Samstag, 1. Oktober 2022

Olaf Scholz ist kein unbeschriebenes Blatt

  • Derzeit gibt sich der Kanzler eher als harmlos, doch
  • Scholz hat eine meist verschwiegene Vergangenheit
  • Der rote Wolf im Schafspelz“ von Michael Grandt
Bild: Netzfund

Vor einem Jahr erschien dieser Artikel zum Kanzlerkandidaten Olaf Scholz. Obwohl, oder trotzdem, erhielt die SPD 25,7 Prozent der Stimmen. Sie stellt jetzt den Kanzler, auch wenn 74 Prozent der Wähler anders votierten. Weil der mehrfach geimpfte Kanzler wegen seiner Coronainfektion derzeit keine großen Schlagzeilen machen kann, bietet sich diese Zeit für ein Resümee an; für einen Blick in die Broschüre „Der rote Wolf im Schafspelz“. Aber gemach, Wölfe sind gar nicht so gefährlich. Aus der Einleitung:

Olaf Scholz ist nicht gerade als charismatischer Politiker bekannt. Ganz im Gegenteil: er ist ein spröder Norddeutscher, fast langweilig, mit kleinen Gesten und leisen Reden ohne großartige Betonungen. Kein interessanter Mann. Und doch: Er ist ein Machtpolitiker wie er im Buche steht.

Hinter seiner gutbürgerlichen und bescheidenen Fassade verbirgt sich nämlich ein ganz anderes Gesicht. Das eines tiefroten Marxisten, eines Mannes, der die Positionen des DDR-Regimes in der Bundesrepublik verstärkte und der seine Netzwerke auch über die Bilderberger aufbaute. Zudem spielte er zwielichtige Rollen in verschiedenen Affären und Skandalen, angefangen vom G20 Desaster, der Milliarden-Pleite der HSH Nordbank, dem Cum-Ex-Skandal, der den Steuerzahler ebenfalls Milliarden gekostet hat und dem Wirecard-Skandal. Als mächtigster Mann der SPD steht er zudem hinter dem Programm der Genossen, das auch vor neuen Steuern, Baugeboten und sogar vor Enteignungen nicht zurückschreckt.

Das Ziel der Klimahysteriker ist auch Olaf Scholz’ Ziel: Klimaneutralität auf Teufel komm raus, und das ohne Rücksicht auf Verluste. Das klingt aufgrund rasant steigender Gas- Heizöl und Benzinpreise und der Inflation wie ein Hohn. Die Klimahysterie wird uns Wohlstand kosten und uns alle ärmer machen – mit Olaf Scholz sowieso!

Koalitionsvertrag hin oder her – in Wirklichkeit sind Planwirtschaft, Kontrolle, Regulierungen, Bevormundung und Steuererhöhungen das Programm des »roten« Olaf Scholz. Ist es nicht verrückt, dass ein ehemaliger glühender Radikal-Marxist in Deutschland Bundeskanzler werden kann? Dies wäre bei einem konservativen Politiker undenkbar. Was wäre es für ein Geschrei, wenn ein »Rechter« mit ähnlicher Vergangenheit an die Macht kommen würde? Keiner würde nur von »Jugendsünden« sprechen. Bei jenen würde man jeden Stein umdrehen und die Vergangenheit ohne Rücksicht auf Verluste tagtäglich in den Medien ausschlachten.

Man muss sich einmal vorstellen: der neue Bundeskanzler saß mit den DDR-Diktatoren an einem Tisch und war sogar offen für deren kruden Ideen! Doch all das scheint für die Mainstreamjournaille nicht mehr zu zählen. Die mediale Zurückhaltung über Olaf Scholz abstruse Vergangenheit ist verräterisch. Das möchte ich mit dieser Broschüre ändern.“ Zitat Ende.

Darum geht es in der (kostenlosen) Broschüre: Wer ist Olaf Scholz? – Welche Positionen vertritt er? – Was wird noch auf uns zukommen?

Kanzler Scholz ist seit einem halben Jahrhundert in der Politik tätig, und doch ist über ihn wenig bekannt. Nach außen hin gibt er sich intelligent, eloquent und engagiert. Doch hinter seiner gutbürgerlichen Fassade verbirgt sich ein ganz anderes Gesicht. Das Gesicht eines tiefroten Marxisten, eines autoritären Machtpolitikers und eines Mannes, der sich einst die Positionen des DDR-Regimes zu eigen machte und in verschiedenen Affären und Skandalen zwielichtige Rollen spielte, angefangen vom G20-Desaster, über die Milliarden-Pleite der HSH Nordbank bis zu dem Cum-Ex- und dem Wirecard-Skandal, die die Steuerzahler viele Milliarden gekostet haben.

Scholz und seine Vergangenheit – für Sie durchgesehen. Darunter …

  • ·Welche Ziele verfolgte die »Stamokap-Gruppe«, der Scholz angehörte?
  • ·Weshalb war Marx »unentbehrlich«, weshalb wollte er den Kapitalismus »beseitigen«?
  • ·Wurde Olaf Scholz etwa von der diktatorischen DDR-Führung instrumentalisiert?
  • ·Warum saß Scholz mit dem mächtigsten Mann der DDR am selben Tisch?
  • ·Was hat Scholz mit den ominösen Bilderberger zu tun?
  • ·Warum wird er »Teflon-Scholz« genannt?
  • ·Was bedeutet die seltsame Abkürzung »OWD«?
  • ·Warum lässt er die Anhörungsprotokolle zum Cum-Ex-Skandal unter Verschluss halten?
  • ·Weshalb wird ausgerechnet die SPD-Agenda unsere Umwelt zerstören und unseren Wohlstand vernichten?

„Scholz wird uns alle ärmer machen!“ befindet der Bestsellerautor Michael Grandt in seiner 73seitigen Broschüre. Er zeigt auch die andere Seite eines der größten Schuldenmacher der Nachkriegszeit auf. Innerhalb eines Jahres schuf der „Doppelwumms“-Kanzler drei jeweils 100 bis 200-Milliarden-„Sondervermögen“. Es sind Schattenhaushalte, die im normalen Geschäftsleben den Tatbestand der Bilanzfälschung und Insolvenzverschleppung erfüllen würden.

Eine Seite die weniger bekannt ist: Als mächtigster Linker steht Scholz stramm hinter Genossen, die auch vor Zwangsvermietungen, Baugeboten und Enteignungen nicht zurückschrecken. Auch die Klimaneutralität will er ohne Rücksicht auf Verluste durchsetzen und agiert dabei ganz im Sinne der radikalen Ökosozialisten. Planwirtschaft, Kontrolle, Regulierung und Bevormundung – das ist die eigentliche Agenda von Scholz. Sein Platz könnte auch bei den LINKEn sein.

Die gemeinnützig, vom Verein „Die Deutschen Konservativen e.V.”, verlegte Broschüre kann kostenlos unter der Anschrift Postfach 76 03 09, 22053 Hamburg bezogen werden, oder telefonisch unter +49 40 – 299 44 01, per Fax unter +49 40 – 299 44 60, oder per E-Mail unter info@konservative.de bestellt werden. Auch Mehrfachbestellungen zum Verteilen sind möglich, soweit die Auflage reicht.

Dieser Artikel erscheint auch auf der Webseite des Autors

Eklat im Gesundheitsausschuss – Staatssekretärin Dittmar bezeichnet unangenehme Wahrheit als Fälschung

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach übergibt die Ernennungsurkunde an die Parlamentarische Staatssekretärin Sabine Dittmar. © Copyright Foto: BMG / Thomas Ecke

Berlin, 29. September 2022. In der gestrigen Sitzung des Gesundheitsausschusses des Bundestags wurden die Mitglieder von der parlamentarischen Staatssekretärin Sabine Dittmar belogen. Hintergrund war eine Frage der AfD-Bundestagsabgeordneten Christina Baum zu der sogenannten Kampagne „Fakten-Booster“, die Falschinformationen und zweifelhafte Aussagen verbreitete und damit Angst und Panik in der Bevölkerung schürt.

Diese Kampagne erinnerte sehr an ein internes Szenarienpapier des Bundesinnenministeriums vom März 2020, in dem Experten vorschlugen „Urängste“ der Menschen auszunutzen, „um die gewünschte Schockwirkung zu erzielen“. Aus den Reihen der Linken wurde dieses Szenarienpapier daraufhin als Fälschung bezeichnet. 

In der anschließenden Antwortrunde bestätigte die Staatssekretärin die Falschdarstellung der Linken-Abgeordneten. 

Die AfD-Bundestagsabgeordnete Christina Baum, Mitglied im Gesundheitsausschuss, verurteilt diese Fehlinformation scharf:

„Fast zwei Jahre lang war das Szenarienpapier auf der Seite des Bundesinnenministeriums nachlesbar. Zudem bestätigte uns die Bundesregierung in einer unserer Schriftlichen Fragen die Echtheit des Dokuments. Es ist eine Ungeheuerlichkeit, dass Tatsachen, die der Regierung unangenehm sind, einfach kurzerhand zu Fälschungen erklärt werden. Mit dieser Behauptung wurden alle Mitglieder des Gesundheitsausschusses dreist angelogen. Eine Befragung der Bundesregierung wird durch ein solches Vorgehen ad absurdum geführt.“

Erstveröffentlichung: Christina Baum

DER GUTE HIRTE – eine Bildschnitzarbeit von Monseigneur Michel Aupetit

Mgr Michel Aupetit: Holzskulptur Jésus le Bon Berger. Wohl Lindenholz
Maße: unbekannt. 24.Juni 2022
Foto: Mgr Michel Aupetit

Michel Aupetit schnitzte die Figur „Der Gute Hirte“ im Frühjahr/Sommer 2022 im Franziskusdorf bei Toulouse. Offenbar beendete er sein Werk am 24.Juni; am selben Abend stellte er das Foto ins Netz.

Am Abend des 7.Mai stellte Mgr Aupetit das Foto seines Gipsmodells zum Guten Hirten, die Vorbereitung für seine Schnitzarbeit, in seinen Account und weckte bei den Lesern und Leserinnen die Vorfreude auf sein baldiges Kunstwerk.

In Verbindung zum damaligen Sonntagsevangelium schrieb er:

„Der Herr selbst formt die, die er zum Guten Hirten beruft. Ich versuche, ihn auf bescheidene Weise in Holz nachzubilden… er wird bis morgen nicht fertig sein…“

Mgr Michel Aupetit, Tweet 7.Mai. Übersetzung: Juliana Bauer

Das Evangelium am Sonntag, den 8.Mai lautete:

In jener Zeit sprach Jesus:
Meine Schafe hören auf meine Stimme; ich kenne sie und sie folgen mir.
Ich gebe ihnen ewiges Leben.
Sie werden niemals zugrunde gehen und niemand wird sie meiner Hand entreißen… (Joh. 10,27-30)

Weiterhin Grippa statt Corona

Foto von OpenClipart-Vectors, Pixabay

Liebe Leser, einige habe vielleicht schon gemerkt, dass weniger Artikel kamen. Der Grund: Mich hat eine ziemlich starke Grippe umgehauen. Ich bin nach wie vor in der Rekonvaleszenz.

Bis dahin kommen Beiträge weiterhin eher sporadisch – direkt unter dieser Information.

Herzliche Grüße von Eurer Maria

Deutsche, lasst das Kinderkriegen! Y-Kollektiv propagiert Sterilisation von jungen Frauen

Dass unser Deutschland im demographischen Wandel bevölkerungspolitisch und gesellschaftlichen einem einzigen Jammertal gleicht, dürfte hinlänglich bekannt sein. Während Deutsche weitestgehend beziehungs- und kinderlos bleiben, kommen ganze Heerscharen von Migranten samt Sippschaften ins Land, um die hiesigen Verhältnisse zunehmend auf den Kopf zu stellen. Die Intelligenz stirbt weg, wohingegen sich die Dummheit konstant breit macht.

Um dem Ganzen noch ein wenig auf die Sprünge zu helfen, machte nun ein Beitrag vom gebührenfinanzierten öffentlich-rechtlichen Medienportal „funk“ betriebenen YouTube-Kanals „Y-Kollektiv Menschen ab 14 Jahren auf das Thema der gewollten Unfruchtbarkeit bei jungen deutschen Frauen aufmerksam. „Sterilisation mit 22: Der Traum vom kinderlosen Leben“ lautete der programmatische Titel der Koproduktion von ARD und ZDF, die offenbar dafür sorgen soll, dass deutsche Nachwuchs hierzulande in Zukunft vollends ausbleibt.

Propagierung des „Zukunftsmilieus“

Zu Wort kam in dem Beitrag natürlich genau das Milieu, das in Deutschland derzeit glaubt, den Ton angeben zu müssen, und aus Sicht der bundesdeutschen „Familienpolitik“ anscheinend die Idealvorstellung künftiger „Lebensentwürfe“  verkörpert: Ein Homosexueller aus Pinneberg, eine 22-jährige Deutsch-Türkin aus dem linksgrünen Tübingen sowie eine Transgender-Lesbe aus Weimar. Letztere präsentierte sich, einem Aufkleber auf ihren Laptop nach zu urteilen, als aktives Mitglied oder zumindest Sympathisantin der linken Terrorgruppe Antifa. Auch sie entschied sich für ein „selbstbestimmtes“ Leben ohne Kinder durch Sterilisation.

In der Sendung wurde zudem der „bunte” linke Alltag der Protagonisten beleuchtet, in dem denen sich dank atemberaubender Egozentrik alles nur um eigene Befindlichkeiten, und die eigenen selbstgerechten Sichtweisen dreht. Sogar das Klimazelt der linksalternativen „KüfA” („Küche für alle/Volxküche”) besuchte die Moderatorin am Schluss des Beitrags. Menschen, die hingegen das Kinderkriegen von jungen deutschen Frauen befürworten, kamen hier leider keine zu Wort.

Nachwuchsvermeidung als Lifestyle

Als Grund für den Fortpflanzungsverhalt wurden bei „Y-Kollektiv”, neben allerhand Pseudo-Fachgesimpel über Kinderseelen, auch solche Aspekte wie Überforderung oder Geldmangel erwähnt – alles mit dem unterschwelligen Tenor, dass Kinder Stress und Kosten bedeuten und zudem nicht nachhaltig seien. Eingestreut wurde außerdem, dass heute rund 20 Prozent aller Eltern ihre Entscheidung für Nachwuchs heute rückgängig machen würden, so die GEZ-Propaganda. Subtext und Fazit der Sendung: Sterilisation und Kindervermeidung als Lifestyle-Maßnahmen zur individuellen Selbstverwirklichung ist völlig okay.

Kein Wunder also, dass Deutschland zunehmend vor der bizarren Situation steht, in der eine ohnehin schrumpfende indigene Bevölkerung weiter und durch aktive Ertüchtigung staatlicher Medien von der Regeneration abgehalten werden soll, während die Einwohnerzahl in Deutschland durch konstante Zuwanderung von außen und deutlich höhere Geburtenraten der Neubürger immer weiter steigt (wobei die Migration aus den arabischen Ländern den höchsten Anteil ausmacht). Vor allem Bayern, Baden-Württemberg, Berlin, Hamburg und Nordrhein-Westfalen haben dabei seit langem die höchsten Zulaufraten zu verzeichnen. Wenn noch so etwas wie gesellschaftliche „Verjüngung” hierzulande stattfindet, dann es ist in erster Linie durch Migranten bedingt.

Das „neue” Deutschland

Unterdessen geht der Weg der ethnisch Deutschen in eine komplett andere Richtung: So betrug 2021 ihr gemittelter Anteil an den unter 20-Jährigen in Deutschland lediglich noch 18,5 Prozent, bei den Menschen zwischen 20 und 60 Jahren jedoch 52,1 Prozent und den über 60-Jährigen (noch) über 80 Prozent. Deutschland altert, aber die Jungen aus den eigenen Reihen kommen kaum noch nach. Bereits seit 1972 gilt die Sterberate bei uns als höher als die Geburtenrate. Die klassische Mehrkindfamilie geht bei den Deutschen konstant zurück, der Gesamtgeburtenrückgang liegt bei 68 Prozent. Mittlerweile bleiben, Berechnungen des Deutschen Instituts für Altersvorsorge zufolge, bereits 23 Prozent aller deutschen Frauen komplett kinderlos, so dass das Bestanderhaltungsniveau von 2,1 Kindern pro Frau schon seit etlichen Jahren dramatisch unterschritten wird.

Ganz im Gegensatz zu den weiblichen Migranten, die eine teilweile vierfach höhere Fertilitätsrate aufweisen. Besonders dramatisch wirkt sich hierbei aus, dass ausgerechnet die Kinderlosen zu den Gebildetsten und Qualifizierten unseres Landes gehören – und die fatalerweise dieselbe Bevölkerungsschicht stellen, aus der auch die stärkste Auswanderung aus Deutschland erfolgt („Brain Drain”). Zurück bleibt am Ende ein Deutschland, das zum Habitat für ein eine afrikanisch-orientalisches Einwanderungsprekariat geworden ist.

https://www.dia-vorsorge.de/demographie/fast-jede-vierte-frau-bleibt-kinderlos/

Kranke „Eltern“, arme Kinder

Tatsächlich war es nun ein paar Tage ruhig um den öffentlich-rechtlichen Skandalfunk. Heute legt er wieder los.

„Auch Transmänner können schwanger werden“, so die vollmundige Ansage des ZDF.

Ja, liebes ZDF und zwar, weil sie biologisch Frauen sind. So einfach sind biologische Grundlagen zu erklären.

Nicht aber im linksgrünen Schwurbelmilieu unseres mit Steuern alimentierten Staatsfernsehens. Dort solle bitte jeder schwanger werden können, ob er sich heute als Dörrpflaume oder morgen als Katzenbaby fühlt.

Dass bei solch krankhaften Wahnzuständen auch psychische Probleme bei den Kindern vorprogrammiert sind, wird sehr schnell sichtbar werden. Es ist nur eine Frage der Zeit.

Wer sich entscheidet, Kinder zu bekommen, verpflichtet sich auch dazu, im Zweifel zu deren Wohl zurückzustecken, egoistische Selbstverwirklichungsbestrebungen zu unterdrücken und ihnen in allererster Linie Schutz und ein wohlbehütetes Aufwachsen zu ermöglichen.

Die Politik und ihre Handlanger, das GEZ-finanzierte Schwurbel-TV, fördern Verantwortungslosigkeit und Egoismus und hinterlassen eine tief gespaltene und nun auch auf das Geschlecht bezogene identitätslose Gesellschaft.

Deshalb muss sofort Schluss sein mit der GEZ-Zwangsgebühr und dem ÖRR!

Erstveröffentlichung: Christina Baum

Das KUNSTWERK des LEBENS

Bild: Netzfund

In der Nacht zum kommenden Sonntag, den 2.Oktober, findet in Paris an 13 religiösen Orten die 20. Nuit Blanche, die Weiße Nacht statt. Beginn ist jeweils am Samstagabend, den 1. Oktober. So lädt die Diözese Paris mit folgenden Worten ein: „Kunst, Kultur und Glaube bietet 13 künstlerische Begegnungen mit 15 zeitgenössischen Künstlern. Letztere präsentieren ihre Werke an 13 religiösen Stätten von Paris: in 11 Kirchen, im Collège des Bernardins und in der Galerie Saint-Séverin.“

https://dioceseparis.fr/nuit-blanche-dans-les-eglises-de.html

Erzbischof Michel Aupetit, selbst ein begnadeter Künstler – er schuf als Bildschnitzer bekannte Skulpturen –, wurde mit Sicherheit durch dieses bevorstehende Ereignis zu dem folgenden Tweet inspiriert.

Macht aus eurem Leben ein Kunstwerk!

Das Material? Euer Leben!

Der Meister-Bildhauer: eure Intelligenz und eure Freiheit.

Die Bildhauer-Helfer?  Eure Eltern und Erzieher!

Das Vorbild? Christus! Die Schöpferkraft? Der Heilige Geist!

Also, an die Arbeit!

Mgr Michel Aupetit, Tweet vom 27.September, Übersetzung: Juliana Bauer

Nord Stream-Sprengung war kein großes Problem

Bildschirmaufnahme: Gezwitscher von Hans-Georg Maaßen.
  • Was Sporttaucher könnten, tun professionelle Taucher erstrecht
  • Wer hat den größten oder alleinigen Nutzen von der Sabotage?

Die Nord Stream Pipeline wurde zweifelsfrei sabotiert, wahrscheinlich gesprengt. Aber von wem? Kriminologen würden sich zur Täterermittlung erst einmal fragen, wem nützt sie? Im Krieg kam es zwar vor, dass z.B. Brücken nicht vom Feind gesprengt wurden, sondern von der eigenen Armee. Insofern wäre es nicht unmöglich, dass die Sabotage auf das Konto der Russen ginge, sie also ihre eigene Pipeline sprengten. Allerdings ist das äußerst unwahrscheinlich. Den durch den Anschlag bei uns erneut gestiegenen Gaspreis können die russischen Firmen kaum an die neuen Abnehmer in Indien und China weitergeben. Die Wahrscheinlichkeit der Täterschaft anderer Terroristen ist daher größer. Biden kündigte diese Option an, siehe auch diese Meldung und dieser Verdacht – aus Polen kam ein Dankeschön für die Zerstörung. Aber ich denke, dass sich die USA die Finger nicht selbst schmutzig machte. Hier meine Überlegungen:

Es ist eine irrige Annahme, so ein Terrorakt sei nur mit großem Aufwand durch einen Staat möglich. Bei meinen Tauchurlauben in Südfrankreich erlebte ich in der Nachbarschaft eine Tauchergruppe aus dem Baltikum. Sie tauchte mit einem eigenen großen Boot, hatte einen eigenen Kompressor dabei und fuhr zu anderen Zeiten wie im üblichen Tauchbetrieb aus – auch nachts. Harte Burschen, die sich auf Wracktauchen in heimischen Gewässern der Ostsee spezialisiert hatten. Sie tauchten nicht nur mit Pressluft wie wir Sporttaucher, sondern mit technischen Gasen, mit denen der Sauerstoffanteil der Atemluft reduziert wird, damit er unter hohem Druck nicht narkotisch wirkt und giftig wird. Damit lässt sich länger und tiefer tauchen als 50 Meter.

Die Pipeline-Rohre liegen an der sabotierten Stelle 70 bis 80 Meter tief – nach anderen Quellen nur 40 Meter. Apnoetaucher schaffen solche Tiefen sogar ohne irgendwelche Hilfen. Der deutsche Rekordhalter Fabio Tunno aus meiner Heimatstadt schaffte neulich im Bodensee 71 Meter. Sich mit einer Sprengladung runterziehen, und sich unten mit einem mittels CO2-Patrone gefüllten Hebesack wieder hochziehen zu lassen, wäre noch einfacher. Vermutlich wurde aber richtig mit Nitrox oder Helium getaucht, weil die Ostsee trüb ist und die Leitung erst einmal gefunden werden musste, trotz GPS-Ortung. Ein U-Boot oder eine Taucherglocke sind für einen nur Minuten dauernden Einsatz nicht erforderlich. Ein 8-Meter-Schlauchboot mit vier Mann reichte.

Angebliche Blasen mit einem Durchmesser von 200 Meter an der Oberfläche sind Unsinn. Üblicher „Qualitäts“-Journalismus. Der Rohrdurchmesser der Leitung beträgt 1,20 Meter. Wurde diese total zerstört, konnte sich eine komplette Blase von 0,9 Kubikmeter durch die vielfache Druckabnahme nach oben auf maximal 7 bis 8 Kubikmeter ausdehnen, also auf zweieinhalb Meter Durchmesser. Theoretisch, aber auch das nicht, weil sich Gasblasen im Wasser auf dem Weg zur Wasseroberfläche teilen und wieder teilen. Sie sehen beim Aufsteigen wie Fallschirme aus, unten glatt. Was in der Ostsee zu sehen war oder ist, das ist ein Gasteppich, allerdings ein gewaltiger. So oberflächlich die Medienberichte sind, so fragwürdig auch deren Thesen, dass dies nur die Russen gewesen sein konnten. Wer auch sonst?

Aber jede maritime Gruppe ist zu einem solchen Anschlag in der Lage, wenn das sogar schon für erfahrene Sporttaucher möglich wäre. Kampftaucher könnten das erst recht. Deutsche, englische und die der US-Navi oder des Geheimdienstes der USA. Aber auch die werden es kaum selbst gewesen sein, die Ostsee ist gut überwacht. Wahrscheinlich ist, dass eine der sehr erfahrenen Wracktauchergruppen der Ostsee angeheuert wurde, um das zu tun, was seitens der US-Regierung ja angedroht wurde. Mal sehen, ob das hervorragende Überwachungssystem der USA bei den Geldströmen im Ostseeraum fündig wird. Aber was man nicht sucht, findet man nicht.

Hätten Brüssel und das grüne Deutschland in Lubmin das Ventil der neuen Pipeline geöffnet, würde das Gas bei uns seinem Verwendungszweck zugeführt, und Strom und Wärme zu erschwinglichen Preisen abgeben. Jetzt blubbert es ungenutzt in die Ostsee, gefährdet die Schifffahrt und die Atmosphäre. Und die USA und Gas-/Ölstaaten reiben sich die Hände, weil russisches Gas endgültig dem Verkauf ihres eigenen teuren Gases nicht mehr im Wege steht.

Die Kommissionsvorsitzende von der Leyen kündigte „harte Sanktionen“ an. Was verwundert, denn, wenn es die Russen waren, hätte sich durch die Sabotage nichts geändert, deren Gas wollte sie sowieso nicht mehr. War es Polen oder die Ukraine, wie sollen dann Sanktionen aussehen? Steckt aber die USA oder Kanada dahinter, will die EU dann auch diese boykottieren? Nicht auszuschließen ist auch, dass die Auftraggeber radikale Umweltorganisationen waren, z.B. die Letzte Generation, für die eine solche Gasleitung „Wahnsinn“ ist. Auch anderen Umweltorganisationen ist so etwas zuzutrauen; auch die Grüne Luisa Neubauer wollte die Pipeline in die Luft sprengen. Sie trauern der zerstörten Gasleitung jedenfalls nicht nach, da werden nach dem Explosionsknall nun die Sektkorken knallen.

Dieser Artikel erscheint auch auf der Webseite des Autors

Die unerträglich langsame Einkreisung deutscher Grüninnen

. Die Italiener sind es leid, von Afrikanern überrollt zu werden. Die etablierten Parteien haben daran nichts geändert. Die Italiener haben sich entschieden, die Politik in andere Hände zu legen.

Physiognomie linker und rechter Politik. Bild: Netzfund.

Congratulazioni Forza Italia, Lega Nord, Fratelli d’Italia e buona fortuna. Fare la cosa giusta.

. Das haben bereits die Franzosen getan aber noch nicht ganz geschafft. Sie setzen sich jetzt zunehmend zur Wehr gegen Zuwanderer, die sich in den Vororten ihrer Städte eingenistet haben und dort kriegsähnliche Gefechte untereinander austragen.

. Auch die Schweden haben sich entschieden die kriminellen Illegalen zu bekämpfen und haben sich deshalb von den etablierten Parteien weitgehend verabschiedet.

. Die Ungarn verteidigen ihre Grenzen schon seit Jahren gegen die ungezügelte Zuwanderung von opportunistischen Wirtschaftsflüchtlingen.

. Die Polen machen seit Jahren deutlich, dass sie keine Veränderung ihrer Gesellschaft dulden wollen und lehnen vor allen Dingen die moslemische illegale Zuwanderung ab.

. Die Briten haben sich dem EU-Diktat der unbegrenzten Zuwanderung letztlich widersetzt und sind aus der EU ausgetreten.

Der Rest Europas macht weiter wie zuvor, allen voran Deutschland. Auch wenn die meisten Deutschen die Zuwanderung, das Gendern und den LGBT-Terror der Zwangsbezahl- Rundfunk-und-Fernsehanstalten ablehnen, wird munter weiter gemacht. Die jüngst gewählten italienischen Parteien und ihre Politiker hatten noch nicht die Gelegenheit eine Regierung zu bilden, aber die deutschen Zwangsbezahl-Propaganda-Rundfunk-und-Fernsehanstalten dreschen schon auf sie ein.

In anderen Ländern haben die Regierungen wegen dieses Verhaltens die Quittung bereits bekommen.

Deutschland bewegt sich mit rasender Geschwindigkeit auf den Abgrund zu.

Was macht der grüne Wirtschaftsminister Habeck? Er steckt erst die Hütte an und dann ruft er, Hilfe die Hütte brennt.

Die Grüninnen fahren Deutschland an die Wand.

Es wird immer skurriler in Buntland, ehemals Deutsch-Land genannt…

Der Geschäftsführer eines Energieversorgers aus Nordhessen will die Wahl der Referenden in der Ukraine beobachten.

Wurde die Wahlbeobachtung bei Wahlen in Staaten/Gebieten, in denen Manipulationen befürchtet wurden, in der Vergangenheit international immer gefordert und sogar organisiert, werden Personen, die genau das in den russisch besetzten Regionen vorhaben, nun bestraft ! Welch ein Treppenwitz.

Hat man etwa Angst, dass die Meinung der Menschen nicht dem eigenen Wunsch entsprechen könnte? Dank der Verhinderung solcher Beobachtungen werden wir es nie sicher erfahren.

Die Haltung der Menschen interessiert Altparteien und Regierungsmedien nur dann, wenn sie dem eigenen Weltbild entspricht.

Genau so und nicht anders, muß es jedem noch klar denkenden Menschen sofort in den Sinn kommen.

Ich bin gespannt, ob unsere drei Russlandrückkehrer etwas Aufschlussreiches berichten können.

Diese Befürchtung würde auch den großen Aufschrei der Regierungspresse bezüglich der Reise erklären.

Wahrscheinlich hat gerade diese Presse Angst davor, dass sie der einseitigen Berichterstattung bezüglich den Zuständen in der Ukraine überführt wird, was ihr bereits massiv angekratztes Image weiter beschädigen würde.

Und deshalb ist der Abbruch der genannten Reise eigentlich zu bedauern.

Mut zur Wahrheit heißt gerade auch dort hinzusehen, wo es uns unsere politischen Gegner verbieten wollen.

Schlagzeilen