Mittwoch, 8. Februar 2023
StartHandlanger, Ladenhüter und WeißwestlerKeine Unterstützung der Impfgeschädigten - Bericht aus dem Gesundheitsausschuss

Keine Unterstützung der Impfgeschädigten – Bericht aus dem Gesundheitsausschuss

Ich kann es mir sparen, zu erwähnen, dass Herr Lauterbach auch in dieser Sitzung des Gesundheitsausschusses fehlte. Staatssekretär Edgar Franke stellte sich stattdessen meinen Fragen.

Zunächst beantragte ich, eine Öffentlichkeit der Sitzung herzustellen, da der heutige Ausschuss erneut viele wichtige Themen behandelte, die den Wähler unter den Nägeln brennen. Natürlich wurde der Antrag abgelehnt.

Ich fragte Herrn Franke, warum der Ausschuss in der letzten Sitzung bezüglich des Szenarienpapiers „Wie wir Corona unter Kontrolle bekommen“ gelogen hatte und dieses Papier als Fälschung dargestellt wurde, obwohl es zwei Jahre lang auf der Seite des Bundesinnenministeriums einzusehen gewesen war. Hierzu wollte er sich nicht äußern. Ebenso äußerte er sich mit keinem einzigen Wort auf meine nächste Frage – und das spricht Bände!

Ich fragte ihn, warum die vielen Betroffenen von Impfschäden gesundheitlich und vor allem wirtschaftlich allein gelassen werden und wie er es verantworten können, dieses Medikament trotz der furchtbaren Nebenwirkungen weiterhin zu bewerben, was verantwortungslos sei?

Kein Wort dazu, wie er gedenke, die schlimme Situation der Impfgeschädigten zu verbessern. Ich hatte übrigens zuvor auch Herrn Lauterbach in der Regierungsbefragung damit konfrontiert, doch keine Antwort darauf erhalten.

Unter den Opfern sind auch viele junge, ehemals rundum gesunde Menschen, deren Leben vollständig zerstört wurde, weil sie auf die Impfpropaganda unserer Regierung hereingefallen sind, die stets wiederholte, dass die „Impfung“ nebenwirkungsfrei sei.

Ich höre ständig nur deren Mantra, dass die Schäden einer Corona-Erkrankung sehr viel größer als die der „Impfung“ seien. Eine Impfung wird jedoch prophylaktisch an vollkommen gesunde Personen verabreicht, muß eine definierte Wirkung erzeugen und darf so gut wie gar keine Nebenwirkungen herbeiführen.

Meine letzte Frage bezog sich auf die sogenannte „Medizinischer Bedarf Versorgungssicherstellungsverordnung“. Mit dieser Verordnung wurde 2020 die Gefährdungshaftung außer Kraft gesetzt. Hersteller von „Impfstoffen“ haften demnach nur noch bei grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz. Vorsatz oder Fahrlässigkeit müssen die Geschädigten dem Hersteller aber erst einmal nachweisen. Unter anderem regelt sie auch, dass „Impfstoffe“ ohne Kennzeichnung und Packungsbeilage in den Verkehr gebracht werden dürfen, im Übrigen auch, wenn das Verfallsdatum abgelaufen ist. Diese Verordnung wurde nun bis 2023 verlängert. Ich fragte, warum die Hersteller der „Impfstoffe“ so massiv begünstigt werden, die während der sogenannten Pandemie Milliarden an Gewinnen verzeichnen konnten, während die Bevölkerung nun für die Impfgeschädigten aufkommen muss.

Als Antwort vernahm ich, dass man sonst überhaupt keine „Impfstoffe“ bekommen hätte, wenn man nicht auf die Haftung der Hersteller verzichtet hätte.

Fazit: Der steuerzahlende Deutsche bleibt also wie immer der Dumme, während sich Großkonzerne die Taschen vollscheffeln, denen unsere Gesundheit vollkommen egal ist!

Erstveröffentlichung: Christina Baum

Kommentarregeln: Bitte keine beleidigenden oder strafbaren Äußerungen. Seid nett zueinander. Das Leben ist hart genug.

Dr. Christina Baum
Dr. Christina Baum
Dr. Christina Baum ist Mitglied des Bundestags und gehört der AfD an. Sie ist außerdem Mitglied im Gesundheitsausschuss des Deutschen Bundestages Frau Baum ist in der DDR aufgewachsen und hat daher, wie zahlreiche DDR-Bürger, besonders feine Antennen für Unterdrückung und Propaganda.

19 Kommentare

  1. OT: 75-jährige Greisin mit Papierkartoffelsack aus Sachsen festgenommen und in U-Haft verbracht. Angeblich wollte sie mit 4 Kumpanen die bundesreGIERung und die parlamentarische Demokratie stürzen.

    https://reitschuster.de/post/terror-und-blackout-gefahr-gebannt-75-jaehrige-mit-kartoffelsack-festgenommen/

    Das scheint die neueste PR-Nummer der reGIERungs-Darsteller im “Kampf gegen Rächz” zu sein, die zugleich eine öffentlichkeitswirksame PsyOp darstellt, mit dem Ziel, den Straßenprotest einzudämmen.

    Die “bösen Rächten” lauern bekanntlich überall.

      • Liebe Heidi,

        entscheidend ist m.E. weniger was die Twitterer sagen und denken, sondern was in der BILD steht.
        Ein großer Teil der BILD-Leser dürfte nicht bei Twitter unterwegs sein, mutmaße ich jetzt mal. Die glauben den Sch……tatsächlich.

      • @Patriot, im anderen Post stand doch, dass die Impfplörre den IQ um 20% gesenkt hat. Das halte ich für ein Gerücht. Ich glaube, der IQ wurde um mindestens 50% gesenkt. Wenn ich mich nur an die “Blöd” klammere, ist mir nicht zu heöfen. Morgens schaue ich einfach nur in die Online-Version von Bild und Focus, weil die, bei allem Trash, den die bringen, noch immer besser sind als Terror Online und manchmal auch Brauchbares bringen. Bei den (A)sozialen Medien bin ich übrigens auch nicht.

    • Ja – es ist grotesk!

      Hier noch etwas mehr von dem merklich erschütterten Reitschuster:

      Terror- und Umsturz-Gefahr gebannt: 75-Jährige mit Kartoffelsack festgenommen… …und per Hubschrauber nach Karlsruhe überführt

      Es wäre zum Lachen, wenn es nicht zum Weinen wäre! ——-

      https://reitschuster.de/wp-content/uploads/2022/10/Bildschirmfoto-2022-10-14-um-05.12.49-1536×1070.png

      “Nein, Sie haben sich nicht verlesen. Das war heute Schlagzeile in der „Bild“. Und ähnlich im ganzen deutschen Blätter-Land zu lesen. Und in der Anstalts-Welt zu sehen.

      Zu sehen ist darunter ein Bild einer zierlichen, fast gebrechlichen Oma, die in Karlsruhe von Polizisten aus einem Polizeihelikopter geleitet wird. Die Frau wirkt, soweit man das den wenigen Bildern entnehmen kann, etwas wirr, ja sogar verschroben. Die pensionierte Lehrerin wird abgebildet ohne Verpixelung ihres Gesichtes – was bei jedem Frauenmörder und Kinderschänder zur Wahrung seiner Persönlichkeitsrechte Standard ist, gilt offenbar nicht für verwirrt wirkende Rentnerinnen aus Sachsen. …” —

      Die wollte Klabauterbach entführen ????? Geht’s noch? Was für ein Kasperstaat, dies.

      “Elisabeth R. ist 75 Jahre alt und laut Generalbundesanwalt Chefin einer Terrorbande, die den Umsturz in Deutschland plante! Eines der ersten Ziele: Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (59). Er sollte entführt, seine Leibwächter notfalls getötet werden.“
      Der Frau war aufgrund ihres „Reichsbürger“-Gedankenguts das Ruhegehalt aberkannt worden, wogegen sie sich vergeblich juristisch zur Wehr setzte. Dass Menschen heute wegen „falschen Gedankengut“ die Pension gestrichen wird, für die sie Jahrzehnte arbeiteten, ist erstaunlich.

      Weiter schreibt das Blatt: „Gestern Morgen nahmen Polizisten die mutmaßliche Terror-Oma in ihrem Haus in Flöha (Sachsen) fest, flogen sie nach Karlsruhe zum Bundesgerichtshof. Hier wurden bereits Terroristinnen wie RAF-Gründerin Ulrike Meinhof (†?41) oder Beate Zschäpe (47) vom NSU vorgeführt, gestern geleiteten maskierte Polizisten die 75-Jährige zum Haftrichter. Der schickte Elisabeth R. in Untersuchungshaft.“ ———

      Lt. „Bild“-Journalisten:
      „Leicht gebeugt, aber ohne fremde Hilfe steigt die ältere Dame mit dem schlohweißen Haar aus dem Hubschrauber, umklammert mit der rechten Hand eine Papiertüte, in der sonst Kartoffeln getragen werden.

      sh. bei: *ttps://reitschuster.de/post/terror-und-blackout-gefahr-gebannt-75-jaehrige-mit-kartoffelsack-festgenommen/

      Wahrlich – eine BRANDGEFÄHRLICHE Terroristin ersten Ranges!
      Und die hatte doch gewiß Verbindung zu denn umstürzlerischen ‘Sieben Sachsen mit dem Luftgewehr ‘ von 2018.
      Dieses Staatsparodie – Konstrukt mit ersichtlich Gestörten …. merkt überhaupt nicht mehr, wie lächerlich es sich macht!

  2. “Als Antwort vernahm ich, dass man sonst überhaupt keine „Impfstoffe“ bekommen hätte, wenn man nicht auf die Haftung der Hersteller verzichtet hätte.”

    Das ist die Scheinargumentation/Schutzbehauptung einer elendigen Verbrecherbande ! NIEMAND hatte Bedarf an diesen “Impfstoffen”, da es erstens zu keiner Sekunde der Menschheitsgeschichte eine “Covid-Pandemie” gab, und zweitens für den Fall eines Falles mindestens ein halbes Dutzend langjährig erprobte, bewährte und ungefährliche Medikamente verfügbar waren.

    Diese Polit-Clowns sind ebenso wie ihre Hintermänner ein Fall für den Staatsanwalt, bzw. für den Galgen nach Nürnberg 2.0

  3. Es ist unglaublich, dass die sogenannte Regierung (nicht nur der BRD, in jedem Land) die Impfstoffhersteller von jeglicher Verantwortung entbunden hat (worauf natuerlich jeder Hausjurist der Firmen eisern pochen musste), damit moegliche Impfschaeden beim Hersteller nicht einklagbar sind, und danach als Staat die Verantwortung fuer Impfschaeden selbts ignoriert. Das ist eine alternative Definition von Faschismus – Staat und Grossindustrie arbeiten zusammen, zum Nachteil der Buerger.

    Gibt es wenigsten jetzt ein paar Sammelklagen, z.B. gegen Arbeitgeber, die eine Impfpflicht ausgesprochen hatten und damit ihre Arbeitnehmer schaedigten?

    • Ja, die haben was ganz SCHLIMMES getan:

      Bei zwei der Beschuldigten in Neustadt an der Weinstraße (Rheinland-Pfalz) und Falkensee (Brandenburg) hatten Recherchen von t-online bereits gezeigt, dass es sich um ehemalige Soldaten der Nationalen Volksarmee (NVA) handelte, die zudem dem russischen Präsidenten Wladimir Putin positiv gegenüberstehen. —-

      Daff iffft natürlich unfffferzeichlifff und muffff sofort rückgängiffff mit äuffferfffter Härte bepftraffft werden ………..

      • Lieber CC,

        ich bin fest davon überzeugt dass es sich bei dieser Geschichte um eine öffentlichkeitswirksame Operation handelt. Man kann damit sehr viel psychologischen Druck erzeugen, in weiten Teilen der Bevölkerung.

  4. Offener Brief
    Ihre Impfempfehlung
    Herr Lauterbach,

    Ihrer Impfempfehlung werde ich nicht Folge leisten, weil mir entgegen der von Ihnen ausgehenden Impfpropaganda bekannt ist, dass die SARS-CoV-2-Impfung kein wirkungsvolles Mittel zur Bekämpfung einer durch das Coronavirus verursachten Infektion bzw. Erkrankung ist. Nachweise für diese Behauptung gibt es reichlich, gehen z.B. aus RKI-Daten hervor, die Ihnen bekannt sein müssen. Zusätzlich sind mir in meinem Umfeld mehrere Fälle der schweren Erkrankung an dem Virus trotz Dreifachimpfung bekannt. Weiterhin sind mir mehrere Fälle schwerer Erkrankung und Todesfälle nach der Impfung bekannt. Ich gehe davon aus, dass auch Sie wissen, wie gefährlich die Injektionen speziell der von BioNTech bzw. Pfizer hergestellten experimentellen und durch umstrittene Verfahren zugelassenen Injektionen sind, und dies auch infolge des Wirkmechanismus sein müssen. All das verschweigen Sie in Ihrem Anschreiben, in welchem Sie – falls nicht bekannt – nicht danach fragen, ob ich von einer Coronainfektion – der bestmöglichen und langandauernden Immunisierung – genesen bin. Eine Impfung mit einer derartig mangelhaften und gefährlichen Vakzine, wie sie die mRNA-Gengifte darstellen, auf eine natürliche Immunisierung muss Ihnen als Arzt als kontraindiziert bekannt sein.
    Ich hoffe und gehe davon aus, dass Sie und alle, die für die Impfung mit einer unnützen sowie Gesundheit und Leben gefährdenden bzw. vernichtenden Injektion verantwortlich sind, möglichst bald zur Rechenschaft gezogen werden.

    Dr. rer. nat. Rolf Lindner

    Anhang: Dr. Paul Elias Alexander – Israelischer Bericht: Der experimentelle mRNA-Impfstoff von Pfizer tötete während eines fünfwöchigen Impfzeitraums etwa 40 mal mehr (ältere) Menschen als die Krankheit selbst.”

    Gedicht: Gengiftimpfer

Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: