Sonntag, 27. November 2022
StartAllgemeinAch nee, wir können ja doch was tun!

Ach nee, wir können ja doch was tun!

Widerstand: “Ich bin raus.”

Einleitung zum Video über PayPal von Krissy Rieger

„PayPal“ musste zurückrudern, nachdem vorher angekündigt worden war, angebliche „Falschinformationen“ mit happigen Geldstrafen zu ahnden. Viele liessen sich diese Unverschämtheit der Zensur und Bestrafung durch einen Finanzdienstleister nicht gefallen, sie kündigten ihre Konten. Da kriegten die Geldjongleure Muffesausen, bettelten die Kunden an zurück zu kommen und verbreiteten schnell die Falschinformation, sie hätten es ja gar nicht so gemeint …

Die muntere Krissy Rieger, ein aufgehender Stern am Oppositions-Himmel, macht uns bewusst, dass wir Einflussmöglichkeiten haben und dass wir uns nicht ins Bockshorn jagen lassen müssen durch die finsteren Machenschaften der globalistischen „Elite“.
Gegen die können wir uns wehren, zum Beispiel, indem wir sie massenhaft boykottieren und Alternativen suchen wie die noch nicht vom Zensur-Virus verseuchte Video-Plattform „Odysee“, die Krissy für ihre herzerfrischenden Statements gewählt hat:

https://odysee.com/@moonjunky:e/Paypal-Kündigungswelle-Paypal-bettelt-um-Kunden:4

Kommentarregeln: Bitte keine beleidigenden oder strafbaren Äußerungen. Seid nett zueinander. Das Leben ist hart genug.

34 Kommentare

  1. Erst machen sie so einen halbherzigen Hungerstreik, dann versuchen sie, Ölpumpen abzudrehen und dann kommen sie auf die glorreiche Idee, sich selbst auf die Straße zu kleben! Das funktioniert eine Zeit lang, die normalen Leute, die zur Arbeit müssen, sind sauer und die Medien stürzen sich auf die absurden Aktionen wie die Schmeißfliegen auf… na ja, ihr wisst schon.

    Nun auch noch die Zerstörung von großen Kunstwerken (wobei die Klimaidioten sogar zugeben über den Umstand Bescheid zu wissen, dass die Werke mit Glasscheiben vor Kartoffelbrei und Tomatensauce geschützt sind) und wieder Geklebe, diesmal in Autohallen oder direkt an die Autos dran.

    Dabei ist den Klimaterroristen nicht nur die Hilfe und Unterstützung der Polizei sicher, sondern auch die mediale Aufmerksamkeit. Die „Graswurzelbewegung“ wird von Soros, Getty und anderen Milliardären finanziell unterstützt und wenn man genau hinsieht, fordern sie genau das, was die Mächtigen wollen, sind Apostel des Great Reset.

    Weiterlesen auf

    https://speerspitzedeswiderstands.wordpress.com/2022/10/30/hintergrunde-und-hintermanner-der-klima-aktivisten/

  2. Hier ein klasse Beitrag von Julian Reichelt zum Vollversagen der von GRÜNEN KHMERN beherrschten, absolut heruntergewirtschafteten und versifften Deutschen Regenbogen-VERSPÄTUNGS-Bahn mit ihrem Vollversager-CEO Lutz

    Auch hier könnte solidarisches Zusammenhalten der Bahnkunden Wunder bewirken.

  3. WICHTIG!
    PUTIN – Valdai-Rede
    Putin über die neue Weltordnung: Russland reicht allen Staaten die Hand

    Wie jedes Jahr hat Putin auch jetzt wieder eine Grundsatzrede beim Valdai-Club gehalten. Dabei hat mit dem Westen und seiner Politik abgerechnet und gleichzeitig allen Staaten der Welt die Hand gereicht.

    von
    28. Oktober 2022 00:57 Uhr
    Die Valdai-Reden des russischen Präsidenten sind für Freund und Feind jedes Jahr ein geopolitisches Highlight, weil Putin sich dabei ausführlich über seine Sicht zur aktuellen Lage der internationalen Politik äußert und sich anschließend stundenlang den Fragen der Experten im Saal stellt. Auch dieses Jahr hat die Diskussion wieder über vier Stunden gedauert.
    – übersetzt von Th. Röper, Anti-Spiegel: https://www.anti-spiegel.ru/2022/putin-ueber-die-neue-weltordnung-russland-reicht-allen-staaten-die-hand/?doing_wp_cron=1667227889.4104590415954589843750

    Hier übersetze ich (Th. Rö.) die Eröffnungsrede von Präsident Putin, in der er mit den „Werten“ des Westen abgerechnet und aufgezeigt hat, wohin sie führen. Für Putin, das ist offensichtlich, ist die Dominanz des Westens bereits Geschichte, in Putins Augen kämpft der Westen um sein Überleben. In den nächsten Tagen werde ich aus der Podiumsdiskussion, die auf Putins Rede folgte, ausgewählte Fragen und Putins Antworten darauf übersetzen und veröffentlichen.
    **********************+

    Beginn der Übersetzung:
    Sehr geehrte Teilnehmer der Plenarsitzung! Meine Damen und Herren! Freunde!
    Ich habe einen kleinen Einblick in die Diskussionen bekommen, die hier in den vergangenen Tagen stattgefunden haben, sie waren sehr interessant und informativ. Ich hoffe, dass Sie es nicht bereut haben, nach Russland gekommen zu sein, und miteinander reden.
    Es ist schön, Sie alle zu sehen.
    Beim Valdai-Club haben wir mehr als einmal über die Veränderungen gesprochen, die gravierenden, großen Veränderungen, die in der Welt stattgefunden haben und weiterhin stattfinden, über die Risiken, die mit dem Abbau der globalen Institutionen, der Aushöhlung der Grundsätze der kollektiven Sicherheit, der Ersetzung des Völkerrechts durch so genannte Regeln verbunden sind – ich wollte sagen, Regeln, die von irgendwem ausgearbeitet wurden, aber das ist wahrscheinlich ungenau ausdrückt – es ist überhaupt nicht klar, wer sie ausgearbeitet hat, worauf diese Regeln beruhen, was in ihnen steckt. (Anm. d. Übers.: Damit meint Putin die vom Westen ausgerufene „regelbasierte Weltordnung“ – hier finden Sie mehr Informationen darüber, was hinter dem Begriff steckt: *ttps://www.pi-news.net/2022/10/putins-fulminante-abrechnung-mit-dem-wertewesten-in-voller-laenge/ )
    Offensichtlich wird nur versucht, eine einzige Regel aufzustellen, damit die Mächtigen – wir sprechen jetzt von Macht, ich spreche von globaler Macht – ohne jegliche Regeln leben und tun können, was sie wollen, mit allem durchkommen, was sie wollen. Tatsächlich sind das die Regeln, von denen man uns ständig erzählt.
    Der Wert der Valdai-Diskussionen besteht darin, dass hier die verschiedensten Einschätzungen und Prognosen abgegeben werden. Wie richtig sie waren, zeigt das Leben selbst, das Leben, der strengste und objektivste Prüfer. Er zeigt, wie wahr die Inhalte unserer Diskussionen in den vergangenen Jahren waren.
    Leider entwickeln sich die Ereignisse weiterhin nach dem negativen Szenario, über das wir bei unseren früheren Treffen mehr als einmal gesprochen haben. Darüber hinaus haben sich diese Ereignisse zu einer umfassenden Systemkrise entwickelt, nicht nur im militär-politischen Bereich, sondern auch im wirtschaftlichen und humanitären Bereich.
    Der sogenannte Westen – das ist natürlich im übertragenden Sinn gemeint, denn es gibt dort keine Einigkeit – ist verständlicherweise ein sehr kompliziertes Konglomerat, dennoch kann man sagen, dass dieser Westen in den letzten Jahren, und insbesondere in den letzten Monaten, eine Reihe von Schritten zur Eskalation unternommen hat. Genau genommen setzt er immer auf Eskalation, das ist nicht neu. Das sind die Anzettelung des Krieges in der Ukraine, die Provokationen rund um Taiwan und die Destabilisierung der globalen Lebensmittel- und Energiemärkte. Letzteres geschah natürlich nicht absichtlich, daran besteht kein Zweifel, sondern aufgrund einer Reihe von systematischen Fehlern genau jener westlichen Regierungen, die ich bereits erwähnt habe. Und wie wir jetzt sehen, kam auch noch die Zerstörung der paneuropäischen Gaspipelines dazu. Das ist unvorstellbar, aber wir sind trotzdem Zeugen dieser traurigen Ereignisse.

    (Witer sh. link oben)

    Sh. Auch:
    Putins fulminante Abrechnung mit dem Wertewesten in voller Länge
    Beim Forum des Valdai-Klubs in Moskau hielt der russische Präsident Wladimir Putin am 27. Oktober eine viel beachtete Rede, in der er scharf mit der unipolaren Weltordnung abrechnete (PI-NEWS berichtete). Wir dokumentieren nachfolgend die vollständige Rede in deutscher Übersetzung:

    „Meine Damen und Herren, liebe Freunde, ………

    *ttps://www.pi-news.net/2022/10/putins-fulminante-abrechnung-mit-dem-wertewesten-in-voller-laenge/

    Fulminant, in der Tat!

  4. Krissy Rieger ist in der Tat ein – auch von mir beobachteter – aufgehender Stern am Oppositionshimmel.

    Dass Widerstand möglich ist und die Menschen keinesfalls hilflos und ohnmächtig sind – wie viele ja glauben und sagen – ist selbstverständlich.

    Das Erfolgsrezept heißt SOLIDARITÄT und ZUSAMMENHALT !

    Das predige ich schon seit Jahr und Tag. Leider scheinen das viele bis heute nicht verstanden zu haben.
    Im Ausland sind die Menschen deutlich weiter mit dieser Erkenntnis, als in der BRDigung.
    Das hat wohl etwas mit dem Untertanentum der Almans zu tun.

    Da kann man nur auf Besserung hoffen. Die große Masse ruht nach wie vor genügsam auf dem Sofa, gefangen in der Meinung, im “besten Deutschland aller Zeiten” zu leben, wie Walter der Spalter dahergeschwurbelt hat.

    Der Herzog`sche RUCK (!!), der durch das Land gehen MUSS (!), fehlt immer noch!

    • Den hat’s nie gegeben …. und KohlKopp’s ‘geistig – moralische Wende’ auch nicht …. allenfalls grünpestgewandelt, ahem, gewandet, nein ‘gewendet’ ….

      Danke, MerKILL, für nichts …..

  5. ‘Was tun’? – Auswandern nach Ungarn: Einladung von Viktot Orban!

    Linksgrüner Gesinnungs-Terror: Viktor Orbán lädt Deutsche zum Auswandern nach Ungarn ein!

    In einem Interview mit der deutschsprachigen „Budapester Zeitung“ hat sich der ungarische Ministerpräsident besorgt über die Entwicklung in Deutschland geäußert. Viktor Orbán ermunterte Bundesbürger, die sich u.a. wegen zunehmender Repressionen gegenüber Andersdenkenden in Deutschland nicht mehr wohlfühlen, nach Ungarn auszuwandern. Scharf rechnete er mit SPD, CDU, CSU und EVP ab.

    In dem Interview wurde der Ministerpräsident vom Herausgeber und Chefredakteur der „Budapester Zeitung“, Jan Mainka, gefragt, ob die ungarische Regierung von einer Wanderungsbewegung aus Deutschland wisse und ob sie Gegenmaßnahmen plane. Orbán antwortete:

    „Ganz im Gegenteil! Wir wissen von dieser Entwicklung und ermutigen Deutsche und andere Westeuropäer, zu uns zu kommen. In den kommenden 10 bis 20 Jahren werden immer mehr Westeuropäer zu uns kommen, die lieber bei uns wohnen, weil Ungarn ein sicheres, christliches und traditionsbewusstes Land ist. Das halten wir nicht für schlecht, sondern für ausgesprochen gut und begrüßenswert […] Die Westeuropäer, die frei und in einem anderen Milieu leben wollen, als bei ihnen zuhause, sollen ruhig weiter zu uns ziehen. Wir empfangen sie hier mit offenen Armen. Ungarn ist ein Land, in dem viel mehr Menschen leben könnten, als momentan hier leben. Wir freuen uns, wenn Ausländer, denen unsere Denkweise sympathisch ist, zu uns kommen.“

    „Refugees welcome – but from the West!“

    Auf die Nachfrage, ob diesbezüglich also das Motto „Refugees Welcome“ gelte, sagte Orbán wörtlich: „Ja genau!“ und ergänzte: „… but from the West! Western Refugees Welcome!“

    Der Ministerpräsident erinnerte daran, dass es in der europäischen Geschichte für die Empfängerländer immer ein großer Gewinn gewesen sei, wenn Einwanderer aus dem Westen kamen. Seien es nun in Deutschland die französischen Hugenotten oder in Ungarn jahrhundertelang die Deutschen gewesen. ( … )

    Weiter:
    https://deutschlandkurier.de/2022/10/linksgruener-gesinnungs-terror-viktor-orban-laedt-deutsche-zum-auswandern-nach-ungarn-ein/

    • Lieber CC,

      der bewundernswerte Viktor würde rotieren, wenn plötzlich KARAWANEN von Almans – ohne südländisches Aussehen – über seine Grenze schwappen….;-)

      Er würde FIX einen neuen Zaun errichten.

    • Sawsan Chebli, Renate Künast, Claudia Roth, Kathrin Doppelname. Cem Özdemir, Saskia Esken, Harbarth, Anton Hofreiter, Kevin Kühnert, Agnes Strack-Zimmermann, et al. sind auch “from the West”…;-)

      Das sollte sich der gute Viktor nochmal genau überlegen.

    • Danke Heidi, Herr Bhakdi ist ein ehrlicher, intelligenter, gebildeter und ein sehr friedlicher und sanfter Mann. Ich verehre ihn sehr und er hat niemande verhetzt, er sagte nur die Wahrheit.
      Er sieht schon ganz angegriffen aus und ich finde er hat genug gesagt, ihm zu Liebe würde ich sagen: ,,Lohnt es sich nocht!!”
      Danke für Alles Herr Bhakdi, sie haben viele von uns auf ihrer Seite!

      • @Ingrid, alles was nichts in Narrativ der (H)Ampelmännchen und Weibchen passt, muss weg und wichtig für die ist, dass man ein Exempel statuiert, damit andere erst gar nicht auf die Idee kommen. Professor Bhakdi und andere, wie z. B. die kritischen Richter und Anwälte, lehnen sich gegen die Diktaur der rot-grün-gelben Volksverdummer auf. Leider zu leise. Die Bild schreibt heuteMorgen, natürlich hinter der Bezahlschranke “Was kann man den Grünen jetzt noch glauben?
        So haben uns Habeck und Co. beim Strom belogen” Ehrlich muss man sagen, dass der, der denen schon vorher etwas geglaubt hat, sich mal auf seinen Geisteszustand untersuchen lassen sollte. Ich drücke Professor Bhakdi und allen Kämpfern, die die Wahrheit ans Licht bringen, beide Daumen und wünschte, ich wäre 50 Jahre jünger.

    • Ich schätze Prof. Bhakdi und seine klaren, wissenschaftlich begründeten Aussagen schon seit langem.

      Ich habe mir die meisten Videos mit seinen Referaten und Vorträgen angesehen und auch einige Bücher von ihm. Der BESTE!

      Dieser inzwischen vollversiffte Staat hat Männer wie Prof. Bhakdi nicht verdient, aber er ist ein Segen für alle, die sich noch ein klares Denken bewahrt haben.
      Voll und ganz mit Prof. Bhakdi!

    • Liebe Heidi,

      Bhakdi wird – im Wege der Rechtsbeugung (Verbrechen !!) vor Gericht GEZERRT, weil er sich dem faschistischen und menschenfeindlichen Regime nicht gebeugt hat.

      Das haben auch kritische Richter und Staatsanwälte bereits kundgetan, nur eben ein klein wenig diplomatischer…

    • Liebe Heidi,

      die inzwischen unzähligen Sportler, Künstler, TV-Moderatoren und KINDER, die auf dem Rasen, in der Arena, im Studio oder auf der Bühne “plötzlich und unerwartet” vor aller Augen tot umfallen, sind sicher auch nur eine “Verschwörungstheorie”.

      Von den explosionsartig ansteigenden Auftragszahlen der Bestattungsunternehmen und Versicherungsfällen der Lebensversicherer ganz zu schweigen.

Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: