Samstag, 4. Februar 2023
StartChristentum, Hoffnung und TranszendenzReligionen - Relikte der Vergangenheit?

Religionen – Relikte der Vergangenheit?

Bild: SWR “Religionskritik damals und heute”

Manchmal, so wie gerade jetzt, habe ich das Gefühl in mir, das die inhaltlichen Gespräche über Religionsformen so verlaufen, als wären ihre Teilnehmer in einer Matrix, gefangen in Ideologien und Gefühlsempfindungen. Egal in welche Religion ich eintausche, wiederholt sich das jeweilige Mantra.

Religionen, so dachte ich in jungen Jahren wären Leitlinien, die mir mehr geben können als es irdische Glaubensträger vermögen. Es blieben sehr viele, zu viele Fragen offen.

Daß hinter jeder Religion der Mensch gestanden hat in seiner unerschöpflichen geistigen Vielfalt machte mich dann mehr und mehr stutzig. Was ist real, wahrheitlich und dem Menschen dienlich, diese und viele andere Fragen mußten kommen. Wem sind welche Interessen wichtiger als die eigenen?

Heute lehne ich jede Religion ab und bin mir sehr sicher, daß ich eher nichts weiß von all dem inhaltlichen Zauber der Mantras um mich herum, die mich jeden Tag „beglücken“. Wobei die Naturreligionen durch aus bessere Ziele verfolgten und verfolgen.

Religionen braucht der Mensch nicht, wenn er erkennt, daß die Schöpfung allen Seins so unendlich viel in jeden Menschen abgelegt hat. Es ist immer das eigene Ja und das Nein, das uns täglich vor Augen hält, wo die Grenzen sind. Doch die Grenzen wollen von vielen nicht mehr gesehen werden. Das Subjekt erlangt in der Verkommenheit und Gleichschaltung ungeahnte Höhen.

Heute verstehe ich, daß die meisten Menschen auf dieser Erde überhaupt nicht fähig sind nach einem eigenen Ja oder einem Nein zu leben. Der Mensch verkommt zu einem Konstrukt der gesellschaftlichen Zwänge. Religion und Staat formen aus eigenem Interesse neues „Bewusstsein“ das die Menschen in der Masse als Wohltat empfinden. Die eigene Meinung verkommt zu einem „verkümmerten Gehirn“, denn Gleichheit ist besser als alles andere. Vater-Mutter-Kind, als kleines Beispiel, verkommt zum Aussatz und ist nicht mehr zeitgemäß, die Religionen halten sich bedeckt, obwohl – die Zeugen Jehovas lehnen sich „noch“ dagegen auf.

Sie brachten eine interessante Fibel „Erwachet“ heraus:

Sechs Dinge, die Kinder fürs Leben brauchen:

  • Selbstbeherrschung
  • Demut
  • Belastbarkeit
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Anleitung von Erwachsenen
  • Moralische Werte

Den Ausführungen dieser Fibel kann ich nur zustimmen.

Wie sagte die Dame, als sie die dritte Corona Impfung erhielt und sie danach wieder 4 Wochen im Bett liegen mußte: „Jetzt ist mir klar, daß die dritte Impfung noch nicht richtig geholfen hat und ich freue mich auf die Vierte“.

Dieser Geisteszustand ist bezeichnend und stellvertretend für die meisten Menschen,……….so könnte man meinen.

Kommentarregeln: Bitte keine beleidigenden oder strafbaren Äußerungen. Seid nett zueinander. Das Leben ist hart genug.

Artushof
Artushof
Artushof war bereits in jungen Jahren in der Jungen Union tätig und lernte später in der SPD die politischen Gegensätze und deren führende Köpfe kennen. Die innere Verbundenheit lag jedoch eher bei der CDU/CSU. Als Führungskraft war er in Unternehmen der Wirtschaft im In- und Ausland tätig und sammelte Erfahrungen im Umgang mit den Menschen in Europa. Die Verbundenheit zur Basis war ihm immer wichtiger als das Streben nach Spitzenpositionen in der Partei. Die Zeit nach dem Berufsleben nutzt er für viele Aufgaben rund um die Geschichte der deutschen Hansestadt DANZIG (bis 1945) und versteht sich heute eher wertkonservativ und tritt für ein Europa der Vaterländer ein. Heute findet er viel Übereinstimmung in den Leitlinien der AfD, eine Partei, die ehemalige Werte der CDU/CSU weiterhin vertritt. Sein wichtigster Wahlspruch ist ein Spruch aus dem deutschen Wappen der Stadt DANZIG: NEC TEMERE – NEC TIMIDE (WEDER UNBESONNEN – NOCH FURCHTSAM)

12 Kommentare

  1. Seit jeher in der Schöpfungsgeschichte hat die Menschheit ihren Platz als Teil des Universums gesucht. Sehr deutlich ausgedrückt in dem Lied “Die Rose” in der Textzeile “vergiss nicht nach jedem Winter… wächst jedes Frühjahr der Mandelzweig stärker als nie zuvor empor”. Oder in dem Gedicht “Osterspaziergang” von “Johann Wolfgang von Goethe” wo die Sehnsucht der Menschen nach harten kalten Wintertagen auf das Frühjahr mit dem erwachenden Leben beschrieben ist. Das begründet die intuitive innere Ahnung, das mit dem Sterben das Leben nicht zu Ende sein muss.

    Im atheistischen auch parapsychologischen Sinne spricht man vom Reptilienhirn, jenem Teil des Gehirns, wo Erfahrungen unserer Ahnen gespeichert sind und der Darwinschen Lehre nicht generell Recht gibt. “Auf die Bäume ihr Affen, der Wald wird gefegt” nun in etwa so müssten wir uns nach der gepriesenen Urknall Theorie verhalten.

    Die größte asiatische Religion ist der Buddhismus, der uns Menschen als Schöpfungskinder sieht und sagt kein Leben kann verloren gehen, aber je nach unseren Taten können wir auch als Tiere Hund, Katze, Hahn und Esel wieder geboren werden, als seid lieb zu den kleinen Schöpfungsgefährten auch sie sin Schöpfungskinder. Anders dazu der Hinduismus, wo das gesellschaftliche Leben in Kasten und Hierarchien unterteilt ist, was von menschlicher Anmaßung zeugt und die Schöpfungsgeschichte auf den Kopf stellt, da Menschen ihre Wertigkeit selbst bestimmen.

    Papst Joseph Ratzinger, Benedikt der 16., nicht der globalisierende Teufel Papst Franziskus der die UNO Welteinheitsreligion wie 2015 vor der UNO gepriesen die aus Völkern Untertanen macht, der warnte mit Recht davor, wenn afrikanischer Voodoo Glaube der Ahnenrache mit christlichem Glauben vermengt wird, wo dieser Voodoo Aberglaube den Sinn des friedlichen Christentums entstellt.

    Die zwei Brüder im alten Testament Isaak als sesshafter Schriftgelehrter und sein Bruder Ismail der diese jüdische Religion nur mündlich weiter geben konnte, sind Vorläufer von Christentum und Islam. Natürlich nutzte Feldherr Mohammed diese Schwäche, das der Koran nur mündlich weiter gegeben werden konnte gewaltig aus und bastelte für die Unterwerfung seiner Diktatur Menschen verachtende Suren hinein, entstellte die religiöse Überlieferung,

    Das Christentum befindet sich durch verräterische Pfaffen leider aktuell auf dem selben Gleis. Dem Konkordat, der Terarchie wo der Staat die Religion kontrolliert und die Paffenbrut bezahlt die zur Unterwerfung unter dem staatlich gelenkten Zeitgeist auffordert und anständige Pfarrer und Priester die ihrem Glauben treu bleiben bedroht. Dabei war die Geschichte des Urchristentums eine ganz andere, wo viele bekennende Christen die frei von staatlicher Kontrolle ihren Glauben praktizieren wollten von Kaiser Diokletian verfolgt und ermordet wurden, der auch die religiöse Kontrolle seiner Untertanen beibehalten wollte.

    Nicht die Religionen an sich sind das Übel, sondern der Missbrauch selbiger, auf der Suche der Menschen nach Antwort als Schöpfungskinder.

  2. Kleine Anmerkung:
    Der Saenger oder Interpret gibt einen Gesang oder ein Lied wieder, er ist aber nicht dasLed.
    Atheismus ist eine temporaere Illusion eines endlichen Lebens ohne Konsequenzen.

  3. Um 140 n.Chr. erst lagen alle Schriften des spaeteren neuen Testaments vor und 367 n.Chr. wurde festgelegt, was endgueltiger Inhalt der Bibel der sich etablierten katholischen Kirche ist. Zuvor bildeten sich alle moeglichen christlichen Sekten, u.a. die Gnostiker, die viel mehr Wert auf einen persoenlichen Zugang zu den Schriften und zu Gott legten. Das Dogma wurde eigentlich erst von der maechtig werdenden katholischen Kirche erfunden, um die fruehchristlichen Sekten zu delegitimieren. Insbesondere wegen dieser Dogmen lehne ich Kirchen grundsaetzlich ab.

    Aber daraus sollte man nich schliessen, dass Religionen Relikte der Vergangenheit sind. Jeder glaubt an unzaehlige Dinge, die er selten hinterfragt. Bei manchen ist es das Dogma aus Rom, dann vielleicht die Interpretationen der Bibel in der lokalen Gemeinde, oder die ganz eigene Interpretation der Bibel. Ohne die Bibel zu kennen, die das philosophische Grundlagenwerk der europaeischen Zivilisationen ist, versteht man weder Geschichte noch Kunst, noch das Verhalten der meisten Europaeer.

    Jeder hat so ein ‘Religionsmodul’ im Hirn, ob er will oder nicht. Mit der heutigen Religionsfreiheit kann man sich jedes beliebige religioese Konzept selbst zusammen schustern, wie z.B. auch die Klima- und Genderreligion, welche ja auch immer auf einzelne Konzepte aus der Bibel zurueckgreift.

    Dass sich die Kirchen neu entstehende Dogmen zu eigen machen verwundert mich nicht. Das war immer das Geschaeftsmodell, um ihre Macht zu erhalten. Doch die Einmischung der Kirchen in Physik, Chemie, Biologie ging immer schief. Die sollten das bleiben lassen.

    • Lieber Luisman,

      ja, und beliebige religiöse Konzepte entwickeln sich rasant zu einem Korsett, welches nur überleben kann, wenn die eine Seite schwächer wird und die andere Seite dies als Schwäche nutzt um die eigene Ideologie zu festigen.
      Dies geschieht in allererster Linie durch Verdrängung und durch Mehrheiten.
      Zu all dem schweigt die Kirche und läßt sogar den Ruf nach Allah in der eigenen Kirche zu, dies kommt einer Verleugnung Gottes gleich. Die Oberhäupter der Kirchen verbergen aus lauter Angst das umgehängte Kreuz vor einer möglichen Provokation während des Antrittsbesuchs in einem islamischen Land, warum?
      Es ist eine gewollte Schwäche der Kirche, die auch durch die “wir sind alle eins” und gerne haben wir bei Bedarf tausend Geschlechter, zum Ausdruck kommt. Sodom und Gomorra ist die eigentliche Offenbarung unserer Zeit. Wenn ein Priester seine Schützlinge missbraucht wird er versetzt, aber eine Ärztin, die sich gegen die Coronaimpfung mit eigenen Praktiken zur Wehr setzt wird mit 2 Jahren Freiheitsstrafe verurteilt.
      Die moralischen Grundsätze verschieben sich jeden Tag und immer mehr in die gewollte falsche Richtung. Meldungen, wonach die Grünen knapp hinter der CDU liegen erschrecken mich zutiefst.
      Der Verstand unserer Gesellschaft war noch niemals so gefordert wie in diesen Zeiten und ich hoffe inständig, daß die europäische Zivilisation den Boden auf dem sie immer stand wiederfindet.
      Wenn unsere Sprachen verschwinden und unsere Kulturen/Leitkulturen aussterben brauchen wir zukünftig auch keine Bibel und lehrreiche Philosophen mehr. Ich denke da besonders an E. Kant, der zu seiner Zeit ein beachtliches geistiges Genie war und unserer Welt Überlegungen und Feststellungen aufzeigte, um unser Bewusstsein zu fördern.

      Ihr

      Artushof

    • Seit 1955 sind die Vermutungen hinsichtlich des Schreibens der Buecher des Neuen Testaments deutlich naeher and die Kreuzigung Christi herangerueckt!
      Alle Evangelien und besonders die Episteln entstanden vor 80 A.D.
      Kein ernsthafter Wissenschaftler glaubt heute noch an die Tuebinger Schule und deren Erfindungen.
      Die Arbeiten von Prof. FC Baur etc etc sind ueberholt. Nachzulesen Dr William F Albright 1955 und Dr John AT Ribinson 1976 ( Redating the New Testament).
      Als Atheist, der ich fuer ca 30 Jahre war, habe ich alles verschlungen, was da so auf dem Markt war, incl “Jesus Menschensohn” von Rudolf Augstein und auch von v.Daeniken “Erscheinungen”.
      Es waere besser fuer diese Leute geqwesen, wenn sie Romane geschrieben haetten, anstatt Sachbuecher. Bestes Beispiel in diese Richtung sind die Maerchen von Dan Brown, heutzutage.

  4. Die Frage seit jeher ist, welchen Platz wir im unendlichen Universum haben und durch Gier nach Macht und Kommerz das Finden der Antwort vereitelt. Wir sind Teil der Schöpfung und schon Phytagoras suchte nach der Antwort welchen Platz wir im Universum der Schöpfergottes haben.

  5. „Jetzt ist mir klar, daß die dritte Impfung noch nicht richtig geholfen hat und ich freue mich auf die Vierte“.

    Doch – sie HAT geholfen – sie führte zur VÖLLIGEN VERBLÖDUNG – ganz wie der totalitäre Staatsapparat es wünscht.

    Und ansonsten … ich bin schon in irgendeinem Sinne gläubig – lasse mich aber von keiner ‘Religion’ vereinnahmen – und am wenigsten von der der ‘grünen’ oder ‘Klima-(?)SEKTE!
    DIXI!

  6. Die Menschen müssen wieder lernen, SICH SELBST zu VERTRAUEN und Eigenverantwortung zu übernehmen.

    Dazu ein kleiner Anstoß durch ein Video von Heiko Schrang
    https://dieunbestechlichen.com/2022/08/maechtige-persoenlichkeit-die-jedoch-keiner-kennt-video/

    Religionen sind nur Herrschaftsinstrumente zur Lenkung, Steuerung und Beherrschung der “Schäfchen”.

    Wer an (einen) GOTT glauben und z.B. christliche Werte aktiv leben will, kann das auch tun, ohne Mitglied einer hinterhältigen Herrschaftssekte zu sein.

    Dass wir Christen bspw. von “unserer” Kirche buchstäblich nach allen Regeln der Kunst verraten und verkauft werden, kann jeder, der mit offenen Augen und Ohren durchs Leben geht, täglich sehen und hören.

  7. Zur weiteren Erklärung möchte ich anfügen, daß ich ein getaufter Christ bin und die christlichen Werte praktiziere.

    Jedoch nicht so wie sie die gegenwärtige Kirche uns täglich vorlebt.

    Der heutige Christ soll nach der Vorgabe der heutigen Kirchenhäupter sich selbst verleugnen und dem Islam die eigene Kirche zur Verfügung stellen.

    Der Sexismus der auch durch den Genderwahn in seiner täglichen Dauerberieselung die Menschen von viel wichtigeren Dingen ablenken soll macht mich eher wütend. Die Kirchen haben den Kontakt zum deutschen Volk verloren. Der Gleichheitsgrundsatz und gerne auch Sex mit Tieren erfährt keinen moralischen Aufschrei mehr.
    Die Regenbogenfahne, welche in den 70er Jahren als Schwulen und Lesbenfahne geboren wurde wird heute als wir sind alle gleich und heute Mann und morgen Frau verwendet. Diese Fahne wirkt wie Corona, sie scheint überall zu sein. Normalität verschwindet zunehmend aus dem Sichtfeld.

    Die Kirche versagt auf breiter Front.

    Kirchenaustritte sind nur die Eisspitze dieser Entwicklung , die Gesellschaft verliert zunehmend den Glauben und läuft lieber blind hinter Regenbogenfahnen und verblendeten Ideologien der Neugeister hinterher.
    Die eigene freie Meinung wird, wenn sie nicht der „verordneten“ entspricht, im Keim erstickt.

    Solche Kirchen sind nicht die meinen.

    Ihr

    Artushof

    • Lieber Artushof,

      die Kirche “versagt” NICHT. Sie steckt vielmehr mit hinter all den niederträchtigen und christenfeindlichen Umtrieben. Das ist ein riesengroßer Unterschied.

      Der Begriff “Versagen” wird heutzutage leider geradezu inflationär für Sachverhalte verwendet, bei denen es durchweg keinesfalls um Unfähigkeit, sondern um pure ABSICHT geht.

      Viele Grüße

      • Lieber Patriot,

        da haben sie absolut recht. Das bewusste Handeln der Kirche erschreckt und schreckt jeden ab, der sich mit der “Scheinheiligkeit” der Kirche beschäftigt.

        Ihr

        Artushof

Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: