Sonntag, 27. November 2022
StartPolitik DeutschlandNein Herr Putin: Wiedervereinigung geht anders!

Nein Herr Putin: Wiedervereinigung geht anders!

  • Deutsche Einheit dank Gorbatschow statt mit Referendum
  • Wo bleiben Politiker, die auch Russen die Einheit gönnen?
  • Wann wird das Recht der Völker endlich zum Völkerrecht?

In den Volksrepubliken Donezk und Lugansk sowie den ukrainischen Oblasten Cherson und Saporischschja fanden Referenden statt mit dem Ziel, dass diese Gebiete den Anschluss an Russland verlangen, damit sie von diesem annektiert werden können. Die Abstimmungen erfolgten nicht auf Druck der Straße, nicht per Akklamation oder durch Schätzungen wie bei den letzten Wahlen in Berlin. Die Referenden erfolgten auf Scheinen. Sie können zurecht als Schein-Referenden in die Geschichte eingehen.

Medien und die Politik thematisierten besonders den Umstand, dass bei den Wahlhandlungen russische Soldaten zugegen waren. Als ob dies der Hauptgrund der Nichtigkeit der Referenden war. Dann war vielleicht auch die Corona-Impfoffensive des letzten Jahres ungültig bzw. rechtswidrig, denn auch diese erfolgte unter Einsatz von Soldaten der Bundeswehr. Auch dass Russen im Hoheitsgebiet der Ukraine abstimmten, ist nicht das eigentliche Problem. Auch in Deutschland bestimmen Fremde, die auch in ihrem Heimatland wählen, darüber ab wie es mit unserem Land weitergehen soll, so z.B. Türken.

Die Referenden sind als ungültig anzusehen, weil Hunderttausende Abstimmungsberechtigter am Votum gehindert waren, weil sie sich im Ausland befanden und keine Abstimmung per Brief möglich war. So standen die Ergebnisse schon im Vorhinein fest, die Referenden waren somit eine Farce. Damit entfällt auch die Legitimation, den Beitritt der Republiken zu Russland zu fordern, und seitens Russlands, diese Gebiete zu annektieren. Es ist ein Verstoß gegen das Völkerrecht, auch wenn es das Recht auf Volksabstimmungen selbstverständlich geben sollte.

In den Volksrepubliken Donezk und Lugansk fanden vor Jahren Volksabstimmungen statt, in denen 89 bzw. 96 Prozent für ihre Unabhängigkeit stimmten. Die Teilnahme an jenen Referenden vom 11. Mai 2014war im Gegensatz zu der jetzigen allen möglich. Trotzdem wurden sie weder von Kiew noch von den meisten anderen Staaten anerkannt. Obwohl sie keinen Anschluss an Russland verlangten, sondern „nur“ die Autonomie. Bei den Referenden am 30. September 2022 war das nun anders. Aber das Abstimmungsresultat ist nicht wegen des Beitrittsbegehrens zu Russland abzulehnen, sondern weil unbekannt ist, wie die im Ausland Weilenden abgestimmt hätten. Nein, Wiedervereinigung geht anders Herr Putin.

Die Menschen in der DDR brauchten keine Wahlscheine oder Scheinwahlen; sie stimmten mit den Füßen ab. „Kommt die Mark nicht nach hier, gehen wir zu ihr“ war ihr Motto. Die Bereitschaft die DDR zu „annektieren“ war auch auf westdeutscher Seite überwiegend vorhanden. Man weiß zwar nicht, zu wieviel Prozent, weil keine Volksabstimmung durchgeführt wurde. Wozu brauchte es eine solche auch, westliche Regierungen wissen schließlich, was für ihre Völker gut ist? Die Schweiz ist mit ihren Volksabstimmungen eine Ausnahme.

Die deutsche Wiedervereinigung blieb Chefsache von oben – Sache der zwei deutschen Staaten als Begünstigte plus der vier Siegermächte, niedergelegt im „2 + 4 Vertrag“. Auch über eine gemeinsame Verfassung durften wir nicht abstimmen – „soweit kommt’s noch.“ Die Wiedervereinigung erfolgte von oben herab, insbesondere durch die damalige Sowjetunion. Deren Präsident Gorbatschow gab sein OK, fast als Geschenk des Himmels. Aber dieser Mann ist tot und ein entsprechendes Pendant im Westen, der die ehemaligen russischen Gebiete nach 31 Jahren Ukraine auch wieder ziehen lassen würde, gibt es nicht.

Im Gegenteil, den abtrünnigen Volksrepubliken wurde 2014 der Krieg erklärt und seither geführt. Die Vermittlungsversuche Minsk I und II wurden von der Ukraine in den Wind geschlagen. Deshalb scheint Putin sich gesagt zu haben, wenn reguläre Volksabstimmungen nicht anerkannt wurden, kann ich meinen Ruf mit irregulären Abstimmungen auch nicht mehr verlieren. Dasselbe gilt aber auch für die Scharfmacher und Kriegstreiber im Westen, sie haben ihren guten Ruf ebenfalls verloren. Ist es nicht schäbig, Russland für seinen Großmut im Jahr 1990 zu danken, aber umgekehrt den ukrainischen Russen die Selbstbestimmung bzw. Einheit zu verwehren?

Vielleicht aber ist einfach die Zeit noch nicht reif für die Ostukraine, entscheiden zu dürfen, zu wem sie gehören will. Wir Deutsche warteten 40 Jahre auf die Wiedervereinigung, die wir jetzt wieder feiern. Die Ukraine als souveränen Staat gibt es erst seit 1991, also erst seit 31 Jahren. Vielleicht proben die Ukrainerinnen und Ukrainer aber schon jetzt, wie es die DDR-Bürger gemacht haben: Sie stimmen mit den Füßen ab. Millionen Ostdeutsche siedelten in den Westen über, was jetzt auch die Ukrainer tun. Ob sie dadurch aber automatisch auch gute Deutsche werden? Die Einladung an die Ukrainer ist aber eindeutig; die „Begrüßungsgelder“ sind deutlich höher als sie es für unsere eigenen Landsleute im Osten waren.

Abschließend nochmals zu den „Schein-Referenden“ Putins, die tatsächlich nicht demokratisch legitimiert waren, weil Zigtausende an der Stimmabgabe gehindert waren. Die herrschende Klasse in Berlin und Brüssel steht Volksabstimmungen grundsätzlich ablehnend gegenüber, weil sie elitär behauptet, sie alleine sei demokratisch legitimiert und die Themen viel zu komplex, um vom gemeinen Volk verstanden zu werden. Sahra Wagenknecht thematisiert das in ihrem Buch „Die Selbstgerechten und schreibt, „In anderen Ländern, etwa in Deutschland, fanden ohnehin nie Referenden über europäische Verträge statt.“

Und wenn das Volk ein Votum abgeben durfte, wurde oft sein Wille verfälscht. Manfred Weber z.B. war 2019 Spitzenkandidat der europäischen Volksparteien EVP für das Amt des Kommissionspräsidenten. Doch Macron und Merkel im Hintergrund zogen die Strippen und Ursula von der Leyen erhielt dieses einflussreiche Amt. Und diese Frau bestimmt nun ohne demokratische Legitimation, ohne Urwahl, ohne Referendum, wie die 27 Mitgliedsstaaten zu marschieren haben.

Besser überhaupt keine Referenden als weniger perfekte? Seien wir an diesem 3. Oktober froh, dass die Abstimmung mit den Füßen 1989/90 friedlich ausging. Und hoffen wir, dass die Abstimmungen in den Kriegsgebieten der Jahre 2014 und 2022 baldmöglichst unter der Aufsicht der OSZE legitimiert werden können. Und dass dann das Recht der Völker, über sich selbst abzustimmen, auch juristisch zum Völkerrecht wird.

Dieser Artikel erscheint auch auf der Webseite des Autors

Kommentarregeln: Bitte keine beleidigenden oder strafbaren Äußerungen. Seid nett zueinander. Das Leben ist hart genug.

24 Kommentare

  1. Ich lese immer wieder in den sozialen Medien:
    „Die Abstimmgen in der Ostukraine kann man nicht mit der deutschen Wiedervereinigung vergleichen, denn hier wurde die Wiedervereinigung beschlossen. “

    Meine Antwort:
    Aber man kann die Regionen Donezk und Lugansk mit der Situation von Saarland in den Jahren 1947-1956 vergleichen.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Saarland_1947_bis_1956

    https://de.wikipedia.org/wiki/Saarland#Geschichte

    „Nach dem Zweiten Weltkrieg gehörte das Saarland zunächst zur Französischen Besatzungszone, bevor es im Januar 1946 aus dem Zuständigkeitsbereich des Alliierten Kontrollrates herausgelöst wurde. Im Jahr 1947 wurden eine eigene Verfassung und eine eigene Staatsbürgerschaft geschaffen. Das Saarland erhielt am 16. Juni 1947 aus währungspolitischen Gründen kurzzeitig eine eigene Währung, die Saar-Mark. Sie wurde am 20. November 1947 durch den französischen Franc ersetzt. Es wurden auch eigene Münzen mit deutscher Aufschrift und saarlandbezogenen Motiven geprägt, die aber auf französische Franken lauteten (siehe Abbildung). Erneut hatten die Saarländer über ein Jahrzehnt lang eine Sonderstellung inne. Diesmal nahmen sie auch mit eigenen Mannschaften an den Olympischen Sommerspielen 1952 sowie an der Qualifikation zur Fußball-WM 1954 teil.

    Am 23. Oktober 1955 wurde eine Volksbefragung über eine Europäisierung des Saarlandes durchgeführt, in der 67,7 Prozent der abstimmenden Saarländer „Nein“ sagten und sich damit gegen das von der Adenauer-Regierung mit der französischen Regierung ausgehandelte (zweite) Saarstatut aussprachen. Das Ergebnis der Abstimmung wurde als Wille der saarländischen Bevölkerung interpretiert, sich der Bundesrepublik Deutschland anzuschließen. Die Regierung Frankreichs lenkte ein, und am 27. Oktober 1956 wurde in Luxemburg der Saarvertrag abgeschlossen, worauf das Saarland am 1. Januar 1957 das zehnte Bundesland der Bundesrepublik Deutschland wurde. Die wirtschaftliche Angliederung samt Übernahme der D-Mark wurde am 6. Juli 1959, dem sogenannten „Tag X“, vollzogen. „

  2. Ich kann mich noch sehr gut erinnern, wie die Eurokraten im Jahre 2015 getobt und empört waren und außer sich vor Wut waren, als der damalige Ministerpräsident , ironischerweise ein Kommunist Tsipras eine Volksabstimmung in Griechenland abgehalten hatte.
    Tja die EUrokraten zeigen oft ihr wahres antidemokratisches Gesicht. Man muss halt nur genauer hinhören, wenn diese Antidemokraten in Brüssel irgendwelche Wahlergebnisse kommentieren.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Griechisches_Referendum_2015
    wikipedia
    Zitat:
    Das griechische Referendum 2015 war ein am 5. Juli 2015 während der Staatsschuldenkrise abgehaltenes Referendum über die Ablehnung oder Annahme eines Entwurfs, der Reformen in Griechenland betraf. Der Entwurf stammte von den Institutionen (Europäische Kommission, Internationaler Währungsfonds und Europäische Zentralbank) als Vertretern der Gläubiger. Die Reformen sollten ursprünglich als vertrauensbildende Maßnahme vom griechischen Parlament beschlossen werden. Bei einer Wahlbeteiligung von 62,50 % wurden durch das Referendum die Sparmaßnahmen mit 61,31 % der gültigen Stimmen abgelehnt

  3. Ach wie Wunder, in einem Punkt hat die Bärböckin einmal eine richtige Absage an Polen erteilt, vielleicht weil die Staatskasse derart geplündert ist und jeder Zeit implodieren kann oder im Gegensatz zu Grünen Hetzern die den Polen eingebläut haben sie hätten noch Reparationslasten von uns zu fordern klar nein gesagt. Für die Grünen dummen Flausen Kopfkinder DIE REPARATIONSLASTEN DES ZWEITEN WELTKRIEGES SIND LÄNGST BEGLICHEN WURDEN MIT DER ABTRETUNG VON POMMERN UND SCHLESIEN UND VIELE DEUTSCHE WURDEN AUS DER HEIMAT VERTRIEBEN. In diesem Punkt Reparationsforderungen, wo Polen dank der Grünen Schwachköpfe glaubt man könne das dämliche Deutschland noch mehr rupfen, hat Annalenchen mal korrekt nein gesagt, aber das ist vermutlich das einzige Lob was ich für ihre Außenpolitik voller Chaos übrig hab.

    Außerdem hat die Ukraine auch noch ein Fetzchen von Deutschland bekommen und ausgerechnet wir bürgen noch für Selenskys Kriegsspiele. Wo bleiben dort die Forderungen der feigen Polen die Land an die Ukraine abgeben mussten und wo es viele polnische Heimatvertriebene gab?

  4. Annexion nach westlicher Art wie beim Kosovo? Da wurde nicht lange gefragt, sondern drauflos gebombt. Tausende Menschenleben vernichtet. Es wurde Natur und Infrastruktur in Serbien zerstört. Ist das die Art von Annexion welche der Autor gutheißt? Die Referenden im Donbass sind rechtens und unwiderruflich. Die jahrelang verfolgte russische Bevölkerung hat sich eindeutig für Freiheit und Sicherheit in seiner angestammten russischen Heimat entschieden. Ich drück euch Patrioten fest dieDaumen

  5. Ich muss doch noch mal.

    Russland, das flaechenmaessig groesste Land der Welt, mit ueber 16 Millionen Quadratkilometern, hat seine Landflaeche um ca. 100.000 Quadratkilomenter erweitert. Das ist etwa so gross wie Portugal, oder Island oder Kuba. Sie taten es, weil dort Russen leben, die durch unglueckliche politische Umstaende, zu Ukrainern wurden. Dort leben/lebten 8-10 Millionen Menschen. 10-20.000 von diesen Russen wurden in den letzten 8 Jahren von Ukrainischen Milizen umgebracht. Selbst wenn von den 8-10 Millionen 1-2 Millionen abgehauen sind, weil sie Angst vor dem Krieg haben, aendert das absolut NICHTS an den Wahlergebnissen, die um die 90+% fuer den Anschluss an Russland waren. NICHTS!

    Es ging den Russen nicht um den Landgewinn, sondern um die russischen Menschen, die nicht unter einer Fremdherrschaft leben wollen.

    Ich bin es leid dieses perfektionistische, typisch Deutsche Geblubber zu hoeren, wenn eine deutsche Kanzlerin die Wahl in einem Bundesland als unakzeptabel und rueckgaengig zu machen abgetan hat. 90+% sind ein Ergebniss, welches man nicht in Frage stellt. Uebrigens genauso wie 85% der Deutschen, die ihre 0815 Partei immer wieder waehlen, trotz allem. Das muss man akzeptieren. Die wollen das halt so. Ob sie damit gluecklich werden ist eine andere Frage.

    Man wird sehen, ob die geflohenen russischen Ukrainer, oder ukrainischen Russen, nun wieder in ihre Heimat zurueckkehren. Ich kenne auch keinen deutschen, schweizer oder oesterreichischen Expat hier, der freiwillig in “die Heimat” zurueckkehrt, ausser, wenn er Sozialleistungen benoetigt.

    • Oh wie Recht du hast luisman, genauso ist es.
      Das ganze Geschwurbel über den Russen hängt mir so den Hals raus.
      Warum wird nicht mal über den Wahlbetrug in Berlin geschrieben, auch in Deutschland geht es bei Wahlen nicht immer souverän zu.
      Ich habe viele Reden von Putin gehört und alle waren ohne Hetze und mit Verstand, was man woanders im Moment nicht findet.
      Trotzdem bin ich für unser Land und gegen alle Kriegshandlungen, die leider mit Waffen immer nur noch mehr angeheizt werden.

    • Ich schließe mich den Worten von @Ingrid an. Das dumm-deutsche Geschwurbel hier über Rußland und Putin ist wirklich unerträglich. Wir sollten uns lieber damit befassen, welche Vollidioten hier regieren und was sie uns und unserem Land antun. Wer das Referendum in der Ukraine nicht anerkennt, der sollte sich daran erinnern, daß Scholz von 74 % der Bevölkerung n i c h t gewählt wurde und trotzdem im Kanzleramt sitzt. Unfassbar !!!!!!

  6. Massiver Protest im Iran gegen den widerlichen Kopftuchzwang:

    Iran Hijab Row Live: Schoolgirls Remove Hijabs In Protest Against Supreme Leader’s Brutal Diktat (live)

  7. Zwergenwahnsinn in der NATO

    Von WOLFGANG HÜBNER | Neun östliche Staaten Europas, dabei solche Giganten wie Nordmazedonien, haben sich für die Aufnahme der Ukraine in die NATO ausgesprochen.
    Sie reagierten damit auf das Drängen des Kiewer Regimes, im Schnellverfahren Mitglied des Militärbündnisses zu werden. Oder anders ausgedrückt: Einen Atomkrieg zumindest in Europa billigend in Kauf zu nehmen.
    Genau das ist die Kalkulation der Ukraine von Anfang an: Die NATO zur Kriegspartei gegen die Atommacht Russland zu machen. Da die Aufnahme eines neuen Mitglieds einstimmig erfolgen muss, doch da zum Beispiel Ungarn, das im Gegensatz zu Polen oder Rumänien nicht zu den neun Selbstmordsüchtigen gehört, mit einiger Sicherheit blockieren würde, ist das Schlimmste trotz Baerbock und der kriegslüsternen FDP-Rüstungslobbyistin (noch) nicht zu befürchten.
    Sehr wohl zu befürchten ist hingegen, dass Russland die Zeichen an seiner Wand versteht und nun wohl oder übel in einen Vernichtungskampf gegen Kiew marschiert, der auch unzählige zivile Opfer fordern dürfte…. (..) https://www.pi-news.net/2022/10/zwergenwahnsinn-in-der-nato/————-

    Aber nach der irren Holzbock werden ja die von Deutschland geforderten Leopard 2 – Tierpanza zahllose Menschenleben retten ……..
    ************************++++

    Es ist so aberwitzig.
    Noch vor wenigen Jahren hat die EU offiziell der Ukraine katastrophale rechtsstaatliche Verhältnisse und das Fehlen jeglicher rechtsstaatlichen Ordnung vorgeworfen.
    Es ist seit diesen Vorwürfen schlechter und nicht besser geworden, aber heute soll die Ukraine als Vorkämpfer für die westliche Demokratie gelten und der korrupte Zoten Reiser und Kriegsverbrecher als menschlicher Held, von dessen Lippen Wahrheit und Honig trieft. Schreckliche Grimassen schneidend im täglichen Fernsehen…

    Eine Erklärung für das Alles? ? Reaktion auf den Friedensvorschlag (*https://youtu.be/mBA9fIvMzZM) von E. Musk:

    Gleichzeitig lieferte sich die ukrainische Führung eine Debatte mit Musk. Dieser hatte bei Twitter eine vermeintliche Lösung für das Ende des russisch-ukrainischen Krieges angeboten. Demnach solle in den vier vom Kreml annektierten Gebieten unter Aufsicht der Vereinten Nationen neu abgestimmt werden. Russland müsse die Gebiete verlassen, wenn es der Wille der Menschen sei. Die Ukraine werde neutral. Die 2014 von Russland annektierte Halbinsel Krim solle Moskau zugeschlagen werden. Das Szenario sei im Gegensatz zu einem Atomkrieg «sehr wahrscheinlich».

    DIE KOKSHIRNE

    Als erstes reagierte der Berater des Präsidentenbüros, Mychajlo Podljak: «Es gibt einen besseren Vorschlag», schrieb er auf Twitter. Demnach werde die Ukraine ihr Territorium einschließlich der «annektierten Krim» komplett befreien. Russland werde danach komplett demilitarisiert, müsse seine Atomwaffen abgeben und «kann niemandem mehr drohen». Die russischen Kriegsverbrechen würden vor ein internationales Tribunal gebracht. Später warfen auch Selenskyj und der ukrainische Außenminister Dmytro Kuleba Musk mehr oder weniger deutlich vor, Russland zu unterstützen.“
    https://de.nachrichten.yahoo.com/krieg-gegen-ukraine-so-lage-032133235.html
    „Kokain hat ein viel höheres Suchtpotenzial
    als beispielsweise Alkohol. Es ist das Dopingmittel
    zu Größenwahn“, sagt Werner Heinz, Leiter des
    Frankfurter Suchthilfezentrums Bleichstraße
    Aug. 2007
    +https://www.welt.de/welt_print/article1088769/Kokain-ist-auf-dem-Weg-eine-Massendroge-zu-werden.html
    ……………………………………………

    • Im Übrigen:

      Wie schon mehrfach angemerkt,
      Als Deutscher verbitte ich mir, mich mit den Werten des ukrainischen Korruptionsvolkes auch nur ansatzweise in Verbindung zu bringen. Der Krieg ist eine Familienauseinandersetzung zwischen Russland und der Ukraine – in die sich leider der Westen aus Geld- und Machtgier unangemessen bereits seit Jahren eingemischt hat.

      Dieser Krieg geht uns in Deutschland nichts, aber auch gar nichts an. Ich halte es für ein Verbrechen, dass Friedensverhinderungsmaßnahmen (= massivste Waffenlieferungen) seitens Deutschlands nicht sofort gestoppt werden.
      Wenn nicht die Scholz-Ampel endlich aus ihrem Wahn aufwacht …. wo soll das noch hinführen?

      • Genauso sehe ich es auch, lieber CC, man muss schon ziemlich krank im Hirn sein, die durch den 2. Weltkrieg entstandene geopolitische Vertreibung und Abtretung von Land an die künstlich geschaffen Ukraine, wo ganze europäische Landstriche einverleibt wurden, den Frieden durch die NATO, Brüssel Diktatoren und UNO zu zerstören.

        Würde die korrupte Ukraine ihre russischen Ethnien nicht so schlimm behandeln, die deutschen Deppen die von der Ukraine betrogen werden finden es toll, die Polen haben Blut geschleckt und wollen Deutschland die Reparationslasten noch einmal bezahlen lassen und ihre polnischen Gebiete von der Ukraine zurück.

        Bei dieser Logik bekommen die Polen polnische Gebiete aus der Ukraine zurück, müssten aber Schlesien und Pommern wieder an Deutschland zurück geben und schon haben wir wieder einen tollen Krieg. Was anderes fällt diesen Schwachköpfen nicht ein, wie friedliche Völkerverständigung und Uschi Prinzessin auf der Erbse, ne Prinzessin auf dem globalen Erdball sich wähnend, hat noch immer nicht genug von den blutigen Auseinandersetzungen.

  8. Wenn man im Spiegel die Kolumnen liest, egal ob von Relotius mit blondem Schopf oder Irokesen Buerste, so faellt einem auf, welche gewaltigen Anstrengungen dort gemacht werden, um die eigenen verschlissenen (man darf hier, je nach Gusto, das “l” weglassen) Gehirnwindungen zu ordnen.
    Logik scheint abhanden gekommen zu sein, in deren Argumentation.
    Weiland warnte Solzchenizin schon vor der Unabhaengikkeit der Ukraine, er sah das Gerangel um amerikanische gedruckte “Greenbacks” voraus.
    Der breiten Bevoelkerung in der Ukraine ist seit der Aufloesung der Sowjetunion nichts oder sehr wenig Gutes wiederfahren. Daher ist es selbstverstaendlich, dass die Donbass Menschen lieber zu Russland gehoeren wollen.
    Ausserdem, im Westen gelten Volksabstimmungen nur, wenn sie den Geldsaecken in Washington und der City of London genehm sind; die “nicht Genehmen” werden zerbombt.
    Na, dann macht mal weiter mit den gruenen Weltkriegsfoerderern, die Zeit wird zeigen, ob und wie sowas heilt.

  9. Ich bin absolut nicht der Meinung des Verfassenden.
    Was sollen Ukrainer oder Russen abstimmen, die im “sicheren” Ausland verweilen – und wer weiß wie lange schon?!!!
    Mit Verlaub. das ist völliger Schwachsinn! außerdem kann man es nicht mit der zweifelhaften Wiedervereinigung der Deutschen vergleichen.
    DAS war von langer Hand vorbereitet und geplant – und nicht unbedingt Volkes unmittelbarer Wille! Daran haben sowohl KGB, MI6, CIA und zumindest BND gearbeitet. Es gab Geheimdienstmitarbeiter und sogar deutsche Journalisten, die auf den Tag genau zwanzig Jahre vorher wußten, wann auf den Tag genau die “Mauer fallen” würde/sollte. Die einzigen Alliierten, die in diesem Spiel fair geblieben sind, waren die Sowjets, die einen vollständigen Abzug aus Deutschland durchführten. Die sch… Amis und auch Limeys sitzen uns immer noch im Nacken. Die Russische Führung hatte Deutschland bereits 1955 einen Friedensvertrag und Entlassung in die Souveränität angeboten, was von K. Adenauer und seiner verbrecherischen Clique abgelehnt worden ist!
    Außerdem geht es bei der Abstimmung der Russischen Exklaven nicht um die gesamte – sowieso nicht als Staat souveräne – Ukraine sondern nur um den Russischen Teil davon, die ja wohl verd… nochmal selbst entscheiden können, zu wem sie gehören wollen! – als freie Menschen!
    Für mich ist dieses Referendum völlig akzeptabel und legitim.
    Wie einer von UNS hier bereits vorredete:
    Die Zukunft gehört denen, die sich stellen und zeigen …

    Gruß Rolf

    10
    • Richtig……..

      Die 4 Provinzen und noch weitere dazu, die empfanden sich nie als Ukrainer, ja sie wurden erst 1923 von den eben erst an die Macht gekommenen Kommunisten der Ukraine zugeteilt.

      Eine Volksabstimmung darüber gabs nicht….. es wurde von der KPDSU der Ex-UDSSR angeordnet.
      Ebenso in Sachen Krim 1954, auch da wurde kein Referendum abgehalten….. was sogar in der UDSSR möglich gewesen wäre.
      Wenns aber Referenden gab, wie auf der Krim 1991, so fielen diese immer zu Gunsten Kern-Russlands aus.

      Also, nun hat man sie jedenfalls gefragt….. und wenn in Kriegszeiten auch einige Mängel am Verfahren reklamiert werden können, es war endlich eine Volksbefragung mit einem Resultat .
      Und das Resultat wäre seit mindest 1923 immer genau so ausfallen…. pro Russland.

      Russland nimmt diese Oblasten nun zurück und das ist der klar zu sehende Volkswille, den man nun 99 Jahre lang missachtet hat. Und dieser Wille wurde durch die 14-20ooo Toten die die Ukrainische Armee im Donbass erzeugte, noch verstärkt und eben keineswegs gemildert.
      Wer könnte auch annehmen……. das eine Bevölkerungsgruppe die einen Putsch ablehnt und darum 8 Jahre mit Krieg überzogen wurde, seine Peiniger wählt…???

      Wer das nicht erkennt, oder hier noch auf Verfahrensmängel zeigt, …… der missachtet das Volk einmal mehr.

  10. Wladimir Wladimirowitsch Putin wird langfristig seine Ziele im Sinne der ostukrainischen Russen erreichen und gut ist!. Und wenn nicht er, dann sein Nachfolger.

    Fundstück:

    Angst vor dem Ampel-Protest – Grüne verstecken Habeck vor den Wählern

    ->Foto

    Robert Habeck trat in der Kneipe der „Nordkurve“ vor handverlesenem Publikum auf

    Bei Robert Habecks einzigem Auftritt im Niedersachsen-Wahlkampf muss das Publikum aus Sicherheitsgründen draußen bleiben. Drinnen erklärt der Wirtschaftsminister seiner Partei dann, warum an der Atomkraft in diesem Winter kein Weg vorbeiführt.

    Es ist ein bizarres Wahlkampf-Szenario an diesem Einheitsfeiertag in Hannover. 15.000 Euro hat die Veranstaltung Niedersachsens Grüne wegen der umfassenden Sicherheitsauflagen des Bundeskriminalamts gekostet. Auch das, so Spitzenkandidatin Julia Willie Hamburg, sei ein Grund dafür, dass die Zahl der Veranstaltungen mit Berliner Spitzengrünen in diesem Landtags-Wahlkampf eher knapp ausfällt.

    (Bezahlartikel)

    https://www.welt.de/politik/deutschland/plus241399267/Angst-vor-dem-Ampel-Protest-Gruene-verstecken-Habeck-vor-den-Waehlern.html

    …Die “italienische Angst” schwitzt aus jeder grünen Pore !!

    • Und weil’s so schön ist:

      Die’ beliebteste’ Politikerin: Baerbock ausgebuht in Hannover

      https://youtu.be/4a1LGa7Ruuc

      Landeswahlkampf in Niedersachsen. Zur Unterstützung der Grünen reist Außenministerin Baerbock nach Hannover um eine Rede zu halten. Es kam wie es kommen muss. Buh Rufe, Kriegstreiber, Hau ab und Baerbock muss weg Sprechchöre erschallen. Der Lärm ist ohrenbetäubend, die Ministerin ist kaum zu verstehen.

      *ttps://politikstube.com/die-beliebteste-politikerin-baerbock-ausgebuht-in-hannover/

Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: