Samstag, 26. November 2022
StartAPO/68er und KommunismusLudwigsburg und die kulturelle Bereicherung

Ludwigsburg und die kulturelle Bereicherung

Somalier tötet deutschen Rentner. Mann lag sterbend auf der Straße

Der Landkreis Ludwigsburg nördlich von Stuttgart kommt derzeit nicht zur Ruhe: Nach der Ermordung der 17-jährige Tabitha durch einen Syrer im Ghetto-Rapper-Verschnitt forderte die Illusion von Multikulti nur kurz darauf ihr nächstes Opfer: Am Dienstag, 2. August, wurde ein 79-jähriger Deutscher auf offener Straße erstochen. Der Täter ist ein 43-jähriger Somalier, der Erinnerungen an den Fall in Würzburg hervorruft. Der Tatort ist die Danziger Straße in der Ludwigsburger Oststadt, wo der Täter mehrfach auf den alten Mann einstach. Der 79-Jährige wurde sterbend auf dem Gehweg gefunden, der Messerstecher gilt als „polizeibekannt“. Als Mordwaffe diente wohl ein „spitzer Gegenstand“. Beide wohnten in Ludwigsburg, hatten sich jedoch nicht gekannt.
Ca. 20 Zeugen wurden unmittelbar nach der Tat befragt.
Anwohner beklagen schon länger diese Zustände dort.

Der Somalier selbst konnte kurz darauf des Abends an einer U-Bahn-Haltestelle in Stuttgarter-Mühlhausen festgenommen werden. Eine Großfahndung unter Einsatz des Hubschraubers war dem vorausgegangen. Zeugen hatten den Mord wohl nicht nur beobachtet, sondern auch gefilmt. Andere Passanten mussten sich in die umliegenden Geschäfte flüchten. Die Tat soll sich gegen 14.15 Uhr ereignet haben. Kommt der Täter von Ludwigsburg wie der von Würzburg ebenfalls in psychiatrische Behandlung?

Linke sorgen sich um „Hetze“ und „Inszenierung“

Seit nunmehr 17 Jahren wird eine konsequente Politik betrieben, die sich zum Nachteil der Deutschen auswirkt und noch immer ist kein Ende in Sicht. Doch was passiert: Statt endlich weiter aufzuwachen glaubt die „Mehrheit“ weiterhin an das gescheiterte Trugbild von Multikulti und die Heile-Welt-Verkündung der Ampel-Koalition. Der große Öko-Sozialismus soll her, der alle jedoch nur gleich arm, gleich dumm und gleich desolat macht.

Erinnert man an „Einzelfälle“ wie den oben beschriebenen oder auch den im unweit entfernten Asperg, dann kommt sofort die linke Presse um die Ecke geschossen, um mit dem üblichen Geschwätz von Rassismus, rechter Instrumentalisierung und der Hetze gegen Ausländer aufzuwarten. Wird die Häuserfassade von AfD-Abgeordneten verschandelt, so geschieht dies im Zeichen der Demokratie, so der fadenscheinige linke Jargon. Wird Aspergs Bürgermeister Christian Eiberger allerdings dafür kritisiert, weil er das Gedenkkreuz für Tabitha neben ein Dixie-Klo platzierte, dann ist sofort wieder von rechter Hetze die Rede.

So werden ausländische Täter weiter geschützt, ihre Taten legitimiert und das Tor für immer weitere Übergriffe geöffnet.

Ein kleiner Einblick:
Auf das FullSizeRender klicken!
FullSizeRender

Willkommen im „Bunten“ Baden Württemberg.

Marcel Steiner/MSRAufklärung

Links:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.ludwigsburg24.com zu laden.

Inhalt laden

https://www.lkz.de/lokales/stadt-ludwigsburg_artikel,-mord-in-ludwigsburg-mutmasslicher-taeter-polizeibekannt-_arid,696485.html

https://www.bild.de/regional/stuttgart/stuttgart-aktuell/toedlicher-angriff-in-ludwigsburg-erstach-er-den-rentner-79-80897428.bild.html

Kommentarregeln: Bitte keine beleidigenden oder strafbaren Äußerungen. Seid nett zueinander. Das Leben ist hart genug.

11 Kommentare

  1. Ludwigsburg KULTURELL!

    Hunderte schwarz gekleidete Muslime(richtiger: MOSLEMS!) ziehen durch die City

    Ludwigshafen, Rheinland-Pfalz. Mehrere Hundert schiitisch-afghanische Muslime ziehen am Dienstagmittag durch die Ludwigshafener City. Die Teilnehmer sind weitgehend schwarz gekleidet. Der Demonstrationszug schwenkt Fahnen und führt Plakate mit sich. Die Menge singt und skandiert Parolen.

    https://www.rheinpfalz.de/lokal/ludwigshafen_artikel,-muslime-ziehen-durch-die-city-_arid,5391048.html

  2. Hätte jemand den Messerkiller gestoppt, den alten Mann dadurch gerettet, stände jener Helfer heute vor Gericht!
    Genau das ist heute deutsche Gesetzlichkeit und politische Agenda!

    • Damit das nicht passiert, haben schon die nationalen SOZIALISTEN dafür Sorge getragen, dass das Volk ENTWAFFNET wird, wohl wissend was ihnen selbst eines Tages blühen könnte, sofern das Volk wehrhaft ist.
      Damals waren sie braun, Heute sind sie rotbraun und grünbraun,

  3. Mittlerweile hat jeder Unhold aus irgendeinem Dritte-Welt Staat mitbekommen, auf nach Germania.
    Dort richtig herumsauen, klauen, rauben , Drogen verhoekern , was auch immer geht.
    Sollte man erwischt werden und eventuell die Abschiebung drohen, dann schnell einen Deutschen ermorden oder ein junges Maedchen vergewaltigen und auch Notfalls dabei ermorden, dann ist fuer den Rest dieses Widerlings der Lebenunterhalt gesichert, auf Kosten des deutschen Steuerzahlers.
    Sollte man vorzeitig entlassen werden oder aus der Psychatire weglaufen koennen, dann kann man ja den naechsten Mord erledigen.
    Besser kann es Schwerstkriminellen nirgenwo auf diesem Erdball gehen, als in diesem Deutschland der Polit-, Massenmedien- und Justiz-Narren!

  4. Habe gestern mal in die Übertragung von Micheal Stürzenberger (BPE) aus HANNOVER hereingeschaut – ja das ist die Stadt mit dem GRÜNEN MoselMANISCHEN Oberbürgermeister und der Anordnung von wegen 50 Teilnehmer (korrekt neudeutsch: ‘TeilnehmenDE’ ) …..)

    Das Quorum wurde wohl locker überschritten, u.a.. weil ein ganzer Trupp recht fanatisierter MOSlems dort auftrat – immer wieder ‘Allahu akbar’ brüllte, aber das war noch das Wenigste. Aus den Äußerungen ging hervor, daß es sich um ‘eingefleischte’ (selbstverständlich ‘halal’) in der Wolle gefärbte MOSlems handelte, die dann auch ihre kruden Thesen zum Islam und Koran vertraten. Da machten Männer und Frauen übrigens keinen Unterschied aus,

    womöglich waren die Frauen noch aggressiver – selbst von M. Stürzenberger auf die schließlich im ‘Koran’ verankerte Unterdrückung der Frauen und die gängige Praxis dazu angesprochen.
    Damit hatten die Damen dann keinerlei Probleme.

    Und was mich wirklich erschreckt hat, wie selbst fanatische Kinder dort auftraten, die ihre Parolen(mit-) brüllten und krude Ansichten, ja aggressive Ansichten äußerten.

    Ob das Nännzieh Phaeser DIE wohl gemeint hat, als es kürzlich von ‘Herausbrüllen’ sprach? ––
    ABER NEIN, DAS WAREN DOCH DIE BÖSEN ‘QUERDENKER, ‘ DIE Näähtsies Unmut erregt hatten;
    Die Mosel- und Muselmanen jeglicher Herkunft genießen bei der politischen, vor allem der linksgrünen Kaste schließlich ungeschmälerte Narrenfreiheit ……

    https://www.pi-news.net/2022/08/jetzt-live-bpe-kundgebung-in-hannover-mit-stuerzenberger-und-peci/.

  5. Nachfolgend ein paar Zitate zum Thema UNRECHT

    Mehr fällt mir zu diesen täglichen Katastrophen und der Gleichgültigkeit der großen Masse dazu nicht mehr ein

    Oft tut auch der Unrecht, der nichts tut. Wer das Unrecht nicht verbietet, wenn er kann, der befiehlt es (Marcus Aurelius)

    Wer Unrecht lange geschehen läßt, bahnt dem nächsten den Weg.(Willy Brandt)

    In den Abgründen des Unrechts findest du immer die größte Sorgfalt für den Schein des Rechts.(Johann Heinricht Pestalozzi)

    Ein Unrecht hinnehmen, zieht ein anderes nach sich.(Sprichwort)

    „Ein kommunistisches System erkennt man daran, daß es die Kriminellen verschont und den politischen Gegner kriminalisiert.“
    (Alexander Issajewitsch Solschenizyn)

  6. Solange die deutschen Menschen die Glotze bedienen und sich tagtäglich vollügen lassen von Politik und kompliziten Medien, wird sich wenig bis gar nichts ändern. Man muß sie aus dem Bannkreis derer abholen.
    Aber wie?
    In der Vergangenheit ansetzen.
    Nur wer die Vergangenheit kennt, hat ein solides Fundament für die Zukunft und Sicherheit in seinem Handeln!
    Die, die hier reingeholt werden, kennen die Vergangenheit der Deutschen mit Sicherheit besser – zumindestens im Ansatz. Deswegen lachen sie uns aus…

    Gruß Rolf

Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: