StartAPO/68er und KommunismusMassenmigration ist die Schicksalsfrage des deutschen Volkes

Massenmigration ist die Schicksalsfrage des deutschen Volkes

Rede von Dr. Christina Baum anläßlich der Mahnwache am 2.06.2024 in Mannheim

Vorbemerkung Maria Schneider: Bei der Mahnwache am 2.06.2024, über die ich einen Fotobericht verfaßt hatte, traf ich auch Christina Baum, eine der Mitstreiterinnen von „Kandel ist überall“, mit der ich damals das „Manifest von Kandel“ mit ausgearbeitet und auf der Bühne gestanden hatte. Es folgt ihre bewegende Rede als Video und der Entwurf der Rede in Schriftform.

Liebe Freunde und Mitstreiter,

Trauriger Anlass unseres Zusammentreffen: Terroranschlag auf Michael Stürzenberg und sein Team.

Brutalität des Angriffs ist erschreckend. Allen Verwundeten, insbesondere auch dem Polizisten, wünsche ich schnellstmögliche und vollständige Genesung

Deutschland war einst eines der sichersten Länder der Welt – seit der Massenmigration 2015 hat sich das alles geändert

Tägliche Messerstechereien, aber auch Vergewaltigungen/Gruppenvergewaltigungen, sexuelle Belästigungen von Frauen

Viele kennen Aussage von Frau Göring-Eckhardt – Stellvertretende Bundestagspräsidentin:

Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch. Und ich freue mich darauf. Unser Land wird jünger, bunter und religiöser werden.“

Die ganzen Zustände haben wir diesen Politikern der Altparteien zu verdanken und der EU mit ihrem Resettlement = Ersatzmigrationsprogramm

Wir Deutschen sollen zur Minderheit werden = Unterwerfung unter Kalifat – Für mich als Frau unvorstellbar!

Ich habe die Entwicklung und Folgen schon lange erkannt, deshalb war ich Mitbegründerin von „Kandel ist überall“ Anfang 2018 nach dem Mord an Mia Valentin in Kandel.

Wir wollten auf fatale Folgen der Migration für uns Frauen aufmerksam machen. Haben Politiker zum Handeln aufgefordert, um Schutz und Sicherheit für uns Frauen in Deutschland zu gewährleisten.

Bis heute wurde nichts getan, im Gegenteil:

  • Täglich drei Gruppenvergewaltigungen in Deutschland
  • Mobbing und Demütigung, deutscher Schüler in unserem eigenen Land

Anfragen an die Bundesregierung zeigen: Seit 2017 wurden in 53.773 aufgeklärten Fällen Menschen in Deutschland Opfer von sexuellem Missbrauch, Übergriffen, Nötigung oder Vergewaltigung von mindestens einem tatverdächtigen Zuwanderer.

Der allergrößte Teil der Opfer: Frauen – mit 52.636 registrierten Fällen. 

  • Vergewaltiger
  • Verhöhnung und lebenslange Traumatisierung der Opfer

Wir werden diese Entwicklung nicht hinnehmen.

Deutschland wird christlich bleiben!

Wem das nicht passt, muss zurück in sein Herkunftsland!
Wir Deutschen werden unsere Heimat verteidigen! Deutschland wird kein Kalifat!
Wir Frauen von „Kandel ist überall“ haben ein Manifest erstellt.

Zehn Forderungen der Frauen von Kandel zur Wiederherstellung von Schutz und Sicherheit in Deutschland – aktueller denn je

Das Manifest von Kandel vom 3. März 2018

Wir fordern:

1. Die unverzügliche und wirksame Sicherung der deutschen Staatsgrenze und den sofortigen Stopp jedweder Zuwanderung nach Deutschland. Schluss mit Multikulti!

2. Die schnellstmögliche Beendigung des Aufenthalts illegaler Migranten und deren Rückführung in ihre Heimatländer oder in heimat- und kulturverwandte Schutzzonen. Das Asylgrundrecht stellt kein Recht auf Einreise dar. Abschiebung jetzt!

3. Die sofortige Ausweisung von Ausländern bei strafbaren Handlungen nach dem deutschen Gesetz – selbst bei geringfügigen Delikten. Null Toleranz!

4. Die sofortige Abschaffung der doppelten Staatsbürgerschaft. Erst eine Assimilation an Deutschland rechtfertigt eine Einbürgerung. Wir fordern grundsätzlich das Abstammungsprinzip für die deutsche Staatsbürgerschaft. Der deutsche Pass ist keine Ramschware!

5. Die Bewahrung der kulturellen Identität des deutschen Volkes. Die Landnahme durch den Bau von Moscheen, eine islamische Rechtsprechung und die Vollverschleierung sind zu verbieten. Islamische Religionsausübung wird nur toleriert, soweit sie sich säkularistisch jeder Politik enthält. Der Islam gehört nicht zu Deutschland!

6. Die Wiedereinführung der Wehrpflicht und die bestmögliche Ausrüstung der Bundeswehr, um unsere Verteidigungsfähigkeit als souveräner Staat wieder herzustellen. Die Souveränität und das Selbstbestimmungsrecht der Völker sind strikt zu achten. Deutschland zuerst!

7. Die Rücknahme des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes. Schluss mit der willkürlichen Zensur durch „Gesinnungsbehörden“. Das NetzDG ist mit dem Grundrecht der freien Meinungsäußerung nicht vereinbar. Auch Schulen, Kindergärten, Kirchen und Betriebe müssen politisch neutrale Orte sein. Ohne freie Rede kein freies Volk!

8. Eine breite Information über die unüberwindlichen kulturellen Unterschiede zwischen Europäern und nicht westlichen Migranten zum Schutz unserer Kinder und Jugendlichen. Die Ausgrenzung von Eltern, die sich um die Zukunft ihrer Kinder sorgen, ist demokratiefeindlich. Kulturelle Unterschiede nicht verschweigen!

9. Eine neutrale, unabhängige und unentgeltliche Berichterstattung durch die öffentlich-rechtlichen Medien. Die Manipulation durch die „Vierte Gewalt“, die Medien, muss beendet werden. Schluss mit der Propaganda!

10. Die Übernahme von persönlicher Verantwortung durch Politiker aller Ebenen gemäß ihrem Amtseid. Sie haben ihrer Pflicht nachzukommen, Sicherheit und Schutz für die Bürger zu gewährleisten und die dafür notwendigen Maßnahmen zu ergreifen. Verletzen sie diese Pflicht, ist das ein Verstoß gegen ihren Eid. Sie müssen zurücktreten und Schadenersatz leisten. Weg mit verantwortungslosen Politikern aller Parteien!

Die Massenmigration wird zur Schicksalsfrage des deutschen Volkes.

Liebe Freunde, Ihr müsst nicht so mutig sein wie Herr Stürzenberger. Ihr müßt nur ein Kreuz an der richtigen Stelle zu machen, denn es gibt eine Partei, die sich dagegen stellt: AfD

Migrationspolitik wird in der EU entschieden. Am 9. Juni habt Ihr die Möglichkeit, die für diese Ersatzmigration verantwortlichen Altparteien abzuwählen.

Bitte tut es – vor allem für Eure Ehefrauen, Töchter, Enkeltöchter oder Schwestern.
Sie könnten die nächsten Opfer sein.

Kommentarregeln: Bitte keine beleidigenden oder strafbaren Äußerungen. Seid nett zueinander. Das Leben ist hart genug.

Dr. Christina Baum
Dr. Christina Baum
Dr. Christina Baum ist Mitglied des Bundestags und gehört der AfD an. Sie ist außerdem Mitglied im Gesundheitsausschuss des Deutschen Bundestages Frau Baum ist in der DDR aufgewachsen und hat daher, wie zahlreiche DDR-Bürger, besonders feine Antennen für Unterdrückung und Propaganda.

3 Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein