen zerstört. Ein Werk, das besonders von der Merkel-CDU zu verantworten ist. Als Jurist kann ich auf Grund der schon vor Jahren erkennbaren Folgen ihrer Entscheidungen nicht von Dummheit oder Unfähigkeit ausgehen, sondern muss Vorsatz unterstellen …

    Norbert Bolz @NorbertBolz · 23. Juli
    Moderne: cogito, ergo sum
    Postmoderne: sum, sum, sum

  5. Ohne den Blick auf die angesprochenen Probleme zu verlieren, jetzt ist voe allem ein Nachdenken bei der Versorgung gefragt und Ende der unsinnigen ‘Rußland – Sanktionen’:

    Nach einer Serie von Sanktionspaketen seit Februar muss jedem, der noch einen halbwegs vernünftigen Blick auf die Realität hat, klar sein: Die Sanktionen werden den Krieg in der Ukraine nicht beenden, das kann nur durch Verhandlungen geschehen.

    Mein Reden seit Wochen und Monaten! –

    Und wichtig erst einmal auch die Versorgung für den Winter zu sichern.

    Und sonstige Probleme wie Wohnraum, endlich wieder Innere Sicherheit und Verminderung der durch Millionenfache Invasion extrem gestiegenen Kriminalität. durch strikte RE – Migration Ausreisepflichtiger, Renten für die indigene Bevölkerung und vieles mehr ….

Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: