Samstag, 26. November 2022
StartMassenmigration und KriminalitätMuslimischer Serienstraftäter drückt sich seit 24 Jahren um die Abschiebung

Muslimischer Serienstraftäter drückt sich seit 24 Jahren um die Abschiebung

Gekommen, um zu bleiben? Anhand eines weiteren Falles zeigt sich, wie absurd unsere Abschieberegeln doch sind. Und wie leicht es kriminellen ausländischen Individuen gelingt, die Gesetzeslagen auszuhebeln. Zum Fall selbst: Bereits seit November 1998 schafft es der mittlerweile 50-jährige Serienstraftäter Allasane S. immer wieder, sich vor der Abschiebung zu drücken. Dabei ist der besagte Herr nicht unbedingt das, was man unter einer typischen Fachkraft versteht: Von seinen 24 Jahren hier in Deutschland hat Allsane die Hälfte im Gefängnis verbracht. Seit einem knappen Vierteljahrhundert begeht er hierzulande Straftaten und wurde insgesamt sieben Mal dafür verurteilt.

Bild: Netzfund

Selbstredend, dass Allasane auch zur Stunde den Knast von innen sieht: Derzeit sitzt der 50-jährige in der Vollzugsanstalt im Hamburger Stadtteil Billwerder ein. Dort muss er sich wegen Drogenhandels, Betrugs und Körperverletzung verantworten. Zu zwei Jahren wurde er dafür verurteilt, eines muss der Täter noch verbüßen.

Auch für die nahe Zukunft ist zu erwarten, dass Allasane nicht abgeschoben wird. Sein Trick: Er verschweigt sein afrikanisches Herkunftsland, so dass es den Beamten nicht gelingt, seine wahre Nationalität herauszufinden. Erst vor Kurzem wurde er nach München gebracht, um dort einer Delegation aus dem Senegal vorgeführt zu werden – vergeblich. Botschaftern aus Burkina Faso soll Allasane schon ins Gesicht gespuckt haben. Dabei stehen beide Länder im Verdacht, die Heimatnationen des Serientäters zu sein. So lange diese Frage jedoch nicht endgültig geklärt ist, kann Allasane auch nicht abgeschoben werden. Die Kosten für seine Gefängnisaufenthalte werden bislang auf rund 772.400 Euro beziffert. Alles Gelder, für die der deutsche Steuerzahler aufkommen darf.

Alex Cryso

Kommentarregeln: Bitte keine beleidigenden oder strafbaren Äußerungen. Seid nett zueinander. Das Leben ist hart genug.

7 Kommentare

  1. Dann schaut Euch erst mal zum Buß und Bettag im ÖR protestantische Sendungen an, wo die Lämmchen treu doof in der Kirche ihrem Gebieter, dem Gesund betenden Pfaffen als Weltretter lauschen. Die schämen sich noch nicht einmal für ihren ihrem Weltrettungsplan Naturgesetze, Schöpfungsgesetze aus zu hebeln. Wie sollte man sonst grünes Kreuz und Quer Bumsvergnügen rechtfertigen oder Sex für alle, auch wenn Sex mit Tieren Tierquälerei ist,
    Sehnsucht hat jeder Mensch, aber prompt die Frage einer Schwarzen zu bringen “Warum ist Jesus weiß geworden”, vielleicht wird demnächst die Bibel umgeschrieben, Jesus war schwarz, Gegenfrage warum ist die Königin von Saba schwarz geworden. Genetische Ursachen und Herkunft spielen keine Rolle mehr. Jetzt muss man noch vor protestantischen Fernsehsendungen fliehen, mehr als eine Sekunde hält man dieses hirnlose Geschwafel nicht aus.

    Es ist kein Verbrechen hellhäutig geboren zu werden, oder gelblich asiatisch, aber irgendwie läuft das jetzt auf protestantischen Rassismus hinaus gegen die eigene Schafherde. Es sind ja meist Kirchendiener die knusprige schwarze Loverboys oder Lovergirls bevorzugen und je älter sie werden und Reise untauglich, möchten sie natürlich nicht auf erotische exotische Freuden verzichten. Es gibt auch katholische Bischöfe, die halten uns mit Recht für bekloppt, weil sie nämlich ihr eigenes Volk und ihre Schäfchen im Volk noch schätzen. Weil sie nämlich akzeptieren, das Volker sich schützen müssen und mit Respekt miteinander umgehen sollten. .

  2. Hätten wir einen Grenzzaun und entsprechende personelle Kontrollen, würde er sich längst an der Grenze aufgerieben und aufgegeben haben. Sollte logischerwise so sein!
    Da das aber nicht der Fall ist und er sich die besten Staranwälte (korrupte Stinker) auf Steuerzahlerkosten nehmen kann, wird das ein Endlosspiel, bei dem dieser schwarze Beutel immer wieder mehr oder weniger als Sieger hervorgeht. Solche Anwälte müßten vor sich selbst ausk… Null Selbstachtung und Moralempfinden!
    Nun, die Mühlen der Deutschen mahlen im Moment langsam – aber sicher!

    Gruß Rolf

    • @ Thüringer:
      … wenn ich mich recht erinnere, hat doch der Mörder von Mia aus Kandel damals sich dann doch in der Haft ‘um die Ecke gebracht’.

      Ich bin darüber nicht in Tränen ausgebrochen.

      • Lieber ceterum_censeo,
        ich bin jetzt mal ganz gemein. Notfalls könnte man ja auch, bei so einem Verbrecher, ein bißchen nachhelfen …
        Und außerdem, wenn man wirklich wollte, könnte man auf alle Fä#lle seine Nationalität bestimmen, der wird doch sicher auch ein tolles Handy haben und damit in seine “Heimat” telefonieren !
        Ich würde den auf alle Fälle zum Sprechen bringen …

    • Wenn ihr mich fragt, dazu wurde 2014 in Schnöggeburg geübt, die nehmen billigend nachdem sie Deutschland abgewirtschaftet haben, einen Bürgerkrieg in Kauf und verduften. Immerhin gibt es in Berlin viele Fluchtbunker, nur das mit dem Wassergraben um den Reichstag hat wohl nicht geklappt.

      Jeder weiß das Deutschland, Frau Merkel für die Ukraine gebürgt hat, der Brüsseler Saustall der Deutschland ausgeraubt hat, wird Deutschland fallen lassen, sonst hätte man nicht die Frechheit das größte Geberland an die Schlussliste zu setzen und Frankreich deutet es an. Man munkelt ja, ob es stimmt weiß ich nicht, das sie mit Hitler verwandt sei. Holt uns die Vergangenheit tatsächlich ein?

      Die protestantischen Kirchen der DDR, auch die Katholischen mussten sich selbst behaupten und es herrschte in der EKD Widerstand. Diesen galt es zu brechen und das könnte der Grund gewesen sein, das der rote Kasner mit seiner Familie übersiedelte. Merkel war immer Freigängerin wie Gauck dessen Söhne in Westberlin studieren konnten, während das Volk eingesperrt war. Wie konnte die behämmerte KGE sofort nach der Wende an die Spitze der EKD gelangen, das sind die Fragen. Auch die EKD wurde unterwandert und heute ist sie nur noch ein dem Staate höriger Saustall. Früher hätten sich die Christen gewehrt, wenn solche Ablassprediger wie Greta Thunberg oder Neubauer die Kanzel besteigen, früher hätten sie den Kriegsterror gegen Russland nicht mitgemacht, früher hätten sie nicht gegen das eigene noch klar denkende Volk im Sinne der Gewerkschaften gestänkert.

      • Lieber MC,
        wenn Du auf der einen Seite sinnierst ob Merkel mit Hitler verwandt sein könnte (Kolportage der NWO-Vasallen) und auf der anderen Seite fest davon überzeugt bist, daß die geschehenen Dinge vom Volke früher nicht zugelassen worden wären, beißt sich das!
        Ich bin sowieso nach wie vor der Ansicht, daß das Narrativ unserer jüngsten Vergangenheit konstruiert ist von vorn bis hinten.
        Bleiben wir in unserer Zeit. Was hier inzwischen alles möglich geworden ist und man unter normalen Umständen nicht zugelassen hätte, ist eben durch dieses Narrativ möglich geworden.
        Einmal VERKEHRTE WELT, immer VERKEHRTE WELT

        Gruß Rolf

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

%d Bloggern gefällt das: