Mittwoch, 8. Februar 2023
StartAPO/68er und KommunismusDie unerträgliche Arroganz der „grünen“ Radfahrer

Die unerträgliche Arroganz der „grünen“ Radfahrer

Die Grünen sind bekannt als die Verbotspartei, die alles vermiesen will, was Spaß machen könnte. Sie sind aber auch diejenigen, die sich nicht einmal ans Grundgesetz gebunden fühlen, weil sie über eine höhere Moral verfügen. Insbesondere die grünen Radler scheren sich einen Dreck um Verkehrsregeln.

Bei mir in München-Haidhausen ist der Anteil an Grünen-Wählern besonders hoch. Dementsprechend wird die grüne Verkehrspolitik auf die Spitze getrieben. So ist die Preysingstraße zur „Fahrradstraße“ erklärt worden, aber da gibt es nicht nur ein Problem. Diese Straße führt auch über den Preysingplatz und der ist schon lange eine kleine Fußgängerzone. Auf der Fahrradstraße selbst musste ich als Autofahrer zu oft erleben, wie Radfahrer absichtlich breit in der Straßenmitte fuhren, um zu verhindern, dass ich sie passieren konnte. Das ist nahe an Nötigung, aber das ist heutzutage üblich geworden, zum Beispiel bei der Impfnötigung. Nötigung ist also salonfähig, wenn sie einem höheren Ziel dient. Aber heute soll es um die kleine Fußgängerzone gehen.

Wer auf dieser Fahrradstraße fährt, sieht sich am Preysingplatz mit der Fußgängerzone konfrontiert. Um den Radlern das Absteigen zu ersparen, hat man Schilder angebracht, die das Radfahren erlauben, allerdings mit der Maßgabe, sich nur mit Schrittgeschwindigkeit zu bewegen. Siehe Foto unten. Das ist sinnvoll, denn direkt am Platz befinden sich ein Kindergarten und ein Altersheim neben der Kirche. Daran hält sich aber praktisch niemand. Die meisten Radler fahren mit unverminderter Geschwindigkeit über den Platz. Jetzt ist eine Baustelle eingerichtet worden, die den Platz erheblich einengt. Folgerichtig wurden Schilder aufgestellt, die das Radfahren über den Platz komplett verbieten. Wollte man sich korrekt verhalten, müsste man absteigen und das Rad etwa fünfzig Meter weit schieben. Das aber tut niemand.

Korrektes Verhalten beginnt im Kleinen

Nun könnte man mich als Korinthenkacker bezeichnen, weil ich dieses Fehlverhalten anprangere. So einfach ist es aber nicht. Sind es doch immer die Radfahrer, vor allem die Grünen, die immer mehr Platz und Schutz für sich fordern. Geht es aber dann um den Schutz für Alte und Kinder, die mit Schrittgeschwindigkeit und Fahrverbot geschützt werden sollen, dann wird das nonchalant missachtet. Das sind aber auch dieselben, die sich furchtbar aufregen können, wenn jemand spät Abends zu schnell durch eine „Zone 30“ fährt, wenn die Schule oder der Kindergarten schon längst geschlossen sind. Da ist Augenmaß nicht zulässig. Spricht man aber einen der rasenden Radler auf sein Fehlverhalten an, dann wird man mit einer Antwort beschieden, die in etwa so lautet: Ich pass doch auf und man solle sich nicht so aufregen – obwohl man sich nicht aufgeregt hat, sondern nur auf die Verkehrsregeln und deren Einhaltung hinweist.

Damit bin ich angekommen bei einer Grundeigenschaft der grünen Gefolgschaft. Für sich selbst reklamiert man, seine eigenen Regeln nach Belieben interpretieren und missachten zu dürfen, wenn einem der Sinn danach steht. So ist zum Beispiel statistisch festgestellt, dass es gerade die Grünen-Wähler sind, die die meisten fetten SUV´s fahren und auch nicht zimperlich sind, wenn es um weite Flugreisen in den Urlaub geht. Manchmal hält man sich das Feigenblatt vor, indem man sich Absolution kauft, mit einem Umweltzertifikat. Als ob so ein Zertifikat auch nur ein Gramm Kohlendioxid verschwinden ließe. So haben wir auch hier ein Beispiel, wie man die eigenen Regeln umgeht, die aber alle anderen einhalten sollen. Das ist moderner Ablasshandel und den kann sich wie vor 600 Jahren nur leisten, wer genügend Geld hat.

Bild: Netzfund

Wer Geld hat, muss nicht frieren

Die grüne Ideologie ist eine Luxusideologie. Glaubt denn jemand ernsthaft, dass sich ein Haushalt an die Energiesparvorgaben halten wird, sein Wohnzimmer nur noch auf 19 Grad heizen wird, der ein Abgeordneteneinkommen von 14.000,- €/Monat bezieht? Dass Frau Habeck ihre Kinder frieren lassen wird und diese nur noch mit Waschlappen wäscht, um den Vorgaben ihres Ehegatten gerecht zu werden? Und das alles nur, um Putin zu „bestrafen“? Dass sich auf der anderen Seite, der ganz unten, die Hartz IV-Empfänger an irgendwelche Einsparmaßnahmen halten werden, wo doch der Staat Wohnung und Heizung bezahlt? So muss man annehmen, dass die Grünen einen Vernichtungskampf gegen den Mittelstand führen und leider nicht nur die Grünen.

Die grüne Ideologie scheitert an der Lebenswirklichkeit. Nachdem verbissen für den Kohleausstieg gekämpft worden ist, werden stillgelegte Kohlekraftwerke wieder in Betrieb genommen und die letzten Atomkraftwerke werden weiter laufen. Wie sonst sollen die gepriesenen Elektroautos mit Strom versorgt werden? Bei Windstille und des Nachts, wenn kein Solarstrom fließen kann. Kümmert es jemanden, der genügend Geld hat, wie hoch der Gas- und Strompreis ist? Oder eben jemanden, der von Hartz IV lebt? Aber die irrsinnigen Gaspreise sind hausgemacht. Russland liefert immer noch sein Gas zu den vertraglich festgelegten Preisen. Es sind die Warenterminmärkte, die die Preise hochgetrieben haben. Sie sind derart gestiegen, weil eine Knappheit angenommen wird, die es noch nicht gibt und die, wenn es sie geben sollte, nur der eigenen ideologischen Verbohrtheit geschuldet ist.

Selbstgerechtigkeit ist das Markenzeichen der Grünen

Aber zurück zur Selbstgerechtigkeit der Grünen, die sich auch bei den grünen Radlern zeigt. So, wie man sich anmaßt, darüber zu entscheiden, ob man eine Vorschrift für den Straßenverkehr missachtet, so geht man mit den eigenen Vorgaben um. Wie kann es sonst sein, dass nicht der gesamte Fuhrpark der Grünen und ihrer Sympathisanten nur noch aus Elektroautos besteht? Dass sich auch die Spitzengrünen noch immer in Tonnenschweren Panzerlimousinen chauffieren lassen? Muss man da nicht annehmen, dass für diese das Lebensmotto gilt: quod licet jovi, non livet bovi – Was (dem Gott) Jupiter erlaubt ist, darf das Rindvieh noch lange nicht! Und es sind grüne Götter, die ein jämmerliches Bildungsniveau haben und schon gar keine Ahnung, wie sich ein richtig energiesparendes Leben anfühlt, das sie für sich selbst nicht vorgesehen haben.

Wir Alten wissen, wie man mit wenig Energie auskommen musste

Liebe jugendliche Weltenretter, in meiner Kindheit sah das so aus: Den ganzen Sommer über gab es kein durchgängig warmes Wasser. Nur, wenn manchmal am Samstag der Zentralheizungsofen angefeuert wurde, mit Papier und anderem brennbaren Abfall. Das war dann der Badetag mit einem Haarshampoo, das schrecklich in den Augen brannte. Überhaupt Zentralheizung. Das war schon Luxus und es wurde mit Kohle geheizt. Zweimal täglich musste der Ofen versorgt werden, damit es im Winter warm im Haus war. Zur Schule ging es zu Fuss, bei jedem Wetter. Wir hätten uns zu Tode geschämt, wenn wir von unseren Eltern mit dem Auto an der Schule abgesetzt worden wären. Mit einem Auto, das viele Familien nicht hatten. Aber vielleicht wollt ihr das ja auch mal erleben, oder warum wählt ihr sonst „Grün“? Oder wollt ihr diesen archaischen Zustand haben, weil ihr Putin bestrafen wollt?

Aber was kann man schon erwarten von Grün-Wählern, die sich eine achtundzwanzigjährige Studienabbrecherin als Leitfigur auserwählt haben? Oder eine Person, die Russland und China in die Knie zwingen will, aber Probleme hat, dreisilbige Worte fehlerfrei auszusprechen? Oder einen Kinderbuchautor, der nicht in der Lage ist zu erkennen, dass es überhaupt keine Probleme mit Energie gäbe, wenn man sie sich nicht selbst schafft? Der vor einem Scheich einen tiefen Bückling macht, nur weil er sich keine Ohrfeige einhandeln will vom US-Präsident, wenn er die fertige Gaspipeline in Betrieb nähme?

Mit den Verordnungen über niedrige Temperaturen kann das in Ämtern funktionieren, aber was ist mit Privathaushalten? Das ist praktisch nicht durchsetzbar. Es sei denn, man war so blauäugig, sich Temperaturregler zu installieren, die mit dem Internet verbunden sind. Da braucht es nur noch ein Programm, das sofort meldet, wenn die zulässige Temperatur überschritten wird und automatisch einen Bussgeldbescheid versendet. Aber ansonsten ist es wie mit den Radfahrern, die Autofahrer kujonieren, aber ansonsten selbst darüber entscheiden, ob sie Verkehrsvorschriften oder die Beschränkung der Wohnungstemperatur beachten. Wer wollte das bei unseren Politikern überwachen?

Nach oben

Kommentarregeln: Bitte keine beleidigenden oder strafbaren Äußerungen. Seid nett zueinander. Das Leben ist hart genug.

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

12 Kommentare

  1. Meine Geschichte von Samstag Nacht.
    Um 2Uhr merke ich, das die Straßenbeleuchtung nicht brennt und das Licht auch nicht. Ich will gerade wieder ins Bett, da geht bei uns im Wohnzimmer eine Lampe mit Dimmer hell an, ich dachte Einbrecher und wecke meinen Mann, weil auch ein sirrendes Geräusch zu hören war.

    Da wir Photovoltaik mit Speicher haben, dachte ich wir sind vor Dunkelheit geschützt, aber Pech gehabt, die EAM schließt die Anlage einfach, damit kein Strom ins Netz mehr geht, es könnte ja ein Defekt vorliegen.
    Warum wurden wir nicht darauf hingewiesen, denn nun weiß ich, dass es die Möglichkeit gibt, da eine Sicherung einzubauen, denn mein Speicher war voll.
    Warum wird man da nicht vorbereitet, die Anlage war nicht gerade billig und dafür gedacht, das Problem des fehlenden Stroms zu umgehen.

  2. Hier eine Story aus meinem Umfeld: In der KFZ-Werkstatt meines Vertrauens stand ein Wagen mit einem durch ein Kinderfahrrad verursachten Lackschaden. Der schuldige Radfahrer: ein eingewanderter Musel-Junge. Der Versicherungsvertreter sagte, dass bei der Musel-Familie nichts zu holen ist. Aber, und jetzt kommt’s: Wenn er die Person findet, die dem Jungen das Rad geschenkt hat, könne er diese regresspflichtig machen.
    Also Leute, schenkt denen nichts – garnichts!
    Doch das ist nicht alles: Die Stadtverwaltung hat nun für solche Fälle eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen.
    Wer wohl die Beiträge zahlt?

  3. § 1 StVO besagt, dass ALLE Verkehrsteilnehmer Gleichberechtigt sind !!!
    Leider werden aus unterschiedl. Interessen einige Verkehrsteilnehmer privilegiert – und das ist die Ursache
    ALLEN ÜBELS !!
    – Eltern die Ihre Kids mit dem Porsche SUV in die Kitas/Schule gebracht abgeholt (sie sind natürlich privilegiert)

    Fahrradfahrer meinen sogar die Strasse gehört NUR Ihnen

    Die Juristen haben die Sache für sich entdeckt, um mit diesem Durcheinander richtig Kohle zu machen.

    Ich habe mal als Zeuge erlebt, dass ein Fahrradfahrer rechts vor links missachtete, und einen Unfall verursachte
    Die gerufenen Polizisten (einer davon) hat sogar an dem Verkehrsunsicherem Fahrrad Hand angelegt, und so
    die Beweise manipuliert, um die Autofahrerin zu belasten .

    • ‘Fahrradfahrer meinen sogar die Strasse gehört NUR Ihnen’ –

      Richtig, hab das unten mit dem Glauben an ihnen vermeintlich verliehene NARRENFREIHEIT bezeichnet – und tatsächlich ist das wohl auch so – Hätschelkinder linksgrüner Politik!

  4. Lieber Herr Haisenko, Hartz IV ist eine komplexe Sache in zwei Stufen. Für die Migrationspolitik musste Geld her, Stufe 1, wo für den wiedervereinigten Osten kein Platz war. Die Menschen mussten jede Demütigung annehmen, springen wenn die ARGE das sagte, jeden Cent offen legen, den sie zu viel hatten und wurden finanziell gesperrt, Die Krankenversicherung wurde in der Zeit der Sperre wegen einem Cent zu viel nicht übernommen. Man hat die Ersparnisse der Altersversorgung aus der ehemaligen Hartz IV Generation herausgepresst und dann für die Willkommenskultur der Migrationspolitik umgebaut.

    Erinnern sie sich noch an Helena Fürst, Medienschlampe, die erst als Detektivin Jagd machte auf Hartz IV Empfänger und jeden Fuffi von der Omi oder Mutter als Straftat anzeigte und später umsattelte um Hartz IV Empfänger zu verteidigen? Das war das Sprungbrett, nachdem man eine ganze Generation enteignet hatte, Hartz IV für die Migrationskultur als Willkommensgeschenk um zu bauen, einen Fundgrube für Winkeladvokaten, die Asylparasiten und Faulenzer unterstützen. Im aktuellen Stand sind Hartz IV Empfänger besser gestellt als Menschen die arbeiten, weil sie kontrollierbar sind.

  5. ‘Fahrradstraße’ –
    Solchen Wahnsinn gibt es nicht nur in München …. In Herford, Ostwestfalen (Nähe Bielefeld) – das ist die Stadt mit der berüchtigten DITIB (‘Kindersoldaten’) – ‘Moschee’ und dem vom SPD – OB genehmigten Muezzingeschrei (wie berichtet) – hat man vor kurzem eine – bisher je zweispurige – HAUPT – Aus-/ Einfallstraße ‘umgemodelt’ und jeweils die äußere Spur zur ‘Fahrradstraße’ erklärt und für den Autoverkehr gesperrt – aufwendige ‘Pflastermalerei’ inklusive.
    Somit steht hier – Hauptausfallstaße – für den Kfz. – Verkehr nur mehr eine Fahrspur je Richtung zur Verfügung – die dadurch verursachten Staus inklusive. Irrsinn.

    Und zum Zweiten Der Verfasser meint oben: ‘ …und die letzten Atomkraftwerke werden weiter laufen. ‘ –
    DIE Zuversicht möchte ich haben. Beobachten wir doch wie eine positive Entscheidung und die notwendige Weichenstellung (was die dringend notwendige Entscheidung der Vernunft wäre) immer mehr hinausgezögert wird, bis es dann fünf NACH zwölf ist.

    Vergessen wir nicht: ein Weiterbetrieb wenigstens der letzten Kraftwerke würde an das ‘grüne Glaubensbekenntnis’ rühren und diesen Pestilenzen, (die doch jahrzehntelang gegen die böse Atomkraft gekämpft und in SED /FDJ – Merkel schließlich eine willige Vollstreckerin gefunden haben) das letzte Herzblut abpressen.

    Da hilft dann auch kein Waschlappen mehr!

    *)
    Radfahrer fordern die Hälfte der Mindener Straße für sich

    Für die neue “Aktion Spurwechsel” ist die Fahrraddemonstration am Montagnachmittag Anlass, mehr Platz im Straßenraum für Radfahrer zu fordern. Auf der Demo müssen die Radfahrer abermals eine Maske tragen.
    Frank-Michael Kiel-Steinkamp
    11.06.2021 , 12:00 Uhr

    Herford. Am Montagnachmittag, 14. Juni, startet um 17 Uhr auf dem Rathausplatz wie in den vergangenen Jahren eine Fahrraddemo durch die Stadt, mit der verschiedene Gruppen auf ihre Forderungen nach besseren Bedingungen für Radfahrer in der Stadt hinweisen wollen. Es ist gleichzeitig die Auftaktveranstaltung der in der Emmaus-Kirchengemeinde initiierten neuen “Aktion Spurwechsel”. Eine zentrale Forderung von “Spurwechsel” ist es, zeitnah jeweils eine Fahrspur in jede Richtung der insgesamt vierspurigen Mindener Straße für Radfahrer zu reservieren.

    Die Idee heißt “Pop-up-Radweg” und wurde schon andernorts als Übergangslösung realisiert.
    https://www.nw.de/lokal/kreis_herford/herford/23028496_Radler-fordern-die-Haelfte-der-Mindener-Strasse-fuer-sich.html

    … und besagte Stadt hat inzwischen EIFRIGST ‘erfüllt’ ……

    … und eine weitere ‘Fahrradstraße’ mit ‘Tempo 30 ‘ gibt es dort inzwischen auch.

    • ‘Insbesondere die grünen Radler scheren sich einen Dreck um Verkehrsregeln.’
      Volle Zustimmung! – Aber wohl leider nicht nur die explizit ‘grünen’ Radfahrer, auch bei einer Mehrzahl der ‘sonstige’ ‘habe ich den Eindruck, die glauben, sie hätten (haben sie wohl auch?) Narrenfreiheit, sobald sie sich in den Sattel schwingen …… Ja ja Hätschlelkinder ‘grünenroter’ Politik allenthalben ….

      und da ist noch – ‘VERBOTSpartei’:
      Die Grünen sind bekannt als die Verbotspartei, die alles vermiesen will, was Spaß machen könnte. Sie sind aber auch diejenigen, die sich nicht einmal ans Grundgesetz gebunden fühlen, weil sie über eine höhere Moral verfügen:

      Nacht über Deutschland
      Habeck will Verdunkelungspläne schnellstmöglich umsetzen

      Wie nicht anders zu erwarten – die neuen ‘Energiespar'(?)pakete von Robert Habeck lehren das Fürchten. Jetzt soll es mit der Verdunkelung Deutschlands schnell vorangehen – Widerspruch wird nicht erwartet. Die Propaganda-Maschine der öffentlich-rechtlichen Medien läuft.
      mehr:
      https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/habeck-will-verdunkelungsplaene-schnellstmoeglich-umsetzen/

      Und wie schon befürchtet – und schon längst und noch nie keine ‘Verschwörungstheorie’:

      Der ‘Corona – Wahnsinn’ mit seinen irrwitzigen, verfassungswidrigen Grundrechtseinschränkungen war nur der Auftakt und der ‘Probelauf’.

      Jetzt, da diese auch schon hübsch ‘festgezurrt’ sind geht’s zur nächsten Stufe – wie erwartet – dem Energie- und ‘Klima’ – Lockdown!

      Und mich beschleicht immer mehr das ungute Gefühl, wie sehr das ganze inszeniert und geplant ist.

      Die beharrliche Nichtinbetriebnahme v der betriebsbereiten NS 2 (mit Lieferzusage Rußlands), weil man doch ‘Putin bestrafen und ruinieren’ will ….. die Farce um die Falsch- und Nichtlieferung der Turbine für NS 1 – damit man hübsch das lügenhafte Narrativ aufrecht erhalten kann, der ‘böse Putin habe uns das Gas abgedreht’, die beharrliche (weiterhin vermutlich) Weigerung, wenigstens die letzten 3 Kernkraftwerke noch am Netz zu lassen oder gar diese irrsinnige ‘Ausstiegs’- politik aufzugeben – nicht mit den ‘Grünen’, nie und nimmer – auch übrigens nicht mit dem tiefgrün angestrichenen Herrn Wüst in NRW – all das läßt nur eine Folgerung zu: Deutschland soll energie(versorgungs-)politisch und wirtschaftlich VOLLENDS an die Wand gefahren weiden. Es grünt so grün ……..

    • Es ist schlicht gesagt, ein Krieg gegen das eigene Volk (das ist dann in Ordnung, nicht wahr?) –
      Ach so, ‘Volk’ gibt’s ja nicht lt. einem gewissen Herrn Habeck.
      Na, dann KANN der es auch NICHT begreifen!

      • Selbst unsere Krankenkassen werden geplündert, die eine Nachkriegsgeneration aufgebaut hat und Neusiedler ohne Gegenleistung durch pampert. Raus mit Merkels nicht integrierbaren Neusiedlern die weder sich integrieren noch einen Beitrag durch Arbeit leisten. Die junge Generation vergisst, das die ältere Generation die nicht mehr arbeiten kann oder unsere Schwachen dabei auf der Strecke bleiben. Unsere Krankenkassen werden regelrecht von Menschen aus der 3. Welt geplündert.

        Wenn diese leer sind, dann will U-Boot Meuthen ein neues Versicherungssystem etablieren wo nur teil hat der einzahlt und die Alten, Schwachen beißen in das Gras. Warum zahlen die Politiker nicht in die Krankenkassen ein, oder sind Bürokraten und Staatsdiener befreit?

    • “Von der Kirchengemeinde initiiert”….

      Lieber CC,

      ein weiteres Beispiel dafür, wie die scheinheiligen ANTICHRIST-PFAFFEN mit dem widerlichen grünbraunen KROPPZEUGS zusammengewachen sind. Ekelhaft.

Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: