Dienstag, 29. November 2022
StartPressemitteilungEklat im Gesundheitsausschuss – Staatssekretärin Dittmar bezeichnet unangenehme Wahrheit als Fälschung

Eklat im Gesundheitsausschuss – Staatssekretärin Dittmar bezeichnet unangenehme Wahrheit als Fälschung

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach übergibt die Ernennungsurkunde an die Parlamentarische Staatssekretärin Sabine Dittmar. © Copyright Foto: BMG / Thomas Ecke

Berlin, 29. September 2022. In der gestrigen Sitzung des Gesundheitsausschusses des Bundestags wurden die Mitglieder von der parlamentarischen Staatssekretärin Sabine Dittmar belogen. Hintergrund war eine Frage der AfD-Bundestagsabgeordneten Christina Baum zu der sogenannten Kampagne „Fakten-Booster“, die Falschinformationen und zweifelhafte Aussagen verbreitete und damit Angst und Panik in der Bevölkerung schürt.

Diese Kampagne erinnerte sehr an ein internes Szenarienpapier des Bundesinnenministeriums vom März 2020, in dem Experten vorschlugen „Urängste“ der Menschen auszunutzen, „um die gewünschte Schockwirkung zu erzielen“. Aus den Reihen der Linken wurde dieses Szenarienpapier daraufhin als Fälschung bezeichnet. 

In der anschließenden Antwortrunde bestätigte die Staatssekretärin die Falschdarstellung der Linken-Abgeordneten. 

Die AfD-Bundestagsabgeordnete Christina Baum, Mitglied im Gesundheitsausschuss, verurteilt diese Fehlinformation scharf:

„Fast zwei Jahre lang war das Szenarienpapier auf der Seite des Bundesinnenministeriums nachlesbar. Zudem bestätigte uns die Bundesregierung in einer unserer Schriftlichen Fragen die Echtheit des Dokuments. Es ist eine Ungeheuerlichkeit, dass Tatsachen, die der Regierung unangenehm sind, einfach kurzerhand zu Fälschungen erklärt werden. Mit dieser Behauptung wurden alle Mitglieder des Gesundheitsausschusses dreist angelogen. Eine Befragung der Bundesregierung wird durch ein solches Vorgehen ad absurdum geführt.“

Erstveröffentlichung: Christina Baum

Kommentarregeln: Bitte keine beleidigenden oder strafbaren Äußerungen. Seid nett zueinander. Das Leben ist hart genug.

Dr. Christina Baum
Dr. Christina Baum
Dr. Christina Baum ist Mitglied des Bundestags und gehört der AfD an. Sie ist außerdem Mitglied im Gesundheitsausschuss des Deutschen Bundestages Frau Baum ist in der DDR aufgewachsen und hat daher, wie zahlreiche DDR-Bürger, besonders feine Antennen für Unterdrückung und Propaganda.

24 Kommentare

  1. Wissenschaftler fordern Zugang zu den Primärdaten der Corona-Impfstoffstudien, darunter ein Mitglied der STIKO.

    https://www.epochtimes.de/gesundheit/primaerdaten-zu-corona-impfstoffen-wissenschaftler-fordern-mehr-transparenz-a3987448.html

    Mit anderen Worten: Die STIKO hat über die Anwendung sog. “Impfstoffe” entschieden, OHNE Zugang und damit Kenntnis zu/von elementar wichtigen Daten zu haben, und das bei einer vollkommen neuartigen – experimentellen – Biotechnologie ! Das muss man sich mal vorstellen !

  2. Es kommt noch schlimmer Frau Baum. Die Politikstube hat gestern über einen Whistleblower aus dem Bundestag berichtet, der Kopien über den Einblick in das Ausmaß der horizontalen und vertikalen Strukturen der bundesdeutschen Staatspropaganda, insbesondere der behördlichen Einbindungen von Medien, Konzernen, Bildungseinrichtungen und den sogenannten ,,Faktencheckern” angeht.
    Selbst Grundschulkinder werden ins Vesier genommen. Es ergibt sich daraus der Versuch der Informierungs-Gleichschaltung durch die Bundesrepublik.

    Die Papiere sind so brisant, dass selbst dem Veröffentlicher die Spache weggeblieben ist. Es geht darin um Desinformationen und es umfasst 10 Seiten.

    Solschenizyn hat gesagt:,,Wir wissen, sie lügen. Sie wissen, sie lügen. Sie wissen dass wir wissen, sie lügen. Wir wissen, dass sie wissen, dass wir wissen, sie lügen. Und trotzdem lügen sie weiter.
    Ist noch etwas moralisch oder ehrlich in unserem Land, das muss man doch stark bezweifeln.

    • “Künftig erhalten nur noch Menschen eine Entschädigung, die drei Corona-Impfungen oder zwei Impfungen plus eine Infektion nachweisen können”.

      Liebe Elisa,

      dem “äußerst attraktiven” Mampfred von der Grünen Pest sollte vielleicht mal einer erklären, dass die “die Menschen” in seinem versifften Shithole keine Entschädigung mehr brauchen, wenn sie drei Ihmppffffffunghen…intus haben, sondern nur noch einen dünnen Sarg, den man bei fehlendem Gas in der Gaskammer, äh…..im Krematorium, auch mit niedriger Temperatur noch in Asche verwandeln kann.

      Immerhin schafft es Herr Mampfred von der Grünen Pest unmissverständlich kundzutun, dass TOTSPRITZEN oberste Priorität hat. Das ist schon mal was.

      • lieber Patriot,
        wenn sich ein erwachsener mann (und davon gehe ich bei diesem herrn aufgrund seines geburtsdatums aus) noch offiziell “Manne” nennt, dann hat der bei mir sein etikett weg; genauso wie ein gewisser joseph martin, genannt joschka, um nur ein weiteres beispiel zu nennen.

        es gibt leute, bei denen muss nicht die blut-hirn-schranke überwunden werden, da ist vorher schon einiges im argen.

        um zu den stillenden müttern zu kommen:
        das liest man ja nun auch im mainstream. ich frage mich, was sind das für behämmerte weiber, die sich zu so etwas überreden lassen? in den kindern schlummert eine zeitbombe, das ist sicher.

        aufgrund meiner “jahresringe” habe ich noch sehr gut die contergan-tragödie anfang der 60er in erinnerung und wie vorsichtig wir jungen schwangeren frauen mitte der 60er deshalb damals waren*. was mit dem heutigen dreckszeug auf uns zukommt, wird anders, aber sicher nicht geringer ausfallen. ich vermute sogar, diese zeitbombe wird es noch weit übertreffen.

        lieben gruß!

        *ein bisschen historie für die nachgeborenen
        (denn alles hat mit allem zu tun):

        11/2021
        https://www.spiegel.de/geschichte/contergan-gruenenthal-familie-bittet-opfer-um-entschuldigung-a-d6ce2b88-c55f-476e-b896-59ea448d9894

  3. ergänzend zu Frau Dr. Baums beirag:

    die §x%%&Xx konnte man doch schon vor erscheinen der chin. lungenpest nicht mehr ernstnehmen. als ich das folgende damals gelesen habe, dachte ich an einen verfrühten aprilscherz und war fortan von allen corona-ausbrüchen schon im vorfeld geheilt.

    02/2021
    Mao-Fan verfasste radikale Corona-Strategie für deutsches Innenministerium
    https://www.derstandard.de/story/2000124486894/mao-fan-verfasste-radikale-corona-strategie-fuer-deutsches-innenministerium

    04/2020
    +https://www.abgeordnetenwatch.de/recherchen/informationsfreiheit/das-interne-strategiepapier-des-innenministeriums-zur-corona-pandemie

    … Um die gewünschte Schockwirkung zu erzielen, müssen die konkreten Auswirkungen einer Durchseuchung auf die menschliche Gesellschaft verdeutlicht werden:

    Viele Schwerkranke werden von ihren Angehörigen ins Krankenhaus gebracht, aber abgewiesen, und sterben qualvoll um Luft ringend zu Hause. Das Ersticken oder nicht genug Luft kriegen ist für jeden Menschen eine Urangst. Die Situation, in der man nichts tun kann, um in Lebensgefahr schwebenden Angehörigen zu helfen, ebenfalls. Die Bilder aus Italien sind verstörend ...

    • Liebe Elisa,

      diese Maoisten-Story hat mir damals auch gleich “bösartig” ins Auge gestochen.
      Es ist wirklich unglaublich, was in diesem Regime mittlerweile abgeht.
      Buntland ist de facto von einer Bande aus – teils pädophilen – Kommunisten, Maoisten und Stalinisten gekapert worden, die mit den Globalisten gemeinsame Sache machen.

      Und der Michel mit seiner Mistgabel ? Wo bleibt DER ??;-)

      • michel und mistgabel? auf den brauchen wir nicht zählen. das wissen sie ja auch, lieber Patriot. der schlafmützige freut sich inzwischen auf lauterbachs nächste impfaktion: der herr prof. hat dieser tage 250 mio impfdosen frostschutzmittel bestellt (gegen die folgen des strom- und gasmangels). da könnte ich allerdings schwach werden, bin ja kein übermensch.

    • Ja richtig, macht überhaupt NICHTS – DERARTIGE PERVERSITÄTEN KANN MAN NICHT GENUG ANPRANGERN.

      UNTEN IM ANSCHLU? HABE ICH NOCH WEITERE FUNDSTELLEN ZU DEM VON MIR SCHON ‘ANZITIERTEN ‘ THESENPAPIER VON WISSENSCHAFTLERN AUFGEFÜHRT.

      Liebe Grüße!

      • danke für den hinweis, lieber centerum_censeo!
        begebe mich gleich nach “unten”. das ist das schöne hier im forum, dass sich alles zusammenfügt.

        grüßle!

  4. Die Kampagne?

    https://www.zusammengegencorona.de/downloads/?filter=alledownloads
    ::::::::::
    Diese Kampagne erinnerte sehr an ein internes Szenarienpapier des Bundesinnenministeriums vom März 2020, in dem Experten vorschlugen „Urängste“ der Menschen auszunutzen, „um die gewünschte Schockwirkung zu erzielen“.

    Wie ist der genaue Name (Szenepapier) ?
    Dann suche ich es.

    Das diese Politiker der Allpartei-Koalition uns alle belügen, wissen wir allerspätestens seit 2015!

    • Es dürfte sich um DAS hier handeln:

      Das interne Strategiepapier des Innenministeriums zur Corona-Pandemie

      Das interne Strategiepapier des Innenministeriums zur Corona-Pandemie

      Das Bundesinnenministerium hat ein Strategiepapier ausgearbeitet, das den Umgang der Bundesregierung mit der Corona-Pandemie vorzeichnen soll. Zahlreiche Medien liegt das Dokument zwar vor, doch sie zitieren daraus nur auszugsweise – veröffentlichen tun sie es nicht. Auch das Innenministerium selbst machte das Dokument bisher nicht zugänglich. Unser Partnerprojekt FragDenStaat hat das Strategiepapier nun veröffentlicht. Wir dokumentieren es hier.

      Veröffentlicht
      Von Redaktion abgeordnetenwatch.de | veröffentlicht am 07.04.2020

      *ttps://www.abgeordnetenwatch.de/recherchen/informationsfreiheit/das-interne-strategiepapier-des-
      innenministeriums-zur-corona-pandemie
      – als PDF: (herunterladbar)

      https://www.abgeordnetenwatch.de/sites/default/files/media/documents/2020-04/bmi-corona-strategiepapier.pdf
      innenministeriums-zur-corona-pandemie

      Wie wir COVID – 19 unter Kontrolle bekommen
      1.
      Lage und Strategie

      Das pandemische COVID

      19

      Virus ist für die Politik, Gesellschaft und Wirtschaft in Deutschland und
      Europa die größte Herausforderung seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs. Ein Blick auf die Daten
      aus Asien und die Meldungen aus europäischen Nachbarländern zeigen, dass eine Unterschätzung
      der Größenordnung dieser Herausforderung zu immensen, irreversiblen Schäden führen wird
      .

      Besonders PERFIDE Kap. 4, (ab S. 13):

      Schlussfolgerungen für Maßn
      ahmen und offene Kommunikation
      4 a. Worst case verdeutlichen
      !
      Wir müssen wegkommen von einer Kommunikation, die auf die Fallsterblichkeitsrate zentriert ist. Bei
      einer prozentual unerheblich klingenden Fallsterblichkeitsrate, die vor allem die Älteren betrifft, denken
      sich viele dann unbewusst und uneingestanden:

      « Naja, so werden wir die Alten los, die unsere
      Wirtschaft nach unten ziehen, wir sind sowieso schon zu viele auf der Erde, und mit ein bisschen
      Glück erbe ich so schon ein bisschen früher…..

      » . Diese Mechanismen haben in der Vergangenheit sicher zur Verharmlosung der Epidemie beigetragen.
      Um die gewünschte Schockwirkung zu erzielen, müssen die konkreten Auswirkungen einer Durchseuchung auf die menschliche Gesellschaft verdeutlicht …………

      Und noch etwas Interessantes:

      Thesenpapier zur Pandemie durch SARS-CoV-2/Covid-19
      Datenbasis verbessern
      Prävention gezielt weiterentwickeln
      Bürgerrechte wahren

      Prof. Dr. med. Matthias Schrappe
      Universität Köln, ehem. Stellv. Vorsitzender des Sachverständigenrates Gesundheit
      Hedwig François-Kettner
      Pflegemanagerin und Beraterin,
      ehem. Vorsitzende des
      Aktionsbündnis Patientensicherheit, Berlin
      Dr. med. Matthias Gruhl
      Arzt für Öffentliches Gesundheitswesen
      Hamburg/Bremen
      Franz Knieps
      Jurist und Vorstand eines Krankenkassenverbands, Berlin
      Prof. Dr. phil. Holger Pfaff
      Universität Köln, Zentrum für Versorgungsforschung, ehem. Vorsitzender des
      Expertenbeirats des Innovationsfonds
      Prof. Dr. rer.nat. Gerd Glaeske
      Universität Bremen, SOCIUM Public Health, ehem. Mitglied im Sachverständigenrat
      Gesundheit
      Endversion vom 5. April 2020

      • Lieber CC,

        vielen Dank für den Inhalt bzw. genauen Text. Was mir sofort BESONDERS böse ins Auge gestochen ist, ist die Tatsache, dass da auch das “Aktionsbündnis Patientensicherheit” beteiligt war.
        Da wird einem nur noch übel.

      • Lieber Patriot,
        ws auch immer von dem Haufen zu halten ist – das ‘Aktionsbündnis’ als solches ist nicht der Verfasser; immerhin, manche Gedanken zumindest des ersten Papiers (1.0. April 2020) scheinen mir immerhin ganz vernünftig – wobei ich nicht allem zustimmen muß

    • mein lieber,

      wir hatten wohl die gleiche idee hinsichtlich strategiepapier, habe es erst nach absenden gesehen.
      doppelt gemoppelt hält besser!

      lieben gruß!

    • Ja – das ist das Original – ‘Schockpapier’ widerlich geradezu!

      VS

      NUR FÜR DEN DIENSTGEBRAUCH
      13
      Gerade vor diesem Hintergrund darf die wirtschaftspolitische Antwort auf die aktuelle Krise nicht
      rein national bleiben. Ebenso reicht es nicht aus, die Verantwortung für die europäische Dimension
      der wirtschaftspolitischen Antwort allein der Europäischen Zentralbank (EZB) zu überlassen. Vielmehr
      bedarf es einer koordinierten fiskalischen Strategie auf europäischer Ebene. Diese Anstrengungen
      müssen die finanzielle Unterstützung für andere Länder der EU einschließen, die sonst durch die Ein-
      dämmung der Krise finanziell überlastet wären (insb. Italien). Neben das PEPP der EZB sind daher
      weitere Instrumente zu setzen, etwa bestehende oder neu einzurichtende Kreditlinien des Europäi-
      schen Stabilitätsmechanismus ESM oder COVID – 19 – Gemeinschaftsanleihen.

      Die Diskussion um die konkreten Instrumente sollte nicht den Blick auf die Notwenigkeit einer koordinierten fiskalischen Strategie verstellen.

      Schlussfolgerungen für Maßnahmen und offene Kommunikation
      4 a. Worst case verdeutlichen!

      Wir müssen wegkommen von einer Kommunikation, die auf die Fallsterblichkeitsrate zentriert ist. Bei
      einer prozentual unerheblich klingenden Fallsterblichkeitsrate, die vor allem die Älteren betrifft, den-
      ken sich viele dann unbewusst und uneingestanden: «Naja, so werden wir die Alten los,
      die unsere Wirtschaft nach unten ziehen, wir sind sowieso schon zu viele auf der Erde, und mit ein bisschen
      Glück erbe ich so schon ein bisschen früher».
      Diese Mechanismen haben in der Vergangenheit sicher zur Verharmlosung der Epidemie beigetragen.

      Um diegewünschte Schockwirkung(!) zu erzielen, müssen die konkreten Auswirkungen einer Durchseu-
      chung auf die menschliche Gesellschaft verdeutlicht werden:

      1)
      Viele Schwerkranke werden von ihren Angehörigen ins Krankenhaus
      gebracht, aber abgewiesen, und sterben qualvoll um Luft ringend zu Hause. Das Ersticken oder nicht genug Luft
      kriegen ist für jeden Menschen eine Urangst.

      Die Situation, in der man nichts tun kann, um in Lebensgefahr schwebenden Angehörigen zu helfen, ebenfalls.

      Die (FAKE, c_c) Bilder aus Italien sind verstörend
      .
      2)
      “Kinder werden kaum unter der Epidemie leiden”: Falsch. Kinder werden sich leicht anste-
      cken, selbst bei Ausgangsbeschränkungen, z.B. bei den Nachbarskindern.

      Wenn sie dann ihre Eltern anstecken, und einer davon qualvoll zu Hause stirbt und sie das Gefühl haben,
      Schuld daran zu sein, weil sie z.B. vergessen haben, sich nach dem Spielen die Hände zu waschen, ist
      es das Schrecklichste, was ein Kind je erleben kann.

      3)
      Folgeschäden: Auch wenn wir bisher nur Berichte über einzel ……..

      Wirklich nur noch WIDERLICH!

      Das zweite o.g. Papier – ein ‘Gegenentwurf von Wissenschaftlern ‘sozusagen – findet sich – mehrfach weiterentwickelt – hier:

      https://www.semanticscholar.org/paper/Thesenpapier-7.0-zur-Pandemie-durch-al./f2e1ce3a2586b293fe0b1c599f84e2d86b9ffd91

      *ttps://www.semanticscholar.org/paper/Thesenpapier-4.0-zur-Pandemie-durch-al./e348bd9f13a7703dfc58fc29be4699854fcdb70a

      *ttps://www.semanticscholar.org/paper/Thesenpapier-2.0-zur-Pandemie-durch-Schrappe-Francois-Kettner/71829a6f487ea94c3d5cabb59ffb0df5c8aa528c

      *ttps://www.monitor-versorgungsforschung.de/Abstracts/Abstract2020/PDF-2020/MVF-0320/MVF-03-20-Schrappe_etal_Thesenpapier_1-0

      (oben zitierte Ur-Version 2020 – 1.0)

Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: