StartAPO/68er und KommunismusImam Meti läßt die Maske fallen - Kirchen und Imame schweigen

Imam Meti läßt die Maske fallen – Kirchen und Imame schweigen

Imam Meti feiert den Mord am Polizisten Rouven L. durch den Afghanen Sulaiman A.

Lange habe ich mir überlegt, ob ich diese hier angehängte Film-Sequenz weiterleiten soll. Sie bezieht sich auf den islamistisch motivierten Mordanschlag in Mannheim in der vergangenen Woche. Hier der Link. https://www.bild.de/regional/baden-wuerttemberg/wahnsinn-von-mannheim-islamist-feiert-messer-terror-bei-tiktok-665affbdc34cbc2d431bf156

Falls das Video mit „IMAM METI“ zwischenzeitlich gelöscht sein sollte, sind hier die von BILD veröffentlichten Aussagen nachzulesen:

Leute, endlich gute Nachricht: Dieser Stürzenberger wurde abgestochen. Inshallah bekommt der Junge, der ihn abgestochen hat, die höchste Stufe im Paradies. Ich schwöre bei Allah, ich schicke dir Geld, mein Freund. Ich schicke dir Geld. Ich schicke dir Essen, ich trinke, ich schicke dir alles ist, inshallah passiert das mit Ex-Muslimen (…). Inshallah, jeder Islam-Kritiker. Jeder, der Islam kritisiert.“

Immer wieder lässt er mit massiver Kraft und wie im Wahn ein imaginäres Messer niedersausen: „Bam, bamm, bammm …“

„Und dieser Türke auch, dieser Türke mit seiner Mütze, mit seinem scheiß Atatürk, warte ab, du wirst auch noch sehen, du scheiß Dreckstürke. Der Islam, jeder Islamhasser, jeder Islamhasser, das wird passieren mit Messer.“ „Bam, bamm, bammm …“ „Digga, ich schwöre bei Allah, der ist mein Vorbild. Dieser Junge ist mein Vorbild. Er sticht sogar dem Polizei in sein Hals.“

„Bam, bamm, bammm … (Quelle: BILD)

Ein in der Sache kundiger Freund schrieb mir dazu: „…es ist kaum zu glauben, dass das, was da in der Film-Sequenz zu sehen ist, ernst gemeint sein kann. Aber wir müssen ja wohl auch mit dem Schlimmsten rechnen, weil der Koran solch eine Reaktion billigen dürfte. Vielleicht solltest Du die e-mail an all jene weiterleiten, die Dich da vor einem Jahr wegen Deiner Stellungnahmen zum Islam kritisiert haben…“

Damit ist insbesondere der Diözesanbeauftragte der Erzdiözese Freiburg für den Dialog mit dem Islam gemeint, der mich in der hiesigen Bistumszeitung massiv angegriffen hatte und dem ich daraufhin eine von mir weitgestreute scharfe Antwort gegeben habe. Ihr habt sie ja auch erhalten.

Von der hier verlinkten Film-Sequenz war bezeichnenderweise in den Mainstream-Medien defacto zunächst nichts zu lesen, nichts zu hören. So wurde auch dieser Mordanschlag in den Mainstream-Medien einige Zeit lang wieder mal unter der Decke gehalten, bis der durch einen fanatisierten Muslim schwerstverletzte Polizist Rouven L. am vergangenen Sonntag dann doch leider verstorben ist. Erst jetzt sahen wohl auch sie sich veranlasst, über die weiteren Vorgänge in Mannheim zu berichten.

Erde an Aiman Mazyek – wo bleibt die Distanzierung vom afghanischen Attentäter Sulaiman A.?

Hat irgendjemand zwischenzeitlich gehört bzw. gelesen, dass sich der „Zentralrat der Muslime in Deutschland“, Moschee-Vereine und Imame von diesem Attentat und auch von den vielen anderen strafrechtsrelevanten Vorgehensweisen von Muslimen distanziert und sie verurteilt haben?

Wie sich Muslime zu diesem Mannheimer Attentat auf unmenschliche Weise zustimmend äußern, das Schicksal des ermordeten Polizisten bejubeln, kann man auch auf dem Video-Portal Tik-Tok erschreckend nachlesen. Von wegen Einzeltäter!!

Kein Wunder bei dieser linken Politik der Bundesregierung, die bislang durch ihre ominöse Bundesinnenministerin jeglichen Terror von Links in verantwortungsloser Weise bis vor Kurzem völlig ignorierte und alles auf die „Rechtsextremen“ und die „Nazis“ geschoben hat. Immer wieder wurde der Eindruck erweckt, Terror von Links und auch Straftaten von Muslimen mit dem Mantel des Schweigens zu bedecken.

Zwergenhafte Reaktion von Scholz

So Bundeskanzler Scholz auch in diesem Falle: Während einer Ansprache im Gedenken u.a. an den an den ermordeten Regierungspräsidenten Walter Lübcke „vergaß“ er (!!) bezeichnenderweise auf den aktuellen mörderischen Vorgang in Mannheim mit verschiedenen, z. T. schwerstverletzten Opfern hinzuweisen, nicht jedoch auf den „eklige“ Singerei auf Sylt. Das schwerwiegende gesellschaftliche Problem Islamismus scheint auch ihm nicht in sein politisches System zu passen.

Nicht verwunderlich ist die fatale Parallelisierung der törichten, nicht akzeptablen Sylt-Gesänge mit diesem Mordanschlag eines Islamisten in Mannheim durch Ricarda Lang, die Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen.

Wendt windet sich

In inadäquater Weise wurde auch vom Bundesvorsitzenden der Deutschen Polizeigewerkschaft, Reinhard Wendt, dieser mörderisch-brutale Terroranschlag in Mannheim gleichgesetzt mit dem Recht auf Meinungsfreiheit.

Doch der mit offensichtlicher Tötungsabsicht angegriffene und im Gesicht sowie am Oberschenkel verletzte Michael Stürzenberger hat auch bei dieser Veranstaltung der Bürgerbewegung Pax Europa legitimerweise dieses demokratische Recht auf Meinungsfreiheit in Anspruch genommen. Möglicherweise ein totaler Blackout des ansonsten m. E. vernünftig argumentierenden Polizei-Gewerkschaftlers.

Islamistischer Terror wurde von der Politik allzuhäufig einfach in manipulierender, täuschender Manier dem Rechtsextremismus zugeordnet. Und auch hier haben die Mainstream-Medien vielfach mitgemacht. Wachen die jetzt endlich auf, auch anläßlich der MESSERATTENTATE, GRUPPENVERGEWALTIGUNGEN usw., von denen fast täglich berichtet wird.

Laues Christentum

Die Veröffentlichung eines Videos dieser unmenschlichen Art mit den bestätigenden muslimischen Bekundungen ist m. E. nur möglich durch die derzeitige offizielle Politik und Teile der Öffentlichkeit – einschließlich christlicher Gemeinschaften. Sie blenden die eklatanten Gefahren immer noch schlichtweg aus und gehen den notwendigen Sanktionen einfach aus dem Wege – wohl weitgehend aus wahltaktischen Gründen bzw. aus einem äußerst fragwürdigen, inhumanen Toleranzverständnis heraus.

Klartext von Hamed Abdel-Samad

Der Auslöser dieses Essays ist das oben genannte Schreiben. Gerade habe ich diese Zeilen beendet, da wird mir von einem guten Bekannten ein dazu passender Verweis angekündigt mit einem Interview des mir seit Jahren bekannten und bewunderten Exmuslims und Publizisten Hamed Abdel-Samad, das auf den Koran Bezug nimmt. Alle, die sich über die höchst divergierenden Aussagen des Korans sachkundig informieren möchten, sollten sich eine halbe Stunde Zeit nehmen für dieses wissenswerte, gut verstehbare Interview. https://www.youtube.com/watch?v=eG1gdn1WbvE

Aus diesem Interview kann auch die letztlich auf dem Koran fußende schwerwiegende Problematik meiner vorliegenden Mails mit den bedrückenden gesellschaftlichen Ereignissen verdeutlicht werden.

Nach Meinung des ehemaligen Islam-Theologen Abdel-Samad, der seit Jahren unter Polizeischutz steht, verkündet der Koran eine „Botschaft des Liebe“, aber auch gleicherweise eine „Botschaft des Hasses“. Diese Botschaft des Hasses dürfte auch der Auslöser der meisten islamkonnotierten Gewalttaten sein. Wann werden sie enden, beendet werden? Durch die islamische Theologie einerseits und/oder durch die Sanktionen der Justiz andererseits?

Trotz dieser meiner Mail mit ihrer bedrückenden Stimmung wünsche ich allen zumindest in Abständen erholsame und unbeschwerte Sommertage.

Ihr/ Euer

Udo Hildenbrand

Kommentarregeln: Bitte keine beleidigenden oder strafbaren Äußerungen. Seid nett zueinander. Das Leben ist hart genug.

5 Kommentare

  1. Mannheim und das Schweigen der Bischöfe!
    Was sagte doch der Erzbischof von Hamburg, der Flüchtlingsbeauftragte der DBK, vor einigen Monaten? Die Aufnahmekapazität der Flüchtlinge sei in Deutschland noch nicht erreicht…! Ich fragte mich schon damals: Warum stellt der Herr sein Bischofshaus nicht zur Verfügung? Insbesondere für seine geliebten Musulmanen…!
    Zu einem Kommentar des Erzbischofs von Freiburg zum Mord an dem jungen Polizisten: “Herr Erzbischof, ist das alles?”, https://kath.net/news/84738
    Das Beispiel eines “dämlichen Gequatsche” – um ein Zitat von F.J. Strauß zu verwenden, aber auch das Beispiel dafür, wie die hiesigen Oberhirten Bürger und Gläubige ihres Landes und ihrer Diözesen zum Narren halten.

  2. Sollte man gelesen haben….
    :::::

    Kellner-Prozess, die Zweite: Impressionen einer Komödie

    ….Die Berufungsverhandlung vorgestern am Detmolder Landgericht gegen “Love Priest” Tim Kellner trug alle Züge einer Polit-Posse, wie sie für dieses Land im Zustand erodierender staatlicher Ordnung und grotesker Fehlpriorisierung öffentlicher Aufgaben typisch ist:

    Zwei Hundertschaften Polizei samt kreisendem Hubschrauber, Dutzende Einsatzfahrzeuge und Mannschaftswagen, abgesperrte Straßen, ein komplettes Justizzentum ganztägig lahmgelegt (nur die Kellner-Verhandlung fand statt!), im Inneren des Gerichts per sitzungspolizeiliche Verfügung bis ins Kleinste geregelte Zutrittsbeschränkungen,
    die selbst frühere RAF-Prozesse harmlos aussehen ließen.

    Und das alles in einer Zeit, da die Justiz hunderttausende Strafverfahren mangels Kapazitäten nicht bearbeiten kann, da die Polizei der grassierenden Zahl an Delikten nicht mehr annähernd Herr wird (täglich zwei Gruppenvergewaltigungen und über 60 Messer-Zwischenfälle, immer weniger Sicherheit im öffentlichen Raum) und Steinzeitislamisten Macheten schwingen und Kalifate fordern. ….

    mehr hier

    https://ansage.org/kellner-prozess-die-zweite-impressionen-einer-komoedie/

  3. Solche Videos müssen verlinkt werden.
    Die Leute glauben es einem ja sonst nicht.
    Das war und ist ja ein Problem.
    Mit angeblichen “Jugendschutz” wurden und werden die Dinge unter dem Tisch gehalten. Das Anschlagsvideo von Mannheim wurde/wird massiv zensiert. Genau wie die Wiederwärtigkeiten vom Oktober in Israel im letzten Jahr! Es wird alles versteckt!
    Und trotzdem, es hat bereits etwas im Volk verändert!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein